Sie will keine Windeln mehr und nun?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hey ihr,



    meine Tochter ist jetzt 22 Monate. Wir haben ganz zu Beginn Windelfrei gemacht, das hat sich dann aber so mit 6-7 Monaten ziemlich minimiert. Sie wollte nicht mehr abgehalten werden etc. Sie war dann so gut es eben ging zuhause ohne Windeln. Den ganzen Sommer über war sie draußen und fast immer nackig. Jetzt im Winter rennt sie auch immer nackig herum und geht seit einigen Wochen aufs Töpfchen. Sie sagt Bescheid bzw. setzt sich einfach drauf wenn sie muss. Eigentlich - in der Wohnung - klappt es 100%ig.


    Jetzt haben wir Schwierigkeiten gerade bei dem mir irgendwie die "Lösungsmöglichkeit" fehlt. Generell ist sie ja am Liebsten nackig und anziehen will sie sich fast nie. Wenn wir raus müssen - was nicht sooft ist - dauert es eine gefühlte Ewigkeit bis sie alles anhat. Sie läuft oft weg, macht ein Spiel drauß (was mich generell nicht stört). Eine windel will sie draußen am Liebsten auch nicht anziehen. Sie zerrt an der Hose und der Windel herum und fängt an zu weinen und sagt "Nein Kacka. Nein Pipi". Sie scheint Angst zu haben in die Windel zu machen. Das Gleiche aber eben auch "ohne Windel" mit Hose.
    Sie scheint sich am Sichersten zu fühlen machen zu können wenn sie nackig ist. Was ja auch okay ist zuhause, unterwegs und gerade im Winter aber eben nicht so wirklich realisierbar.


    Wie kann ich ihr da helfen? Habt ihr eine Idee?


    Dann bereitet mir einfach Kopfzerbrechen wie ich das "ohne Windeln" bei ihr unterwegs löse. Ich geb zu beim Windelfrei damals haben mich die "Draußen-Situationen" am Unsichersten gemacht. Das hat sich nun auch nicht wirklich geändert. Wenn ich mir vorstelle wir sind gerade im Supermarkt und sie muss, wie löse ich das? Vor einigen Wochen sagte sie direkt beim Bezahlen an der Kasse das sie Pippi muss.
    Wir sind immer länger unterwegs wenn wir einkaufen, da wir im Sommer aufs Land gezogen sind und mindestens 30 Minuten bis zur nächstgrößeren Stadt fahren.
    Soll ich jetzt in den Supermarkt ihr Töpfchen mitschleppen? Und wo soll ich das Pippi dann entsorgen?


    Wie war das bei euch?



    Ich finde so toll das sie schon so "schnell" keine Windel mehr will. Aber uff, ich weiß gar nicht so recht wie ich damit umgehen soll. Alles neu.

  • Trainerhöschen von Imse Vimse oder so, und immer was zum Wechseln dabei haben, und ein "Reisetöpfchen" dabei haben? Sie ist ja nun fast 2 Jahre. Da ist es ja nicht so unnormal, dass sie trocken wird, manche früher, andere später.


    Hat das Kleiderthema tatsächlich nur was mit Toilette zu tun, oder sind da vielleicht noch andere Hintergründe?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Danke für deine Antwort :)


    Ja das stimmt dass das nicht so unnormal ist, aber damit gerechnet hatte ich nicht ;). In meinem Bekanntenkreis haben die meisten erst ab 2 bis 2,5 angefangen. Deshalb.


    Was für andere Hintergründe könntest du dir denn vorstellen?
    Sie ist zuhause eben wirklich dauer-nackig. Mein Gedanke ist einfach sie mag Kleidung generell nicht. Wir ziehen sie übrigens meistens schon im kälteren Flur an, denn ist ja klar das ihr sonst einfach heiß wird in der wärmeren Wohnung. Generell ist ihr eher warm als mir. Selbst bei 13 Grad, wenn der Ofen noch nicht angeheizt ist, rennt sie nackig herum und will nix anziehen. Muss sie auch nicht.



    Trainerhöschen, ja wäre eine Idee stimmt.


    Reisetöpfchen? Wodurch unterscheidet sich das von einem "Normalem"? Ich guck mal danach.

