Körperwelten - ab welchem Alter?

  • Mein Mann möchte gern in die Körperweltenausstellung... Und ich frage mich, ab welchem Alter man da wohl mit Kindern hin kann?


    War von euch schon jemand da? Mit Kindern?


    (Bitte keine ethische Grundsatzdiskussion)

  • Ich könnte da eher mit meinem dreijährigen hin als mit meinem 6jährigen. Bzw. damals als der 6jährige noch 3 war, wäre es auch gegangen. Da war das alles noch viel wertfreier im Kopf des Kindes. Heute mit 6 ist es v.a. eines: gruselig.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Bei uns um die Ecke hängt ein altes Plakat der Ausstellung, das meine Tochter (08/09) total interessant findet.
    Ich hab mir die Frage auch schon gestellt :)

  • pervers finde ich das überhaupt nicht.
    aber ich denke auch, dass wir den zeitpunkt eher verpasst haben. meine große fänd das gruseliger als die kleine.
    ich kenne aber nur berichte und fotos. insofern ist mein urteil nicht wirklich fundiert.

    __________________________

    schlaue signatur in arbeit

  • Wir waren vor ewigen Zeiten, noch vor dem Kind und haben uns damals das sehr ausführliche Buch zur Ausstellung gekauft. Das hat der Sohnemann schon mit 6 Jahren ganz interessiert angeschaut. Ich denke, Kinder gehen da wertneutraler ran und sind interessiert ohne sich zuviel Gedanken im Hintergrund zu machen. Ich konnte die Ausstellung eigentlich total gut ab, hatte aber bei einer Plastik, wo man auf der Haut noch die Tätowierung des Menschen erkennen konnte, auf einmal Tränen in den Augen bei den Gedanken, wer dieser Mensch wohl war. Mein Sohn würde da gar nicht auf die Idee kommen, auch wenn er weiß, dass das alles mal echte Menschen waren.

  • Ich finde es übrigens schwierig eine Meinung zu äußern zu dem Thema ohne eine ethische Diskussion. Wobei ethische Diskussion ja stattfinden kann ohne die Position des anderen abzuwerten.

  • Ich fand sie toll damals, war aber auch schon um die 20 (in Mannheim, 97/98 ).
    Unter 12/13 find ich sie nicht wirklich geeignet, hab aber damals auch viele jüngere Kinder gesehen.


    Und nein, pervers ist das nicht *find* Und diskutieren muss man da jetzt hier auch nicht drüber.

    Lange saßen sie dort und hatten es schwer, doch sie hatten es gemeinsam schwer und das war ein Trost.

    Leicht war es trotzdem nicht.


    Aus "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren



    Einmal editiert, zuletzt von Elfchen ()

  • Ich habe ein langes Praktikum in der Pathologie gemacht, habe also kein Problem mit Leichen an sich. Pervers finde ich die Ausstellung, da sie mit den Leichen "spielt". Sie liegen nicht bereit um den Leichen einen wissenschaftlichen Einblick zu geben, sondern sind dargestellt (das meine ich im wörtlichen Sinne). Da wird Geschlechtsverkehr nachgestellt mit einer männliche und einer weiblichen Leiche. Oder eine Leiche sitzt auf einem Leichenpferd und hat einen Speer in der Hand. Von schwangeren Leichen gibts auch gruselige Darstellungen die mir wirklich alles hochkommen lassen. Das hat meiner Meinung nach nichts mehr mit wissenschaftlichem Wert zu tun


    Edit: Meinte oben nicht Leichen, sondern Laien.

  • Ganz vergessen: Ich war 2009 mal da und fand die Ausstellung sehr interessant.

