Rassistische Kacke im Alltag und sonstwo

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Dein Kind ist sicher kein Rassist, wenn es sowas sagt.

    Und genau das meine ich mit Ball flach halten. Ein 5-jähriges ist nicht rassistisch, weil es mit solchen Aussagen spielt.

    Ich fand mein Posting aber eigentlich auch deutlich genug in Richtung "thematiseren".

    Man kann übrigens auch durchaus "unrassist" werden, wenn man mit nahezu 0 kontakt aufwächst.

  • Mein Einstieg war vielleicht etwas überspitzt ;) Aber ich finde die Aussage schon klar rassistisch und möchte sowas auf keinen Fall so stehen lassen. Nur bin ich eben unsicher, wie ich das am besten mache.


    Bisher hab ich bei Büchern nur darauf geachtet, wenn möglich diverse Protagonistinnen zu haben, also z.B. ein Sachbuch über Krankenhaus, bei dem dann das Personal und Patientinnen auch PoC sind. Wir haben aber keine Bücher, die sich explizit mit dem Thema Herkunft oder Migration beschäftigen. Wobei ich ja eigentlich ein Buch will, was vermittelt, dass auch Kinder, die anders aussehen als wir "von hier" sein können.


    Ich finde das schon spannend, wo das herkommt. Natürlich hat es solche Aussagen nicht von uns. Aber denkt sich ein Kind sowas wirklich aus? Wie kommt es auf diese Kategorie Hautfarbe? Und dann noch die Deutung "Die sind aus Afrika", bei einem Kind, was noch nicht Mal benennen kann, dass wir in Deutschland wohnen. Oder es hat das irgendwo anders aufgeschnappt...wobei die Kontakte ja momentan spärlich sind.

  • Dein Kind ist sicher kein Rassist, wenn es sowas sagt.

    Und genau das meine ich mit Ball flach halten. Ein 5-jähriges ist nicht rassistisch, weil es mit solchen Aussagen spielt.

    Ich fand mein Posting aber eigentlich auch deutlich genug in Richtung "thematiseren".

    Man kann übrigens auch durchaus "unrassist" werden, wenn man mit nahezu 0 kontakt aufwächst.


    Wenn es keinen spontanen Kontakt gibt muss das Umfeld glaube ich halt umso aktiver gegenarbeiten. Weil es sich so eben nicht von selber regelt und die nicht-beeinflussbaren Äußerungen der peergroup und der Medien ihr Übriges tun

  • Je nachdem auf welche Schule es geht, ergeben sich da dann hoffentlich diversere Kontakte. Das Kind war sogar bei einer jemenitischen Tagesmutter mit Kopftuch und sprach damals ein bisschen arabisch. Hat es wohl erfolgreich verdrängt :P


    Ich frag mich, ob ich dem Kindergarten vorschlagen soll, dass sie das auch thematisieren. Ist ja nicht nur für mein Kind wichtig. Andererseits weiß ich nicht, wie gut die das hinbekommen. Nicht dass dann da nur noch mehr Vorurteile und Stereotype reproduziert werden.

  • janos: ich meinte auch nicht, dass ich es einfach laufen lassen würde, sondern wirklich nur, dass es auch ohne Kontakt und viele tolle Bücher und Gespräche "gut" enden _kann_. Dass jemand, der all das nicht hat, nicht automatisch Rassist oder xenophob wird.

  • Kuekenmama ich finde das Buch "alle da" total toll und mein großer wollte es eine Zeit lang immer wieder lesen. Es gibt ganz unterschiedliche Einstiege in das Thema Migration und unterschiedliche Herkunft, Sprachen, Familiengeschichten usw. Und ich finde die Reihe sowieso total toll, es gibt auch noch alles Familie und alles lecker. und es sind spannende Bücher, die einfach die Vielfalt der Menschen zeigen.

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • Kuekenmama ich finde das Buch "alle da" total toll und mein großer wollte es eine Zeit lang immer wieder lesen. Es gibt ganz unterschiedliche Einstiege in das Thema Migration und unterschiedliche Herkunft, Sprachen, Familiengeschichten usw. Und ich finde die Reihe sowieso total toll, es gibt auch noch alles Familie und alles lecker. und es sind spannende Bücher, die einfach die Vielfalt der Menschen zeigen.

