Campingraben Austauschthread

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Was das Fahren angeht, wir haben uns immer schon abgewechselt. Ich bin das Wohnmobil schon einen Tick lieber gefahren, war zwar recht hoch und immerhin ein 3,8 Tonner, aaaaber: es kommt ja quasi alles mit :D Durch Baustellen macht das zwar damit auch keinen Spaß, vor allem wenn am Rand diese Betondinger stehen, da hilft nur der ständige Blick in die Außenspiegel... Aber beim Wohnwagen hab ich da (noch) ein bisschen mehr Respekt, weil er eben noch breiter ist als der Multivan und eben dran hängt und nicht einfach im ganzen hinterherkommt. Aber es geht und man gewöhnt sich schnell dran.
    Ist halt ein bisschen anders, auch beim Bremsen oder Bergfahren, ich musste z.B. auf meiner ersten Fahrt im Regen die Kasseler Berge fahren, da hab ich schon geschwitzt, aber für die Übung war es gut!


    Und nicht mal dieses Argument lässt mich den Tausch bereuen #super

    Abgekoppelt lässt sich der Wohnwagen auf ebenen Flächen gut rangieren, auf Campingplätzen kommt sowieso immer gleich jemand zum Helfen :)

    Parktechnisch haben wir kein Problem, da wir genug Platz auf dem Grundstück haben, das Wohnmobil hatten wir damals aber nur im Sommer hier, im Winter war es in einer Scheune hier im Dorf (hat 6 Euro/M gekostet, also in unserem Fall 42 Euro im Monat), da wir eh Saisonkennzeichen von März bis Oktober hatten.

    Euer Argument mit dem Parken auf Parkplätzen kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, wir musste mit dem Wohnwagen bisher nie auf Parkpklätze, außer an der Autobahn und da sind die Flächen ausgewiesen und in der Regel groß genug. Mit dem Womo auf Parkplätzen macht übrigens auch keinen Spaß ;)

    Liebe Grüße von Tale mit dem Dreimädelhaus

    Einmal editiert, zuletzt von Tale (22. August 2012 um 08:02)

  • Was mir noch gerad einfällt: wir hatten im Womo keine drehbaren Sitze vorn, sondern zwei Sitzbänke mit Tisch, das war für 5 Personen aber arg knapp. Im Wohnwagen haben wir jetzt eine schöne Rundsitzgruppe, wo alle bequem Platz haben #super

    Wobei wir die jetzt im Sommerurlaub sogar als Bett umgebaut gelassen haben, weil wir ohnehin nur im Vorzelt gegessen haben.

    Liebe Grüße von Tale mit dem Dreimädelhaus

  • Zitat von »Tale«


    Hab noch eine Frage: ich hab einen Heidenrespekt vor dem Fahren mit Wohnwagen-Anhänger. Bei meinem Mann wäre das sicherlich kein Problem, der fährt auch für die Firma öfters mal nen Riesen-Sprinter etc. - aber ich ? ok - realistisch gesehen werde ich wohl nicht allzu oft fahren müssen, evtl. mal auf der Autobahn, aber in der Stadt oder zum Einparken ganz sicher nicht. Aber es ist halt irgendwie ein Punkt, der mir Respekt einflößt - wie handhabt ihr das ? Fahrt ihr auch selbst ? Gibt es da irgendein spezielles "Training", in dem ich ein bisschen manövrieren und Fahrsicherheit lernen kann etc ?

    Wir haben auch einen Wohnwagen und wenn ich mit meinem Mann in Urlaub fahre, fährt er meistens, bzw. ich hab den Part immer an ihn abgegeben. Nun war ich aber in den Ferien 1 Woche mit einer Freundin (und drei Kindern) mit dem Wohnwagen in NL.....und habe festgestellt, es ist reine Übungssache. Am Anfang war ich auch nassgeschwitzt, nachher nicht mehr. Man muß ein bißchen aufpassen, daß man in Kurven weit genug ausholt und auf den Campingplätzen stehen meistens schon nette Menschen parat, die helfen! Ein Nachteil hat ja das Wohnwagenfahren definitiv: man kommt irgendwie nicht vom Fleck! Diese 80-85 km/h sind wirklich zum Einschlafen; da muß man sich drauf einstellen. Mit kleinen Kindern dann eher keine weit entfernten Ziele anpeilen, bzw. die Reise an sich schon als Urlaub ansehen und sich so stückchenweise fortbewegen.