  • Ich denke auch, dass gerade das "Zwischenalter" schwieriger ist. Mit einem Kleinkind hätte ich null Probleme, für meinen 9jährigen ist das im Moment zuviel.
    Und der ist "mumien-gestählt", eigentlich.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich habe ein langes Praktikum in der Pathologie gemacht, habe also kein Problem mit Leichen an sich. Pervers finde ich die Ausstellung, da sie mit den Leichen "spielt". Sie liegen nicht bereit um den Leichen einen wissenschaftlichen Einblick zu geben, sondern sind dargestellt (das meine ich im wörtlichen Sinne). Da wird Geschlechtsverkehr nachgestellt mit einer männliche und einer weiblichen Leiche. Oder eine Leiche sitzt auf einem Leichenpferd und hat einen Speer in der Hand. Von schwangeren Leichen gibts auch gruselige Darstellungen die mir wirklich alles hochkommen lassen. Das hat meiner Meinung nach nichts mehr mit wissenschaftlichem Wert zu tun


    Genau das ist der Grund weshalb ich nicht hingehen würde, nicht alleine und erst recht nicht mit meinen Kindern.

  • Außerdem meine ich mich erinnern zu können dass es doch mal eine Art Skandal um Gunther von Hagens gab, er kaufe seine Leichen im östlichen Ausland ein. Sprich er stelle die Körper ohne Zustimmung der Menschen, als sie denn noch gelebt haben, aus. Schwierig.

  • Ethisch finde ich von Hagens und seine Ausstellung auch bedenklich.
    Aber das war ja nicht die Ausgangsfrage.
    Am Alter der Kinder könnte ich das gar nicht festmachen, eher an der Psyche und der persönlichen Herangehensweise der Kinder.
    Ich finde das selbst bei meinen eigenen sehr schwer einschätzbar. Bei einer Tierdoku über die Unterwasserwelt war mal unerwartet eine Großaufnahme eines Mauls des weißen Hais, der eine Robbe frisst. Ich dachte, es kommen wer weiss was für Alpträume. Die einzige Frage, die mein damals 5Jähriger dazu hatte: Und was fressen Marienkäfer?



    Ich glaube, ich hätte wenig Schwierigkeiten, meinen Kinder ein, zwei ausgewählte Exponate zu zeigen. Und anhand derer eben einzelne Körperfunktionen zu erklären. Aber die Masse an Leichen, die es ja nunmal sind, nee, käme für unsere Kinder eher nicht in Frage.

  • Aber das war ja nicht die Ausgangsfrage.


    Genau - ich persönlich würde die Ausstellung aus diversen, teils genannten Gründen nicht besuchen.
    Aber ganz unabhängig davon, finde ich sie (wie übrigens auch die meisten pathologischen Ausstellungen, die ich kenne) für Kinder im Grundschulalter ungeeignet.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich war mal im plastinarium in Guben und fand das superinteressant. Da wurde auch "live" an einem Körper gearbeitet (Fuß, Rest war abgedeckt). Ich fand das faszinierend, Mann wollte nicht hinsehen.

    Unsere Boygroup: Flitzekind 09/2011, Flitzebaby 02/2013 und Robinson Freitag 08/2014 #herz

  • Ich bin nicht zimperlich, die Kinder müssen hier mit Anatomiebüchern und Schädelmodellen zurecht kommen. Aber ich würde sie nicht auf die Körperweltenausstellung bringen, solange sie das nicht moralisch für sich abwägen und entscheiden können. Mich hat es in der Schule früher schon gegruselt, wenn die Lehrer behauptet haben, dass die Biologie-Skelette echt seien. Präparierte Leichen in Alltagssituationen finde ich da jetzt nicht gerade kinderfreundlich.


    Mit 16 Jahren habe ich damals überlegt, ob ich da hinmöchte und mich dann dagegen entschieden. Allerdings nicht weil ich das Ausstellen grundsätzlich falsch fände, sondern weil es dort nicht ums lernen geht. Aber das führe ich jetzt nicht weiter, weil nicht gewünscht.
    Jedenfalls denke ich, dass man frühestens im Jugendalter in so eine Ausstellung gehen können sollte.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

    Einmal editiert, zuletzt von Miriam ()

  • Hier gibts auch Plakate und meine Grosse (2008) findet es total spannend. Ich war vor ein paar Jahren, fands sehr interessant, werde aber mit meiner Tochter definitiv noch nicht gehen, erst in ein paar Jahren.


    Kiwi

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

    Einmal editiert, zuletzt von Kiwi ()