wieviel kinder wolltet ihr ursprünglich und wie viele sind es geworden?

  • Als Kind wollte ich immer 3 Kinder, als Teenie 2. Das hab ich auch von Anfang an klargestellt, das ich 2 Kinder will und eine junge Mama sein möchte. Mein jetzt Mann ließ sich drauf ein, und so kamen wir zusammen, als ich 17 war. Mit 23 wurd ich endlich, endlich schwanger (die Ärtze machten mir nicht viel Hoffnung, dass das auf natürlichem Weg klappt) mit dem 2. hats dann gleich beim ersten Versuch geklappt und jetzt wo ich 2 hab bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht doch lieber 3 will. Habe mich jetzt mit meinem Mann, der eigentlich nie Kinder haben wollte, oder höchstens eins, darauf geeinigt, das wir gucken wies läuft und vielleicht noch ein Nachzüglerchen bekommen. Mal sehen was die Zeit bringt.

  • Lange erstmal gar keine (so bis Mitte/Ende 20), da war auch kein wirklich passender Partner da. Dann auf keinen Fall ein Einzelkind (bin ich selbst). Und dann nachdem der erste mal da war kam mir 2 oder 4 gut vor. Keine Ahnung warum, das hatte für mich so eine Symmetrie, hmm, schwierig zu erklären.


    Es sind jetzt momentan 3 und das fühlt sich für uns alle richtig gut und stimmig an, so dass wir erstmal dabei bleiben werden.

  • Ich wollte irgendwie immer 3 Kinder... Mein Mann eigentlich gar keine (bevor er mich lieben lernte).


    Nu haben wir 2 tolle Mädchen #love - und wie es weiter geht, wissen wir selber (noch) nicht genau. Eigentlich bin ich mehr als ausgelastet #haare


    Während der 2. Schwangerschaft hatte ich des öfteren die Vorstellung, dass nach einer größeren Pause nochmal 2 Kinder kommen könnten... Aaaaber irgendwann sollte ich auch mal Geld verdienen gehen, uff... Sollte sich aber noch ein baby einschleichen, dann wäre es auf jeden Fall willkommen.

    Wer nicht will, findet Gründe. Wer will, findet Wege.

  • Ich, als ein Kind von vieren, wollte als Teenager vier Kinder und zwar früh.


    Früh hab ich auch angefangen und nun derzeit zwei Kinder. Ich vermute aber, dass nach dem nächsten Schluss ist. Auch wenn ich offen bleibe. Aber ich glaube, drei Kinder genügend mir. Ich wüsste garnicht, wie ich mit mehr zurecht käme...

  • wir wollten auf jeden fall zwei. nach den beiden waren wir einem dritten nicht abgeneigt. aber wenn es sich nicht sehr überraschend einschleicht, bleibt es bei den zweien.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • 3 - Bisher ist es eins.
    Nicht wirklich aus rationalen Gründen. Einfach so. Für meinen Mann sind 3 die Obergrenze, weil für das 4te braucht man dann ja ein anderes Auto #augen

    Einmal editiert, zuletzt von Zwiderwurzn ()

  • Gewünscht: 4 Kinder (ich hasse ungerade Zahlen, ich war selbst die 3. Schwester und hing irgendwie immer "hinterher")
    Geboren: 1


    Mein gewünschtes Lebensmodell ging einfach nicht auf. Manchmal macht mich das traurig, dann wiederum denke ich, es sollte so sein, ich brauchte das, um zu lernen und da hinzu kommen, wo ich jetzt (spirituell) bin. Dennoch wünsche ich mir tatsächlich noch ein Kind, obwohl bei mir schon die "4" vor meinem Lebensjahr steht.

    Alles was schön ist, bleibt schön, auch wenn es welkt. Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben.


    Maxim Gorkij

  • Wir wollten 2 Kinder haben, so der Plan. Mit Zweien fühlte es sich aber irgendwie unfertig an und Nummer 3 machte uns komplett. :)

  • Hi,


    mein *Plan fürs Leben* war. Abi machen, Ausbildung, früh DEN Mann fürs Leben finden, heiraten, 3 Kinder bekommen. 2 oder 3 davon Jungs, gern 1 davon ein Mädchen. Alle Kinder bekommen zwischen 20 und 30. Wobei ich ja Anfang 20 (mit 7 eingeschult) noch in Schule und Ausbildung beschäftigt sein würde und die Kinder dann danach, genaugenommen also Kinder zwischen etwa 22 und 30 erst).