  • Unser Reisetempo mit dem Wohnwagen unterscheidet sich nicht von dem mit dem Womo, wenns die Gegebenheiten zulassen, fahren wir ca. 90 (dürfen 100 wegen ASK), darüber steigt der Verbrauch drastisch an. Wir planen einfach entsprechend Zeit ein ;)

    Übrigens ist unser Dieselverbrauch mit dem Wohnwagengespann geringer (unter 10 l), beim Womo lagen wir bei 12 l.

    Liebe Grüße von Tale mit dem Dreimädelhaus

  • Habt ihr auch mal über einen Campingbus nachgedacht? Wenn ich Dein Profil richtig lese, habt ihr nur ein Kind, das würde ja passen. Da wäret ihr deutlich flexibler als mit einem Wohnmobil und könntet auch irgendwo mal schnell auf einem Parkplatz übernachten. Finanziell ist es sicher auch deutlich preiswerter.

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • Als absolut Camping Unerfahrener auch mal eine Frage (oder gleich viele #augen )

    Ich war früher mit Freunden oder später mit meinem Mann aber ohne Kinder zelten. Wir hatten damals ein kleines Aldi Igluzelt.
    Nun wollen wir mit unseren Kindern (3, 5 und 8. gern mal Camping ausprobieren. Bis jetzt hielten uns nur die "klassischen" Campingplätze davon ab.
    Der Naturcamping Platz im Erzgebirge ist von uns nicht weit und wird würden es ein WE gern mal ausprobieren. Schlafsäcke haben wir, aber kann man irgendwo ein Zelt leihen? Wir wollen jetzt nicht vollständiges Equipment kaufen um festzustellen, das das nicht unser Ding ist.
    Wir würden Camping halt gern als Zusatzurlaub für kürzere Zeiten mit in Betracht ziehen, kompletter Jahresurlaub wird es wohl nicht werden, das ist meinem Mann dann doch zu ursprünglich. grins
    Gleichzeitig würden wir gern "richtig" campen also eben nur mit Minimalgepäck und nicht der Riesen Ausstattung. (herrje ist das schwer zu erklären)
    Kann man sowas gut testen ohne gleich alles kaufen zu müssen? Wie sahen Eure "ersten Male" aus?

    Mir schwirrt der Kopf, ich kann noch nicht einmal die Fragen richtig formulieren, aber Ihr versteht mich, oder?

    LG Claudia

  • Hallo Claudia,

    also Zelt leihen kann man wohl - z.B. bei Campingladen.de hab ich das mal gelesen. Hab aber keine Ahnung was sowas kostet. Oder ihr kauft euch ein einfaches Igluzelt, mit dem ihr das Campen mal testen könnt. Das ist nicht so teuer und falls sich rausstellt es ist doch nix für euch, so habt ihr eins, in dem die Kinder dann halt mal im garten campen können ;).

    Wir haben für solche Gelegenheiten dieses hier High Peak. Bei Decathlon gibt es auch einige.

    Equipment - klar, ihr könnt zum testen natürlich Minimalcamping mit ner Picknickdecke und Plastikgeschirr aus dem Vorrat von zu hause machen. Kochen dann entweder grillen oder ihr besorgt euch so nen einflammen Gaskocher - mehr brauchen wir auch nie. Dazu den 5€ Wok von Ikea, da passt viel rein und der passt gut auf den Kocher und Du musst nicht einen Deiner guten Töpfe dafür nehmen.

    Kerzen und Windlichter. Joa, das wars dann ja eigentlich schon :D.


    Wir haben uns damals gleich ein großes gutes Zelt und Zubehör angeschafft, aber wir wussten auch schon, dass wir in den nächsten Jahren unsere Urlaube so verbringen wollen ;).

