Welche Fläschchen sind empfehlenswert?

  • Liebe Raben,


    wir haben ja noch etwas Zeit bis zur Geburt unsere Krümels, aber ich mache mir grade trotzdem Gedanken.


    Bei meiner Großen gab es beim Kind anatomisch bedingte Probleme beim Stillen. Wir haben lange Zeit alles versucht um da evtl. doch entgegen zu wirken, aber es half irgendwann alles nicht mehr. Ich habe dann viele Monate abgepumpt und mit der Flasche gefüttert, das hat dann zum Glück gut geklappt.


    Da die Möglichkeit besteht, dass auch das zweite Kind das Problem hat (ist erblich bedingt), bin ich am überlegen, welches Flaschensystem wird in dem Fall verwenden würde.
    Bei der Großen haben wir Avent genutzt. Prinzipiell finde ich die Flaschen ganz schön, es gibt auch einiges Zubehör, etc. Leider sind die aber doch recht teuer und eine Zeit lang sind sie uns recht oft ausgelaufen am Dichtring (warum auch immer...). Ich würde sie zwar theoretisch schon wieder benutzen, wollte aber trotzdem mal fragen, mit was ihr so gute Erfahrungen gemacht habt (oder auch schlechte). Da die Flaschen der Großen es eh hinter sich haben würden wir bei Bedarf für das Baby neue kaufen müssen.
    Die Flaschen von TommeeTippee (schreibt man das so?) haben wir bei der Großen auch ausprobiert, aber die waren der Mutterbrust so ähnlich, dass da das gleiche Problem auftrat, wie eben beim Stillen und wir umstellen müssen. :( Sehr schade, denn das System fand ich persönlich am schönsten.


    Also, her mit euren Erfahrungen! :)


    Und ich möchte hier bitte NICHT diskutieren, ob wieso und weshalb ich nicht stillen kann oder was ich noch probieren könnte. Das haben wir alles hinter uns und nein, es ging wirklich nicht.

  • Ich habe das Aventsystem und bin sehr zufrieden. Wichtigste Aspekte sind für mich dabei, dass ich das System untereinander sehr gut auswechseln/nutzen kann und ich nicht für die verschiedenen Flaschengrößen auch unterschiedliche Aufsätze brauche. Zudem passt ein Löffeln gut hinein und beim Umschütten geht durch die relativ große Öffnung nur wenig daneben. Außerdem sind die Flaschen handlich und nicht zu schwer. Preislich finde ich die Aventsachen super, ich hab sie in einem Amazonangebot sehr günstig in großer Stückzahl genommen.


    Von NUK hatten wir 3-4 Flaschen geschenkt bekommen. Da stört mich die Form des Saugers (also für ein 9monatiges Baby sind die zu klein, die gehen komplett in den Mund und ich seh nicht ein ständig ne neue Saugergröße zu kaufen), die schwere der Flasche, die Unhandlichkeit und das kleine Einfüllloch.


    Das mit der Dichtung habe ich bei Avent auch schon gelesen, aber ich konnte dies so nie beobachten.

    Girl keep your head up,
    We've still got miles to go,
    Were lead by starlight through,
    The rain and the snow.

  • Also die normalen NUK Sauger fand Maus auch nicht so toll. Aber NUK hat auch Weithalssauger im Angebot. Die First Choice Serie ist das. Mit denen kommt Esther sehr gut zurecht, zumindest akzeptiert sie den Sauger besser als bei den anderen getesteten. Wir hatten noch den Medela Calma probiert, der war aber ne Katastrophe.

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

  • Wir hatten auch den Medela Calma Sauger und waren sehr zufrieden. Ich habe ihn genommen, weil er dem Stillen nachempfunden ist - insofern könnte der bei euch auch nicht gehen.

  • Die beiden großen haben abgepumpte Milch aus Avent getrunken, der Kleine hatte nun MAM, diese hier: http://www.amazon.de/Mam-601822-Starter-gro%C3%9F-M%C3%A4dchen/dp/B004WZM9LM/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1343980624&sr=8-3


    Wir waren super zufrieden mit denen, mehr wie mit den Avent.

  • Hier auch eine stimme für avent. Ich hatte auch noch nie ein auslauf-problem. Dazu hab ich die via-becher, die sind super zum mumi- und brei-einfrieren. Gibts auch ganz praktisch nen schraubaufsatz für nen sauger für.
    Ansonstem hab ich gehöt, dass die mam-sachen auch ganz gut sein sollen. Da hab ich aber keine erfahrung..

    Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt. #rose
    Mark Twain


    Glückliches

  • Wir haben die Medela-Flaeschchen, weil ich mit einer M-Pumpe abgepumpt habe. Ich hab dann z.T. die ganzen Flaeschchen eingefroren, resp. in den Kuehlschrank getan. Ich fands naemlich immer schade, dass beim umfuellen ein grosser Teil der Fette in der Flasche haengen geblieben sind. Nachteil: es sind keine Weithalsflaschen, fuer pulver sind sie nicht soo praktisch.
    Ueberleg dir deshalb ev. zuerst, wie du abpumpen willst und pass dann das System darauf an. Und die 'duennen' Flaschen haben soviel ich weiss eine genormte Oeffnung (ausser den Dodie Flaschen die sind ein wenig groesser), so dass du alle Flaschen und Sauger beliebig austauschen kannst.
    Und unser Sohn benutzt mit 20 Monaten immer noch die S-Sauger von denen und hat kein Problem damit. (Den Calma-Sauger wollte er irgendwann nicht mehr und da ich nicht mehr stille ists mir auch egal).

  • L. trinkt aus keiner Flasche, nur aus der verlinkten von Sonnenschnuckel!


    Die Flaschen sind große Klasse, unter anderem auch deshalb, weil man sie VIEL besser sauber machen kann als andere Flaschen, der Flaschenboden lässt sich nämlich abschrauben.
    War für mich eine Offenbarung, was anderes hol ich nicht mehr!

  • Toll, danke für eure vielen Antworten! Da haben ja auf jeden Fall viele gute Erfahrungen mit Avent gemacht. Wie gesagt, prinzipiell waren wir ja von einizigen Macken abgesehen auch zufrieden.


    Abpumpen würde ich vermutlich nicht mehr, zumindest nicht voll. Das war schon extrem zeitraubend und mit 2 Kindern und dann ohne Mann daheim werde ich das höchstwahrscheinlich gar nicht mehr schaffen. Zumindest wenn ich auch noch etwas anderes als pumpen und Baby füttern machen möchte am Tag. Wir würden in dem Fall also mindestens teilweise Pulver füttern müssen. :S
    Umso mehr danke für den Tipp, daran habe ich nämlich noch gar nicht gedacht. Die MAM Serie sieht ja nicht schlecht aus und abschraubbarer Boden ist ja echt mal ne Erfindung! Aber halten die auch dicht, wenn schon Milch drin ist? Bei Avent schließt ja der Deckel den Sauger und es kann zumindest da nichts auslaufen. Auf dem Bild sieht das aus, als ob das nicht der Fall wäre oder?


    Die Medela habe ich auch zum Pumpen benutzt, aber ein Flaschensystem hatten wir davon nicht. Nur eben die Dinger, wo ich die Milch direkt reingepumpt habe. Das Umschütten war aber immer unkompliziert. Das habe ich sofort nach dem pumpen gemacht mit der noch warmen Milch (da setzt sich ja noch nichts ab) und dann eben in die Aventflaschen. Darin habe ich sie dann auch wieder erwärmt.
    Aber wenn die der Brust so ähnlich sind (hatten Avent damals schon als Notfallflaschen, deswegen nie probiert), hat das vermutlich eh nicht viel Zweck. :|

  • Also wirklich mutterbrustähnlich find ich den Medela Calma Sauger nicht. Maus hat da gesaugt wie blöd und kaum was rausbekommen. Bei mir muss sie sich halt kaum anstrengen, das läuft fast von alleine. Ok, ist vielleicht auch von Brust zu Brust verschieden.

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

  • bei uns halten sie dicht, da tropft absolut nichts.


    die Kinder müssen da wie an der Brust Unterdruck aufbauen damit was rauskommt.


    deshalb ist der Boden der Flasche durchlöchert und mit Gummi ausgelegt...


    Ist schwer zu beschreiben, vielleicht kannst du dir die Flaschen ja mal im Geschäft anschauen?

  • Hallo Nana ;)
    so schön deinen Ticker zu sehen #herzen


    Hier noch eine Stimme für Avent -- ich hab mir bei der großen mehr durch zufall eine michpumpe und flaschen von avent gekauft. Sie war ein reines Stillbaby! die Flaschen hatte ich nie gebraucht.


    Mein Sohn hat sich letzten Winter abgestillt, er will seither die Kuhmilch aus der Avent flasche! Ich hab hier auch Nuk - für Wasser und Co.


    Bei selber gebrauchsintensität finde ich nutzen sich die Nuk schneller ab - die Sauger muß ich öfter austauschen, die Flaschen auch - das Material scheint mit schneller verkratzt / angegriffen. Bei den Nuk hab ich ausschliesslich die Tüllen und diese "Sportverschlüsse" ich mag die milchsauger überhaupt nicht, ihre Form find ich unpassend - da kann das kind nicht wirklich etwas ansaugen.