    Danke dir auch! Kennst "Du gehörst dazu - Das große Buch der Familie"? Das ist scheinbar ganz ähnlich. Das verschenke ich gerne zur Geburt eines weiteren Kindes an die Geschwisterkinder.

  • Je nachdem auf welche Schule es geht, ergeben sich da dann hoffentlich diversere Kontakte. Das Kind war sogar bei einer jemenitischen Tagesmutter mit Kopftuch und sprach damals ein bisschen arabisch. Hat es wohl erfolgreich verdrängt :P


    Ich frag mich, ob ich dem Kindergarten vorschlagen soll, dass sie das auch thematisieren. Ist ja nicht nur für mein Kind wichtig. Andererseits weiß ich nicht, wie gut die das hinbekommen. Nicht dass dann da nur noch mehr Vorurteile und Stereotype reproduziert werden.

    Das könntest du doch gut in ein Gespräch einfließen lassen.


    Ich kann dein akind gut verstehen. Die Angst vo4 Unbekannten und Femden.

    Die wenigsten hellhäutigen Menschen können 1. sfrikanischstämmige Menschen mit dunkler Haut lesen und 2. unterscheiden.

    Gerade wenn sie noch nie oder kaum Kontakt haben.


    Das muss und kann erlernt werden (nicht zwingend jetzt und bei Interesse).


    Ich selber habe das mal umgedreht erlebt. Das kleine Igbo-Mädchen (damals 3) hatte noch nie eine weisse Frau gesehen. Sie wollte nicht mit mir reden und mich nicht begrüssen. GsD war sie erst 3, da hat man es ihr durchgehen lassen (im Alter deines Kindes hätte es Ärger gegeben). Auch weil ich sie in Schutz genommen habe udn das "-übersehen" habe. Etwas später im kontakt mit ihrer Familie hat sie gemerkt, dass nichts passiert. Ihre Ängste nicht wahr werden. Sie dachte, wenn ich sie anfassen oder sie mich, stehle ich ihre Farbe damit ich auch so aussehen kann wie sie und sie wird dann weiss. Das wollte sie auf keinen Fall.


    Wir haben (mit Hilfe) kommuniziert, dass sowas nicht passiert und sie hat es im Umgang mit ihren Geschwistern gesehen. Irgendwann hat sie sich getraut mich kurz zu berühren. Und wir hatten viel Spass.

    Ich war die einzige Erwachsene die mit ihnen gespielt hat.


    Ich plädiere für ein grundsätzliches Gespräch. Nicht direkt nur auf ahautfarben bezogen sondern über das Aussehens der Menschen. Das es grosse., kleine, dicke udn dünne Menschen gibt. Welche mit grosser Nase und kleiner Nase und dann mit einfließen lassen, dass es Menschen verschiedener Couleur gibt.

    Such dir Bilder (vielleicht aus dem Internet) von anderen Kontinenten, den Aborigines, Asiaten, Auschnitte aus den Carnevslszügen von Brasilien, Den Bewohnern Grönlands usw. Meine Kinder haben in die Alter schon Dokus geliebt. Die habe ich dann genutzt um auf die menschliche Vielfalt hinzuweisen.

    Das habe ich mit meinen Kindern auch gemacht obwohl sie PoC sind. Den niemand ist davor gefeit.


    Wenn ich dir erzählen würde, welchen Rassismus meine Kinder schon von anderen Kindern und nicht Bio-Deutschen erfahren (haben), dann ist schnell klar, dass das überall stattfindet und wenige Eltern da aufmerksam sind. Die fallen immer aus allen Wolken, wenn die Schule sie anspricht.

  • Danke dir buntgrün für deine Gedanken dazu.

    Ich denke ich werde das empfohlene Buch kaufen und als Gesprächsanlass nehmen. Bücher gehen hier eigentlich immer und sonst lässt sich das Kind oft nur schwer auf solche Gespräche ein.

