Entzündetes Ohrloch

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo zusammen,


    habt ihr gute Tipps gegen ein entzündetes Ohrloch?


    Im Sommer wurde ein Ohrloch meiner Tochter neu gestochen. Sie trug immer die medizinischen und wir haben dieses Desinfektionszeug regelmäßig drauf getropft. Das war vor den Sommerferien. Nach den Sommerferien, bis dahin war alles gut, hatte sie wieder Sport und musste somit die Ohrringe auch zwischendurch mal raus nehmen. Und dieses eine Ohrloch, was neu gestochen wurde, entzündet sich leider immer wieder. Das andere nicht. Es kann also eigentlich nicht am Material des Ohrrings liegen (wir nutzen wieder die medizinischen, um es in den Griff zu bekommen). Es ist aber auch nicht immer schlimm, nur, wenn der Ohrring wieder raus genommen wurde.


    Was nutzt ihr also zum Draufträufeln oder -cremen?


    #danke

    Liebe Grüße, Nepomuk mit Suppenfrosch !

  • Zusaetzlich zum Drauftraeufeln, waere vielleicht Abkleben im Sport eine Option? Dann muss der Ohrring nicht jedes Mal raus und wieder rein (das reizt ja zusaetzlich).

  • Moin. :D
    Das willst Du jetzt nicht hören, aber bei manchen Leuten treten diese Entzündungen unabhängig vom Material immer wieder auf und dann hilft nur: Ohrring raus und das Loch zuwachsen lassen. #angst


    Ansonsten fällt mir noch ein: Wenn es immer nach dem Abnehmen passiert, kann es sein, dass dann beim wieder Anstecken Bakterien in das Ohrloch kommen? Über die Finger oder den Ohrring selbst? Wo bewahrt Deine Tochter den Ohrring auf, wenn sie ihn raus nimmt? Vielleicht bringt Desinfizieren vor dem Anlegen etwas.

    Not all those who wander are lost.

  • Ich würde auch sagen, vor dem reinsetzen ordentlich desinfizieren und wenn möglich nur mit einem Pflaster beim Sport abkleben und nicht immer raus nehmen. Wahrscheinlich kommen wirklich immer wieder Bakterien rein.

    Tine mit Perlchen *02.2010 und Junior *12.2013

  • Hi Du,


    identisch bei meiner Tochter, Silber verträgt sie nicht, Gold ebenso aber diese Edelstahlstecker.


    Versuche es mal damit - die bekommst du bei Ebay in sämtlichen Variationen.

  • #weissnicht Ich kenne das von mir selber leider auch, ich hatte 4 Ohrlöcher, davon waren 3 problemlos, eines immer und immer wieder entzündet (habe auch nur Gold oder Silber oder die medizinischen probiert), schliesslich habe ich es zuwachsen lassen und das andere gleich mit, weil ich 3 komisch fand und habe jetzt "nur" noch meine 2 "normalen". Ich habe an dem einen Loch auch immer desinfiziert und geschont und wieder gesalbt - war immer das gleiche Theater, hat wohl nicht sollen sein.

  • Ok., Feierabend....jetzt kann ich kurz ergänzend berichten und antworten. Vielen Dank erstmal für die ersten Antworten. Also....


    Zunächst mal zur Grundsituation: Meine Tochter hat mit 6 Jahren die Ohrlöcher auf beiden Seiten bekommen. Leider waren die beiden Tanten, die "gleichzeitig" schießen wollten, zu blöde gleichzeitig zu schießen. Die eine drückte ab, meine Tochter zuckte (wegen des Knalls) und in dem Moment drückte die zweite ab..... #stirn #trommel
    Fazit: Ein Ohrloch saß zu weit innen und zu tief....nämlich das zweit-geschossene #motz #sauer ...


    Die Ohrlöcher waren bald ok. Sie kann aber nicht alles wirklich gut vertragen. Also gab es Edelstahlohrstecker. Die waren ok, aber es störte halt immer mehr diese komische, ungleiche Optik. Also wollte sie gerne ein neues Ohrloch haben.


    Und bitte: An dieser Stelle bitte keine Diskussion über die schlimme Körperverletzung, über Ohrringe pro-contra oder die Vorteile, ein Ohrloch stechen oder doch lieber schießen zu lassen oder ähnliches #flehan. Danke :)!


    Also sind wir zu einem anderen Juwelier. Die Ohrloch-Schieß-Spezialistin des Ladens schaute sich das "alte" Ohrloch bzw. dessen Lage an und erklärte, dass es vertretbar wäre, ein neues Ohrloch zu produzieren, da dieses weit genug von dem alten entfernt ist und keine Gefahr des Durchreißens auftreten würde. Also beschlossen wir am vorletzten Schultag vor den Sommerferien zur Tat zu schreiten. Ohrloch wurde geschossen (super, dass es nicht mehr "knallt" #top ) und es waren halt diese medizinischen Stecker drin, die dünn und spitz sind und aus Chirurgen-Stahl gefertigt sind. Kein Silber oder sonstiges Material. Heilprozess super. Danach wollten wir zu den "alten" aus Edelstahl wechseln, die vorher ja auch super waren, als das verrutschte Ohrloch noch benutzt wurde. Erst alles gut und plötzlich: Entzündet! Halt, nachdem wir sie raus gemacht und wieder rein gemacht haben. Jetzt haben wir wieder zu den Steckern gewechselt, die dünn und spitz sind (Chirurgenstahl). Trotzdem ist immer wieder eine Entzündung dran, trotz Träufelns mit dem Desinfektionszeug.


