Keuchhusten - Hausmittel gesucht

  • Hallo ihr Lieben,


    der Kleine hat Keuchhusten. Er ist nicht geimpft und nun schon seit 2 Wochen zu Hause. Erste Woche war noch unauffällig wie ein Infekt mit Husten, dann kamen die Symptome mit Würgen und Erbrechen. Seit einer Woche nimmt er nun Antibiotikum, aber es ist keine Besserung zu erkennen. Im Gegenteil zieht er jetzt richtig heftig ein bei den Hustenattacken und die Nächte sind sehr unruhig, er hat Attacken quasi jede Stunde bis 1 1/2 Stunden und auch tagsüber quält ihn der Brechhusten, bei dem er weiß-schaumigen Schleim und manchmal auch das Essen erbricht. Nun bin ich auf der Suche nach Hausmitteln, mit denen ich noch unterstützen kann. Feuchte Raumluft, ich weiß, ist ziemlich schwierig bei uns wegen Fußbodenheizung, aber ich hänge ständig Wäsche auf und wir haben einen Luftwäscher fürs Schlafzimmer. Warmen Hustentee trinkt er ganz gern und nimmt noch so ein pflanzlichen Hustenreizstiller, die konventionellen Hustenstiller helfen nicht.
    Wer von euch hat evtl selbst Erfahrung mit dieser kräftezehrenden Krankheit und kann mit Tipps geben, wie ich dem Kleinen sein Leid ein bisschen lindern kann?
    Und wie lange ging diese schwere Attacken-Phase bei euch?


    Danke vorab und LG

    LG Andy mit den beiden Jungs (Mai2004 und Februar2007)

  • Oje! :( Gute Besserung!


    Ich habe keine Tipps, aber dass das AB nicht "hilft", ist ab einem gewissen Stadium leider so. Er wird dadurch glaub ich nur nicht mehr ansteckend für die Umwelt, am Verlauf ändert es kaum was. #weissnicht Ich wünsche euhc, dass das Schlimmste bald überstanden ist!

    mit Sohn groß (2007) und Sohn klein (2010)

  • Ohje, ihr Armen.
    Ich hatte selbst mal Keichhusten. Das Antibiotikum hilft gegen den Erreger, aber der husten wird durch die toxine verursacht und geht leider mit dem Antibiotikum nicht wirklich weg. Er ist jetzt nicht mehr ansteckend, und mit etwas glück ist der Verlauf milder. Ich habe leider noch sehr lange übel gehustet und selbst nach abklingen des hustenreizes war ich noch recht lange *angeschlagen*. Es dürfte kaum Hausmittel geben die wirklich helfen im sinne von *kurieren*, mir hat feuchte luft geholfen, inhalieren, und teilweise auch hustenblocker - die haben zumindest etwas abgemildert nachts.

    Nichts ist so gewöhnlich, wie der wunsch außergewöhnlich zu sein (Shakespeare)

  • Hallo!


    Die Tochter einer Bekannten von uns hatte vor ein oder zwei Jahren Keuchhusten. Kurz nachdem sie es wussten sind sie ganz schnell ans Meer gereist und sind da einige Zeit lang geblieben. Und sie waren so mega begeistert, anscheinend hat es GANZ, ganz viel ausgemacht und die Krankheit war nach kürzester Zeit durchgestanden...


    ich weiß natürlich nicht, ob das immer und automatisch so ist (wahrscheinlich nicht, sonst würden es ja alle, denen es möglich ist, so machen), aber vielleicht wohnt ihr ja nicht allzu weit vom Meer weg.


    Sonst ist vielleicht eine Alternative so eine Salzgrotte? Die gibts ja auch in einigen Orten!

  • Nun ja, als ich ca. drei war und gemeinsam mit meinem Bruder wochenlang Keuchhusten hatte wurde meiner Mutter ein Hausmittel empfohlen: Schneckensaft. #kreischen
    Das waren wohl tatsächlich (Nackt?)Schnecken in Sirup, so ungefähr. Laut meiner Mutter hat es super geholfen, und ich dreijähriges Kind das wenig Süßigkeiten bekam war wohl ganz begeistert von dem süßen Zeug. #kreischen
    Ich ekel mich im Nachhinein immernoch, habe keine Ahnung ob und wo es sowas zu kaufen gibt, ob eine Wirkung bewiesen ist oder so, aber meine Mutter sagt bis heute dass der Husten viel weniger wurde davon. #stumm

  • Ich und auch meine beiden Geschwister hatten Keuchhusten. Meiner Mutter wurde immer gesagt: Luftveränderung. Mit mir und meinem Bruder war sie im Brauereikeller und mit meiner Schwester ist sie nach Süddeutschland zu Verwandten gesahren.


    Sie behauptet, das es geholfen hat.



    VG


    Anja

  • Danke für eure Tipps! In der Nähe vom Meer wohnen wir leider so gar nicht, aber eine Salzgrotte gibt es glaube ich bei uns in der Nähe! Bekommt man sowas verschrieben oder ist das privat?
    DAs mit dem Schneckensaft ist ja #angst #kreischen #kreischen #angst


    PS: es geht ihm mittlerweile zum Glück besser. Er darf nächste Woche auch probeweise mal für ein paar Stunden in die Schule. Aber zum Ausheilen wäre die Grotte bestimmt gut. Mal schnell in die Berge oder Meer ist ja schon schwierig mit noch nem Schulkind und Arbeit....aber wenigstens fahren wir über Silvester in die Berge (zum Skifahren eigentlich), das passt dann ja schonmal. Ob er da wohl schon wieder Skifahren darf (ist noch Anfänger)?

    LG Andy mit den beiden Jungs (Mai2004 und Februar2007)

    Einmal editiert, zuletzt von andy3112 ()

  • Rein technisch dürfen bestimmt, die frage ist ob er das konstitutionell dann schon schafft - da kann man nur abwarten und schauen wie fit er da ist, das ist teils recht unterschiedlich.
    Ich hatte 3 monate fast probleme mit jeglichem sport, und sport fing da schon hei *schneller Spaziergang* an, bei kondern kenne ich es sehr durchwachsen.
    Abwarten:)


    Salzgrotten gibt es nicht auf rezept, aber eine kochsalzlösung im inhalator schon.

    Nichts ist so gewöhnlich, wie der wunsch außergewöhnlich zu sein (Shakespeare)

  • Schau mal hier könntest du noch schauen. Da musst du einfach mal alle Vorschläge durchlesen, wo dein Kind am besten reinpasst.

    Liebe Grüße
    Sinsiria mit Timon 03/08 + Pumbaa 07/11 + Simba 06/13
    ___________________________________________________________________________________________________________________

    Be calm, be a unicorn



    Mitglied im Reboarder-Verein