Rassistische Kacke im Alltag und sonstwo

  • Nein, also, Essenvorlieben, das hat mit den Genen zu tun, und wenn der Vater aus Italien kommt, muss er Nudeln lieben......

    Also da schwankt man ja schon zwischen #hammer :stupid: und #lol

    Sorry. Das ist ja absolut absurd. Da lohnt sich die Diskussion ja echt nicht...

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • gaagii : das Schweigeeinhorn ist übrigens der Mittelfinger (habe ich kürzlich gelernt).

    Oh, danke #applaus#super#applaus#stirndass ich das noch nicht wusste - vielleicht kann ich das an der Weihnachtsfeier bei gelöster STimmung mal einführen...... #lol#lol#lol Schweigeeinhorn gefällt mir!!!


    Jetzt muss ich beim Schweigfuchs vermutlich immer grinsen, wenn ich den in Benutzung sehe....


    Meine kleine Hoffnung ist ja, dass das Gespräch über die genetischen Essenvorlieben noch ein wenig nachwirkt - und ich frage mich jetzt, warum ich Sushi liebe - ob meine Oma was mit einem Japaner hatte? Und trink ich jetzt Äppler, weil ich ja Hessin bin oder lieber Berliner Weisse, weil mein Papa in einem Pass "Berlin" stehen hatte? #yoga#yoga#yoga

    ich versuch's mit Humor zu nehmen......

    --------------------------------------------------
    Wenn ich mir einen Krankenwagen im Ballettröckchen tätowieren lasse, habe ich Tatütatatütütattoo! #blume
    --------------------------------------------------
    .png

  • Ich war beim e*deka einkaufen, da stand ein gelb gekleideter, großer, ca. 40jähriger Mann mit einer Art Machete und musste Ananas aufschneiden. Warum muss für diesen Job ein Farbiger (sorry, falls auch rassistisch klingt) genommen werden???? Zufall war das sicher nicht #crying - der Marktleiter war nicht da. Morgen geh ich da hin, das war so entwürdigend zu sehen

    Du sollst den Tag nicht vor dem Elternabend loben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wegwarte ()

  • Ich war beim e*deka einkaufen, da stand ein gelb gekleideter, großer, ca. 40jähriger Mann mit einer Art Machete und musste Ananas aufschneiden. Warum muss für diesen Job ein Farbiger (sorry, falls auch rassistisch klingt) genommen werden???? Zufall war das sicher nicht #crying - der Marktleiter war nicht da. Morgen geh ich da hin, das war so entwürdigend zu sehen

    Hui, wer sich sowas wieder ausgedacht hat...


    Wegen des Begriffs: im englischen verwendet man meist POC (person of colour), im Deutschen kenne ich keine analoge Bezeichnung. Ich behelfe mir, wenn es denn wirklich notwendig ist, mit "Mensch mit dunkler Hautfarbe" o.ä. Ich kenne mich da aber nicht genug aus, um sagen zu können, was die Menschen in Deutschland selbst benutzen.

  • Danke gaagii , dass du es trotzdem versuchst und bitte mach weiter, wann immer du den Nerv hast.


    Ich glauben, es ist nicht die eine Diskussion, an deren Ende dann mit super Argumenten überzeugt wurde, es ist eher ein Prozess. Zumindest erlebe ich das immer wieder in meinem Umfeld, gerade bei Menschen, die ich jeden Tag bzw. oft sehe, dass durch penetrant-subtiles immer-wieder-auf-bestimmte-Dinge(Rollenklischees, rassistische Vorurteile)-Hinweisen oder Vorleben (z.B. genderneutrale sprechen), irgendwann ein Umdenken stattfindet und ehe es sich die Leute versehen, sage sie wie selbstverständlich Lehrende statt Lehrer :D. Ok, manchmal dauert das ein paar Jahre aber ist dann vielleicht auch nachhaltig, weil tatsächlich verinnerlicht und wird hoffentlich auch multipliziert...

    Naja, vielleicht schon ... aber ... #rolleyes

  • Ich war beim e*deka einkaufen, da stand ein gelb gekleideter, großer, ca. 40jähriger Mann mit einer Art Machete und musste Ananas aufschneiden. Warum muss für diesen Job ein Farbiger (sorry, falls auch rassistisch klingt) genommen werden???? Zufall war das sicher nicht #crying - der Marktleiter war nicht da. Morgen geh ich da hin, das war so entwürdigend zu sehen

    Was genau ist da jetzt schlimm?

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • Ich war beim e*deka einkaufen, da stand ein gelb gekleideter, großer, ca. 40jähriger Mann mit einer Art Machete und musste Ananas aufschneiden. Warum muss für diesen Job ein Farbiger (sorry, falls auch rassistisch klingt) genommen werden???? Zufall war das sicher nicht #crying - der Marktleiter war nicht da. Morgen geh ich da hin, das war so entwürdigend zu sehen

    Was genau ist da jetzt schlimm?

    Dachte ich auch grade. Ist es nicht Rassismus pur, wenn ein Farbiger diesen Job nicht machen darf? Obwohl er gerne möchte weil er z.B, einfach Obst liebt. Oder weil er halt zufällig in der Obstabteilung arbeitet und das halt einer der Jobs ist die da zu tun sind (neben tausend anderen). Oder whatever? Da würde er doch wegen seiner Hautfarbe extrem diskriminiert nur weil man vermeiden möchte ihn zu diskriminieren. Total paradox.