    Liebe Grüße, Nina mit Prinzessin (09/2005) und Pirat (10/2007)

    Lächle und die Welt verändert sich #sonne

  • Ich weiß nicht genau, ob man Zelte leihen kann(Freundeskreis?). Wir haben uns letztes Jahr ein relativ günstiges zum Ausprobieren gekauft(eine Schlafkabine für 4, ca gleiche Größe als Vorzelt mit durchgehenden Boden). Nachdem ein Probezelten sehr gut klappte, haben wir einen großen Urlaub damit gemacht. dieses jahr hatten wir ein 3-Tages ausflug und auch einen großen urlaub damit. Es wird sicher noch einige mal Zelten aushalten, aber ich habe auch schon bessere Modelle gesehen, die ich beim nächsten gerne kaufen würde. je nachdem wann, werde ich unseres bei ebay kleinanzeigen reinstellen. Vielleicht gibt es dort auch günstige Zelte in eurer nähe, von Leuten, die sich besseres kaufen oder die doch nicht mehr campen wollen und froh sind, es los zu sein?
    Viel ausrüstung haben wir nicht, 4 Isomatten/4 Schlafsäcke+paar Decken, ein Trangia-kocher mit zusatztöpfen, kochgeschirr aus melanin(billig), Picknickdecke, ein Campingtisch(der mit kurzen und langen Beinen zu benutzen ist und 2 Dreibeinhocker(spät. nach einer Woche freuen mein Mann und ich uns mal "richtig" zu sitzen) , außerdem legen wir vorne ins Zelt immer einen teppich, ist gemütlicher.
    Hier ein Bild vom Zelt, klein aber fein. Bei heftigen Regen, gibt es ein paar undichtigkeiten, die aber mit handtuch/Aufnehmer zu händeln sind :D:

    Hier nochmal das Innenleben:

  • Oh danke für Eure Antworten.
    Ich werde im Freundeskreis mal nach einem Zelt fragen. Schlafsäcke haben wir, Picknickgeschirr auch, Isomatten können wir vielleicht auch leihen. Einen Kocher aus alten Zeiten finde ich evtl auch noch, da muss dann nur eine neue Kartusche her. Die Idee mit dem Ikeawok finde ich gut, bei 5 Personen braucht es ja doch ein wenig mehr.
    Wie macht man das eigentlich mit den Lebensmitteln, wenn man länger unterwegs ist? Also für die Sachen die eine Kühlung brauchen?

  • Wir kaufen meist tageweise frisch ein. Kühlung gibts hat nicht im Zelt. Da wird dann morgens beim Brötchen holen ein Liter Milch mitgenommen und gut ist. Bisher war das kein Problem.

    Liebe Grüße, Nina mit Prinzessin (09/2005) und Pirat (10/2007)

    Lächle und die Welt verändert sich #sonne

  • Genau so machen wir es auch und wenn es ganz heiß ist und das ein oder andere ein bisschen Kühlung braucht, kann man es auch in ein feuchtes Handtuch wickeln, das geht auch. Beim Zelten benutzen wir H-Milch.

  • Ich schieb den Thread mal hoch....

    Evtl. steht jetzt Mecklenburgische Seenplatte auf dem Plan. Habt ihr da noch Tipps, welche Ecken und CP besonders schön sind? Den Zwei Seen kennen wir ja nun, der ist ja am Plauer See.

    Der Ellenbogensee geht leider nicht, da wir mit Hund fahren...

    Welche Plätze könnt ihr denn noch so empfehlen?

    Liebe Grüße, Nina mit Prinzessin (09/2005) und Pirat (10/2007)

