Arbeiten mit 3 und mehr Kindern- Austauschthread

  • Danke!
    Ich werde ggf. mal nachfragen.


    Eigentlich ist das alles wahrscheinlich nur ein Symptom.


    Aber seit fast einer Woche bin ich eh dauergrinsend durch die Gegend. Es gab einige Begebenheiten, die sich wie ein Puzzle zusammenfügten. Die Ferien haben auch im Kopf begonnen! Ich fühl mich tiefenentspannt und überglücklich!

  • Genau Tage wie diese lassen mich verzweifeln. Nach einem schrecklich anstrengenden Wochenende ist der kleine Kerl krank, der grosse Kerl hat Dienstwoche in einer anderen Stadt und ich hab die ganze Woche Unterrichtsverpflichtungen, für die es keinen Back-up gibt: das bedeutet dann, dass ich den kranken kleinen Kerl auf meinen Rücken schnallen muss und ihn mit zur Arbeit nehmen muss. Ich hab Bauchschmerzen, das bedeutet, ich muss mir ne Tablette reinfahren und all das bedeutet, dass der ohnehin enge Zeitrahmen diese Woche hinten und vorne nicht reicht und ich wieder nur hetzen muss, die grossen Kinder noch mehr mithelfen müssen. Manchmal ist es zum K***** und ich wünschte, ich würde wie meine Schwester eine Strasse neben den Grosseltern wohnen, die jederzeit einspringen können. Tue ich aber nicht, deswegen muss ich 150% geben und die Zähne zusammenbeissen und hinterher total erschöpft im Wochenende zusammenbrechen..... ich muss nur hoffen, dass die Handwerker, die zusätzlich im Haus sind, um das zweite Bad zu renovieren und noch ein Schlafzimmer zu bauen und FUssbodenheizung in der Garderobe zu verlegen, einfach so funktionieren, so dass ich nicht noch damit belämmert werde #hammer

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Mensch Heike #knuddel .
    Was würdest Du denn machen, wenn Du 40 Grad Fieber hättest? Dich auch zu Deinen Verpflichtungen schleppen? Kannst Du Dich nicht krankschreiben lassen?

  • bis zu 8 Tage am Stück kann ich mich einfach so krankmelden, 2 Tage muss ich das jetzt machen, ich hab nämlich jetzt auch die Kotzeritis. Jetzt muss ich nur noch rausfinden, wie ich meine kleinste Tochter nachher vom Kindergarten nach Hause bekomme. Bisher hab ich keine Antwort auf irgendeine sms bekommen, zur Not müssen die beiden Grossen sie mit Bus und Bahn nach Hause bringen. Sch***!

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Oh weia Heike :( . Gute Besserung!!


    Hier is teils der Arbeitsalltag auch wieder eingezogen. Ich mache wieder zwei Gruppen pro Woche und die Mopsmadame geht mit. Geht nicht anders, weil ich zumindest vormittags niemanden für Sie hab. Ich darf dort aber problemlos mal für 15 Minuten raus gehen mit ihr. Das reicht um zu Stillen und sie in der Trage zum Schlafen zu bringen. Es ist aber schon anstrengend, weil sich vieles mit Dreimonatsbaby und den drei anderen wilden Kerlen noch nicht so eingespielt hat.
    Und ab Januar möchte ich eigentlich doch wieder zumindest im minijob auf meine alte Stelle zurück. Mich hält es einfach nicht zu Hause. Sind dann aber auch nur 5 Stunden pro Woche Präsenzzeit.

  • So, nun sind fast 2 Jahre rum, seit ich den Thread eröffnet habe (fühlt sich an wie gestern) und was soll ich sagen....alles prima. Ich werde dann jetzt 75% arbeiten (hatte eigentlich 83 benantragt, hat aber nicht geklappt) und wenn das wieder gut läuft, dann mache ich ab nächstem Jahr dann Vollzeit. Im Moment vertrete ich ne Kollegein im BV und habe daher eigentlich Vollzeit und es passt.
    Leider hat sich die Mittlere zu einem sehr sensiblen Kind entwickelt, so dass mich das in der Zeit zu Hause etwas Kraft kostet und Nr.3 schläft leider immer noch nicht (er ist jetzt 2,5) durch. Naja, es kann nur besser werden :D