    Nova: Wir nutzen schon die aus Edelstahl und keine anderen Materialien.


    @ Anima und Tine 88: Abkleben ist leider suboptimal. Ein normales Pflaster geht bis zum Beginn der Sportstunde ab. Mit diesem anderen Zeugs (Leukoplast glaub ich) kriegt Tochter die Krise, weil sie meint, dass das Abmachen so weh tut. Das hatte sie schon mal in der Grundschule mitgemacht, als wir vergessen hatten, die Stecker raus zu machen und die liebe Sportlehrerin ihr die Dinger abgeklebt hat und hinterher das Klebeband wieder abgemacht hat #augen.


    Selkie und Tine 88: Ich desinfiziere meine Hände vor dem wieder Reinmachen und auch die Stecker #weissnicht.


    Es passiert ja auch nicht immer NUR nach dem wieder Reinmachen. Hab ich wohl heute morgen aus Zeitmangel falsch formuliert. Manchmal ist es ein paar Tage gut und die Ohrringe bleiben drin und plötzlich ist doch ne Entzündung dran.


    Daher wollte ich jetzt einfach mal in die Runde fragen: Was träufelt ihr zur Heilung drauf? Womit habt ihr beim Träufeln gute Erfahrung gemacht? Ich hab schon an Johanneskrautöl gedacht.... #gruebel ...ich meine, dass half ja auch, wenn zum Beispiel Verletzungen/ Entzündungen beim Stillen an der Brustwarze auftreten. Oder erinnere ich mich da falsch #gruebel ?


    Oder könnte es bei den "dünnen und spitzen Ohrsteckern", die ja auch zum Stechen des Ohrlochs benutzt wurden, sein, dass ich damit beim vorsichtigen Wieder-Rein-Stecken durch die Spitze immer wieder Verletzungen in dem kleinen Ohrloch-Kanal verursache und sollte vielleicht doch nochmal andere Stecker besorgen? Mit etwas dickeren Stäbchen? Z.B. aus 585er Gelbgold (ist ja bald Weihnachten :D) oder noch mal andere aus Stahl #weissnicht.


    Waldelbin: Na, du machst mir ja Hoffnung :S ....



    Aber meine Kernfrage: Was nutzt ihr zum Draufträufeln und bringt euch Erfolg? :)

    Liebe Grüße, Nepomuk mit Suppenfrosch !

  • wir hatten das gleiche Drama und zwar schon zweimal. Nach ein paar Wochen haben wir es aufgegeben und es gibt jetzt eben keine Ohrringe. Manche vertragen es einfach nicht.


    Und wir haben desinfiziert und geträufelt wie die Bekloppten

    Mäh! mit Pubertier (12/04) und kleinem Räuber (07/14)

  • Hallo,


    ich behandele bei mir mit Calendula-Tinktur. (Und zum Desinfizieren benutze ich am liebsten Klosterfraumelissengeist #ja .)


    Gruß,
    F

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

  • Ich will Dir keine Panik machen, ich habe eben nur beobachtet, dass es bei mir so lief wie Du es jetzt auch beschreibst (und wohl mehrere kennen) - es ging einfach bei dem einen Loch nicht, obwohl es genauso sorgfältig wie die anderen behandelt wurde #weissnicht. Nervig und ärgerlich, aber was will man machen? Vielleicht kann man mal einen "Fachmann" oder -"frau" fragen (oder hier gibts Spezialisten)? Doof das (auch mit dem missglückten Versuch zuerst) - Klosterfraumelissengeist #lol , brennt das nicht wie Hölle? ;)

  • Schaf: Och nö....so schnell geb ich jetzt nicht auf. Dazu war das Drama vorher zu groß. :)


    Frisch: Ah! Ein Geheimtipp! Danke dir, solche Tipps hab ich gemeint. Wo bekomme ich Calendula-Tinktur her?


    Waldelbin: Wie gesagt...sooo schnell geben wir hier nicht auf. :) Und ich denke, Frisch benutzt Klosterfraumelissengeist auch nicht zum Desinfizieren der Ohrlöcher, sondern für die Stecker ;)....

    Liebe Grüße, Nepomuk mit Suppenfrosch !

