Erbrechen nach Kopfsturz

  • Meine Tochter ist heute auf dem Spielplatz auf den Hinterkopf gefallen, eigentlich kein dramatischer Sturz.
    Kleine Wunde, aber bissel tiefer (wahrscheinlich durch einen spitzen Kiesel), kaum Blutung.


    Jetzt hat sie 4 Std. danach 2x schwallartig erbrochen, ist ansonsten fit und normal.
    Deutliches Sprechen etc... kein Hämatom.


    Soll ich in die Klinik (ist bei uns um die Ecke?)... ich hatte das noch nie.
    Ich würde ihr jetzt nachts alle paar Stunden mal in die Augen schauen bzw. wecken.


    Ich war eigentlich entspannt... habe jetzt aber gegoogelt und bin durch den Wind.


    Ach scheiße.


    Wenn ich jetzt in der Klinik anrufe, dann lassen die uns so oder so kommen.


    Danke!

  • Ich geh wirklich nur selten zum Arzt, aber Erbrechen nach einem Sturz auf den Kopf wäre für mich IMMER ein Signal, dass es jetzt sinnvoll sein könnte in die Klinik zu fahren.
    Ich wünsch euch alles Gute und drück die Daumen, dass es nur die Aufregung oder schlimmstenfalls gleichzeitig ein Magen-Darm-Infekt war.

  • Ich glaub ich würde es abklären lassen.


    Nachts wecken stell ich mir schwierig vor. Dann lieber jetzt nochmal los und dann entspannt schlafen.


    Alles Gute!

  • Bei Erbrechen nach einem Sturz auf dem Kopf würde ich immer zum Arzt/ins Krankenhaus.

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Hallo,


    Erbrechen nach Sturz kann ein Symptom einer Gehirnerschütterung. Da ist Aufnahme zur 24-48 h-Überwachung (Dauer je nach Klinik) im Krankenhaus indiziert, weil mehr kommen könnte. Allerdings macht das, soweit ich weiß, nicht die Klinik bei Euch um die Ecke, sondern die Kinderchirurgie draußen. Das kann man nicht mit einer Vorstellung abklären, sondern nur stationär überwachen. Dabei kommt das Kind an den Monitor, womit Atmung und Herz und Blutdruck überwacht werden, damit man schlafen kann, ohne dauernd aufs Kind zu stieren, ob alles ok ist. Es wird regelmäßig in die Augen geschaut zur Pupillenkontrolle.


    LG
    Nellie

  • Hört sich nach Gehirnerschütterung an. Bitte klärt es in der Klinik ab. In der Regel muß das Kind dann 2-3 Tage überwacht werden.


    Alles Gute!


    LG,
    Gekko

  • Ja, fahr hin.
    Wir hatten das Anfang des Jahres. Kind gestürzt, zunächst alles gut. Zwei Stunden später Erbrechen. In der Klinik war sie dann fit. Sie haben alles kontrolliert und ich war beruhigt, als Sie meinten, alles gut. Wir sind dann wieder nach Hause. Zwei Stunden später erneutes Erbrechen. Wieder in die Klinik. Da hat meine Tochter dann alle paar Minuten erbrochen. Sie haben uns dann aufgenommen und ich war echt beruhigt über diesen Überwachungsmonitor, der mir signalisierte: Alles im Grünen Bereich.
    Wir waren zwei Nächte mit Gehirnerschütterung im KH. Dann war Sie wieder fit :)

  • Exakt so wie es Zitrulle beschreibt war es bei uns auch. Bis auf das es hier auch die Klinik um die Ecke machen konnte. Normale Kinderstation reichte aus. Ich drücke die Daumen, dass nichts ist. Alles Gute für den Zwerg!

  • ich hoffe, dass du mit deiner tochter schon in der klinik bist. vielleicht hängen beide sachen ja gar nicht zusammen, was ist, wenn ja? ich würde so was immer checken lassen.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Möchtest du denn noch los zur Klinik?

    Einmal editiert, zuletzt von nimmermehr ()

  • Wie war die Nacht, wie geht es deiner Tochter heute, Millefolium? Ich drücke die Daumen, dass alles gut ist.

