2. Schwangerschaft und einige Fragen

  • Ihr Lieben,


    kurz vor unserem Urlaub habe ich festgestellt, dass ich wieder schwanger bin. Das war eher ungeplant von daher hatten wir am Anfang ein bisschen die Gefühle und Köpfe durcheinander. Jetzt freuen wir und natürlich wie beim 1. mal.


    Jetzt sind wir zurück und ich war noch nicht beim FA und wollte aber schon mal ein paar fragen klären:


    Meine 1. wird noch 3 mal pro Tag gestillt. Wie lange geht es eigentlich, dass sie sozusagen auf meinem Bauch liegt? Da ich nicht tandem stillen möchte, will ich langsam abstillen und wann ist der Beste Zeitpunkt dafür. Wie soll ich anfangen? Erstmal eine Mahlzeit weglassen und so nach und nach?


    Übrigens, habe ich in Armenien gehört, dass wenn man schwanger ist, ändert sich der Geschmack der Muttermilch und das Kind stillt sich automatisch ab. Daran kann ich noch nicht wirklich glauben, weil meine Tochter trinkt noch mit dem gleichen Genuss wie immer.


    Außerdem, hatten wir vor nach unserem Urlaub das Kinderbett aufzubauen und sie langsam da schlafen anzugewöhnen (natürlich noch in unserem Zimmer). Vielleicht besser nicht beides (Abstillen und das neue Bett) gleichzeitig machen? Was meint ihr?


    Die nächste Frage: Ich mache seit ein paar Monaten latino Sporttanz und bin mir jetzt unsicher ob ich es weitermachen darf.


    Ja und wegen Kind tragen: Sie wiegt jetzt fast 10 Kilo und möchte noch unbedingt regelmäßig von Mama getragen werden. Geht das problemlos für mich und bis wann?


    Vielen Dank und bin gespannt auf eure Meinungen!
    L.

    Lalena
    Wunschloses Gemisch aus Ekstase und Frieden

    ինչպես Փյունիկ թռչուն նորից վեր կհառնես մոխիրներից

  • Meine Große hat mit 20 Wochen noch auf meinem Bauch gelegen. Ich hatte das Gefühl, dass das Baby sich da wegschlängelt ;) Und hochschwanger und halbsitzend ging das auch noch. Von daher: schau, wann es Dir zu viel wird, du wirst schon merken, wann es nicht mehr gut ist oder wann du Angst hast, dass das Baby zerquetscht wird.


    Der Geschmack ändert sich (salziger) und es wird oft viel weniger. Der Körper versucht quasi von sich aus, das Ältere Kind von der Brust zu vertreiben. Funktioniert aber nicht bei allen Kindern (meine Tochter hätte auch Motoröl getrunken, solange es aus mir kommt..)


    Abstillen und neues Bett kann gut zusammen klappen oder auch nicht. Kommt auf's Kind an. ;)


    Sport - was Dir guttut. Natürlich nichts, wo Du Tritte oder so in den Bauch bekommst. Aber sonst merkst du eigentlich, was für Dich okay ist. Gleiches gilt für Tragen. Bis 3 Monate habe ich meine Tochter noch weiter getragen, aber in der Zeit auch immer weniger. Ich habe meiner Tochter allerdings gesagt, dass der Arzt mir gesagt hat, dass ich sie nicht mehr tragen darf, das war für sie meistens okay. Seitdem habe ich sie nur noch in Ausnahmesituationen getragen.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Du merkst, wenn es dir mit dem Bauch liegen unangenehm wird. Das kann auch wechseln, das heißt es kann morgens ok sein und mittags drücken.


    Stillen: Lass es auf dich zukommen, oftmals geht nach den ersten drei Monaten die Milch weg oder wird sehr wenig. Ich kämpfe auch grad damit, aber meine Tochter ist ja schon über ein Jahr älter als deine. Würde sie nicht abstillen, sondern einfach abwarten was passiert, wenn die Milch alle ist, kommt Rat. Also der Tipp, dass sich das Kind selber abstillt, passt schon irgendwie, denn zwangsläufig muss sie sich damit arrangieren aber manche Kindern nuckeln ja auch gerne leer, du musst dann gucken, ob du das willst und kannst - mir tuts phasenweise extrem weh.


    Schlafen: Wir haben beim 2. Kind bewusst kein Bett abgebaut, sondern ein zweites rangebaut. Ich denke gerade in dem Alter (und meine haben einen ähnlichen Abstand wie bei dir) ist ein Geschwisterkind Umstellung genug, auch die Schwangerschaft und die ständige Gegenwart des nicht körperlich erfahrbaren Kindes ist anstrengend für die Kleinen, die bekommen das ja mit. Dann das Bett abzubauen fände ich falsch. Aber das müsst ihr wissen, ihr müsst damit leben und es muss für euch passen.


    Tragen: Ich habe bis 4 Tage vor Geburt das große Kind getragen, auch lange Zeit am Tag, etwa noch 3-4 h, auch zum Putzen daheim, dann nach der Geburt beide Kinder (vorn und hinten). Derzeit trage ich auch, auch noch das große Kind (nicht mehr beide!), allerdings keine Stunden mehr, liegt aber daran, dass sich das so ergeben hat.


    Sport: Du solltest das tun, was dein Körper gewohnt ist. Du merkst schon, wenn es zu anstrengend wird. Hör auf dich selber und deinen Körper.


    Mach dir nicht über alles so viel Gedanken, es kommt alles von allein und du merkst deutlich, ob du das kannst oder nicht. Wichtig ist nur, dann darauf zu reagieren.

    Nitokris mit großem Kleinen S. 04|2009 & kleiner Kleiner O. 03|2011 & winzig Kleinem S. 02|2014

  • erst einmal: glückwunsch zur schwangerschaft. hab den titel deines freds von s**s in schwangerschaft editiert. nicht, dass du dich wunderst. anscheinend greift die automatische korrektur nicht in den titel.


    Übrigens, habe ich in Armenien gehört, dass wenn man schwanger ist, ändert sich der Geschmack der Muttermilch und das Kind stillt sich automatisch ab. Daran kann ich noch nicht wirklich glauben, weil meine Tochter trinkt noch mit dem gleichen Genuss wie immer.


    das kommt wohl vor. bei uns war es aber auch nicht so. ich konnte während der schwangerschaft bis auf schmerzende brustwarzen problemlos weiterstillen. weder wurde die menge weniger nocht der geschmack hat sich so verändert, dass der große sich beschwert hätte.

    Die nächste Frage: Ich mache seit ein paar Monaten latino Sporttanz und bin mir jetzt unsicher ob ich es weitermachen darf.


    hör auf deinen körper. er wird dir sagen, wann es dir zu viel ist. bin bis paar tagen vor der entbindung des kleinen mit dem großen im sitz rad gefahren. das ging ganz gut.

    Ja und wegen Kind tragen: Sie wiegt jetzt fast 10 Kilo und möchte noch unbedingt regelmäßig von Mama getragen werden. Geht das problemlos für mich und bis wann?


    s.o. den großen musste ich nicht selten zwei stockwerke hochtragen. war wirklich kein spaß, weil er wirklich ein großes und schweres kind ist aber es ging.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl