Das wichtigste Utensil im Zimmer eurer Kinder?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Sohn 9 3/4


    An erster Steller sein CD-Player und danach LEGO, LEGO, LEGO! Alles andere ist absolut unwichtig

    #post Liebe Grüße
    Manu mit J. ( #male '04) ;)

    "One day you will wake up and there won't be any more time to do the things you've always wanted. Do it now."

    Paul Coelho

  • wurde hier Lego schon erwähnt?


    Ansonsten die Schleich-Tiere und Malkram

    Basia mit Schlumpf (08.2007) & kleiner Maus (08.2009) & Kröti (12.2016)

  • Sohn 6 wechselt seine Vorlieben immer mal wieder zwischen Lego (kam hier noch gar nicht, wundert mich ein wenig) und Brio und dem Fach mit den Brettspielen. Ab und an auch der Autoteppich samt Autos und relativ neu die Schublade mit den Mal- und Bastelsachen.


    Tochter fast 2: zwei essentielle Kuscheltiere. Wobei, die sind nicht in ihrem
    Zimmer. Die folgen der Tochter wohin sie auch geht. Dabei wohnen sie in einem Rucksack, den sie 'mein Schulranzen' nennt. Dicht gefolgt von ihren Büchern. Puzzles, Bausteine, Spielherd, Duplo sind weit abgeschlagen noch irgendwie ganz nett.

  • Boah, was habt Ihr alle ruhige Kinder.
    Ok, auch mein Kind spielt manchmal mit Lego. Aber normalerweise wird getobt und gebaut und geräumt (Matrazen, Decken, Kissen, riesige Kartons).

  • Eiche: Wenn sich 3 Kinder um LegoSteine streiten, ist das auch nicht ruhig ;)


    Ich rede mal von den Mädchen (7 und 4 Jahre)
    Platz1: CD-Player
    Platz2: LegoDuplo
    Platz3: Mal- und Bastelkram


    Das wichtigste Utensil der Großen ist ein großer Spiegel, um sich beim Tanzen zu sehen.
    Die Kleine braucht Kleber, immer, dauernd, viel. Ich überlege ernsthaft ihr zu Weihnachten einen Karton Klebstifte und Tesa zu schenken #taetschel

    #super No one is you and thats your power #super

  • Kletterwand, Kochherd und diese Straßenteppiche, die haben wir von Ikea, das sind 4 Einzelteile die auch unterschiedlich aneinander gelegt werden können.


    Kletterwand wurde ab krabbelalter benutzt bis immer noch (der Große ist 6), Kochherd ab Stehenkönnen bis jetzt und die Teppiche starteten etwas später sind aber seit Jahren im Rennen.


    Und dann haben wir noch so ein kleines Trampolin das geht auch gut.

  • Lego ist nicht immer ruhig! Die kämpfen ja miteinander, die Männchen und Raumschiffe ;)

    Liebe Grüße von Kris (1974) mit großem Sohn (1/2002) und kleinem Sohn (5/2007)

  • Sohn, 20 Monate:
    Bücher, CD-Player, Stifte und was zum draufmalen #nägel
    Sehr beliebt sind auch Höhlen und Matratzen.





    unseres ist auch ein Etagenbett, aber versetzt unter der Dachschräge. Einfach perfekte Raumausnutzung :)


    da würd ich ja gern mal ein Bild sehn.
    Wir haben nämlich auch Dachschräge und ich war bisher so traurig, dass unsere armen Kinder nie Etagenbetten haben können ;(

    LG Froschine mit Fröschle (02/12) und Moppel (05/15)



    #pro #contra

  • Boah, was habt Ihr alle ruhige Kinder.
    Ok, auch mein Kind spielt manchmal mit Lego. Aber normalerweise wird getobt und gebaut und geräumt (Matrazen, Decken, Kissen, riesige Kartons).


