ab wann hatten eure kinder ein lieblingskuscheltier?

  • hallo in die runde!


    bei uns sieht das so aus:
    seit sicher über einem jahr bringe ich den zwerg ins bett und singe ihm vor dem einschlafstillen einen reim vor, welcher damit endet, dass sich "sein" kuscheltier zu ihm kuschelt und sie gemeinsam kuschelig einschlafen ...


    und was passiert? am ende des reimes fliegt das kuscheltier in hohem bogen weg und der zwerg schmeißt sich an meine brust :D


    also das interesse an kuscheltieren (er hätte hier natürlich auch mehrere zur auswahl) geht eher gegen null. erst in letzter zeit, trägt er ab und zu stofftiere herum, aber ein wirkliches lieblingswesen gibt es nicht. wäre aber wahrscheinlich recht praktisch, vor allem wenn die brust zum kuscheln irgendwann mal "entzogen" werden sollte #augen

    lieben gruß von mauli mit maulino (2/12)


    ... mal da, mal dort, mal hier, mal fort ...

  • Der Große mit 5 (Jahren!), der Kleine etwa mit 3. ;) Ich hatte das Thema schon abgehakt, da haben sie bei Ikea die Füchse entdeckt und seither ihre allgemeine Liebe zu Stofftieren. Der Große mit seinen 6 Jahren deckt sich abends mit 2-5 Plüschtieren zu. *g*

    mit Sohn groß (2007) und Sohn klein (2010)

    Einmal editiert, zuletzt von Fürchel ()

  • Ähm. Also das erste Lieblings-Kuscheltier hatte er mit ca. 1,5. Das war mein alter Stoffhund (genannt Hundi, bekam ich selbst zum 2. Geburtstag geschenkt). Der wurde dann etwa 9 Monate verehrt. Aber never ever als Stillersatz ;)


    Und dann entdeckte er den Steiff-Teddy, den er zur Geburt bekommen hatte. Und das ist Liebe. Der Teddy wurde nach seiner Lieblings-Erzieherin benannt, und obwohl er ab und an auch andere Kuscheltiere gut findet (die aber nur "Eule" oder "Dino" heißen), kommt er immer wieder auf den Teddy zurück. Jetzt aktuell zur Geburt des kleinen Bruders, war dieser Teddy (eine Sie, klar!) auch frisch geboren, wird gestillt und gewickelt, und nur ab und an, wenn er keine Lust hat sich zu kümmern, dann ist SIE auf einmal kurzzeitig "schon 3", und kann deshalb auch mal alleine sein ;)


    Also, um die Frage zu beantworten: ca. 2,5 Jahre.

  • Bisher ist hier das Interesse an Kuscheltieren sehr gering (2,5 Jahre).


    Mit dem Abstillen kann ich dich aber beruhigen, es geht auch ohne. Ich habe vor ca. einer Woche abgestillt (wir haben nur noch im Bett gestillt, auch zum einschlafen). Gerechnet habe ich mit einem riesen Drama, weil mein Sohn nachts nicht richtig wach wird und bisher nicht ohne zum Schlafen zu bewegen war. Wieder erwarten hat es super geklappt. Schon am ersten Abend ist er nach einer guten Stunde eingeschlafen und hat dann nachts nur kruz mal gejammert und sofort weitergeschlafen.


    Aber ich hatte auch so coole Abstillideen. Deshalb haben wir jetzt auch so eine Plüschschildkröte die leuchtet (mit der "spielt" er tatsächlich, es würde aber auch jedes andere Nachtlicht den Zweck erfüllen). #super

  • Wir haben viele Kuscheltiere, die aber zu 98% keine Beachtung finden. Außer die Giraffe von Ikea. Mit der hatte mein Großer eine innige Liebe so von ca. 3 Jahren bis 4,5 Jahren und dann waren Kuscheltiere wieder out. Mein Kleiner hat genau diese Giraffe dann so mit 2,5 Jahren für sich entdeckt uns liebt sie bis heute (knapp 4). Sie kommt immer noch fast täglich mit in den Kindergarten und beim Einschlafen ist sie auch immer dabei. Nur manchmal wird mal die Huhu (Eule) bevorzugt.


