Familienbett auf Reisen - Rausfallschutz

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Guten Abend,
    bei uns stehen demnächst einige Hotelübernachtungen an. Ich möchte gerne solche Rausfallgitter mitnehmen, damit die Kleine nachts nicht rauskugelt. Bett verschieben geht ja nicht immer, zumal es immer nur eine, max. 2 Nächte sind. Was nehm ich denn da? Habe mir einige Gitter angesehen, war aber irritiert, weil sie teilweise erst ab 5 Jahren geeignet seien.

  • Ich habe das erste Jahr ein 90 cm breites Bett im Kinderzimmer mit meiner Tochter geteilt. Eine Bettseite war durch die Wand gesichert, an der anderen Seite hatte ich das hier.
    Ich war zufrieden und hatte nie das Gefühl, meine Tochter könnte herausfallen.

    liebe Grüße
    adriela


    Gott trägt dein Bild in seiner Brieftasche. (Tony Campolo)

  • Wir haben auch so eins für reisen, aber das extralange, da unsre mittlere ein sehr bewegungsfreudiger Schläfer ist:)
    Hab jetzt schnell nachgeschaut ist von reer XXL mit 152cm. Rausgefallen ist sie bis jetzt noch nie. Beim großen kommen immer 2 Bücher als rausfallschutz hin, die man ja eh immer dabei hat. Er schläft aber auch relativ ruhig.

  • Adriela, ist das auf dem Bild auch von Reer? Das ist mit Stoff bezogen, oder? Das müsste ja gehen. Unbeabsichtigt schläft sie im Hotelzimmer ja eh nicht.

  • Hallo,
    wir haben festgestellt, dass es in eigentlich allen Hotelzimmer 1-2 Sessel gibt, die man eh nicht gescheit nutzen kann. Die wurden dann bei uns zum Rausfallschutz. auf der einen Seite - auf der anderen lag ich dann, während der Grosse mit Papi das Bett geteilt hat.
    aber wir sind in den letzten Jahren auch immer geflogen, da war das mit einem zusätzlichen gitter eh schwierig

  • Wir lieben ja unseren Loonie, seit unsere Große mal aus dem Oma-Gästebett-fallenderweise zwei Stühle (beschwert mit unseren vollen Koffern!) weggeschoben hat.
    Da schleppt man halt kein Gestell, sondern eine Kissenrolle mit sich rum, die aber universell nutzbar ist.
    Z.B. kann auch Mama im Auto bequem gebettet schlummern #pfeif , mit so einem Reer -Teil könnte ich das nicht...
    Tip: für unsere Kleine, leichte Tochter, haben wir das Sicherungstuch zusätzlich noch mit einem Bettuchspanner (der war dann glaubich von Reer #gruebel )unter der Matratze fixiert.

  • Unseres ist relativ kurz, und ich hab es eben auf Höhe des Kindskörpers festgemacht. Aber unsere Tochter lag auch immer sehr ruhig.
    Ja, es ist mit Stoff bezogen und das weiße ist so ein Netzstoff.
    Leider hab ich keine Ahnung, was für eine Marke das war.

    liebe Grüße
    adriela


    Gott trägt dein Bild in seiner Brieftasche. (Tony Campolo)

  • Der Loonie (das Loonie?) ist ja klasse! Die Reisevariante ist super klein und das Ding sieht sehr kuschelig aus.
    Tante Dotte, habt ihr das direkt in deren Shop gekauft?

  • Der Loonie (das Loonie?) ist ja klasse! Die Reisevariante ist super klein und das Ding sieht sehr kuschelig aus.
    Tante Dotte, habt ihr das direkt in deren Shop gekauft?


    Entdeckt hatte ich das Teil ja bei Amazon.Dort gabs ein Komplettset mit Reiseballon Da ich aber den nicht wollte, haben wir direkt im Shop bestellt.
    War dann 10 EUR billiger, obwohl das Reiseinlet einzeln zusätzlich dort nur 7 EUR kostet #gruebel
    Egal, ich wollte eh nur PP, ist schön leicht, waschbar, warm.
    Dinkel geht bei uns nicht wg. Allergie.

  • Dieses Loonie-Ding scheint schon praktisch, aber kann das Kind da wirklich nicht drüber? Ich begrenze meine Tochter hier auch mit Stillkissen, aber über die kommt sie ohne weiteres hinweg.


    Ansonsten bräuchten wir sicherlich eher diesen XL-Rausfallschutz, da meine Tochter sich wirklich um 360 Grad dreht in der Nacht. Ich weiß nicht, von wem sie das hat...

  • Wie bei mokimarble.
    Entweder die Betten verschoben -das ging in den meisten Fällen, außer in Japan- oder Sessel, bzw. die lehnen der der Stühle vor das Bett geklemmt.