    Wie kommst du denn auf ruhig spielen bei Lego? 8)

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Tochter (fast 8 ): Schreibtisch und Stifte und Bücher/Papier/Kleber/Schere... ein bisschen wird Playmobil und Lego Friends auch bespielt, ansonstne waren Kostüme mal täglich "in" als sie zw. 3 und 6 war, jetzt fängt sie an ein Bücherwurm zu werden #super


    Decken, Kissen und alles zum Bude/Höhle bauen wird auch immer gern genommen.


    Sohn (5) Lego, Lego Duplo, Playmobil, Autos, Feuerwehren, Trecker.. In seinem Zimmer (es ist sehr voll) gibts fast nix was nicht bespielt wird, das macht das aussortieren bei ihm soooo schwer. Seit neuestem auch noch sein Schreibtisch, an dem er "Hausaufgaben" machen kann und malt und schreibt wie ein Weltmeister.. Bücher sind auch gern genommen..

    25 tolle #herz#post... Vielen Dank

    Einmal editiert, zuletzt von salesi ()

  • Sohn (3) Platz 1: der Autoteppich, die Autos und das Parkhaus mit Tankstelle und Waschanlage. Platz 2: Sein Lieblingskuscheltier. Platz 3: ein Bett in Erwachsenengröße. Dieses Kind braucht ein wirklich großes Bett.
    Außerdem viele Bücher und große Möbelroller, die bei uns das Bobbycar, den Linienbus, das Auto, die Fähre und die Eisenbahn ersetzen.
    Sohn (5 Monate) ein Wickeltisch mit großer Arbeitsfläche in rückenfreundlicher Höhe, ein Wärmestrahler und viele, viele Mulltücher. Und eine ziemlich geruchsdichte Oskartonne.

    Weitermachen. Nicht nur denken, sondern tun.

  • Bei uns an erster Stelle bei beiden Kindern: Das eigene Bett. Sie dürfen bei uns im Bett schlafen und tun da auch immer mal wieder, aber das eigene Bett ist Privatssphäre (sie teilen sich ein Zimmer), anscheinend braucht jeder eine Ort, der NUR für ihn ist. Bett ist individuell eingerichtet mit Sesamstraßen-Bettwäsche (bei der Kleinen) und Bayern-München-Bettwäsche (beim Großen). Plus eigene Bilder, Fotos, Kram an der Wand neben dem Bett. Wird öfter mal umdekoriert. Heißgeliebt!


    Ansonsten: Puppenherd und Aufstelltiere (aus Plastik oder Holz) und kleine Figuren (wir haben so ein Set Duplo-Figuren), damit werden ohne Ende Rollenspiele / Geschichten erfunden und gespielt.


    Hagendeel

  • Beim Großen: Soft(fuss)ball zum Kicken
    Bei der Kleinen: CD-Player
    Beide: Riesenstoffbausteine von Jako-o zum Balancieren, Klettern, "Nicht die Erde berühren" spielen.

  • Ich hab mein Kind noch mal gefragt.


    Und sie sagt ganz klar: Der Kleiderschrank!
    Da wohnt sie quasi drauf, hat dort etwas Lego, was zu lesen, geheime "Unterlagen", natürlich Kissen etc.
    Sie klettert da sehr! schnell rauf und runter.
    Hab da auch keine Bedenken, ist ein sehr stabiler Schrank in Stecktechnik aus den 1920er Jahren.


    Die riesige Tobematratze (1,20x2m) und ein umgedrehtes Gitterbettchen (0,70x1,40m).
    Da kann man draufklettern (Matratze liegt obenauf) und auf die Tobematratze springen.
    Und viele, viele Decken und Kissen, damit kann man Höhlen bauen (im Gitterbettchen).

  • Bei uns: das grosse Whiteboard! Habe ich sehr guenstig bei einer Firmenpleite erstanden und an die Wand gehängt wo man eh keinen Schrank oder so hinstellen konnte, weil Zimmereingang.
    Wird täglich bemalt und Sachen mittels Magneten aufgehängt, eine super Investition, war eher so ein Spontankauf gewesen...


    Sonst Hochbett, selber gebaut, 2m hoch, mit Schaukel drunter und bei auch der CD-Player, den müssen wir beim Baden immer im Badezimmer anschliessen ...