Und wie ist das mit euren Kindern? Habt ihr die gleichen Namen?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Wir haben bei unserer Eheschliessung beide unseren Namen beibehalten.
    Unser Sohn bekam dann einen ungarischen Vornamen- es passt halt besser zu meinem ungarischen Nachnamen, daher bekam er ihn auch. Ich habe die Entscheidung über die Nachname übrigens meinem Mann überlassen.

  • Wir heißen alle so wie ich. Ich hätte damit leben können, wenn mein Mann weiter seinen vorehelichen Namen behalten hätte. Bei den Kindern wäre es mir wahrscheinlich egal gewesen. Glaube ich. Aber mein Mann bestand auf einen Familiennamen und zog die Konsequenzen.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Meine große Tochter heißt so wie ich, das ging vor 20 Jahren unverheiratet auch nicht anders. Wir wollten, dass die Geschwister gleich heißen, so heißen die Kleinen auch wie ich. Wir haben bei der Heirat unsere Namen behalten. Mein Mann reagiert aber auch auf meinen Namen. 8o


    Meine Stiefschwester gibt ihren Namen immer an ihre Männer weiter. Der erste Mann hat ihren Namen auch an seine neue Frau weitergegeben.

  • talpa: das witzige ist ja: wir haben in der schweiz geheiratet und das dortige standesamt hat unsere - in der schweiz nicht erlaubte - variante akzeptiert. wohl, weil wir beide deutsche pässe hatten. oder so. #gruebel


    also, wir wurden auf dem standesamt gefragt, nach welchem namensrecht wir heiraten wollen. zu auswahl standen das landeseigene und die beiden unserer respektiven nationalitäten.
    ist das nicht überall so?

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • wir sind verheiratet, ich heiße Meier, mein Mann Müller, die Kinder Müller-Meier. Angesprochen werde ich je nach dem, sowohl als Meier, Müller als auch mit dem Doppelnamen - das korrigiere ich manchmal, aber nicht immer.


    Gruß
    Annette
    edit sagt: wir haben also beide unsere 08/15 Geburtsnamen behalten

    #rose Sohn (2/92), Sohn (2/97), Tochter (8/01)


    "Das Vorhandensein eigener Kinder, unabhängig von ihrer Zahl, stört die Reinheit des theoretisch-pädagogischen Denkens erheblich"
    G. Laub

    2 Mal editiert, zuletzt von Unicorn / Garden ()

  • Wir haben getrennte Namen, die Kinder meinen. Der Name meines Mannes ist lustig und laedt zu dummen Spruechen ein. Mein Name ist 0/8/15. Aber der Mann wollte seinen doofen Namen behalten. Selbst schuld...

  • Wir heißen alle gleich, ich habe meinen Mann geheiratet, bevor die Kinder kamen, und seinen Namen angenommen. Mir war es wichtig, einen gemeinsamen Namen für uns alle zu haben, da ich aus einer Patchworkfamilie komme und mitbekommen habe, wie sehr es nerven kann, wenn nicht alle den gleichen Namen haben (mein Stiefbruder hatte einen anderen Nachnamen als der Rest von uns).

  • Wir heißen auch alle gleich, wir haben noch vor den Kindern geheiratet und da mein Mädchenname eine mänliche und eine weibliche Form hat (für Deutsche wie zwei Namen) haben wir den deutschen Namen meines Mannes angenommen.


    LG

  • #freu
    Ich fange mal bei meinen Eltern an:
    Sie haben in den 60ern geheiratet, Name des Mannes = Familienname (sehrsehr 08/15, muss aber buchstabiert werden, weil unterschiedliche Schreibweisen)
    Mein Geburtsnachname: Name des Vaters


    Nach Änderung des Namensgesetzes in den #gruebel 80ern: Name der Mutter wird Familienname, seltener, muss auch buchstabiert werden. Vater hat seither Doppelnamen.


    Auch die Nachnamen der Kinder ändern sich, mein Nachname ab da: Name der Mutter.


