Selbständigkeit bei Hausaufgaben - 2. Klasse...

  • hallo,


    mag mir jemand berichten, wie sein Zweiti die Hausaufgaben macht? Mein Zweiti hier jammert ganz ganz viel und träumt sich weg und ich geb ihm dann viel Struktur, damit er fertig werden kann (und im Ganztag bekommt er fast gar nichts gebacken).
    Ist das ok die Struktur zu geben, ihn zu erinnern bei der Sache zu bleiben, weiterzumachen, nicht zu träumen, oder sollen sie nur das schaffen, was sie selbst produzieren? Bin grad ratlos (öhm und ein bischen mutlos das es jeeeeemals besser wird).


    Grüße vom Nordlicht.

  • Mhmm ich kann nur von meinem Kind berichten, da lief das im letzten Schuljahr so ab:


    Meist noch vor dem Mittagessen schnappte er sich seine Sachen, zog damit ans Pult im Kinderzimmer und kam zwischen 10 und 20 Minuten wieder zurück "Fertig!!".


    Helfen musste ich nicht, erklären auch nicht. Da wird in der Schule viel Vorarbeit geleistet.


    Ob dir das jetzt hilft? #weissnicht

  • Hahaha, nein das hilft mir nicht, so ein Kind hab ich hier leider nicht #freu . Aber es ist total schpn sowas unproblematisches zu lesen, drücke alle Daumen, das wir dies ideal in diesem Leben noch erreichen.
    Danke trotzdem für´s Antworten.

  • hallo,


    mag mir jemand berichten, wie sein Zweiti die Hausaufgaben macht? Mein Zweiti hier jammert ganz ganz viel und träumt sich weg und ich geb ihm dann viel Struktur, damit er fertig werden kann (und im Ganztag bekommt er fast gar nichts gebacken).
    Ist das ok die Struktur zu geben, ihn zu erinnern bei der Sache zu bleiben, weiterzumachen, nicht zu träumen, oder sollen sie nur das schaffen, was sie selbst produzieren? Bin grad ratlos (öhm und ein bischen mutlos das es jeeeeemals besser wird).


    Grüße vom Nordlicht.


    ich habe hier ein kind, das wird diese unterstützung noch lange brauchen. was willst du machen. #weissnicht
    aber ganz allgemein, finde ich es bei einem zweitklässler völlig ok, dass er das noch nicht ganz alleine hinbekommt.

  • Hallo,


    Kinder sind verschieden.


    Und weil sie verschieden sind, sollten sie bekommen, was ihnen hilft und gut tut. Völlig egal, was ANDERE Kinder vielleicht können, brauchen, schaffen....

  • Hallo Nordlicht,


    prinzipiell würde ich in der 2. Klasse diese Unterstützung noch geben. Offensichtlich braucht sie dein Kind und auf diese Weise schafft es "erfolgreich" die Hausaufgaben.
    An den Hausaufgaben zu scheitern bringt meines Erachtens nur negative Gefühle und wenn das Kind die Struktur selbst einfach noch nicht schafft bringt es das negative Gefühl des Versagens bestimmt nicht weiter.


    Die Kunst wird dann sein irgendwann die Unterstützung schrittweise zurückzufahren um die Selbstständigkeit zu unterstützen.
    Ich glaube aber dass gerade in der Grundschule noch viele Kinder Unterstützung benötigen. Ich selbst habe zwar glücklichweise ein "Selbstläuferkind" aber in seiner Klasse gibt es noch einige Kinder die die Hausaufgaben eben nicht alleine geschafft bekommen und das war jetzt auch in der 3. Klasse noch so.


    lg, karlchen

  • Ich weiß nicht, ob und wie hilfreich das ist: bei uns ist es so, dass der Erstklässler (kommt jetzt in die 2.) das ganz gut hinbekommt. Mein bald 4-Klässler (wir haben noch Ferien) hingegen braucht immer noch genau diese Hilfen: Struktur geben, an die Arbeit erinnern etc., weil der sich wegträumt und auch schlicht keinen Bock hat. Bei ihm war das von Anfang an so. In der 2.Klasse sollte ich ihn dazu erziehen, das mit den Hausis jetzt selbständiger und zeitgerechter zu schaffen, aber da hat bislang nichts gefruchtet.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Ich hab auch so eine Viertklässlerin wie Miriam. Sitzt gerade neben mir und macht Mathe. Seit 30 Minuten. Gehe ich raus, wird geträumt. Trotzdem wandern die Gedanken und wenn die wieder am Ball sind, hat sie auch mal Fragen.
    Im viel zu lauten Hort geht es ganz schlecht, da macht sie höchstens die Hälfte, oft weniger. Leider bedeutet das für sie, dass sie zwar im Hort Spielzeit hat (was ich auch wichtig finde) während der Woche zuhause aber nur wenig.


    Versuche, die Situation mit mehr Verantwortung übertragen, uns rausnehmen, zu verbessern, sind gescheitert. Wir begleiten sie also, solange das nötig ist.


    Ich selbst hätte in meiner Kindheit auch so eine Begleitung gebraucht, aber Schule war "meine Sache". Tja, Pech gehabt. :confused:

  • Ich bin ja von der Fraktion, die immer dran erinnert und sich notfalls nebendran setzt. Meinen Kindern hilft das aber auch und sie wünschen sich dann auch, dass ich dabei bin und vielleicht auch mal ne Kleinigkeit helfe.


    Allerdings war das bei meiner jetzt 2.Klässerin bis jetzt kein großes Problem. Es lief immer alles eigenständig. Momentan aber braucht sie etwas Hilfe. Kenn ich aber vom Großen.

  • Meine Tochter machte in der 2. Klasse nie selbständig die Hausaufgaben, in der 4. Klasse kam die Selbständigkeit dann langsam und wurde immer besser. Jetzt am Ende der 4. hat sie die Hausaufgaben selbständig gemacht.

  • Meine Tochter machte in der 2. Klasse nie selbständig die Hausaufgaben, in der 4. Klasse kam die Selbständigkeit dann langsam und wurde immer besser. Jetzt am Ende der 4. hat sie die Hausaufgaben selbständig gemacht.


    Huch, dann kann das also auch besser werden!? ^^

  • kann, muss aber nicht.


    Ich hatte bis in die Sekundarstufe hinein 1:1 Hausaufgabenüberwachung mit ständigen Ermahnungen und Erinnerungen, doch weiterzumachen (jedoch keinerlei Erklärungsbedarf).
    Danach habe ich großteils keine Hausaufgaben mehr gemacht, bzw. was unbedingt sein musste erst auf den letzten Drücker. Das ist bis heute so geblieben. Ich habe schon oft versucht, dagegen anzukämpfen, aber es fällt mir sehr sehr schwer, mich zu motivieren.
    Immerhin habe ich trotzdem ein gutes Abi gemacht und einen ganz einträglichen Beruf.


    Mein Großer scheint ähnlich gestrickt zu sein, Hausaufgaben waren etwas schreckliches. Deshalb haben wir ihn vor einem Jahr auf die Montessorischule wechseln lassen. Dort gibt es keine Hausaufgaben mehr. Bis jetzt läuft dort alles super. Er ist hochmotiviert und beschäftigt sich v.A. intensiv mit Sachthemen und Physik. Wie sich das Ganze langfristig auswirkt kann ich aber leider noch nicht sagen...