Kann mir mal jemand Pythagoras?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Also ich bin von fiawins erstem Problem ausgegangen. Sie hat Strecke a (7,8m lang) auf dieser Strecke wird irgendwo eine Zeltstange aufgerichtet, Strecke d (1m lang). Mit diesen Angaben kann man doch ganz einfach durch 2 Rechnungen b+c ermitteln.

  • @neon
    aber doch nur wenn die Spitze des Zeltes in der Mitte ist, oder? wie lautet denn die genaue Aufgabenstellung? steht da irgendwas dazu, wo genau der Stab steht?


    Nein,da steht nur,dsas es 1 m lang ist und senkreckt zur Bodenfläche steht.



    Es ist ja so: wenn ich eine Schnur über eine Strecke von 7,8 m spanne, und die Schnur ist etwas länger als 7,8, nämlich so, dass ich in der Mitte der Strecke einen tab von 1 Meter unter die Schnur spannen kann, und die schnur dann auch gespannt ist, bleibt die schnur gespannt, wenn ich den Stab auf der Strecke in und her verschiebe oder muss sich die länge der Schnur verändern?


    neons Rechnung kann nicht Stimmen, denn wen der Stab am Anfang der 7,8 Meter wäre, dann hätte ich bereits 1 Meter an Schnur und denn noch die Strecke von der Spitze des Stabes bis zum Ende der Strecke von 7,8. Das wären dann shcon mehr als 8,8... #kreischen

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Wenn ich an ein klassisches Zelt denke, dann habe ich die Zeltstaange immer als Mittelsenkrechte über einer Kante, also sozusagen ein Prisma mit dreieckiger Grundfläche, oder?


    Ich habe jeweils ein Dreieck mit einer Mittelsenkrechte von 1 m. In diesem Dreieck gibt es zwei rechtwinklige Dreiecke: Einmal mit (3,9m)² + (1m)² und daraus dann die Wurzel. Wenn das mit 2 multiplziere, dann habe ich die Länge der Zelbahn


    Ist die andre Kante die Grundseite auf der die Zeltstange steht, dann habe ich (1,8m)² + (1m)² und daraus die Wurzel (danach wieder mit 2 multiplzieren, weil es ja zwei Dreiecke sind.



    oder denke ich da jetzt ganz falsch?


    Skizze wäre nciht schlecht.

  • Fiawin wir stellen den Stab mal genau in die Mitte. Also bei 3,9m
    Dann haben wir:
    3,9^2+1^2= 16,21 daraus die Wurzel= 4,026 etwa
    Das wäre b und da der Stock in der Mitte steht nehmen wir mal 2, weil c ja genauso groß ist.

  • Neon, und da kriegst du dann etwas mehr als 8 raus? Wenn Du den Stab nun aber an den Rand stellts und nicht in die Mitte? Also a' = 0 und a''= 7,8?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Also, ich meine, wenn c=d wird.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Ach so. Ja ne. Stimmt. Meine erste Aussage war doch richtig. Es ist nicht egal wo du den Stock hinpackst. Sorry. Es schwankt doch zu krass. Hilfe wie hab ich bloß mein Studium geschafft.


  • Hier mal ne Skizze wie ich es verstehe mit 3 Spezialfaellen. D auf dem schnittpunkt der Diagonalen des Rechtecks, D auf einer Aussenseite des rechtecks, D in einer Ecke des Rechtecks und den allgemeinen Fall D irgenwo IM rechteck

  • dh, wenn ich nicht weiß, wo sich d aufhält, kann ich b und c nicht ermitteln und b+c ist veränderlich?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • es ist m.E. nicht egal, wo der Stab steht, denn sonst ist die Aufgabe nicht ohne weiteres lösbar. Wenn man davon ausgeht (was sinnvoll und bei einem Zelt üblich wäre), dass der Stab in der Mitte steht und die Länge der Zeltbahn in der Mitte gemeint ist, dann ist eine der Strecken 1,80 m und die andere 3,90 m lang


    Dann wäre die Lösung für die eine Aufgabe 1² + 1,8² = 4,24 -- die Zelbahn ist also 2,06m lang.
    Für die andere Aufgabe wäre es 1² + 3,9² = 16,21 -- die Zeltbahn wäre 4,03m lang.


    Edit sagt: für die komplette Zeltbahn muss man noch verdoppeln also dann 4,12 und 8,03.

    Liebe Grüße
    Jazi

    Einmal editiert, zuletzt von Jazi ()

  • Ihr denkt alle zweidimensional. wenn die Zeltstange in der Mitte steht- also der Fall in der linken oberen Ecke ist dann ist die Strecke XD=SQRT(7.8^2+3.6^8 )/2 also ~4.29m. Die Zeltbahnlaenge XS =sqrt(XD^2+1)~4.4m

  • Auf einer a= 7,80m X A= 3,6 m großen, rechteckigen Grundfläche wird ein Zelt errichtet. Die Spitze des Zeltes wird durch einen Stab getragen, der d= 1m lang ist und Senkrecht zum Boden steht. Wie lang ist die Zeltbahn dort, wo sie über den Stab läuft? Gib die Länge der Zeltbahn (b+c, bzw B+C) jeweils für A= 3,6m und und a = 7,8 m an.


    Wenn ich auf einer rechteckigen Grundflaeche ein Zelt errichte dann kann es mMn nur 3-dimensional sein?

  • timah
    ich denke auch 3-dimensional (dernn so verstehe ich das, was Fiawin geschrieben hat..).


    Fiawin
    wie lautet denn die genaue Aufgabenstellung?? also so ganz exakt formuliert.. vielleicht versteckt sich darin ja noch was..

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Die steht oben. Es soll nicht die Fläche des Zeltdaches berechnet werden, sondern nur wie lang sie einmal längs und einmal quer rüber ist.


    Das ist eine Aufgabe aus Sek 1.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Und was soll die Lösung sein? Weil es gibt ja nicht die eine Lösung. Diese Aufgabe ist doch nur dafür da um Verwirrung zu stiften. Wenn der Winkel zwischen b und c rechtwinklig sein muss, ok. Aber so...

  • Unterstellt, dass der Stab in der Mitte steht, rechne ich


    (a/2)²+1²=c²


    bzw.


    (A/2)²+1²=c²


    Befindet sich der Stab an anderer Stelle als im Mittelpunkt des Bodenrechteckes verändert sich die Länge von c, da sich die Länge von a bzw. A ändert.


    Und doch, ich glaube schon, dass man zweidimensional rechnen muss.

    Falls jemand seinen Clown sucht, den hatte ich zum Frühstück!

    Einmal editiert, zuletzt von Frau Teddyfell ()

  • Da passt was nicht.


    2-dimensional (also der Schnitt durch die Ebene in der die Spitze ist). Das gibt ein Dreieck XYS wobei XY=7.8m und die Hoehe ueber XY gleich 1 meter ist. Nehmen wir 2 Spezialfaelle:


    1. Fall
    Spitze S direkt ueber X. Das Dreieck XYS ist rechtwinklig die Strecke XS ist 1m und SY ist SQRT(7.8^2+1)=7.86m gesamt also 8.86m
    2. Fall
    Spitze S direkt ueber der Haelfte der Strecke XY. Dreieck XYS ist gleichschenklig. XS ist SQRT(3.9^2+1)=4.026=YS die Zeltbahn also 2*4.026~8.05m lang. 8.86 =/=8.05 die Laenge haengt von der Position der Stange ab.