welche weiterführende Schule? Gymnasium/Realschule

  • Was spricht denn dagegen jetzt mal das Gymnasium zu kontaktieren, wie sie mit Kindern mit LRS umgehen? Einfach ignorieren werden sie das ja auch nicht oder?


    Ich würde so wie du die Schulen beschreibst das gyMnasium wählen.

    Wo gehen denn ihre Freunde hin?

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Wie lange gibt es diese Schule denn schon? Meistens stehen private Schulen in den erste 10 Jahren nach der Gründung kurz vor der Insolvenz. Nach 10 Jahren, so diese denn überstanden werden, kommen sie meist in ruhigeres Fahrwasser.


    Aber 750 E Schulgeld wäre für uns niemals leistbar. Alles bis 300E hätte ich tragbar gefunden.

    Gerade im Handelsregister gelesen, veröffentlicht im Mai :Die Gesellschaft ist gemäß § 394 Absatz 1 FamFG wegen Vermögenslosigkeit von Amts wegen gelöscht.


    Klingt nicht gesund.

    Signatur kommt, sobald ich Zeit zum Nachdenken hatte. Voraussichtlich in 2033.

  • Was spricht denn dagegen jetzt mal das Gymnasium zu kontaktieren, wie sie mit Kindern mit LRS umgehen? Einfach ignorieren werden sie das ja auch nicht oder?


    Ich würde so wie du die Schulen beschreibst das gyMnasium wählen.

    Wo gehen denn ihre Freunde hin?

    Ich habe ja auf dem Tag der offenen Tür am Gymnasium mit einer Deutsch Lehrerin gesprochen. LRS Förderung gibt es nicht. Sie können nur anbieten, dass die Kinder selbst Material mitbringen und im Rahmen der Hausaufgaben Betreuung oder von Differenzierungsstunden bearbeiten dürfen.

    Signatur kommt, sobald ich Zeit zum Nachdenken hatte. Voraussichtlich in 2033.

  • Sie selbst hat keine Meinung, ist nur gestresst von dem Thema. Die Freunde sind breit über alle Schulen gestreut

    Signatur kommt, sobald ich Zeit zum Nachdenken hatte. Voraussichtlich in 2033.

  • Ich würde ja glatt die Realschule wählen.

    Die waren wenigstens so ehrlich alle Schüler beim Tag der offenen Tür mitmachen zu lassen.


    Beim Gymnasium wird es unter 1000 Schüler sicher auch einige mit Problemen geben.

  • SuS zu >90% mit Migrationshintergrund. Mein Mann wollte auf dem Absatz kehrt machen und will eher auswandern als Edda dorthin zu schicken.

    Ah ja....

    Und das ist weshalb schlimm?


    Der Rest klingt wirklich nicht gut, das fände ich auch sehr seltsam.

    Aber das obige ist rassistische Kackscheiße.


    Querschießende Pubertiere wirst du in jeder Schulform finden. Auch auf dem Gymnasium.

    Und das Elternhaus sagt erstmal auch nix über die Kinder aus.

    Liebe Grüße

    Katrin



    Klar bin ich peinlich :D

    Das gehört schließlich zu den Kernkompetenzen einer Mutter #nägel

  • Danke! Das hatte ich vor lauter Privatschule überlesen.

  • Staun, von der Privatschule für gemobbte Kinder habe ich noch nie gehört. Aber sie scheint ja schon Geschichte zu sein...


    Ich habe von wirklich vielen Bekannten nur Gutes über die zweite erreichbare Gesamtschule gehört. Von mir aus hätte Töchterchen dort gerne hingehen dürfen, aber sie hat sich anders entschieden. Ich hätte sie gerne in der Musikklasse gesehen.

    Natürlich gibt es dort auch schwierige Schüler, aber es sind auch viele Akademikerkinder dort und ein ziemlich engagiertes Kollegium. Klar doofe Lehrer gibt es immer, das bleibt bei so einem großen Kollegium nicht aus. Ich höre aber nur Positives.


    Die schlimmste Mobbingatmosphäre habe ich während meiner Schulzeit übrigens an einem Gymnasium ganz im Süden der Stadt mit Tanz- und Musikzweig und einer sehr "guten" Klientel erlebt. Es war einfach nur grausam.

    An der Gesamtschule die ihr euch angesehen habt, habe ich dann Abitur gemacht. Ich bin damals meiner besten Freundin gefolgt, die das Gymnasium verlassen musste und hatte eine wirklich schöne Oberstufenzeit in einer sehr netten, bunt gemischten Stufe. Ob ich dort allerdings die Sek. 1 hätte besuchen wollen...


    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr die richtige Entscheidung treffen könnt.


    Das Gymnasium welches ihr euch angesehen habt scheint sich ein wenig zur Anlaufstelle für HB zu mausern, insofern wäre es vielleicht interessant. Mir sind jedenfalls zwei Eltern von HB Kindern bekannt, die diese Schule ganz bewusst ausgewählt haben.

    Sonst wäre da noch das Gymnasium in der Innenstadt, da hörte ich auch, dass sie auf Begabtenförderung setzten.


