Wie haben sich Eure Kids abgestillt?

  • Mia hat sich alleine um den 3. Geburtstag abgestillt - es schlich sich mehr oder weniger langsam aus. ich hatte mir auch vorher mir irgentwie Gedanken gemacht wie und wann sie aufhoeren soll und auch Nachts nach Bedarf gestillt.


    sie war ein leidenschaftlicher Junkie. ;) und ganz wichtig war immer eine gute halbe Stunde mallern (ihre Worterfindung) nach dem Kindergarten. irgentwann fand sie es interessanter mit em Grossen Bruder einen Zeichentrickfilm bei You Tube mitzugucken #schäm


    und ab dann wurde es langsam weniger - bis sie irgentwann auch ohne einschlief.


    fuer uns war es ideal wie es war.



    lg alexandra

  • Ich muss mich korrigieren. Es stimmt zwar, dass ich beide Großen länger als fünf Jahre gestillt habe, aber sie waren beim Abstillen trotzdem nur fünf und nicht über fünf. Feinheiten der deutschen Sprache.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Zitat

    Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass das kleine E iiiiirgendwann mal aufhören will mit dem stillen...


    Grad weiß ich aber nicht, wie lange ich das noch will


    *unterschreib*

  • Bei der Grossen musste ich es massiv einschränken, sonst hätte das Baby nix abbekommen. Irgendwann war ihr dann die Flasche auch recht. Sie würde heute noch lebend gern stillen, von freiwillig kann hier keine Rede sein. Die kleine habe ich einfach bestochen: Hello Kitty Aufkleber als Brust Tschüss Geschenk. Sie kam zwar nochmal an und wollte den Tausch rückgängig machen da wollte ich aber nicht. Sie war 4 Jahre alt.
    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Die Grosse hat mit 20 Monaten aufgehoert, nachdem es sich immer mehr ausgeduennt hat. Zuletzt wollte sie nur noch alle paar Tage mal was und irgendwann dann gar nicht mehr.


    Die Kleine ist nun 18 Monate alt und an freiwilliges Abstillen ist nicht zu denken...

    kleiner Chinesischkurs: grosse Schwester - jie jie; kleine Schwester - mei mei

  • Den Großen musste ich ziemlich rabiat abstillen, weil ich nach 6 Monaten meine Ausbildung wieder aufnehmen wollte. Das war hart (aber eher für mich #heul ).


    Die beiden Mittleren haben 2,5 und 3,5 Jahre gestillt und dann hat es sich irgendwie von selbst erledigt, ausgeschlichen, unbemerkt immer seltener, ..
    Beim Jüngsten muste ch auf eine längere Dienstreise als er 1,5 Jahre alt war. Er hat zwar auch vorher schon Muttermilch aus er Flasche bekommen, aber die Woche war dann wohl doch zu lange. Er hat zwar danach noch weiter an der Brust getrunken, aber sehr schnell wurden die Abstände größer. Mit 20 Monaten war´s vorbei. Ich denke, es lag an der Reise, weiß das aber natürich nicht genau.


    :)

  • ich glaube ich hab auch ein stilljunkie..schon seit geburt an..festgesaugt #lol ;) 
    er will immernoch sehr oft..in unmögl.situationen..ich kann aber auch in allen mögl.situationen und positionen stillen und finde es auch noch ok..nur nachts,da hatte ich shcon abgestillt..tja nun stillt er wieder wenn ich ihn nicht zum papa bringe alle zwei stunden..juchu.. ;) 
    naja für mich würden denke ich 2 jahre reichen,aber mal sehen was der kleine so dazu sagt..ich kann damit leben dann wenn es dann begrenzt ist und nur noch zuhause oder so,da ist er dann auch älter und versteht es hoffentl...
    mein großer war sieben monate,der wollte einfach am tisch mitessen..kann auch ein stillstreik gewesen sein ,wusste ich damals leider nicht,wobei ich das nicht glaube,er hat die mumi oft in der flasche bekommen,und fand das einfacher..mein kleiner hat nie eine flasche bekommen..würde er auch in die ecke werfen.. ;)

  • Großkind mit etwa 18 Monaten. Da war ich allerdings auch wieder schwanger und ich könnte mir vorstellen, dass der hormonbedingte Geschmackswandel ihn überzeigt hat.


    Kleinkind kurz vor dem fünften Geburtstag aus eigenem Antrieb. Mit vier hatte ich ihr zwar schon mal vorgeschlagen, ob sie nicht aufhören möchte, aber das nach wie vor selbstbewußte Persönchen stellte klar, dass sie das - zumindes zum Einschlafen - noch nicht könne. Ich selber hatte keinen Nerv auf Kämpfe. Ein Jahr später sollte es dann was werden, da war lediglich noch das "Hand reinstecken" (in meinen Ausschnitt) eine Weile wichtig, wenn ich sie eingeschläfert habe. Hat sich aber nach einigen Wochen auch von selbst erledigt. Dieses Kind ist heute eine völlig unproblematische Schläferin. Hinlegen, wegratzen bis morgens.