Rassistische Kacke im Alltag und sonstwo

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Gestern kam eine Sportzeitschrift. Da hatte es einen Artikel "Schweizer Trümpfe werden farbiger" wobei das farbiger rot und fett gedruckt ist. Und dann folgt nach einem Text, die Vorstellung aktueller, dunkelhäutiger Schweizer Leichtathleten. Wobei dann sowas steht wie: ...stammt aus Bern, ihr Vater stammt aus dem Kongo, oder ....ihr Vater ist Ostschweizer, ihre Mutter stammt aus der Dom. Rep.)


    Hmm, echt jetzt? Sportler nach Hautfarben sortieren? Und nächstes mal einen Artikel über alle mit roten Haaren? oder alle mit blauen Augen?

    Passt doch zum Trend...

    Heute hat auch der Tagi ein Interview mit dem Chef des Schweizerischen Fussballverbands gebracht, der ernsthaft darüber nachdenkt, den Spielern der Nationalmannschaft (bzw. bereits den geförderten Jugendlichen) die Doppelstaatsbürgerschaft zu verbieten.

    Offenbar darf man(n) jetzt nicht nur auf den Rängen rassistisch sein, sondern auch ganz offen als Funktionär.


    #motz


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Talpa: Ich habe auch gedacht, ich lese nicht richtig. Und bereits die Junioren müssten sich entscheiden. Das ist ja kaum zu überbieten. Da ist nur zu hoffen, dass sich alle Talente für die Nicht-Schweizer-Staatsbürgerschaft entscheiden. Dann reicht es in Zukunft noch knapp fürs Dorf-Grümpelturnier...

    nicht links - nicht rechts - selber denken

  • Warum denn die doppelte Staatsbürgerschaft verbieten?


    In der FIFA gibt's doch bereits die Regel, wer für ein Land in der Nationalmannschaft gespielt hat, darf nicht mehr sich umentscheiden.... Aber warum denn einen Pass abgeben

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Tja... verbrämt wird es mit: damit die es einfacher haben, sich nicht wie Scheidungskinder fühlen... wir nicht Talente ausbilden, die dann doch für Kroatien kicken... weil sie dann nicht auch für Albanien "fühlen"...

    All der Quark, den so Leute gerne von sich geben, die nicht mal annähernd eine Ahnung haben, wie sich mehrere Heimatländer anfühlen können und deshalb ihren *wasauchimmer*ismus auf Alle anwenden und vor allem zu wohlerzogen sind, um offen zu sagen, dass sie nur "echte Schweizer" wollen.


    Sorry, ich bin so unfassbar sauer über den Kerl und hoffe, dass er von irgendwoher kräftig eins auf die Finger kriegt. Der hat doch #hammer


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Das ist so ein Schwachsinn.

    Ich lese oft News auf watson.ch mit, mir gefielen da einge Lesermeinungen. Witzig ist ja, das sich noch niemand daran störte, dass Roger Federer oder Stan Wawrinka Doppelbürger sind. Aber sind halt kei Shipis, gell?!


    Gefallen hat mir auch die Reaktion von Mike Müller:

    "Der Solothurner Generalsekretär des SFV findet Doppelbürger in der Nati problematisch. Als Oltner finde ich Solothurner im SFV problematisch." ;):D


    Und as fasst meine Meinung gut zusammen:

    "Da fliegt die Schweiz auf enttäuschende Weise aus der WM und der Verantwortliche des SFV beschäftigt sich nicht mit allfälligem eigenen Versagen, sondern stellt die Doppelbürgerschaft allgemein bzw. für Fussballjunioren der Nachwuchsteams in Frage. Ein Ablenkungsmanöver, bei den Schweden spielten ja keine von der Schweiz ausgebildete Doppelbürger. Und eine Frechheit gegenüber allen Doppelbürgern und Ausländern, die hier in der Schweiz in Freiwilligenarbeit Junioren trainieren und mithelfen, dass all die Talente schon früh bei einem Verein spielen können. Herr Miescher sollte sich schämen."





    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Wie wahr, wie wahr!

    Unser Sportplatz nebenan wäre buchstäblich leergefegt, wenn alle Secondas ihre Arbeit niederlegen würden... sollten sie vielleicht mal - vom Kindertrainer bis zum Trainer der Nati.

  • Ich würde ja nicht sagen, dass das Beste an der Schweiz unsere Ausländer sind....aber ich wage zu behaupten, dass die Schweiz ohne ihre Ausländer kein schöner Ort wäre....


    #herz für alli Schwiizer Shipis und di andere sowieso!

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Für alle, die sich jetzt - wie ich - fragen, was ein „Shipi“ ist: „Shipi ist eine Abkürzung für das albanische Wort Shqiptar, welches auf Deutsch so viel wie Albaner heisst.“

  • Die Vietnamesen nennen sich hier teilweise sogar selbst schon Fidschi... ich weiß gar nicht, was ich davon halten soll. Ist wahrscheinlich ihre Art, das ganze mit Humor zu tragen oder so. (also die ausländischen Ladenbesitzer und Marktständler, die jungen Kinder ganz sicher nicht)

    Oh ja, wenn sich jemand selbst so bezeichnet, da weiß ich auch nicht mit umzugehen.


