Bettnässen - Protokoll zur Diagnose

  • hallo Raben,


    Mein Sohn ist sechs und benötigt nachts noch eine Windel, die morgens in der Regel proppenvoll ist, oftmals sogar ausläuft und das Bett feucht ist. Letzteres phasenweise.
    Bislang war ich ja ziemlich entspannt, was das Thema angeht. Aber in der letzten Auslauf-Phase war ich an einem Punkt, wo ich dachte, jetzt muß aber mal Schluß sein. Also bin ich mit dem Problem zu unserem Kinderarzt gegangen, weniger um die Sache therapeutisch zu beenden, als erst mal die Ursache für das Bettnässen zu ermitteln, bzw. um organische Ursachen auszuschließen.


    Der KiA hat mir einen Zettel mitgegeben, auf dem ich zwei Tage lang protokollieren soll:
    - wieviel und wann mein Kind tagsüber trinkt
    - wieviel und wann mein Kind tagsüber pinkelt
    - außerdem soll ich mein Kind 3x in der Nacht wecken und auf's Klo schicken, die Uhrzeit notieren und abmessen, wieviel er da gepinkelt hat, und außerdem abmessen, wieviel zu dem Zeitpunkt schon in der Windel ist.


    So weit so gut, ich sehe ja ein, daß der KiA Informationen braucht, um sich ein Bild machen zu können. Aber er besteht darauf, daß diese zwei Protokollier-Tage während der Schulzeit sind, weil am Wochenende oder in den Ferien ja "alles anders ist" (z.B. das Zubettgehen; ist bei uns aber nicht der Fall. Unsere Kinder gehen relativ früh ist Bett, Ferien oder nicht, weil sie müde sind.)
    Ich sehe das sehr kritisch und auch ungünstig.
    Erstens störe ich ungern den Nachtschlaf meines Sohnes, wenn ich weiß, daß er morgens früh aufstehen und in der Schule etwas leisten soll.
    Zweitens kann ich ihm wohl kaum ich die Schule einen Becher mitgeben und ihn anweisen, sein Pipi abzumessen.
    Und drittens habe ich in der Schule nicht unter Kontrolle, wieviel er zusätzlich zu dem Getränk aus seiner Flasche trinkt oder wieviel er aus seine Flasche verschüttet.


    Herrjemine, die Geister, die ich rief ...


    Sagt mal, stell ich mich an?
    Soll ich das Protokoll einfach in den Ferien machen, auch wenn der KiA etwas anderes will?
    Bestimmt hat von Euch auch schon mal jemand sowas mitmachen müssen, wie sind Eure Erfahrungen?

    liebe Grüße
    adriela


    Gott trägt dein Bild in seiner Brieftasche. (Tony Campolo)

  • Wir haben dasselbe Problem mit unserem Ältesten gehabt und auch Miktions-Protokoll geschrieben - aber von in der Nacht wecken war nun gar nicht die Rede. Ich würde das nicht machen.
    Kannst Du nicht gleich weiter gehen zu einem Urologen? Da haben wir uns sehr gut aufgehoben gefühlt.

  • wenn es dir wichtig ist, würde ich ihn spät abends nochmal schicken und dann kannst du am morgen die Windel wiegen. Ich würde das mit dem wecken gar nicht machen. Meine kinder würden schreien und sich weigern, aufs Klo zu gehen, wenn ich sie nachts deshalb wach mache.
    Ich finde das eigentlich ein ziemliches Unding und würde auch zum Kinderurologen gehen.

  • Kannst Du es nicht Samstag und Sonntag protokollieren? Also von Freitag auf Samstag, den kompletten Samstag, Samstag auf Sonntag und den kompletten Sonntag. Und dann sagst Du einfach, es war wochentags. Wenn Du sagst, die Abläufe nehmen sich nichts, ist das doch okay.

    Sternenkind 11/2004 #kerze
    Junge 10/2010 #herz
    Junge 8/2013 #herz
    Sternenkind 9/2015 #kerze

  • So ein Protoll macht schon Sinn, meiner Meinung nach aber nicht unter diesen Bedingungen. Man kann gewisse Rückschlüsse auf Blasenvolumen und Unregelmäßigkeiten bei der Urinabgabe ziehen. Schau mal auf der Website der Initiative trockene Nacht, dort wird viel hilfreiches geschrieben und es gibt auch ein Forum, das interessant zu lesen ist.


    Unser Protokoll was ausdrücklich in der schulfreien Zeit, weil man nur dann eine Kontrolle über Trink- und Ausscheidungsmengen hat. Mindestens zwei Tage am Wochenende (an mehreren Wochenenden) oder besser 1-2 Wochen in den Ferien habe ich in Erinnerung. Auf keinen Fall würde ich nachts wecken. Wiege die Windel und ziehe das Trockengewicht ab.


    Bei uns war der normale KIA sehr verständnisvoll, wenn das bei Euch nicht der Fall ist, würde ich einen Kinderurologen suchen. Evtl. braucht ihr nicht mal eine Überweisung.

  • Wir haben dasselbe Problem mit unserem Ältesten gehabt und auch Miktions-Protokoll geschrieben - aber von in der Nacht wecken war nun gar nicht die Rede. Ich würde das nicht machen.
    Kannst Du nicht gleich weiter gehen zu einem Urologen? Da haben wir uns sehr gut aufgehoben gefühlt.


    Hier genauso. Nix mit nachts messen. Und wir sollten das am WE machen, eben WEIL man in der Schule einem Kind das nicht zumuten kann.


    Ich würde auch dazu raten, da einen Urologen zu fragen.


    Gruß

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Das mit dem nächtlichen Wecken des Kindes kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen, das stört doch total die Schlafarchitektur und schafft künstliche Voraussetzungen?! Wenn es denn unbedingt das Miktionsprotokoll sein soll, kann man im Zweifelsfall ja auch die volle Windel wiegen, falls die Nacht nass war.
    Ich würde auch zunächst den Urologen empfehlen, um sicher zu sein, dass keine organische Ursache dahinter steckt (was sie bei einfachem nächtlichen Einnässen meist nicht tut) und mich dann ggf. an einen genau darauf spezialisierten Kinderpsychiater wenden.

  • Schließe mich an, wir haben so ein Protokoll vor ein paar Wochen auch gerade gemacht. (Waren gleich beim Urologen)


    Nix mit nachts wecken, sondern nur morgens die Nachtwindel wiegen und das Trockengewicht abziehen.
    Wir haben das Protokoll ansonsten in den Herbstferien gemacht, insofern hat sich die Frage mit der Schule nicht gestellt. Ich würde das einfach übers Wochenende machen und gut ist.

  • Danke Ihr Lieben für Eure einhellige Meinung.
    Da fällt mir die Entscheidung leicht, auf mein Bauchgefühl zu hören. Ich werde den nächsten Termin beim KiA absagen und mich mal nach einem guten Urologen umhören. Kinderurologe wird es bei uns wohl kaum geben. Oder vielleicht unser "Ersatz"-Kindeerarzt. Mal sehen.
    Danke Euch jedenfalls.

    liebe Grüße
    adriela


    Gott trägt dein Bild in seiner Brieftasche. (Tony Campolo)

  • Oft haben Kinderkliniken, Sozialpädiatrische Zentren, selten auch Frühförderzentren sogenannte "Enuresis-Sprechstunden". Dort arbeiten in der Regel spezialisierte Kinderärzte und/oder KiÄ mit Urologen zusammen. Vielleicht gibt es sowas ja bei euch.

    Das B in Pegida steht für Bildung.