    Aber ich schätze auch beim Kleinsohn wird die Giraffenliebe nicht ewig halten. Meine Kinder scheinen einfach keine Kuscheltierfans zu sein.

  • Bei meiner Tochter war da bis jetzt auch noch nicht die große Liebe dabei.


    Wir haben auch einige Kuscheltiere und sie hat auch ihre Favoriten, die mit in den kiga oder ins Bett gehen, aber so richtig wichtig sind sie nicht.


    Hier werden die Kuscheltiere eher für Rollenspiele benutzt.

  • Bei meinem Sohn hat es bezüglich der Kuscheltiere nie wirklich gefunkt, dafür hat er seine Puppe und eine Plastik-Kuh (ähnlich Schleich) überall mit hingeschleppt und heiß und innig geliebt. Meine große Tochter hat Kuscheltiere (nur Hunde! ) im Grundschulalter für sich entdeckt. Und der Kleinen sind seit kurzem (also seit sie fünf war) zwei kleine Plüschkatzen ganz wichtig.

    #idee1 Ich leuchte, doch ich brenne nicht! #sonne

    Einmal editiert, zuletzt von Fannie ()

  • Seit mein Kind (recht früh) angefangen hat zu greifen, mit ein paar Monaten. Allerdings wechseln die Lieblingstiere ab. Wir haben eine schön große Kollektion an Stofftieren hier, einen Namen haben alle, aber es gibt einen engen Zirkel von ca. 6-8 Haupttieren, deren Favoritenbesetzung alle paar Tage wechselt.

    Was machen Sie? Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen.
    Rahel Varnhagen

  • Irgendwann zwischen 7-8 Monate würde ein Bärchen adoptiert. Leider erinnern wir uns nicht, wie dieses Verhältnis anfing. Wir wissen ur noch, dass sie irgenwann DIESES Bärchen zum einschlafen gebraucht hat - obwohl sie in ihrer Spielkiste bestimmt 4-5 andere Plüschtiere gehabt hätte. Sie schnuffelt das Bärchen und nuckelt gleichzeitig am Daumen (genau wie ich es als Kind gemacht habe #schäm )

    Bitte entschuldigt die Schreibfehler - Deutsch ist nicht meine Muttersprache

  • die grosse hatte null interesse an sowas. und hat es bis heute nicht. sie hat kuscheltiere, ein paar davon liegen auch in ihrem bett, aber eigentlich spielt das keine rolle, und wenn eins mal rausfällt, dann ists egal.


    mini hingegen hatte ab ca. 5/6 monaten ihr tier. ohne das geht mittlerweile gar nix.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Ich mit anderthalb. Ich wollte in der Nacht nicht mehr in meinem selbstgestrickten Schlafsack schlafen, ihn aber weiterhin mit ins Bett nehmen. Da schläft er immer noch #schäm .
    Meine große Tochter hat sich mit vier Jahren in ein Steiff Einhorn verliebt. Und schläft oft kuschelnd mit "Einhorni" ein, aber nichts geht über Mama oder Papa und möglichst engen Körperkontakt. Wirklich unglaublich, so eng wie nur irgendwie möglich.
    Meine kleine Tochter hat ihre Cocos (Affen) mit zweieinhalb mit in die Krippe genommen, dann aber immer noch mal variiert. Also irgendwie kein so absolutes Lieblingstier, was immer mit muss.

  • Hier gibt es kein Kind mit Interesse an Kuscheltieren (1, 3 und 5 Jahre). Auswahl ist aber vorhanden.

    »Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet.«


    Christian Morgenstern

  • Für meinem Zweijährigen sind Kuscheltiere bisher weitestgehend uninteressant...

    Man kann nicht alles können, aber man kann alles versuchen...

  • Hier ist seit mein Sohn 2 ist meine alte Katze das Lieblingskuscheltier. Sie war schon viel mit, wird aber nicht unbedingt gebraucht und schläft auch nicht immer mit im Bett.