    Und irgendwie kann ich mir von dem her was du schreibst nicht vorstellen, dass ihr mit einer Real- oder Gesamtschule glücklich werdet.

  • Das ist nur in sofern schlimm, dass die Kinder fast kein Deutsch sprechen. Manche noch nicht, weil sie erst seit kurzem hier sind. Andere weil sie in bildungsfernen Familien aufwachsen, in denen seit Jahrzehnten niemand deutsch gelernt hat obwohl sie hier leben. Das frisst einfach unheimlich viel Zeit und Ressourcen, die nicht in Unterrichtsstoff investiert werden können.


    Ich denke jetzt trotzdem noch mal über deinen Vorwurf nach, der hat mich getroffen. :(

    Signatur kommt, sobald ich Zeit zum Nachdenken hatte. Voraussichtlich in 2033.

  • Der Vorwurf (den ich inhaltlich auf jeden Fall teile) richtet sich ja eher an deinen Mann...


    Ich würde mir die Gesamtschule noch mal genauer anschauen, klingt für mich am besten von eurer Auswahl.

  • emma78 : Schaut doch nochmal weiter, welche Schulen es in evl. etwas weiterer Distanz noch gibt. Ansonsten bieten die Schulen ja auch Einzelberatungen an (ehe man sich anmelden muss).


    Wir haben uns letztlich "nach Gefühl" für eine Schule entschieden und sind mit unserer Wahl bis jetzt sehr zufrieden.

  • Ich bin da ganz bei Elfchen, der Migrationshintergrund als Hindernis eine Schule zu wählen? Meine Kinder haben selber Migrationshintergrund und mein Grundschüler geht auf eine Schule mit mind. 90 % anderen Kindern, deren Eltern alle nicht aus Deutschland stammen. Und selbstverständlich können dort alle Kinder gutes deutsch sprechen, sie lernen es von der ersten Klasse an. Ich wäre also für die Gesamtschule, für mich die beste Schulform.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

  • An der Realschule quasi vor unserer Haustür wird kaum noch Deutsch gesprochen. Nicht weil die Kinder es nicht könnten. Sie tun es einfach nicht. Die vorherrschenden Sprachen sind Türkisch und Arabisch. Etwas mehr Durchmischung wäre da schön.

  • Auch im Unterricht? Hier wird immer betont das die Kinder deutsch sprechen müssen, da sie aus so vielen Nationen stammen, das sie sich sonst nicht unterhalten könnten, außerdem legen die Lehrerinnen den Wert aufs Deutsch sprechen.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

  • Was meinst Du mit "im Unterricht"?

    Der findet natürlich auf Deutsch statt. Aber das Flüstern mit der Banknachbarin eben dann auf Arabisch. Also alle soziale Interaktion.


    Die vielen Nationen haben wir an der Grundschule auch. Da klappt das Deutschsprechen problemlos, weil es so viele verschiedene sind. Würde ja dann nicht anders gehen.

    Das finde ich auch eher bereichernd als störend. Aber auf besagte Realschule würde ich mein Kind nicht schicken.

  • homunkulus das verstehe ich zum Beispiel gut, wenn Kinder dann durch die Sprache auch ausgeschlossen werden.


    Hier wird viel Wert darauf gelegt, dass die Kinder Deutsch sprechen.


    Hier reden aber auch viele Eltern mit ihren Kindern Deutsch (auf Klassenfesten z.B.) und nur zu Hause die Muttersprache.

  • Die Schulen hören sich alle nicht toll an, ich würde den Radius erweitern.


    Hier in der Stadt gibt es z. B. ein tolle Realschule, für die die Eltern auch weitere Weg in Kauf nehmen. Die Kinden fahren eben von Anfang an mit Öffis. Es muss nicht die Schule um die Ecke sein. Ich finde übrigens auch ein Handyverbot an der Schule wichtig, die von dir geschilderte Situation wäre für mich schon ein Ausschlusskriterium.

  • Sonst wäre da noch das Gymnasium in der Innenstadt, da hörte ich auch, dass sie auf Begabtenförderung setzten.

    Wenn ich die Stadt richtig rate, dann habe ich von dem Gymnasium gehört, dass es inzwischen in der Hinsicht eher schwächelt. Wobei, der musische Bereich soll da richtig toll sein; Naturwissenschaften werden angeblich eher vernachlässigt. Eltern mit mehreren Kindern dort meinen, es hätte sich einiges negativ entwickelt.


    Aber man muss wirklich hingehen und schauen, wie man sich fühlt.

    Not all those who wander are lost.

  • Aber was bringt dir ein Handyverbot jetzt, wenn es dann gekippt wird?

    Gab es bei uns auch. Wurde dann gekioot und gilt jetzt nicht mehr.


    Das Kind geht ja 6-9 Jahre auf die Schule, da ändern sich öfter Dinge in die eine oder andere Richtung.


    Die super Schule hier entwickelt sich gerade sehr schnell in eine blöde Richtung.

    Sah vor einem Jahr noch völlig anders aus.