    Einmal hat der Opa hier mal mein Tageskind abgeholt und stellte sich mit "Salem alaikum - ich bin der Kanack aus Tunesien" vor - was bitte soll man da antworten? Ich habs dann "überhört" und ihn gefragt, was den die korrekte Antwort auf "Salem aleikum" ist......

    den Namen gibt's aber wirklich, ist mir schon mal untergekommen. Allerdings eher Kaanak gesprochen.

    Wo Furrina drauf steht ist in dem Fall Carrrie drin #evil


    und immer noch mit Chaosfamilie :D

  • Die Vietnamesen nennen sich hier teilweise sogar selbst schon Fidschi... ich weiß gar nicht, was ich davon halten soll. Ist wahrscheinlich ihre Art, das ganze mit Humor zu tragen oder so. (also die ausländischen Ladenbesitzer und Marktständler, die jungen Kinder ganz sicher nicht)

    Oh ja, wenn sich jemand selbst so bezeichnet, da weiß ich auch nicht mit umzugehen.


    Einmal hat der Opa hier mal mein Tageskind abgeholt und stellte sich mit "Salem alaikum - ich bin der Kanack aus Tunesien" vor - was bitte soll man da antworten? Ich habs dann "überhört" und ihn gefragt, was den die korrekte Antwort auf "Salem aleikum" ist......

    den Namen gibt's aber wirklich, ist mir schon mal untergekommen. Allerdings eher Kaanak gesprochen.

    John Kanaka von https://maccabekanaka.de/besatzung.html hat seinen(!) Namen sinngemäß als "Mann vom Land" übersetzt. *Meine ich mich zu erinnern*
    Jedenfalls muß die Band sich für den Bandnamen und für dieses Lied immer wieder erklären:

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • In dem Fall hieß der Mann aber nicht so - bleibt also die Frage, wie man damit umgehen soll, vor allem, wenn man die Person nicht oder kaum kennt.....

    --------------------------------------------------
    Wenn ich mir einen Krankenwagen im Ballettröckchen tätowieren lasse, habe ich Tatütatatütütattoo! #blume
    --------------------------------------------------
    .png

  • Irgendwie habe ich diesen thread bisher übersehen oder wieder vergessen. Erst mal möchte ich eine Artikel-Empfehlung geben. Ich finde ja, echt jeder sollte sich damit auseinandersetzen. Selbstreflexion auf sehr vielen GEbieten täte unserer Gesellschaft sehr gut. Und ich kann total nachempfinden, was die Autorin schreibt, weil ich diese Reaktionen auch kenne. Auch von mir selbst, mein Mann stammt aus einem westafrikanischen Land.


    https://www.zeit.de/campus/201…n-privileg-robin-diangelo


    Und jetzt muss ich noch etwas klagen. Es nagt mal wieder an meinem Herzen, es ist wirklich so etwas wie ein Eisklumpen, den ich spüre. Mein Mann erlebt ja oft rassistsiche Erfahrungen - ganz offene aber auch versteckte. Wir sind aus Berlin in die schwäbische Provinz gezogen und seither merken wir es sehr stark bei unserem Sohn. In der ersten KLasse war es "Schokokopf" an der Schule. Das hat sich irgendwann gebessert. Unser Sohn bleibt recht ruhig, erklärt geduldig, dass seine Hautfarbe daher komme, dass er mehr Melanin habe und darum die Haut dunkler sei, was aber auch gut sei, weil er weniger schnell Sonnenbrand bekommt usw. Er will auch nicht, dass wir uns einmischen. Ich vermute, dass er uns nur einen Bruchteil seiner Erlebnisse überhaupt erzählt.


    Selbst miterlebt habe ich aber: in der Einlass-Schlange beim Schwimmkurs sagt ein Kind zu ihm, seine Hände sähen aus wie bei einem Affen. Man merkte richtig, wie die Situation kippte von einem ersten "neugierig eine Andersartigkeite feststellen und sie irgendwie einordnen wollen" zu "das ist der wunde Punkte, da reite ich jetzt so lange drauf rum bis eine Reaktion kommt". Mein Sohn hat ihm dann wieder in aller Ruhe das mit dem Melanin erklärt aber der Junge gab keine Ruhe und wollte jetzt also deutlich ärgern. Ich habe mich dann eingeschaltet und ihm gesagt, dass es auf der Welt sehr viele Menschen mit dunkler Haut gebe, auch wenn das für ihn vielleicht neu sei, aber dass die Haut genau gleich sei. So was in der Art. Einfach, um es irgendwie zu beenden und meinem Sohn beizuspringen.


    Heute erzählt er, dass er beim Ferienprogramm von zwei Jungs aus seiner Gruppe geärgert wurde. Die kannte er vorher noch nicth. Sie haben ihn ewig drangsaliert. Das Schlimmste war dann wohl, dass sie sagten, seine Haut "sehe aus, wie das, was hinten rauskommt".


    Ich bin so frustriert und traurig. Es wird nie aufhören.

    Ich habe auch den Eindruck, dass wir hier auf dem Dorf keinen Fuß auf den Boden bekommen ewrden, weil uns die Familien nicht einschätzen können. So kann man irgendwie keine Freundschaften schließen. Ich habe hier Freundinnen gefunden, aber niemanden mit Kindern im passenden Alter. Mein Sohn wird hier so zum Außenseiter (gemacht).

    Wann immer ich ihn zu etwas anmelde, muss ich damit rechnen, dass er auf so blöde Hohlköpfe stößt. Die Erwachenen kriegen das natürlich nie mit, sind in der Regel halt auch nicht sensibilisiert. Geärgert wird halt immer. Für mich hat es aber bei rassistischer Scheiße eine andere Qualität, weil meinem Sohn so ganz explizit das Mensch-sein abgesprochen wird.


    Mir ist grade echt zum Heulen.

  • Oh Gott wo seid ihr denn hingezogen#crying.


    Gibt es hier wirklich nur Weiße? Wenn du die Eltern der Kinder kennst würde ich die darauf ansprechen. Das ist echt zum Kotzen#flop, dein armer Sohn.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • Gibt es hier wirklich nur Weiße? Wenn du die Eltern der Kinder kennst würde ich die darauf ansprechen. Das ist echt zum Kotzen, dein armer Sohn.

    in diesem alter kommt das ja nicht einfach so. das hat sicher auch mit der einstellung der eltern zu tun. richtig schlimm finde ich das. meine tochter hatte einen dunklen jungen in der klasse (aus Ghana), der reagierte auf jede kleine Anspielung auf seine Hautfarbe richtig heftig. der lehrer hatte viel zu tun. hier wo wir leben ist es multikulti. also in der umgebung. in unserem dorf nicht.

    meine tochter war auch kurze zeit mit ihm zusammen.

    meine kinder haben auch einen cousin der dunkel ist und der hatte auch immer mal wieder mit rassistischen äusserungen zu tun, obwohl er in zürich aufwuchs.

    ich finde das sooo traurig.


    mein sohn hatte gestern an einem Fußballturnier finalspiel gegen eine mannschaft, welche fast alle ausländische namen hatte (bei uns gibts gewisse Dörfer/städte wo der ausländeranteil sehr viel höher ist. naja auf jedenfall wurden die jungs alle vorgestellt, und da sagt doch der Sprecher, nachdem er zur mannschaft meines sohnes kam (wenige ausländische namen). "so jetzt wirds einfacher mit den namen und nicht mehr so kompliziert.". ich finde schon, dass das an der grenze ist.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Ich finde es auch traurig. Und kann nur berichten, dass wir hier auch immer wieder Probleme haben wegen der sichtbaren Besonderheit meiner Großen. Ich dachte, die Zeiten, in denen man Kinder als behindert beschimpfte, seien vorbei, aber das sind sie nicht. In der Schule wird da sofort eingegriffen, aber hier auf dem Hof leider nicht. Kinder, die irgendwie auffallen, sind leider immer wieder Zielscheibe. Und ich finde es enorm anstrengend, sie zu stärken, damit irgendwie konstruktiv umzugehen.


    Den Artikel lese ich später, wenn ich nicht so müde bin.

  • Mal eine Frage, meine Tante postet gerade mal wieder übelste rassistische Bilder in ihrem Whatsapp Status. Ich kann das gar nicht lesen. Sie hatte so einen scheiss auch schon mal als Profilbild. Ihr die Meinung geigen, wird nichts bringen. Kontakt löschen? Es ist so ziemlich die einzige Möglichkeit, ein bisschen Verbindung zu ihr zu halten. Sonst sehe ich sie höchstens einmal im Jahr. Sie ist mir zwar nicht so sehr wichtig, aber es eben Familie, die ich hier vor Ort nicht habe. Was würdet ihr tun?

  • Ihr schreiben „ich werde dich auf WA blockieren, da ich mit der von dir geposteten rassistischen Kackscheiße nichts zu tun haben will. Du kannst mich per Festnetz oder Briefpost erreichen“

  • Ich hab bei whatsapp noch eine Funktion gefunden, wo man Statusmeldungen stummschalten kann. Das probier ich erst mal aus. Sollte so ein Mist noch mal als Profilbild bei ihr auftauchen, werd ich sie ganz blockieren. :(

  • Was würdet ihr tun?

    Ernsthaft drüber nachdenken, warum ich Kontakt mit einer Person halten möchte, die sowas postet? #angst

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    In meinem Waldland geht ein Monster um...