    LG
    rotesPesto mit ♂ Frühling '10, ♂ Sommer '06 und ♂ Herbst '12

  • Also ich wäre auch ins KH zum röntgen weil auch ein kleiner, unscheinbarer Sturz böse Folgen haben kann die man so nicht von außen sieht. Grad wenn dann noch Erbrechen dazu kommt.
    Lieber einmal zu oft wegen einer vermeindlichen Lapalie dort aufschlagen als sich später vorwürfe machen (lassen) das man nicht gegangen ist weils zeitlich/gefühlsmäßig oder warum auch immer grad nicht passte #weissnicht

  • Allerdings macht das, soweit ich weiß, nicht die Klinik bei Euch um die Ecke, sondern die Kinderchirurgie draußen. Das kann man nicht mit einer Vorstellung abklären, sondern nur stationär überwachen. Dabei kommt das Kind an den Monitor, womit Atmung und Herz und Blutdruck überwacht werden, damit man schlafen kann, ohne dauernd aufs Kind zu stieren, ob alles ok ist. Es wird regelmäßig in die Augen geschaut zur Pupillenkontrolle.


    Genauso, wir sind da auch immermal deswegen ;) Zwei Nächte waren wir damals da.
    (Die Kinderchirurgie ist hier recht schön, tolles Spielzimmer und nettes Personal, finde ich.)
    Ich wär auch hingegangen. (Und natürlich ist es immer zu spät und passt nie in den Kram..)


    Wie geht's? Wie hast Du geschlafen? #knuddel

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Also ich wäre auch ins KH zum röntgen weil auch ein kleiner, unscheinbarer Sturz böse Folgen haben kann die man so nicht von außen sieht. Grad wenn dann noch Erbrechen dazu kommt.

    Uns wurde beim letzten Sturz gesagt, dass man nur ein CT machen kann-doof wegen Strahlenbelastung oder ein MRT-doof wegen Narkose. Das macht man nur wenn es Zeichen von einer Schädigung gibt und "nur" bei erbrechen ist das wohl nicht der Fall. Das wird also nicht mal eben so gemacht. Für die Eltern ist Erbrechen zwar sehr beunruhigend meinte die Ärztin, aber da muss man keine Panik bekommen, das ist nicht gleich eine Hirnblutung. Man wird da wird zur Beobachtung bleiben, aber ein CT oder MRT macht man da wohl trotzdem nicht, nur wenn es den dringenden Verdacht gibt, dass da was nicht stimmt und da gehört anscheinend mehr dazu als erbrechen.
    Ich erzähl das nur weil ich früher auch dachte erbrechen nach Sturz=Hirnblutung. Da konnte uns die Ärztin gut beruhigen. Nichts desto trotz hoffe ich dass du die Kleine nochmal untersuchen lassen hast, millefolium? Ich hoffe der Kleinen gehts gut :) So Stürze sind aber auch Mist und das passiert so schnell.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Pfeifhase, Erbrechen bedeutet nicht Hirnblutung, ist aber eins der Zeichen für eine Gehirnerschütterung. Die kann dann mit etwas Ruhe ganz ohne Folgen abheilen, kann aber auch im schlimmsten Fall Hirnblutungen und Ähnliches nach sich ziehen. Deshalb ist ja das Beobachten im Krankenhaus so wichtig.


    Millefolium, gib doch bitte mal bescheid, wie es der Kleinen geht!

  • Pfeifhase, Erbrechen bedeutet nicht Hirnblutung, ist aber eins der Zeichen für eine Gehirnerschütterung. Die kann dann mit etwas Ruhe ganz ohne Folgen abheilen, kann aber auch im schlimmsten Fall Hirnblutungen und Ähnliches nach sich ziehen. Deshalb ist ja das Beobachten im Krankenhaus so wichtig.

    Ich hab ja geschrieben dass man zur Beobachtung bleibt bei Erbrechen. Aber es muss nicht gleich eine Blutung sein, das wollte ich eigentlich nur ausdrücken, falls das missverständlich war. Genauso ist ein CT oder MRT nicht gleich angesagt, ich denke das macht man nicht "nur" bei Erbrechen, zumindest hatte ich die Ärztin damals so verstanden.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




    Einmal editiert, zuletzt von Pfeifhase ()