    Lächle und die Welt verändert sich #sonne

  • Ich habe leider keinen Tipp.
    Wir brauchen dringend eine Lösung für unser Zeltproblem... wir hatten ein prima Familienzelt für 4 Personen, sind aber nun fünf, und die beiden großen Kinder brauchen ein bisschen mehr Platz zwischen ihren Matten, um sich nicht permanent zu streiten. Außerdem brauchen wir bei schlechtem Weter viel Vorzelt (mindestens 10qm). Bisher haben wir das so gelöst, dass wir in zwei kleinen Trekkingzelten schlafen, und unser Familienzelt ohne Innenzelte nur zum Kochen und Aufbewahren aufbauen. Auf den meisten Zeltplätzen bezahlen wir dann aber den nicht unerheblichen Mehrpreis für drei Zelte!!! Und wenn es regnet, werden wir immer nass auf dem Weg zwischen Schlafsack und Reisetasche... (die Trekkingzelte snd so klein, dass das Gepäck nicht mit rein passt). Langes Jammern, kurze Frage: Kennt jemand ein TAUGLICHES Familienzelt für 6 Personen, mit riesigem Vorzelt und mindestens zwei Schlafkabinen?
    Ich fand das Salewa Ambience VI gut, aber leider war das Geld dafür nicht da, und nun gibt es das nirgendwo mehr #heul .

    Wer loslässt, hat die Hände frei


  • Jorinde:

    wir lösen das anders. die großen wollen nicht mehr mit uns im zelt schlafen, das ist uncool (finde ich auch :D ).
    wir haben ein mittelgroßes familienzelt (robens double horizont), indem zwei erwachsene samt der beiden kleinen schlafen.
    hat eine große schlafkabine (teilbar) und viel, viel "vorzelt" für taschen&co.
    und dazu einen "ausleger", ein 3-er wolfskin-iglu. da schlafen die pubertisten (samt gepäck).
    neu würde ich wohl ein 3-er pop-up von decathlon (quechua) kaufen, das ist günstig und gut.
    gegen regen und sonne und überhaupt schützt uns unser riesiges tarp, unter dem tisch und stühle stehen.

    hat den vorteil, dass das familienzelt nicht sooooo riesig sein muss (stichwort: guten stellplatz finden) und man insgesamt flexibler ist.

  • Jorinde, wir haben das

    Skandika Gotland 6

    Wir haben es beim ebay Händler gekauft und per Preisvorschlag 300€ inkl. Versand bezahlt. Wir waren nun schon damit unterwegs und finden es klasse. Es hat einen Abend ein dickes Unwetter gegeben, das Zelt war dicht und trocken, alles bestens! Und sehr geräumig.


    Eine Freundin vonmir hat sich gerade dieses hier gekauft. Aber noch nicht getestet.

    Liebe Grüße, Nina mit Prinzessin (09/2005) und Pirat (10/2007)

    Lächle und die Welt verändert sich #sonne

    Einmal editiert, zuletzt von NiMiTho (30. August 2012 um 12:43)

  • Wir haben ein Eureka Tunnel Vision in der Baumwoll Version.
    Es hat eine 4er Kabine, die teilbar ist, und eine 2er Kabine. Es gibt zwei verschiedene Längen. Wir haben das grössere.

    Der erste Test in den Ferien hat super geklappt alles.

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Hallo ihr Lieben,

    wir sind wieder da ;) gestern abend sind wir um Mitternacht todmüde ins heimische Bett gesunken, nach einem langem Reise von Luleå bis in die Schweiz (zwei Flüge und 6 Stunden Aufenthalt in Stockholm, danach 3h Zugfahrt nach hause).

    Der Urlaub war wunderschön, auch wenn es in Lappland momentan schon recht kühl ist (ich habe einen ziemlichen Hitzeschock bekommen hier, obwohl es ja nicht mehr sooo heiss ist) und die Birken schon gelb sind.

    Die Bilder habe ich noch nicht sortiert, die zeige ich später, aber ich wollte nur mal kurz ein Loblied auf das wild campieren in Skandinavien singen ;) Es war wieder mal wunderschön und habe haben traumhafte Stellplätze gefunden (wir sind mit WoMo unterwegs und deshalb Campingplatz-unabhängig). Wir waren drei Mal auf einem Campingplatz, davon 2 Mal auf einem menschenleeren (wunderbar ausserhalb der Saison zu reisen!), dies war unsere Premiere. Aber drei Mal waschen inkl. Trockner in 5.5 Wochen habe ich mir gegönnt ;) Die Kleider von Zwerg waren eh dauernd voll Heidelbeeren ;)