    In meiner Familie:
    Ich habe meinen Nachnamen schonmal geändert, das reicht #ja !!


    Mein Mann und ich sind nicht verheiratet (was nicht meinem Wunsch entspricht).


    Für mich war klar: meine Kinder sollen den gleichen Nachnamen haben wie ich.


    Fazit: Die Kinder heißen wie ich, bisher keine Diskussion!
    Mein Mann hat sich damit abgefunden manchmal mit dem Nachnamen der Kinder angeredet zu werden :D . Wenn er z.B. Termine beim Arzt machen will, meldet er sich mit dem Namen der Kinder.


    Gruß, Hanim

  • Wir haben bei der Hochzeit unsere Namen behalten, unser Kind heißt wie mein Mann - dafür hat er meine Konfession, das war mir wichtiger. Ich würde es immer wieder so machen.


    Liebe Grüße! :)


    Marion

  • Wir heißen alle wie er.
    Ein gemeinsamer Name war für uns klar als Ehe- und als Familienname, dann haben wir den schöneren ausgesucht - das ist seiner. Meiner ist ein Sammelbegriff gewesen.

  • Verheiratet, Kinder und ich haben den gleichen Namen. Mein Mann hat seinen behalten.


    Ich wollte meinen Namen unbedingt behalten. Meine Mutter fand es sehr schlimm bei ihrer Heirat ihren Namen aufgeben zu müssen und hat dann als es möglich wurde sofort einen Doppelnamen angenommen und später ihren eigenen wieder angenommen (und sich getrennt). Dazu mag ich meinen Namen, hänge an ihm und wollte ihn auch gerne weitergeben.
    Praktischerweise war es menem Mann ziemlich egal.


    Merkwürdigerweise kenn ich kein verheiratetes Paar, dass unsere Namensverteilung gewählt hat. Da haben die Kinder immer den Namen des Vaters wenn es unterschiedliche Namen gibt.


    Ein gemeinsamer Ehe- und Familienname wär auch schön...aber nur wenn es meiner wäre :D .

    Hagebutte,
    zwei Töchter 02/07, 07/09 und ein Sohn 3/13


    Das A klemmt, daher geht es hin und wieder verloren....

  • wir heißen alle 6 gleich. alle wie mein Mann.
    ich wollte das so, ihm war es egal.
    also, eigentlich wollte er lieber meinen als seinen namen,
    aber er hat trotzdem mich entscheiden lassen :)

  • Zitat

    Ich heisse Müller.
    Die Kinder heißen Müller.
    Der Vater heißt Meier.
    Wenn wir heiraten werde ich eine Müller Meier und verbinde so die Familie.


    Hier so ähnlich, nur das ich schon Müller-Meier hieß, als die Kinder als Meiers zur Welt kamen.

    तत् त्वम् असि

  • Zitat

    Ich heisse Müller.
    Die Kinder heißen Müller.
    Der Vater heißt Meier.
    Wenn wir heiraten werde ich eine Müller Meier und verbinde so die Familie.


    Uns hat man gesagt das ginge so nicht. Der Name den man für die Kinder wähle sei der Familienname und nur der Partner der diesen nicht hat kann den Doppelnamen haben.


    Bei uns ist es wie bei euch. Die Kinder heißen wie ich und mein Mann hat seinen Namen behalten. Trotz Heirat, er wollte keinen Doppelnamen.

  • Ich bin zum zweiten Mal verheiratet. In der ersten Ehe hatten wir meinen Namen zum Familiennamen gemacht und die Kinder heißen wie ich. Mein jetziger Mann hatte seinen Namen als Familiennamen, seine Kinder heißen wie er. Jetzt hat bei Eheschließung jeder seinen Namen behalten, das gemeinsame Kind wird heißen wie ich.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Kinder einen anderen Namen tragen könnten als ich und bin sehr froh, dass alle mehr Kinder den gleichen Namen haben werden, und zwar meinen ;-).