welche weiterführende Schule? Gymnasium/Realschule

  • Wie ist es denn so bei euch in der Gegend mit dem Stundenausfall?

    Gibt es da einen Unterschied zwischen Gym und Realschule oder sind beide Formen in gleichem Maße betroffen?


    Ich habe jetzt gehört, dass an der Realschule hier wohl der Stundenausfall extrem hoch sein soll.

    An unserer Realschule (BY) war der Stundenausfall in der 5. und 6. Klasse nahe Null, wobei K1 da auch in einer Ganztagsklasse war, wo vielleicht auch ein wenig Sonderbedingungen herrschten. Jetzt in der 7. ist ein wenig mehr ausgefallen, wobei ich da auch vermuten würde, dass die Lage wegen Corona (z.B. Lehrkräfte in Quarantäne) schwieriger war als in anderen Schuljahren.

  • Hier fällt wohl an der Gesamtschule einiges aus, aber nur in den höheren Klassen. Fallen Lehrer in der Unterstufe aus, werden Lehrer der oberen Klassen weggeholt und die älteren Schüler machen dann EVA (eigenverantwortliches Arbeiten). Sie bekommen den Stoff und erarbeiten ihn selber.

    Strength doesn't come from what you can do. It comes from overcoming the things you once thought you couldn't.

  • Bei uns gibt es keinen Stundenausfall. Zumindest nicht mehr als normal. Klar mal ein LuL ne Woche krank. Aber dauerhaft fällt gar nichts aus. Wenn ein LuL länger krank ist oder schwanger wird dann wird das mit mobilen Reserven abgedeckt. Das kam in den letzten 3 Jahren mindestens 1x vor. Stundenausfall hatten wir deshalb nicht.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Woran liegt der Stundenausfall. Ist das dann immer schlechte Planung der Schule?

    In der Grundschule fiel jetzt auch immer sehr viel aus im Sinne von: Lehrerin ist krank über mehrere Wochen und die Kinder bekommen Arbeitsblätter und eine pädagogische Mitarbeiterin hat die Aufsicht. Richtigen Unterricht gab es dann kaum. Das ist wirklich schlimm hier an der Grundschule.

    Es hieß dann immer, es geht nicht anders tut uns leid.

  • Die Versorgung mit Lehrerstunden hängt an der Zahl der Schüler / Klassen. Zumindest der Rahmen dürfte in ein und demselben Bundesland gleich sein. Üblicherweise deckt die Versorgung genau das Stundenkontingent ab, d. h. eine Schule hat genau so viele Lehrerstunden zur Verfügung, wie Unterricht zu erteilen ist. Eine Ausfallreserve ist da nicht vorgesehen. Einen Ausfall kann aber jede Schule treffen und ob sie die Stunden dann anderweitig abdeckt hängt sicher auch davon ab, inwieweit die Lehrkräfte an der Schule unentgeltliche (?) Mehrarbeit leisten oder zu leisten genötigt werden.


    An den Grundschulen bekommt man als Eltern kaum etwas davon mit, weil in den allermeisten Bundesländer so etwas wie verlässlicher Stundenplan gilt und die Lehrkräfte im Prinzip alle Fächer unterrichten. Die Kinder werden meist auf andere Klassen aufgeteilt. Das ist in der weiterführenden Schule nicht so. Es gibt i. d. R. Fachlehrerunterricht, Randstunden können (nach Ankündigung auf dem Vertretungsplan) durchaus entfallen.

  • Bei uns wars so, dass von den eh schon knappen Musiklehrern 2 langfristig ausfielen. Ersatz dauerte ne Weile.

    Mit spanisch auch so, 3 Lehrkräfte da, eine fiel lange aus. Ersatz in dieser Sprache war auf die schnelle nicht zu bekommen.

    Gängigere Fächer werden sehr schnell vertreten, da geht es also nur um wenige Stunden, die ausfallen.

    In der Grundschule kamen dann die Lehrerinnen in Rente für paar h zurück oder mal eine Vertretung, das war nie grosses Thema.

    LG H. mit J. (17,5) und S. (bald 12)

  • Ich dachte, die mittlere Reife hätte man automatisch nach der 10. auf dem Gym. Das muss ich aber mal schnell googeln wie das hier ist.

    Ist wohl bundeslandabhängig. In Ba-Wü stimmt das, wenn man in die 11. Klasse versetzt wurde.

  • Ich weiß nicht, ob sie mit den Freundinnen auf eine Schule möchte. Ich gehe davon aus.

    Aber letztendlich wissen wir gar nicht, was sie denkt. Sie sagt einfach immer nur: Ich weiß es nicht! Wenn wir sie fragen...


    Da sie die letzten Male sogar immer in Tränen ausgebrochen ist bei dem Thema, haben wir es jetzt vermieden mit ihr darüber zu sprechen, damit sie etwas Abstand zu dem Thema bekommt.

    Bei meiner Tochter hätte das bedeutet, dass sie die Freundinnen nicht kränken und unsere Erwartungen nicht enttäuschen möchte, aber eigentlich schon gern auf‘s Gymnasium möchte, jedoch nicht sicher ist, ob sie das auch schafft, da wir ja offensichtlich auch sehr unsicher sind diesbezüglich...

    Kann bei Euch aber natürlich auch ganz anders sein.

  • Lene804 : Vielleicht kannst Du Deiner Tochter vermitteln dass beide Entscheidungen - fürs Gymnasium oder die Realschule - eine sehr gute Wahl sind?


    Oder lass sie Mal und Gebäude ziehen / Homepage selber studieren, vielleicht macht es da Klick?

  • Die Entscheidung ist gefallen, es wird die Realschule.

    Wir haben noch mit einer Familie aus unserem Ort gesprochen, die einen Sohn dort haben.

    Dann waren wir nochmal am Wochenende an der Schule und haben uns alles von außen angeguckt. Mittlerweile gab es auch ein wirklich sehr nett gestaltetes Info Video auf der Website.


    Und letztendlich hat uns der Gedanke geholfen, erst mal nur für das kommende Schuljahr zu entscheiden. Und da denken wir, dass sie es dort leichter hat und nicht so viel Druck aushalten muss.


    Kind ist zufrieden, vor allem, weil die Freundin dann dabei ist.


    Puuuuuhhhh!

  • Das hört sich super an.

    Es wird bestimmt gut. #herzen

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen