Polio-Dilemma - impfen für den Herdenschutz?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
    • Offizieller Beitrag

    das interview im scientific american ist klasse, belleamie. danke fürs verlinken. da steht im wesentlichen genau das drin, was auch in der FAQ unseres gesundheitsministeriums steht mit dem unterschied, dass ich den SA im augenblick als etwas objektiver einstufe. was ich jetzt auch in vielen quellen immer wieder lese ist, dass die flächendeckende schluckimpfung bei auftreten von wildpolio das mittel der wahl zur eindämmung des ausbruchs sei. daraus schließe ich für mich, dass dieses vorgehen nicht eine art besserer feldversuch ist, den sich irgendein israeli mal eben ausgedacht hat. das beruhigt mich schon auch. doch.

    • Offizieller Beitrag

    Gab es denn in israel faelle von impfpolio in den 90ern bis 04?

    in diesem artikel steht, dass nicht:

    http://www.health.gov.il/PublicationsFiles/bOPV_EN.pdf

    Zitat

    In Israel, there were no cases of paralysis as a result of vaccination (VAPP) throughout all the years during which the combined program was administered, where
    a live attenuated vaccine containing three strains of the virus was given together with the inactivated vaccine (trivalent OV + enhanced IPV). This combination was included
    in the routine immunization program for the 15 years between 1990-2004, during which about 7 million vaccine doses were given, and there was not a single case of VAPP. Therefore, Israeli experience also proves that the combination of an inactivated vaccine with a live attenuated one is safe.

    The World Health Organization knows of only one case of VAPP among the individuals receiving the live attenuated vaccine (OPV) who have previously received at least one dose of inactivated vaccine (IPV) in countries worldwide. In the USA, throughout all the years where the combined program of the live attenuated vaccine plus the inactivated vaccine (eIPV + OPV) was in use, not a single case of VAPP occurred in toddlers who received at least one past dose of IPV

  • ich habe gerade nicht viel Zeit, aber verfolge das ganze natuerlich auch sehr aufmerksam.


    wir werden nicht impfen (Sohn ist 9.5 Jahre, aber nach dem Stichtag geboren) und Tochter 4.

    Liam hatte auf die 4. Polioimpfung eine sehr heftige Impfreaktion und konnte 2 Tage nicht laufen .

    die Impfung ist nicht international zugelassen und dass sie an 900 Babies in Indien getestet wurde ueberzeugt micht nicht wirklich.
    die Fakten oder angeblichen Fakten sind mir teils zu wiederspruechlich.

    ausserdem misstraue ich dem Tipat Halav System hier in Israel - vor allem nachdem meine Tochter
    gegen meinen Willen die Windpockenimpfung zusammen mit der MMR geimpft wurde.

    lg alexandra

  • Meine Kinder sind nicht gegen Polio geimpft, weil ich von der Sinnhaftigkeit einer Impfung der Gesamtbevölkerung gegen eine Krankheit, die nur noch in einer Handvoll Ländern auftritt, nicht überzeugt bin.

    Allerdings bin ich vom grundsätzlichen Sinn der Impfung schon überzeugt, und auch froh darüber, *dass* - meiner Meinung nach hauptsächlich durch die Impfprogramme - Polio so weit zurückgedrängt wurde.

    Akutmaßnahmen wie Riegelungsimpfungen usw. in Ausbruchsfällen finde ich sinnvoll, sie sind für mich eine schlüssigere Vorgehensweise, als die gesamte Weltbevölkerung über Jahrzehnte hinweg durchgeimpft zu halten, obwohl keine Poliofälle mehr auftreten. Darum würde ich diese Maßnahme auch unterstützen wollen, und meine Kinder impfen lassen, ggf. erst inaktiv und dann oral. Ich selbst bekam zuletzt als Jugendliche eine Schluckimpfung.

    Beste Grüße,

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • . - lohnt es sich dafür nicht, mein Kind zwei Tröpfchen Polioviren schlucken zu lassen, quasi seine Bürgerpflicht am Volk zu leisten?

    Wie seht ihr das?

    Was würdet ihr tun?

    Sonstiger Input?


    Da Du ja nach sonstigem INput fragst, glaubst Du nicht das Deine Tochter nicht noch früh genug ihre Bürgerpflicht in Israel wird leisten müssen?!
    Das dann aber in einem Alter in dem sie selbst entscheiden kann.

    Ich habe für mich geklickt NEIN, an Deiner Stelle würde ich es aber wahrscheinlich tun, einfach weil Ihr ja jetzt nicht die Impfverweigerer per se seid und es wohl auch ein scheinbar anerkanntes und erprobtes Procedere ist.


    Und dann habe ich noch ein paar weitergehende Gedanken, aber dafür ist es mir hier zu öffentlich, bei Bedarf gern per PN.

    Alles Liebe und ich hoffe ich bin Dir nicht zu nahe getreten mit den Worten oben.

    • Offizieller Beitrag

    Aviva, genau das wird derzeit gerne diskutiert. Die einen sagen "Habt euch nicht so wegen der Impfung, die ist doch nix dagegen, dass ihr in ein paar Jahren eure Kinder in die Armee schickt" die anderen sind genau deswegen "trotzig" weil es wieder so aussieht, als würde genau der Teil der Bevölkerung, der in der Armee immer brav den Kopf hinhält, auch bei der Impfung eine Minderheit schützen, die Impfung wie Armeedienst verweigert. Das ist jetzt aber eine Gesellschaftsdiskussion, die vom Thema weit wegführt . PN würde ich trotzdem gerne nehmen, wenn ich darf ;)

  • Ja, ich kann es mir schon vorstellen...
    PN kommt, erwarte nicht zuviel, waren nur ein paar spontane Gedanken.
    Aber Deine grundsätzlichen Sorgen ob das wieder eine "coole" israelische Idee ist kann ich verstehen. Zu meinen Zeiten war grad die glorreiche Idee, einen Eisberg aus der Arktis ranzuschleppen um an Süßwasser zu kommen...

    • Offizieller Beitrag

    Danke für eure Antworten und Gedanken :) Ich bin immer noch nicht viel weiter. Erschwerend kommt jetzt ein gewisser Druck in Lottchens Schulklasse hinzu, in der ein immunschwacher Junge ist, der erst zur Schule kommen darf, wenn die Impfung des letzten Mitschülers mindestens 6 Wochen zurückliegt. D.h. wer impfen will, sollte es im Interesse dieser Familie bald tun, um den Schuleintritt des Jungen nicht unnötig zu verzögern. Seufz.

  • Ich hole das noch mal hoch, denn ich stehe wieder vor mehr oder minder dem gleichen Dilemma, nur dass es diesmal in Israel einen Polio-Ausbruch gibt, während 2013 nur in Abwasserproben Polio-Viren gefunden wurden. Damals haben wir uns am Ende gegen die Schluckimpfung entschieden, weil sich die Sache dann auch ziemlich schnell wieder erledigt hatte.

    2019 hat das Lottchen die Polio-Booster-Impfung erhalten, sie ist also nach dem auch in Deutschland üblichen Impfschema mit dem Totimpfstoff vollständig geimpft und dadurch selbst wohl ausreichend vor der Krankheit geschützt.

    Seit 2013 sieht das israelische Impfschema allerdings eine Kombination aus Tot- und Schluckimpfungen vor, um einen noch besseren Herdenschutz zu erzielen. Dadurch sei das ohnehin niedrige Risiko an Impfpolio zu erkranken praktisch gleich Null. Und jetzt, da es einen ernstzunehmenden Ausbruch im Land gibt, sind alle vor 2013 Geborenen aufgerufen, sich zur Schluckimpfung zu melden.

    Der Ausbruch ist derzeit begrenzt und relativ weit weg und betrifft wohl hauptsächlich ungeimpfte Kinder, also was das persönliche Risiko betrifft bin ich sehr entspannt, aber was ist mit dem Herdenschutz?

    Was würdet ihr tun?

    "That's how we're gonna win. Not fighting what we hate, saving what we love." - Rose Tico
    Insta

  • Nein würde ich nicht machen

    Dein Kind ist doch geimpft

    Das andere wäre mir zu risikoreich

    Nachsatz

    Das Problem sind ja die impfverweigerer richtig

    Weisste irgendwann ist dann auch mal gut

    Babys… das halbe Jahr ohne Impfung sollte auch machbar sein, Schwangere können sich normal impfen lassen

    Also nein

    Grüße von Claraluna

    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • ich gestehe, ich finde es nicht richtig, meine Kinder für die impfverweigerung anderer "bezahlen" zu lassen. Israel hat ein Problem mit seinen Orthodoxen. Dasselbe passiert dort mit Masern und wahrscheinlich mit vielen anderen Kinderkrankheiten auch. Man hört immer wieder von ausbrüchen, das wird auch gerade von Impfgegnern als Argument gegen das Impfen herangezogen, weil es dann immer heißt: Siehste, Impfquote über 96% und trotzdem Ausbrüche etc...