    Die Avent-Flaschen hab ich jetzt, nach 7 jahren in meinem Haushalt gegen neue ausgetauscht (bei T. hab ich sie ja eigentlich cniht gebraucht) -- und ich finde die neuen machen sogar einen NOCH stabileren eindruck! ich find die Flaschenform optimal, die breite öffnung, die Saugerform ! Wie jemand vor mir auch geschrieben hat kannst da alles kombinieren - ich hab auch die Via becher - die kannst auch als flaschen an den Schraubring mit Sauger hängen usw.

    Liebe Grüße,
    Anja


    mit den drei Wilden
    (02/2005; 02/2010; 11/2012)

  • Also Medela hat entweder den Calma Sauger, wo die Kinder ein Vakuum ansaugen muessen und arbeiten fuer die Milch oder ganz normale Sauger der Groesse S (wo halt neben Mumi auch Pulvermilch gut durchgeht).
    Siehe hier: http://www.medela.com/DE/de/br…ilk-bottle-with-teat.html


    Wenn dein Kleiner Probleme mit dem Vakuum-Aufbau hat (also z.B. Gaumenspalte) wird der Calma Sauger nicht gehen. Er ist aber auch eher dafuer gedacht, dass die Kinder Sowohl an der Brust als auch aus der Flasche trinken und nicht irgendwann die bequemere Flasche vorziehen (weil da ja auch Milch ohne grosses Saugen rauskommt).


    Ich habe halt zur Pumpe 4 Flaeschchen gekriegt und dann noch ein paar mehr dazugekauft, weil ich es praktisch fand alles aus einer Hand zu haben. Uebrigens: falls du abpumpen willst wuerde ich dir diese Pumpe empfehlen
    http://www.medela.com/DE/de/br…ts/pumping/freestyle.html
    weil man 1. doppelseitig abpumpen kann und 2. die pumpdinger am BH festmachen kann (wird mitgeliefert) (und das Pumpgeraet hat einen clipp fuer den Guertel). Dann hat man naemlich beide Haende frei um noch was anderes zu machen. Ist leider natuerlich die teuerste Pumpe die sie anbieten, aber vielleicht uebernimmt deine KK einen Teil der Kosten? Es gibt aber auch separate Sets fuer freihaendiges abpumpen, die Pumpen unabhaengig sind, ich habe aber keine Erfahrung damit. (Also ich krieg keine Vermittlungspauschale von der Firma ;) aber ich habe nach 4 Monaten wieder angefangen 3 Tage die Woche zu arbeiten und habe deshalb viel Energie inverstiert eine Moeglichst 'faule' Moeglichkeit des abpumpens zu finden)

  • Wie jemand vor mir auch geschrieben hat kannst da alles kombinieren - ich hab auch die Via becher - die kannst auch als flaschen an den Schraubring mit Sauger hängen usw.


    Und nach dem Stillen eignen sich die Viabecher gut dazu kleine Essensportionen mitzunehmen. Durch den Schraubverschluss absolut dicht und wenn man den ganzen Tag auf Achse ist und kein Gläschen kaufen will kann man das gut nehmen und z.B. Apfelmus einfüllen.

    Girl keep your head up,
    We've still got miles to go,
    Were lead by starlight through,
    The rain and the snow.

  • Wir hatten auch die Avent-Sachen. Ich mag die aber nicht mehr nehmen weil Avent nicht BPA-Frei ist. Oder hat sich das geändert?
    Ich hab hier noch welche von Nuby. Die sind BPA-Frei, aber wahrscheinlich auch der Brustform zu ähnlich...


    Da ich ja ausgebildete Stillberaterin bin möchte ich aber kurz noch erwähnen, dass es ja auch noch andere Möglichkeiten gibt. Tatsächlich können die kleinen ja auch schon aus Bechern, vom Löffel oder aus dem Fingerfeeder trinken. Vielleicht findet Ihr bei den Alternativen noch etwas das gut zu Euch passt.


    Und das jeder Tropfen Muttermilch wertvoll ist, weißt Du wahrscheinlich. Deshalb bringt es schon sehr viel wenn Du z.B. nur ein Mal am Tag etwas abpumpst und Deinem Kind gibst, zusätzlich zur Pulvermilch.

  • Hoffentlich werde ich nicht aus dem Rabenforum geschmissen, aber alle meine 3 Kinder sind Flaschenkinder. Wir haben die NUK-Weithals Glasflaschen. Glas deshalb, weil damals 2008 das BPA-Thema bei den Herstellern noch nicht so präsent war und ich auf Nummer sicher gehen wollte. Ich bin dann auch bei den Flaschen geblieben, die Glasflaschen konnte ich prima an die weiteren Kinder "vererben". Die Flaschen sind breit, Pulver geht prima raus, sind dicht. Hier nutzen sich die Sauger nicht so schnell ab, die Flaschen da Glas ja sowieso nicht. Habe nichts zu beanstanden, die anderen Flaschensysteme kenne ich nicht.


