Zur Strafe Kuscheltier wegnehmen

  • Hallo,


    mir wurde bekannt, dass der besten Freundin meiner Tochter und einem weiteren Kind im Kindergarten die Lieblingskuscheltiere abgenommen und auf einen hohen Schrank gelegt werden.
    Die Kinder reagieren wohl sehr verzweifelt drauf, schreien erst wütend und weinen dann bitterlich ;(


    Ich verbiete meinem Kind seitdem persönliche Dinge mitzunehmen, sie ist zwar nicht betroffen, ich will sie aber auch unter keinen Umständen erpressbar machen.
    Der Kindergarten möchte aber ausdrücklich, dass die Kinder zum "emotionalen Halt" ihre Lieblingstiere mitbringen-um ihn dann zu nehmen ?!?!?!


    Ich finde dieses Vorgehen dermaßen grausam...wie würdet ihr reagieren, bzw schätzt ihr diese "Bestrafung" ein?


    Liebe Grüße!
    Locke

    Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein. Rheinhard Mey

  • Richtig.

    Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein. Rheinhard Mey

  • Wie argumentiert man das am Besten bei der Elitung, dass das ein Unding ist?
    Ich glaube nämlich nicht, dass die Erzieherinnen selber da einsichtig sind, die geben sich immer sehr korrekt. Es kam nur raus, weil anderer Spielbesuch es erzählte...

    Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein. Rheinhard Mey

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Locke87 ()

  • Ich würde sie fragen, wo sie Ihre Ausbildungszertifikate gewonnen haben..... Das geht gar nicht. ich würde das klären, im Zweifel über die Leitung oder den Träger.
    Emotionale Erpressung .... #kreischen


    Boah ich könnte ko....


    Viele Grüße
    Eumelmama


    Edit sagt : Ich würde die Erzieher fragen, ob das stimmt, was sie sich von dem Vorgehen versprechen und dann ein Fass aufmachen. Boa Sorry ich kann sowas nicht leiden, und weiß dass es sooooo viele solcher Dinge in sozialen Einrichtungen gibt. Und mir ist relativ egal, ob das aus unwissenheit oder mit Absicht gemacht wird. Das geht einfach gar nicht!

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eumelmama ()

  • Ich würde sofort um einen Gesprächstermin bitten und nachfragen, wo der "erzieherische" Grund liegt bzw. sehr deutlich kundtun, wie grausam ich sowas finde. Das ist mMn doch psychische Gewalt!

    “As we work to create light for others, we naturally light our own way.”
    ― Mary Anne Radmacher

  • Edit sagt : Ich würde die Erzieher fragen, ob das stimmt, was sie sich von dem Vorgehen versprechen und dann ein Fass aufmachen



    Jupp. Ich würde auch nachfragen ob im Oberstübchen noch alles ganz blank ist.


    Auch wenn es nicht meine Kinder betrifft, würde ich denen dtl. meine Meinung sagen. Und wenn das nix bringt, Elternvertreter informieren udn sagen, was du erwartest.


    Das ist ja das allerallerallerletzte. #sauer#motz:stupid:

  • Naja, es geht ja nicht um mein Kind, sonst hätte ich schon ein Fass aufgemacht (wir sind wegen unseres Sohnes schon im Gespräch mit der Leitung).
    Aber ich werde mit den beiden Müttern sprechen, ihnen vielleicht schon mal ein paar Formulierungen mitgeben-die treten einem grundsätzlich nämlich nur zu dritt gegenüber.

    Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein. Rheinhard Mey

  • Ich würde wahrscheinlich den Erzieherinnen klar kommunizieren, dass ich sowas bei meinem Kind auf keinen Fall will - und es Konsequenzen hätte, sollte ich es erfahren.


    Und den anderen Eltern würde ich raten, die Leitung zu kontaktieren.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • schwarze Pädagogik. Das geht gar nicht ;( Wir haben mal in einer Kita geschnuppert, da lief sowas auch. Und das in meinem Beisein. Und leider noch viel mehr. Uns haben die nie wieder gesehen.



    Edith wollte noch sagen: Ich habe das beim zuständigen Landkreis und natürlich der Leitung rückgemeldet. Das ich aus diesen Gründen keinesfalls mein Kind dort hingeben werde. Und ich war kein Einzelfall.

    * Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt *

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von lottemax ()

  • Das Problem ist, ich hatte von dem Kindergarten einen sehr positives, fast "rabiges" Bild von unserem Kindergarten...Das zerbricht gerade völlig :S
    Im Beisein von Eltern würden die das nie machen. Das finde ich fast gefährlicher.

    Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein. Rheinhard Mey

  • "Sie nehmen den Kindern zu erzieherische Zwecken ihr Eigentum weg und finden das richtig?
    Dann haben Sie sicher nichts dagegen, wenn ich jetzt ihr Handy/ ihre Handtasche/ ihr Auto an mich nehmen werde. Sie bekommen es zurück, wenn Sie über Ihr Fehlverhalten nachgedacht haben."


    #sauer
    Mal ehrlich - was bringt man Kindern damit bei? Sachen weggenehmen und zurückgeben, wenn gewisse Leistungen erbracht werden.
    Unter Schülern nennt man sowas dann wahlweise Diebstahl, Erpressung oder "abzocken".