    Ich wüsste nicht, warum ich ein vollständig geimpftes Kind noch einmal impfen sollte.

    Es sei denn, es gibt echt überzeugende Daten dazu.

    Das ist so eine Krankheit, die könnte längst Geschichte sein.... :(

    (Sie) glaubte an das gefährlichste aller Märchen, an das, in dem der Prinz kommen und sie retten würde.

  • In der von dir geschilderten Situation würde ich derzeit nicht mit OPV nachimpfen, sofern es kein Muss ist.

    Würde eine einmalige OPV-Impfung nach vollständiger IPV-Immunisierung bereits die gewünschte Darm-Immunität vermitteln? Wird dazu in Israel etwas kommuniziert?

    Bei ungeimpften Personen braucht es nach herrschender Meinung mindestens 3 OPV-Impfungen, bis die Darm-Immunität vollständig ausgereift ist. Ich könnte mir vorstellen, dass möglicherweise auch 2 OPV-Impfungen in größerem Abstand ausreichen, zumindest für ein paar Jahre oder sogar Jahrzehnte.

    Wie lautet das aktuelle Polio-Impfschema in Israel? Wie viele und welche Dosen (IPV, OPV) in welchem Abstand? Welcher OPV-Impfstoff wird verwendet? Ist er gegen die Polio-Virenstämme Typ 1 und Typ 3 wirksam oder nur gegen Polio Typ 3? Soweit ich mitbekommen habe, sind die jetzigen Fälle Typ-3-vermittelt.

    Sollte im Erwachsenenalter eine Auffrischimpfung infrage kommen, dann würde ich über eine OPV-Impfung ernsthaft nachdenken und anhand der neuesten Daten entscheiden.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • In der von dir geschilderten Situation würde ich derzeit nicht mit OPV nachimpfen, sofern es kein Muss ist.

    Würde eine einmalige OPV-Impfung nach vollständiger IPV-Immunisierung bereits die gewünschte Darm-Immunität vermitteln? Wird dazu in Israel etwas kommuniziert?

    Bei ungeimpften Personen braucht es nach herrschender Meinung mindestens 3 OPV-Impfungen, bis die Darm-Immunität vollständig ausgereift ist. Ich könnte mir vorstellen, dass möglicherweise auch 2 OPV-Impfungen in größerem Abstand ausreichen, zumindest für ein paar Jahre oder sogar Jahrzehnte.

    Wie lautet das aktuelle Polio-Impfschema in Israel? Wie viele und welche Dosen (IPV, OPV) in welchem Abstand? Welcher OPV-Impfstoff wird verwendet? Ist er gegen die Polio-Virenstämme Typ 1 und Typ 3 wirksam oder nur gegen Polio Typ 3? Soweit ich mitbekommen habe, sind die jetzigen Fälle Typ-3-vermittelt.

    Sollte im Erwachsenenalter eine Auffrischimpfung infrage kommen, dann würde ich über eine OPV-Impfung ernsthaft nachdenken und anhand der neuesten Daten entscheiden.

    die in deutschland derzeit zugelassen Einfachimpfstoffe gegen Polio sind mit allen drei stämmen versehen. zu den Sechsfach-Impfungen finde ich auf einschlägigen Websites leider keiner nähere Bezeichnung/Differenzierung, gegen welche Stämme die gerichtet sind. Gibt es da unterschiede? Schluckimpfung in Dtl zugelassen gibt es gar nicht mehr.

    Ich hab sowas hier zur Darmimmunität gefunden: Polioausbruch mit impfviren

    Das klingt irgendwie seltsam - da infizieren sich ungeimpfte Kinder an von geimpften ausgeschiedenen Viren und deswegen werden jetzt noch mehr mit der Lebendimpfung geimpft, weil... Herdenschutz? Ich verstehe es nicht. Der größte Kritikpunkt an den Lebendimpfstoffen, den ich bisher gefunden habe, war die Mutationsgefahr und das Ansteckungsrisiko Ungeimpfter.

    hm. So einfach, wie ich dachte, ist das wohl doch nicht ;) Schade, dass mein Nachschlagewerk da nicht so viel mehr her gibt :-S

    By the Way: nach Kontakt zu einer Infektionsquelle ist eine Impfung unabhängig vom Impfstatus in Deutschland Standard, empfohlen auch bei Einreise aus Risikogebiet in Gemeinschaftsunterkünften. Aber eben hier auch nicht oral.

    (Sie) glaubte an das gefährlichste aller Märchen, an das, in dem der Prinz kommen und sie retten würde.