    Das mit dem abschraubbaren Boden finde ich ja klasse!

    Liebe Grüße, Lillian

    "Okay Hazel Grace?"

  • Wir hatten auch die Avent-Sachen. Ich mag die aber nicht mehr nehmen weil Avent nicht BPA-Frei ist. Oder hat sich das geändert?


    Ja, die Avent sind jetzt BPA-frei. Zumindest stand das auf der Verpackung des Sets, das ich kürzlich gekauft habe.



    Unsere Große wurde 80 % gestillt - eine (später zwei) Flasche habe ich pro Tag zugefüttert, bzw. mein Mann. Mir war das Abpumpen bei Stillabständen von 1-2 Stunden einfach zu viel, dann wäre ich nur noch am Stillen oder Abpumpen gewesen. #schäm


    Wir haben das Nuk-System benutzt, aber die Weithals-Flaschen. (Es gibt auch dünne Flaschen von Nuk.) Angeblich soll Nuk toll für die Zwiemilch-Ernährung geeignet sein - bei uns hats zwar gestimmt, aber besonders ähnlich sehen die Sauger einer Mutterbrust nun nicht, finde ich. Wir hatten anfangs auch Glasflaschen, sind später aber auf die aus Plastik umgestiegen - und zwar die kleinen. Es gibt Sauger in Größe S für Tee, Größe M für Milch und Größe L für Brei. Benutzt haben wir in der Stillzeit lediglich die in Größe S.


    Für die Kleine hatte ich Avent-Flaschen gekauft - ich wollte es wieder machen wie bei der Großen und Zufüttern - allerdings klappte das Stillen diesmal von Anfang an, so dass ich bislang keine Erfahrungen mit dem Avent-System machen konnte.

    vOp2p2.png 

    There is no foot too small, that it cannot leave an imprint on this world.

  • Wir hatten auch die Avent-Sachen. Ich mag die aber nicht mehr nehmen weil Avent nicht BPA-Frei ist. Oder hat sich das geändert?
    Ich hab hier noch welche von Nuby. Die sind BPA-Frei, aber wahrscheinlich auch der Brustform zu ähnlich...


    Da ich ja ausgebildete Stillberaterin bin möchte ich aber kurz noch erwähnen, dass es ja auch noch andere Möglichkeiten gibt. Tatsächlich können die kleinen ja auch schon aus Bechern, vom Löffel oder aus dem Fingerfeeder trinken. Vielleicht findet Ihr bei den Alternativen noch etwas das gut zu Euch passt.


    Und das jeder Tropfen Muttermilch wertvoll ist, weißt Du wahrscheinlich. Deshalb bringt es schon sehr viel wenn Du z.B. nur ein Mal am Tag etwas abpumpst und Deinem Kind gibst, zusätzlich zur Pulvermilch.


    Die Aventflaschen sind laut Homepage von Philips seit 2010 BPA-frei und so steht es auch auf unserer Packung. ;)

  • Die Avent Flaschen waren schon bei der Großen BPA-frei ;) sonst hätten wir die auch nicht genommen. Aber das sind inzwischen so ziemlich alle Babyflaschen, das macht also kaum einen Unterschied.


    Die VIA Becher haben wir übrigens auch, auch mit Aufsatz. So richtig viel benutzt haben wir sie allerdings meist nicht.


    Lavender, soweit es möglich ist werde ich natürlich abpumpen. Evtl. 1-2 mal am Tag, je nachdem wie sich alles so einspielt und so weiter. Da lege ich mich jetzt noch nicht fest. Aber klar, grade zu Anfang ist Muttermilch ja sehr wichtig.
    Das mit Fingerfeeder, Löffel, etc hatten wir damals alles durch um eine Saugverwirrung zu vermeiden und in der Hoffnung, dass es doch noch wird mit dem Stillen. Wurde es aber nicht. Und eine wirklich langfristige Lösung sind diese Methoden alle nicht, so wie wir es eben damals gebraucht haben, wenn Kind nicht gestillt werden kann. Da war die Flasche wirklich eine Erlösung.


    Naja, ich hoffe ja sowieso, dass wir dies mal mehr Glück haben und alles klappt mit dem Stillen. Aber wir sind dies mal deutlich besser vorbereitet und deutlich entspannter, falls das eben nicht der Fall sein sollte und machen uns da nicht mehr soooo viel Stress wie damals.