    PS: In Schulen ist das Wegnehmen von Gegenständen (Handys z.B.) übrigens nur rechtens, wenn der Gegenstand Störfaktor war und die Hausordnung darauf vorbereitet, dass störende Gegenstände weggenommen und verwahrt werden.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hetereocephalus glober ()

  • Ich würde es selber ansprechen. Manchmal ist es dann doch wieder anders, als es sich ursprünglich angehört hat. Und man macht ein riesen Faß auf ohne viel Inhalt. Sprich: ich würde dafür keinen Gesprächstermin o.ä. vereinbaren, sondern das schlicht erstmal nur so zwischendurch beim abholen fragen. Du hast das und das von deinem Kind gehört, ob das so stimmt. Und wenn es dann wirklich so ist, dann würde ich einen Termin machen und klarstellen, dass du keine emotionale Erpressung wünschst, was dein Kind betrifft und warum. Dann sollten sie schon von selbst ins grübeln kommen.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Na, erstmal kann man da ja dem Kind kein Kuscheltier mehr mit in den Kindergarten geben. Was wollen sie machen, wenn du dich da einfach weigerst?
    Dann würde ich die Weigerung auch entsprechend begründen, und mit den anderen Eltern reden und ihnen raten das Gleiche zu machen.


    Sie können euch nicht zwingen, euren Kindern ein Kuscheltier mitzugeben.


    Und dann würde ich mir drei weitere Elternteile suchen und gemeinsam mit ihnen sprechen. Wenn die zu dritt sind, seit ihr zu viert. :D

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ich würde mich erstmal kundig machen. Es könnte ja auch sein, dass die Kinder mit den Kuscheltieren gröbsten Unfug gemacht haben und sie deshalb einkassiert wurden, kindliche Darstellungen sind da ja manchmal etwas "verschoben".


    Mein Sohn war mal völlig aufgelöst, weil er seinen Lieblingstraktor (Playmobil) ausnahmsweise mit in die Kita nehmen durfte und dann hätte Frau K. ihn kaputt gehen lassen. Sie hat ihn nicht kaputt gehen lassen, sondern hoch aufs Erwachsenen-Regal gestellt. Die Erzieherin hat den Traktor weggenommen und oben auf das Regal hingestellt, weil er damit durch den Gruppenraum geworfen hat und auch nach scharfer Warnung damit nicht aufgehört hat.


    Vorgeschichte von zuhause: Wir hatten hier kurz zuvor den Disput gehabt, ob man ihn vom Regal aus auf den Laminat-Boden krachen lassen darf, da hatte ich gesagt, das sei nicht erlaubt, dann würde der Traktor kaputt gehen und der Laminat auch. Deshalb habe der Traktor auf dem Regal nichts zu suchen.


    In seiner Wahrnehmung hat sie den Traktor also fast kaputt gemacht, in ihrer hat sie ein gefährliches Wurfgeschoss weggenommen.


    Falls die Kuscheltiere wirklich weggenommen werden, um Kinder zu bestrafen oder zu erpressen, wäre ich da sehr sauer und würde das auch kommunizieren.

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Nochmal: es geht nicht um mein Kind, sondern um die beste Freundin.
    Würdet ihr da echt hingehen und sagen: mein Kind hat erzählt, sie würden der Luisa öfter den Wuffi abnehmen, wenn sie nicht hört...unterlassen sie das ja bei meinem Kind (das gar kein Kuscheltier mitnimmt, ich war von Anfang an dagegen, wegen möglichem Verlust etc.).
    "Einfach" zu Hause lassen ist auch schwer...sie machen das ja auch nur bei den Kindern, die besonders an den Tieren hängen, das ist nicht irgendein Plüschvieh, sondern der emotionale Halt seit Geburt, der überall mit hin kommt. Das macht es ja so schlimm.



    Edit: Georg, es ist definitiv zur Strafe, wenn die Mädchen nicht hören oder sich hauen.
    Das habe ich jetzt schon öfter so gehört, aber noch nie so klar wie gestern.

    Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein. Rheinhard Mey

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Locke87 ()

  • Der Kindergarten möchte aber ausdrücklich, dass die Kinder zum "emotionalen Halt" ihre Lieblingstiere mitbringen-um ihn dann zu nehmen ?!?!?!


    Ich finde dieses Vorgehen dermaßen grausam.


    das ist wirklich sehr grausam.


    PS: In Schulen ist das Wegnehmen von Gegenständen (Handys z.B.) übrigens nur rechtens, wenn der Gegenstand Störfaktor war und die Hausordnung darauf vorbereitet, dass störende Gegenstände weggenommen und verwahrt werden.


    das ist für mich was ganz anderes. handys gehören nicht meiner meinung nach in den unterricht. es mag ja sein, dass manche kinder es brauchen aus welchem grund auch immer, dennoch find ich es völlig in ordnung, wenn es während der schulzeit irgendwo anders aufbewahrt wird. es geht ja auch um grundschulkinder und um handys, die nicht wirklich emotionalen halt gelten.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • "Einfach" zu Hause lassen ist auch schwer...sie machen das ja auch nur bei den Kindern, die besonders an den Tieren hängen, das ist nicht irgendein Plüschvieh, sondern der emotionale Halt seit Geburt, der überall mit hin kommt. Das macht es ja so schlimm.

    Was sagen denn die Eltern der betroffenen Kinder?

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Die eine Mutter ahnt es, bei der anderen kann ich es nicht sagen.
    Bestätigt hat sich das für mich erst gestern, ich werde heute das Gespräch suchen...aber ich möchte eben nicht, dass das runtergespielt wird, deswegen schreibe ich hier. Meist hilft mir das bei Formulieren.

    Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein. Rheinhard Mey