    Gelaufen st es fast genauso. Der Mann den ich mir zuerst angelacht habe (mit 17) stellte sich als Fehlgriff heraus. Mit 20 war klar, das wird nichts. Als abgeschossen, neu orientiert. Mit ihm habe ich auch keine Kinder bekommen. Mit 21 habe ich dann in der Ausbildung meinen Mann kennen gelernt. Totaler Abschuss, voll verknallt und es war für uns beide sofort klar, *peng* das isses. Sofort zusammengezogen. Sein Plan war identisch mit meinem, ich war ratz fatz schwanger. 4 Monate vor Ende meine Ausbildung kam mit 22 das erste Kind. Da waren wir gerade mal *theoretisch* verlobt. Also erst heiraten, da ging unser Plan schief, wir waren einfach zu schnell mit den anderen Punkten. Gehiratet haben wir dann erst 2 Jahre später. Dann mit 25 kam Kind 2, mit 28 Kind 3. Alle 3 sind Jungs, der Plan eventuell ein Mädchen liegt ad Acta. Jetzt bin ich 31 und im Endresultat ging mein und auch sein Plan also auf. Wobei unausgesprochen bzw nur zwischen den Zeilen bei Männe der Wunsch steht *wenn es mal die Garantie gibt* das es ein Mädchen wird er sich noch ein Kind vorstellen könnte. Ich ehrlich gesagt nicht. Dafür arbeitet er mir einfach zu viel. Und ich sehe da auch (noch) kein Ende dessen. Noch später ein Kind kann ich mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen. Mit spätestens 30 das letzte Kind heißt für mich ab 50/55 eine Art Leben in ruhigerem Fahrwasser. Mit 55 oder so noch pubertierende Kinder im Haus zu haben stelle ich mir einfach echt anstrengend an wenn man gerade 15-20 Jahre ganz kleine, mittlere und großpubertierende Räuber im Haus hatte. ABer gut was aus meinem Plan noch wird *who knows*

    Glück kann man nicht kaufen, Glück wird geboren

  • Aufgewachsen in einer Vier-Kind-Familie wollte ich schon immer mindestens 3 Kinder.
    Jetzt sind es 3, eigentlich die Obergrenze für meinen Mann, aber ich habe noch nicht ganz abgeschlossen #heul .
    Mal schauen....

    Philomene mit Inga 11, Bosse 9 und Lasse, 6

  • Früher hab ich mal gesagt, ich wolle fünf Kinder. Aber nicht wirklich ernst gemeint. Ich glaub, einen festen Plan hatte ich nie.


    Nach der Geburt des ersten Kindes wollten wir zwei Jahre lang auf keinen Fall noch eines. Dann kam aber der Kinderwunsch zurück und mit ihm Kind Nr. 2. Beide geplant und gewünscht.


    Ich hätte mir auch in einigen Jahren noch einen Nachzuegler vorstellen können, mein Mann nicht. Also haben wir uns auf zwei geeinigt. Und dann hat sich die Bohne bei uns eingeschlichen und nun weiß ich, dass genau sie uns noch gefehlt hat. Nun sind wir komplett.


    Und ich bin froh, dass ich mit Schwangerschaften und Geburten abgeschlossen habe! Ich fand schon die dritte Schwangerschaft beschwerlicher als die ersten und würde nicht noch eine erleben wollen.

  • Ich kann mich nicht mehr daran erinneren wieviele Kinder ich wollte, aber als mein erstes Kind geboren wurde, war ich mir sehr schnell sicher, ich möchte noch ein zweites.


    Das zweite Kind kam bis heute nicht, wäre aber sehr herzlich Willkommen und evtl. auch noch ein drittes.

  • Ich wollte entweder keine oder "viele".


    Meinen Mann konnte sich lange nicht entscheiden überhaupt den Schritt "kind" zu wagen.
    Nach 12 Jahren beziehung kam das erste. #super
    Nun haben wir 3.
    Generell kann ich mir sehr gut noch mehr Kinder vorstellen,
    aber es werden aus rationalen Gründen nicht mehr.
    Ich bin glücklich diese 3 tollen, besonderne Kinder zu haben... #love
    und schiele nur manchmal schmachtend die Babybäuche und Säuglinge rundherum an...