    Und wenn gar nichts mehr ging, dann hatte ich Pech und habe außen geschlafen und der Krümel die ganze Nacht in der Mitte vom Bett.

  • Dieses Loonie-Ding scheint schon praktisch, aber kann das Kind da wirklich nicht drüber? Ich begrenze meine Tochter hier auch mit Stillkissen, aber über die kommt sie ohne weiteres hinweg.


    Ansonsten bräuchten wir sicherlich eher diesen XL-Rausfallschutz, da meine Tochter sich wirklich um 360 Grad dreht in der Nacht. Ich weiß nicht, von wem sie das hat...


    Hm...das ist jedes Kind massiv anders. Es gibt wohl keine Lösung die für alle gleich gut ist #weissnicht
    Meine Kinder brauchen z.B. nur einen zuverlässigen Widerstand, da reicht z.B. dass ich im Kinderbett ohne Gitter die Matratze um 5 cm nach unten versetze, das sind dann..moment *messen geh* gute 10 cm Brett als Rausfallschutz. Aber sie ist ja schon 3. und hat bis vor 3 Monaten im Familienbett geschlafen.
    Und ja, sie kommt auch im ganzen Bett rum und wir müssen öfter drehen und wenden weil z.b. Beine raushängend auf dem Bauch kann doch einfach nicht bequem sein , aber rausgefallen ist sie seither noch nie.
    Die Große mit ihren 5 kann aber auch noch nicht im völlig ungesicherten Bett schlafen, die ist uns ein paar Mal rausgeplumpst und hat seither dauernd den Loonie im Bett (gekauft hatten wir den für Oma und Hotel und als Nackenrolle und überhaupt fand ich die Idee hübsch) #weissnicht


    Loonie ist ja etwas dicker als z.B. unser Stillkissen, verformt sich auch nicht (weiß ja nicht, wie dick und schwer und flexibel eueres ist,?) bietet gut Widerstand weil das Kind ja auf dem Überwurf liegt und das Teil nicht wegrollt. Aber wie schon oben gesagt, das ist sicher nicht die Lösung für alle, zum Glück gibt es ja zahlreiche Möglichkeiten.

  • Wir hatten auch überlegt, für Hotelübernachtungen einen Rausfallschutz anzuschaffen und haben uns dagegen entschieden. Bett verschieben, Sessel davor oder selbst außen schlafen - irgendwas war immer möglich. Das war aber auch nur in einer Phase von sehr wenigen Monaten überhaupt nötig, und zwar als der Kleine sich schon gut drehen, aber noch nicht rückwärts aus dem Bett klettern konnte bzw. den Rand noch nicht als Grenze erkannt hat.


    Zuhause im Famlienbett gibt es bei uns keinen Rausfallschutz, und der Kleine schläft außen. Deshalb belassen wir es auch bei auswärtigen Übernachtungen so.

  • In der Phase sind wir auch gerade. Die Kleine dreht sich, aber kann noch nicht irgendwo runter krabbeln. Sie ist ja auch erst 5,5 Monate.
    Sie schläft Zuhause meist außen, weil der Papa nachts gerne mal die Ellenbogen ausfährt.
    Ob man sowas irgendwo leihen kann bzw ob Hotels wohl sowas haben könnten?

  • Dacarrot, Außen schläft sie eh nicht. Es geht aber beim Rausfallschutz vor allem auch um Situationen, wo ich/wir noch nicht im Bett sind.


    Tante Dotte, vielleicht bestelle ich so ein Ding einfach mal... wir haben hier das große Stillkissen von Theraline mit Dinkelspelzfüllung. es ist also nicht so einfach, aber eben auch nicht unüberwindbar...

  • Ich habe das erste Jahr ein 90 cm breites Bett im Kinderzimmer mit meiner Tochter geteilt. Eine Bettseite war durch die Wand gesichert, an der anderen Seite hatte ich das hier.
    Ich war zufrieden und hatte nie das Gefühl, meine Tochter könnte herausfallen.


    Wir haben das Gleiche, von Safety 1st ist es und ca. 150 cm lang. Für unser Wühlkind passts ganz gut.

  • Bei uns waren bzw. sind der Rausfallschutz immer Mama und Papa, Kind bzw. Kinder kommen in die Mitte. Wir sind aber auch oft ohne Auto unterwegs und haben zudem Kinder, die über alles mögliche drüberrollen. Wenn ich allein mit Kinder übernachte, stelle ich das Bett um oder verschiebe Sessel. Mittlerweile taugt auch das große Kind als Rausfallschutz fürs kleine. #super

  • Habt ihr diese Gitter usw auch schon für kleine Babys genutzt? Bei wirklich allen steht groß dabei, dass die erst ab 3 (oder sogar 5) Jahre wären.