5 jähriger soll im eigenen Zimmer schlafen - und weint ganz doll

  • Haben mit dem Zwerg gesprochen. Er darf wieder mit mir im Gästezimmer schlafen.
    Und man hat ihm die Erleichterung deutlich angemerkt. Und mir bzw. uns geht es mit
    der Entscheidung auch gut …


    Danke für eure Gedanken dazu #blume

  • bei unserem Grossen war die Loesung eigenes Bett im Schlafzimmer- er ist 9. #top
    aber er schlaeft auch noch gerne bei uns im Bett... ist mit 4 aber wirklich zu eng. #yoga manchmal bekommt er dann meine Ecke im grossen Bett und ich nehme seins. #augen


    lg alexandra

  • Mein persönlicher Weg ist, dem Kind die Entscheidung zu überlassen.


    Meine Tochter ist mit 4 1/2 in ihr Zimmer ausgezogen, und mit etwas über 5 wieder zurückgekehrt. Die Ereignisse des Sommers, das zu erwartende Geschwisterchen, die neue Lage, Vorschulkind zu sein - das alles zusammen ist zu viel gewesen. Na ja, ich will mal abwarten. Ich lasse sie, und meinen Mann kann ich bisher von meinen Entscheidungen überzeugen.

  • Mein Großer ist jetzt auch 5 und wird bald ein eigenes Zimmer bekommen. Er hat aber schon klargestellt, dass er weiterhin bei uns schlafen will. Ich finde das völlig in Ordnung. Er soll ausziehen, wenn er bereit ist, dann braucht keiner ein schlechtes Gefühl zu haben. Ich denke, irgendwann kommt für jedes Kind die Zeit dafür.

    "Guck mal, hier ist ein bisschen Grün für Deine Kaninchen."
    "Mama, die essen nur Blau!"

  • Weil ich es irgendwann nicht mehr ertragen habe mit der Enge, haben wir eine Matratze neben mein Bett gelegt. Die hat Töchterlein irgendwann akzeptiert. Meist schläft sie in unserem Bett ein und ich lege sie dann auf die Matratze. Nur nach schlimmen Albträumen klettert sie in die Mitte.


    Eine Weile war sie auch schon ausgezogen, aber sie kam wieder zurück. Ich denke mir, irgendwann wird es vorbei sein. Und wahrscheinlich finden wir es dann total schade.


    Am liebsten hätte ich ja alle bei mir im Zimmer, aber mit ausreichend Platz für jeden. Aber das gäbe Zeter und Mordio beim Einschlafen, weil die Kinder sich dann zoffen würden...

  • Hallo du,


    Timon ist im April ausgezogen und wollte ab da auch nur noch in seinem Zimmer schlafen. Wir waren nicht gerade unglücklich darüber, weil ja im Juni dann das Baby kommen sollte (hat es auch getan ;) ). Und jetzt als es wieder so früh dunkel wurde draußen, wollte er wieder zurück.


    Wir haben ihn auch gelassen, allerdings war es dann erstmal sehr ungemütlich, weil Baby und Timon nebeneinander liegen müsse und deswegen haben wir zwischen meiner und Manns Matratze ein Rausfallschutz gemacht, damit sich Timon nicht auf Simbaa legen konnte. Aber irgendwie war das auch nicht das Gelbe vom Ei. Und vorallem lag mein Mann dadurch sehr beengt. Ach irgenwie war alles doof.


    Und auch Timon schlief nicht mehr besonders gut, weil es einfach zu eng war.


    Nun hat er ein Gitterbettchen am Fußende von unserem Bett stehen und schläft darin. So kann er wieder bei uns schlafen, hat aber seinen eigenen Platz und Raum und ist glücklich damit. Morgens nach dem Aufwachen kommt er dann ins Bett geklettert. Und nachts wenn er aufwacht, fragt er kurz nach uns, ob wir da sind und schläft dann direkt weiter.

    Liebe Grüße
    Sinsiria mit Timon 03/08 + Pumbaa 07/11 + Simba 06/13
    ___________________________________________________________________________________________________________________

    Be calm, be a unicorn



    Mitglied im Reboarder-Verein

  • Zitat

    Ich würde zurückrudern. Ich finde an Konsequenz nichts sinnvolles, wenn sie bedeuten soll sehendes Auges in eine negative Situation zu laufen.


    Unterschreib