  • Wie schön, dass sich für Dich eine gute Lösung gefunden hat :)


    Ich habe diesen Thread noch immer im Abo, denn für mich ist das Thema nach wie vor interessant. Zur Zeit arbeite ich tatsächlich Vollzeit genau wie mein Mann und wir haben uns mit unseren dreien gut eingegroovt. Ab dem Herbst steht dann bei mir zunächst eine Arbeitsauszeit an (siehe Ticker :D ), aber ich plane nach einem Jahr wieder in Teilzeit einzusteigen. Bin schon gespannt!

  • Ich werde im Herbst auch auf 25-30 Std hoch gehen plus Seminare abends oder mal am WE. Bin gespannt, wie es dann bei uns läuft. Ich freu mich aber total drauf, ich denke das ist schon mal eine gute Voraussetzung. Bis dahin versuche ich noch den Haushalt zu vereinfachen. Klamotten ausmisten, zwei Großen mehr einspannen.
    Wie läuft das bei euch?

  • Wir haben das Glück, dass wir beide Angestelle mit Gleitzeit sind. So fängt immer einer von uns morgens früh an zu arbeiten und holt dann nachmittags die Kinder ab und kümmert sich entsprechend. Der andere fängt später an und macht morgens Frühstück mit den Kindern und alles was vor Kita und Schule so ansteht. Wer was macht wechselt - je nach Arbeits- und Familienterminen. Fester Familientermin ist unser gemeinsames Abendessen, zu dem an normalen Tagen alle da sind :)
    Den Haushalt vereinfachen technische Geräte wie Geschirrspüler, Waschmaschine, Trockner. Gerade habe ich festgestellt, dass unser Drogeriemarkt seit neuestem einen Onlineshop bereitstellt. Preise wie im Laden, lediglich eine Versandkostenpauschale. Das werden wir nutzen, sowas erspart Zeit und Geschleppe und ist die Versandkosten allemal wert. Ansonsten kaufen wir nicht ständig ein, sondern machen lieber einen Großeinkauf. Lediglich frische Sachen wie Obst oder Gemüse holt bisher einer von uns kurz auf dem Rückweg von der Arbeit. Allerdings möchte ich schon länger eine Obst-/Gemüsekiste abonnieren. Noch ist mein Mann skeptisch, aber ich denke, wenn das mit dem Drogerieartikeln gut klappt, habe ich ihn soweit #cool Ansonsten werden die meisten Haushaltsdinge erledigt "wenn nötig" von dem, der gerade Zeit dafür hat. Das reicht dann von täglich (Saugen - was die Kinder zur Sommerzeit an Sandbergen hereinschleppen #yoga ) bis alle halbe Jahr mal (Fenster - hauptsache man kann noch durchsehen ;) ). Immer nach dem Motto: Sauber genug um gesund zu sein, dreckig genug um sich wohlzufühlen!

  • Ich würde auch so gerne schreiben, wie toll sich das bei uns eingespielt hat und es lief auch das ganze Jahr über sehr gut, aber irgendwie geht es jedes Jahr immer wieder im Oktober los, dass der Stress überhand nimmt. Zusätzlich hat mein Mann noch seinen Dienstplan bekommen und hat an Silvester Nachtdienst :( , das bedeutet, dass ich mit den Kindern Raketen schiessen muss, dabei fürchte ich mich so vor diesen Dingern #angst

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Oh je nein wie doof :(


    Ich bin ja wieder auf meine Stelle mit nur 2 Arbeitstagen mit inshesamt etwa 14-16 Std zurück. Alles andere ging bei uns echt nicht :( . Mist :( . Aber mittlerweile ist es okay für mich, denn ich habe ja immerhin Arbeit, die machbar und anspruchsvoll ist, mich weiter bringt und meistens Spaß macht. Das andere kommt dann halt später. Ich hoffe und glaube fest, dass mit steigendem Alter der Kinder mehr Arbeit für mich möglich ist.


    Gesendet von meinem GT-I8200N mit Tapatalk

  • Ich möchte mich auch mal einklinken! Hallo in die Runde!


