Campingraben Austauschthread

  • In Sardinien waren wir mal im Oktober, manchmal war es mir da fast zu kühl. Im September ist es dort sicher toll.

    Wir waren zuerst im Westen in Alghero, die Altstadt gefiel uns sehr gut, es hat auch ein paar schöne Strände in der Umgebung aber man muss schon ein bisschen fahren.


    Dann waren wir noch im Osten bei Orosei, da gibt es nördlich von Orosei einen Naturpark, Dieser Küstenabschnitt war mega schön! Und die Gelateria Smeralda in Orosei gilt familienintern als die Beste ever!

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Reservieren auf Korsika geht nur bei manchen Plätzen, aber oft nur wenn man länger bleibt. Wenn man nicht reservieren kann, dann kann man oft morgens anrufen und dann wird ein Platz für den Tag freigehalten.

  • Oh, Sardinien würde mich ja auch mal reizen... Aber dieses Jahr werden wir nicht gar so weit fahren. Und v.a. nicht mit unserem Bus. Der hat mir letztes Jahr schon ein bisschen leid getan, so eine weite Strecke, und das als "Senior" mit 40 Jahren...

  • Ana Ja, das sieht auch interessant aus...die beiden Campingplätze, die ich erwähnt habe scheinen ja eher recht einfacher Standard zu sein, vielleicht ist für ein paar Tage auch einer mit Pool nicht schlecht...Gern lese ich deine Gedanken dazu!

  • Ich find den Ostriconi auch einen sehr sehr tollen CP und liebe den Strand dazu.

    Allerdings kann es dort sehr windig sein, das Meer entsprechend wellig mit starken Strömungen.

    Ich habe gesehen dass Deine Tochter dann 3 Jahre ist, es könnten sein, dass sie je nach Wetter wenig vom Meer hat

  • sehr ans Herz legen könnte ich Dir noch den Rondinara -ein traumhafter Strand, kleiner Pool und zumindest eines der Sanitärs ist das beste, dass ich auf Corsica kennen.

  • Der Ostriconi Stand ist einfach sehr unterschiedlich. Bei uns war der Wind an einzelnen Tagen damals so stark, dass es das Meer in den Bach /Fluss gedrückt hat, den man auf dem Weg zum Strand durchqueren muss, so dass dieser für die Kinder nicht mehr passierbar war.

  • Der Ostriconi Stand ist einfach sehr unterschiedlich. Bei uns war der Wind an einzelnen Tagen damals so stark, dass es das Meer in den Bach /Fluss gedrückt hat, den man auf dem Weg zum Strand durchqueren muss, so dass dieser für die Kinder nicht mehr passierbar war.

    Bei uns war das auch so. Um an den Strand zu kommen, musste man durch den Bach waten/schwimmen, der mir etwa bis zur Brust ging.

    Meine Tochter war damals 2 und konnte nur in das Bachstück, weil die Wellen wirklich riesig waren. Auch für meinen Sohn, damals 9, war es tlw. zu heftig.


    Man liest als Kritik, dass man die Strasse hört. Das war bei uns nicht so. Der Platz ist groß und man muss sich eben nach unten stellen.

    Der Platz ist wirklich schön, war aber leider megavoll. Sooo viele Deutsche, dass ich dort nur deutsch gehört habe. Das ist mein Spleen, aber das stresst mich im Urlaub immens.

    Sanitäranlagen waren super.

    Besonders schön fand ich einen möglichen Weg zum Strand über weiße Dünen. Traumhaft und da war es auch leer(die Leute laufen vielleicht nicht alle so gern).

    Für meine Kinder waren die vielen anderen Kinder toll.


    Tja, mein Fazit? Es ist sehr schön, aber mir war es einfach zu voll. Wenn das jemanden aber nicht stört, dann kann man da wunderbar campen :)

    .pngywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • Naja, voll ist es in der Hauptsaison eh überall, zumindest am Meer.

    Im Landesinneren ist es teilweise besser. Bavella Vista war zum Beispiel Mitte August relativ leer.

  • Natürlich sind alle Plätze in der Hochsaison voll. Mir geht es jedoch ähnlich wie Ana dass mich Plätze, die dann doch sehr in deutscher Hand, sind stressen. Ich möchte im Urlaub gerade auf einem CP gerne das Gefühl haben, dass sich dort unterschiedliche Nationen begegnen.


    Und da gibt es auf Korsika (wie auch auf Sardinien oder Kroatien) eben Plätze, die "deutscher" und Plätze die internationaler besucht sind.

  • Dann haben wir anscheinend Glück gehabt und die eher internationalen Plätze erwischt. Es gab zwar überall auch Deutsche, aber meist waren wir von Italienern und Franzosen umgeben. So musste ich mein eingerostetes Französisch wieder etwas aufpolieren...

  • Naja, voll ist es in der Hauptsaison eh überall, zumindest am Meer.

    Im Landesinneren ist es teilweise besser. Bavella Vista war zum Beispiel Mitte August relativ leer.

    Das stimmt. Dass es voll werden würde, das war mir auch irgendwie klar. Nur nicht so voll ;) . Und wie PaulaGreen schreibt, so geht es mir auch. Ich freue mich sehr, wenn ich im Urlaub andere Sprachen hören kann. Und da man beim campen eh recht nah an anderen Menschen ist, wenn es so voll ist, freue ich mich auch, wenn ich nicht jedes Gespräch meiner Nachbarn verstehen kann.

    Im Landesinneren(wir haben z.B. eine Eselwanderung in einem kleinen Bergdorf gemacht), ist uns stundenlang kein Mensch begegnet.

    .pngywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • Sooo, ich komme mal vorsichtig zu euch.

    Ich liebe Campingurlaub. Mir gefällt, dass sich fast der ganze Urlaub draußen abspielt und ich liebe es unter freiem Himmel zu kochen.

    Mit meinen Eltern bin ich viel im Wohnwagen gereist, ganz früher hatten wir euch einen Bulli #love

    Mit meinen Mann sind wir dann die ersten Jahre im Zelt unterwegs gewesen, dann sind wir auf einen Paradiso Klappwohnwagen umgestiegen. Den habe ich sehr geliebt, aber leider ist er uns jetzt mit Kind zu klein.

    Ich bin noch völlig unentschlossen wie es jetzt für uns weitergeht...


    Marit und, habt ihr euch schon für den Zeltanhänger entschieden? Was ist das denn für einer?

    Ich denke vielleicht auch an einem rum.

  • Wir haben seit Samstag einen gebrauchten T.rigano C.eylan.

    Es gibt auch größere, aber er ist super schnell aufgebaut. Außerdem war ich mit unsicher, ob man bei den großen (die haben ja schon mal 30qm Vorzelt) überall Stellplätze bekommt.

  • PaulaGreen

    Bisher sind wir ja manchmal nach einer Nacht schon weiter, manchmal stehen wir ein paar Tage an einem Ort. Jedes Mal alles auf und abbauen ist mir bei einem Zelt einfach zu aufwendig. Wenns dann noch dabei regnet sowieso. Und so ein richtiges Bett hat auch was #cool


    Bei einem Wohnmobil habe ich auch oft ein Engegefühl oder ich fühle mich immer "im Auto". Bei einem Wohnwagen habe ich dS nicht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Violetta ()

  • Es wird ja nun von Wetter etwas besser und wir möchten unseren neuen (gebrauchen) Falti testen. Gerne erstmal nicht so weit weg. Hat jemand Vorschläge für schöne, natürliche Campingplätze mit sauberen Sanitärgebäuden? Im Raum Niedersachsen oder NRW?