    Es schaut gerade auch sehr gerne Sendung mit der Maus/mit dem Elefanten. Da gab es auch solche Filme zum Thema "Ein Tag im Leben von einem anderen Kind", wo z.B. ein Tag von einem japanischen Kind gezeigt wurde. Die muss ich mir nochmal ansehen, ob das was taugt. Ansonsten finde ich solche Dokus wahrscheinlich auch online, oder? Wir haben keinen Fernseher.


    Interessant fand ich, dass die Kinder auf dem Spielplatz nach meiner Zuordnung eher einen arabischen Hintergrund hatten. Aber scheinbar "fremd" genug für mein Kind. Das war eine große Gruppe älterer Kinder, die ziemlich wild kletterten. Ich nehme an, dass das meinem Kind auch etwas Angst gemacht hat und daher diese seltsame Deutung kam.

  • Es gibt Dokus über die Schulwege verschiedener Kinder. Die sind total interessant.


    Edit: Ja. Mediatheken von Arte und anderen Sendern und YouTube.

  • Es gibt Dokus über die Schulwege verschiedener Kinder. Die sind total interessant.


    Edit: Ja. Mediatheken von Arte und anderen Sendern und YouTube.

    #top Stimmt, so eine Doku hab ich sogar vor einigen Jahren selbst bei einem Kinderfilmfestival gezeigt. Die war echt toll.

  • Geht das nicht am Thema etwas vorbei?


    Ja, es gibt Ecken ind er Welt mit sehr ungewöhnlichen Schulwegen, aber das verstärkt doch eher den Gedanken "X und Y kommen aus

    'irgendwo weit weg' und sind total anders"

    Aber X und Y wohnen ja bei euch in der Gegend, haben eine andere Hautfarbe und gehören hier her...

  • Geht das nicht am Thema etwas vorbei?


    Ja, es gibt Ecken ind er Welt mit sehr ungewöhnlichen Schulwegen, aber das verstärkt doch eher den Gedanken "X und Y kommen aus

    'irgendwo weit weg' und sind total anders"

    Aber X und Y wohnen ja bei euch in der Gegend, haben eine andere Hautfarbe und gehören hier her...

    Ja, das stimmt. Wobei ich finde, dass es beides braucht. Erstmal kennenlernen, dass es abseits der eigenen Lebenswelt alles mögliche andere gibt und dann klar machen, dass es hier Menschen gibt, die vielleicht ein bisschen anders aussehen, aber trotzdem hier zu Hause sind und so wie wir leben.

  • Wenn Ihr Bücher lesen mögt oder auch kleine Filmchen schauen:

    Charlie und Lola sind ganz wunderbar und Lolas beste Freundin Lotta ist als POC gezeichnet. Ganz selbstverständlich und ohne weiter irgendwas exotisches dabei hervorzuheben.

    lg martita

  • Geht das nicht am Thema etwas vorbei?


    Ja, es gibt Ecken ind er Welt mit sehr ungewöhnlichen Schulwegen, aber das verstärkt doch eher den Gedanken "X und Y kommen aus

    'irgendwo weit weg' und sind total anders"

    Aber X und Y wohnen ja bei euch in der Gegend, haben eine andere Hautfarbe und gehören hier her...

    Wenn ein Kind nach Hause kommt und sagt " der und der ist doof, weil er aus Afrika kommt" wäre mein Impuls nicht, zu sagen " aber der kommt doch nicht aus Afrika ", sondern klarzumachen, dass niemand doof ist, selbst WENN er aus Afrika kommt. Es kann nämlich sogar sein, dass das der Fall ist. Meiner Tochter beste Freundin ist wie diese neun, spricht perfekt Deutsch und ist in Indien geboren worden. Was ihr auch wichtig ist.

  • Wenn Ihr Bücher lesen mögt oder auch kleine Filmchen schauen:

    Charlie und Lola sind ganz wunderbar und Lolas beste Freundin Lotta ist als POC gezeichnet. Ganz selbstverständlich und ohne weiter irgendwas exotisches dabei hervorzuheben.

    lg martita

    Für welches Alter würdest du die empfehlen?