    Ich bin ja nun auch aus der Elternzeit zurück und habe dazu nen neuen Job!


    Das iT absolut grandios, die erste unbefristete Stelle nach 12 Jahren Uni, mit allen Vor- und Nachteilen... Vertrauensarbeitszeit, Entgrenzung, aber auch total familientauglich...


    ...nun stemple ich und kann frühestens in einem Jahr Homeoffice beantragen... Zum Glück haben wir die Weltbeste Kita und Großeltern vor Ort... Leider hat unser Großer (3. Klasse) Dank Schulwechsel keinen OGS Platz mehr...


    Wir ruckeln uns grad ein und haben noch erheblichen Optimierungsbedarf...


    LG marjo

  • Ich lese auch immernoch hier mit.
    Hatte ich bisher teils eine 15, teils eine 20 stunden Woche, mal mehr, mal weniger; so starte ich nun mit 35 Stunden auf einem neuen Job. Sowohl Arbeitsfeld als auch Firma wirken vielversprechend und ich freue mich.
    Wir haben auch gleitende Start-und Endzeit. Bisher scheint es als sei sowohl bringen als auch abholen trotzdem auch von mir machbar. :) aber die Planung sieht eine Teilung vor.
    Die kinder haben 45 Stunden Plätze die wir nun auch ausnutzen müssen.
    Ich halte euch auf dem laufenden.

  • Gibt es hier noch jemanden, der alleinerziehend ist mit drei (oder mehr Kindern) und arbeitet? Ich habe im Oktober wieder angefangen und würde mich da auch gerne austauschen. Nur ist das hier der richtige Rahmen?

    Frau Carlina mit einigen Rabenkindern #rabe

  • Ich arbeite und bin alleinerziehend mit 3 Kindern zwischen fast 3 und fast 9.
    Es geht schon, aber ich brauche viel Erholungszeit. Ausgehen ist sehr anstrengend ; -)

  • Nicht AE, nur berufstätig.


    Wir verschätzen uns regelmäßig mit der Freizeit - dass da halt auch ne Menge zu erledigen ist. V.a. so Sachen, wie mit den Kindern lernen, anderes aufholen und so. Das ist vielleicht auch der Grund, warum es uns im September und Oktober ähnlich wie Euch geht @HeikeNorge. Bis Dezember. Dann schnauft man wieder etwas durch.


    Aber insgesamt finde ich es schon gut. Anstrengend, aber mir tut das Feld außerhalb der Familie auch sehr gut!

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Ich denke, es hängt halt viel vom Netz drumherum ab. Wir haben ein Geschäft und ich arbeite viel.
    Es würde nicht klappen, wenn wir nicht immer wieder mal die Grosseltern einsetzen könnten. Wenn wir nicht liebe Nachbarn hätten, die mal an einem superheissen Tag auch unsere drei Kinder mit ins Schwimmbad nehmen, weil wir am Arbeiten sind und nicht wegkönnen.
    Teilweise müssen wir/ ich halt auch Abstriche machen. Ich habe meine Hobbys ziemlich zusammengestrichen. Mehr als einen Abend ausserhaus liegt zur Zeit nicht drin. Dann drehen die Kinder ab.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Frau Carlina,


    Ich, alleinlebend mit Kindern und Volltimejob.


    Es ist alles gut durch organisiert. Solange nichts außergewöhnliches dazu kommt , wie z.b. Kranke Schwiegereltern/Eltern und Sorgen in Schule mit vielen Gesprächen oder oder, läuft es und und ich bin kurz unter Limit. Aber wehe es kommt extra was dazu......


    Und ich habe einen wirklich guten und verständnisvollen Hauptarbeitgeber (75% mit 30 Wochenenstunden bzw 120h je Monat) plus Selbstständigkeit mit aktuell festen 9h plus noch flexible Selbstständigkeit, die ich drumherum organisiere.


    Schaffen tue ich das nur, weil wir Wechselmodell haben und Ex das mit trägt.



    Liebe Grüße Liane


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Liebe Grüße
    L. --> seit 2003 dabei #ja #yoga


    "Wenn Du weißt was Du tust, kannst Du tun was Du willst." Moshe Feldenkrais