    Nickwechsel...früher 1374, jetzt viel leckerer...

  • Hier waren ursprünglich 3 angedacht. Nachdem wir mit den zwei Mädels genug zu tun hatten, sollte es doch dabei bleiben. Nunja, das sah der Bub anders und hat sich eingeschlichen, so dass wir doch bei 3 sind. Weitere wirds nicht geben.

  • Ich wollte zwei und eventuell noch ein 3. als Bonus, wenn es mit Zweien gut läuft.
    Ich hätte gerne schon mit Mitte 20 ein Kind bekommen, mein damaliger Partner hat immer gesagt "nicht vor 30".
    Ich bin froh, dass ich mit 30 nicht mehr mit ihm zusammen war, denn dann hätte er bestimmt auf 40 aufgestockt ;)
    Ich habe 1 Monat nach meinem 30. Geburtstag meine Tochter bekommen und es ist wunderbar so, mein Kinderwunsch ist komplett weg. Ich finde Babys schon noch süß, denke aber nicht mehr, wie früher, will auch, will auch.

    Kann sich ja auch noch mal ändern, aber ich momentan fühlen wir uns zu dritt komplett #love

    "Finish each day and be done with it. You have done what you could. Learn from it; tomorrow is a new day."
    Ralph Waldo Emerson


  • Ich wollte immer zwei. Junge und Mädchen. Eigentlich erst Ende 20 anfangen. Naja nun hab ich die Große mit 26 bekommen und das mit dem kleinen Bruder hat auch wie geplant geklappt. Theoretisch bin ich "durch", kann auch Babybilder gucken ohne Probleme. Sollte uns ein Drittes "passieren", dürfte es natürlich auch kommen. Aber wir werden es sicher nicht drauf anlegen.

    Liebe Grüße von Flip mit Frau Zwergi (*11/09) und dem Schlumpf (*08/12)


    Die Welt ist absurd. Bewerfen wir sie mit Keksen. :D

  • Ich will schon immer mindestens vier, am liebsten mit spätestens 25 anfangen. Dachte auch immer bis dahin bin ich mit Ausbildung oder Studium fertig #hammer
    Momentan bin ich froh, dass der Erste sich eingeschlichen hat obwohl mein Studium noch nicht ganz fertig ist... Er kam zwei Wochen nach meinem 28. Ich hätte immer noch gerne viele, weiß aber nicht wie viele Schwangerschaften und Geburten ich noch aushalte, je nachdem wie die nächsten so werden :|

  • Im Moment sage ich noch zwischen vier und sieben :D
    Aber da ich noch ungefähr ein Jahr warten muss, bis es (hoffentlich) mit dem Ersten losgeht.... mal schauen.


    Mein Vater erwartet im Übrigen elf Enkelkinder, damit er seine eigene Fußballmannschaft trainieren kann :D

    Liebe Grüße #rose
    Lena #blume und ihre Sitterkids (04/97 - 01/13) #laola

  • Ich wusste eigentlich immer, dass ich Kinder haben möchte - über die Anzahl hatte ich mir nie einen Kopf gemacht #weissnicht


    Mit 23 J. hab ich dann meinen Sohn geboren, mit 26 J. kam unsere Tochter (geplant) dazu - aktuell sind wir uns nicht einig, wir können uns zwar schon noch eine Nr. 3 und auch eine Nr. 4 vorstellen, allerdings nicht jetzt sondern vll. in 2-3 Jahren und dann ist da leider auch noch der Faktor "Gesundheit":
    Ich kann zwar recht einfach schwanger werden, aber die Schwangerschaft halten ist nicht mehr so einfach - ich war bisher 4x schwanger und es gab jedes Mal Komplikationen, sodass mir mein Gyn von einer weiteren Schwangerschaft abrät, und beide Kinder sind trotz (ursprünglich) geplanter Hausgeburten per KS geboren - das kann man ja auch nicht zich mal ausreizen 8I


    naja - noch hab ich ein paar Jahre Zeit - vielleicht kommt ja doch noch ein kleiner Nachzügler #top

    Grüße von der tan(ja) mit dem Mickey und der Minnie Mouse


    Die Kindheit ist keine »Vorbereitungszeit«, sondern besitzt Eigenwert.