  • Hallo.
    Ich kenne das Problem von mir selbst. Immer wieder geroetete, brennende und juckende Ohrlaeppchen als Kind.Nachdem meine Mutter mit mir Silber, Gold, medizinische Stecker ausprobiert hatte und alles zur gleichen Reaktion fuehrte, haben wir es fuer Jahre gelassen. Als ich dann so 17 war, wollte ich unbedingt Ohrringe tragen. Habe mir die alten Loecher selbst nochmal steril durchgestochen (ging ziemlich leicht) und danach Modeschmuck-Stecker reingemacht. Natuerlich tat es die ersten Tage ziemluch weh und war unangenehm, habe regelmaessig desinfiziert aber sie nicht rausgenommen...und siehe da, nach kurzer Zeit war alles super, kann mittlerweile alles tragen :D Allerdings muss ich zugeben, dass es anfangs-vorallem nach langem Nicht-Tragen- schon immer wieder Probleme gibt. Ich kann das aber ertragen..fuer ein Kind natuerluch nicht unbedingt zumutbar. Glaube auch, dass es immer diese lokale Reizung beim Reinmachen ist und evtl auch eine Unvertaeglichkeit gegen jegliche Fremdkoerper ist, die solche Symptome machen

  • Mhh...mhh...mhh...grübel.... #gruebel #zaehne


    Also...ich kann mir auch vorstellen, dass es mit der lokalen Reizung im Zusammnhang steht. Sie hat ja zweimal die Woche Schulsport plus noch einmal so Sport, wo sie sie auch raus machen muss. Das heißt dienstags, mittwochs und freitags müssen die Dinger raus. Und manchmal verpatz ich es auch, sie direkt wieder rein zu machen. Wenn ich die Stecker z.B. dienstags raus mache (da hat Kind nachmittags Sport), kann es schon mal passieren, dass sie die Stecker erst Mittwochabend wieder rein bekommt. Und wenn sich dann vielleicht eine kleine Wunde gebildet hat, wird die natürlich mittwochs abends wieder durchgestochen. Bis freitags heilt das natürlich schlecht aus und dann kommen die Stecker wieder raus. Doofer Kreislauf #weissnicht.


    Ich denke, ich werd mal morgen bei einem Piercing-Studio nach Stecker aus Chirurgenstahl suchen und mir da auch noch ein Antiseptikum besorgen. Und dann hätte ich wie gesagt am liebsten noch gute Tipps zur "Pflege", zum "Geschmeidigmachen", sowas wie die Calendula-Tinktur.

    Liebe Grüße, Nepomuk mit Suppenfrosch !

  • Ich habe bei meinen neu-nachgestochenen Ohrlöchern vor 6 Jahren nur Octenisept draufgesprüht von vorne und hinten.

    LG, Junia


    mit #male 05, #male 06, #male 08


    Ps: Ich hab einen neuen Nicknamen. Bitte nicht outen, danke.

  • Ich würde auch einen Ring rein machen, den kannst Du dann drehen und so kommt das Desinfektionsmittel auch IN den Stichkanal und der Schmodder raus.


    Trotzdem wird ein entzündeter Stichkanal bei häufiger Manipulation höchstwahrscheinlich nie auf Dauer heilen.

  • Hallo Nepomuk,


    tut mir leid, dass ich gar nicht mehr geantwortet habe - war richtig lange nicht hier.
    Ist es denn jetzt besser geworden mit den Entzündungen?


    Calendula-Tinktur gibt es von W*eleda, heißt, glaube ich, Calendula Essenz (im Untertitel Ur-Tinktur).


    Was mir heute Morgen noch einfiel, als ich meine Stecker reinfummelte: Damit bei mir die Stecker glatt durchflutschen und nicht hängenbleiben - und so eine Mini-Verletzung verursachen, die sich dann entzünden kann -, müssen sie ein bisschen "feucht" sein. (Da es nur um meine eigenen Ohren geht, ich erwachsen bin und es mit der Hygiene nicht immer so genau nehme, verrate ich an dieser Stelle, dass ich dazu ein bisschen Spucke auf die Ohrläppchen tupfe. 8))


    Gruß,
    F

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

  • Und wie läuft es jetzt? Die müssen Deiner Tochter ja sehr wichtig sein, diese Ohrlöcher, wenn sie das Ganze drumherum und die Entzündungen und Schmerzen in Kauf nimmt.


    Habt Ihr eine Lösung gefunden?

  • Meine Tochter (10) hat seit Juli Ohrstecker. Es war schon 3 mal ein Loch entzündet, mit Eiterbeule etc. Haben wir aber immer in 2-3 Tagen in den Griff bekommen mit Tyrosur-Gel. Auch vor dem Wieder-Reinmachen auf den Stecker geben, oder halt mit Stecker drin etwas darum schmieren.

    LG, LilliMarleen


    *`74 + Mädchen*7/03 + Junge*5/06 + Junge *5/08

  • Ich kriege bei Steckern jeder Art regelmäßig Entzündungen. Ich trage meist kleine ringe oder Creolen, damit vorne und hinten Luft rankommt.
    Gold vertrage ich am besten, Silber ist schon wieder problematisch.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

    Einmal editiert, zuletzt von moose ()