    Wäre ein Schild dabei "Ananas direkt aus dem Urwald" oder so, wäre es nochmal anders. Aber so?

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.



    1 - #post#post - #post - #post - #post - #post - #post - #post - #post- 10 - 11 - #post#post - 13 - 14 - #post - 16 - #post - #post - #post- #post - 21 - 22 - 23 - 24 Bonus: #post#post

  • Ich hatte das jetzt so verstanden, dass eben nicht regelmäßig eine*r der Mitarbeiter*innen da steht und Ananas schneidet, sondern speziell dieser Mann ausgewählt wurde, um für eine Promo Aktion mit der Machete (die ja jetzt nicht unbedingt zum üblichen Arbeitsgerät einer*es bei E*deka Angestellten zählt) zu hantieren. Ob ich das als entwürdigend einstufen würde, weiß ich nicht. Aber zumindest stellt man dadurch diesen Menschen als "anders" oder "exotisch" dar, was für mich zu Alltagsrassismus zählt.

  • Ich kann wegwarte verstehen, ich hätte auch Mühe, den vermeintlich latentesten Rassismus als Zufall einzustufen.

    Letztens bei einem Festival waren unheimlich viele Dienstleister in ihren unterschiedlichen Funktionen, promoter, Barkeeper, Barrista, Security usw.....


    Es Gab neben den Bars ein paar seRviceguys die über die Wiese liefen und dIe bierbecher nachfüllten.

    Das waren die einzigen dunkelhäutigen Männer auf dem Festival. Und es waren mehrere, die mit nem Biedermann aufm rücken liefen, und alle drei oder vier gehörten zur gleichen Ethnie....

    Das könnte ich auch schlecht als Zufall abtun

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Der Schweigefuchs ist ein Handzeichen, das den Kindern signalisiert, dass sie leise sein sollen.

    So ähnlich wie man einen Fuchs/ Hund / Wolf bei Schattenspielen macht mit der Hand.


    Die grauen Wölfe in der Türkei benutzen dasselbe Zeichen als Gruß. Deshalb ist er in der Kritik.


    In der Schule meiner Tochter heben sie (daher ?) einfach die rechte Hand und legen den linken Zeigefinger an den Mund (wie beim Pssst). Das sieht dann aus wie der Hitlergruß. Ob das dann besser ist?


    Ich wäre ja für die Pommesgabel alias Teufelshörnchen. :diablo:

  • Zu der Ananas-Geschichte fällt mir ein, dass mein Freund früher als Jugendlicher aushilfsweise in einem Zoo gearbeitet hat. Es gab eine Großbaustelle für irgendwelche Affen und alle Mitarbeiter*innen hatten Affen-T-Shirts mit irgendeinem Spruch an. Bei allen anderen war das völlig unproblematisch, mein Freund konnte sich einen "witzigen" rassistischen Spruch nach dem anderen anhören, bis irgendwann eine Hauptamtliche kam und sagte, er solle das Shirt einfach ausziehen.

    wegwarte wenn du die Kapazität hast, würde ich es ansprechen. Dem Marktleiter ist die Situation vielleicht nicht klar und der Mann leidet still vor sich hin, weil ihn seine Kleidung zur Zielscheibe macht. Wenn es kein Problem gibt, kann er das seinem Chef sagen und alles ist gut.


    Zum Begriff: Ich erlebe auch im deutschen Sprachgebrauch "People of colour" als gebräuchlich und sonst meist "Schwarz". Da kann man am wenigsten falsch machen. Ich finde, Tupoka Ogette erklärt ganz schön wieso. Mein Freund sagt selbst allerdings selbst oft "farbig" und hat damit kein Problem.

    Interview mit Tupoka Ogette

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Zephyr () aus folgendem Grund: Die leidige Rechtschreibung...

  • In der Schule meiner Tochter heben sie (daher ?) einfach die rechte Hand und legen den linken Zeigefinger an den Mund (wie beim Pssst). Das sieht dann aus wie der Hitlergruß. Ob das dann besser ist?

    Bei uns kommt der rechte Zeigefinger an den Mund und die linke Hand wird gehoben.

    Aber ehrlich gesagt find ich das auch alles ein bisschen albern. Ich glaube nicht, dass die grauen Wölfe hier so eine Reichweite haben, dass es wirklich nötig ist, auf das Zeichen zu verzichten. Aber ich bin bei Zeichen aller Art auch eh irgendwie "laxer" als andere hier. Wir hatten ja auch mal die Diskussion um die Swastika in eindeutig hinduistischem Kontext - und da find ich es absolut legitim, das Zeichen zu benutzen. In anderen Kontexten aber natürlich nicht.

    Und ähnlich seh ich das mit dem Schweigefuchs. In einer deutschen Schule als allen Kindern so bekanntes Leisezeichen find ich es ok (sofern jetzt nicht grad ein türkisches Kind in der Klasse ist, das schlechte Erfahrungen mit der Gruppe haben könnte), in anderen Kontexten sieht das wieder ganz anders aus.

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rattenkind ()