  • Hallo,


    wenn Du ausleeren kannst, irgendwas kleineres, sowas wie ein Asiatöpfchen, wenn das passt, ansonsten hatte ich eine Tupperdose, die verschließbar war, die habe ich zu Hause ausgeleert. Wobei wir in dem Alter Bäume und öffentliche Toiletten genutzt haben.


    Keine Ahnung, warum sei keine Kleidung mögen könnte.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Ich würd mal kleinere Ausflüge versuchen und Wechselsachen mitnehmen. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass viele Verkäuferinnen sehr nett sind und das Kind auch die Angestellten Toilette besuchen lassen.


    Ohne Windeln draußen kostete mich schon einiges an Mut, aber es war dann gar nicht so schlimm :)

  • #yoga auf den frühling warten #angst
    sorry, aber meine tochter war auch so ein nackig-kind #freu
    vielleicht erstmal ein langes kleid anziehen und dann später etwas unauffällig noch ne leggings drunterzupfen und dann schnell raus?
    das hat bei uns gut geklappt.
    und ab frühling eben nur kleidchen, ohne was drunter.

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****

  • Hat jemand noch ne Erklaerung, wieso die Zwerge am liebsten nur nackig sind?
    Anziehen und Wickeln geht hier gerade nur ueber Zwang - und ich hasse Zwang und kann ihn aber auch nicht staendig nackt lassen, er wird ja wirklich eiskalt davon.
    Hm.

  • Umgekehrt: wieso sollten sie Kleidung mögen? Wenn wir wirklich aus Afrika stammen ist Kleidung für uns so natürlich wie für einen Hund (der wird sich den Pulli anfangs auch nur "fürs Frauli" anziehen lassen, bis er ihn vielleicht irgendwann selbst angenehm findet)

  • Ist es mit allen Hosen ein Problem wenn ihr rausgeht? Meine trägt absolut keine Hosen aus Stoff/Jeans. Sie ist von anfang an windelfrei und akzeptiert nur Leggings im Sommer und nun Strupfhosen oder zwei ganz weiche Wollhosen.
    Ansonsten habe ich früher auch einfach genug Wechselwäsche für Notfälle mitgenommen.


    Zum praktischen: Wenn sie im Supermarkt muss... Kind schnappen, raus rennen, abhalten. Und wenn ihr unterwegs seid findet sich doch immer irgendwo ein plätzchen.
    Der einzige Ort wo ich bisher es etwas .. ähm, sagen wir... kompliziert bis peinlich fand, war im Sommer im Palmengarten... da überall Erde ist, hockte Maus sich einfach hin und lies laufen....nun ja, das wir eigentlich "drinne" waren und nicht in freier natur konnte sie mit ihren 20 Monaten noch nicht verstehen 8I  #cool

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • Sie zerrt an der Hose und der Windel herum und fängt an zu weinen und sagt "Nein Kacka. Nein Pipi". Sie scheint Angst zu haben in die Windel zu machen.


    ich übersetze ihre aussage mit "ich werde weder kacken noch pinkeln müssen". das muss also nicht (umbedingt/nur) angst sein, sondern könnte auch sowas wie 'stolz' sein.

    H A L L O !
    R E G E N B O G E N !
    S O F O R T !

  • Meine Kleine war auch mit 22 Monaten sauber, mit 24 nachts.
    Sie war drinnen quasi immer nackig.
    Bei uns gingen bequeme Hosen, wie Fleecehose, Jogginghosen, Leggins und nur ohne Unterhose!
    Ich hab sie vor dem Fahren auf den Topf gesetzt und auf dem Parkplatz in den Busch gehalten. Oft musste ich unterwegs auch mal ran fahren.
    Ich bin auch aus dem Supermarkt gestürzt...
    Ich hatte immer wechselklamotten dabei, hab diese aber nie gebraucht.
    Das dauert ein paar Wochen und dann hat es sich plötzlich eingespielt.

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.

  • So, naaagut, Jahreszeit hin oder her, dann bleibt er halt untenrum nackig, wenn wir zuhause sind.
    (meine gestrickten Legwarmer hasst er natuerlich auch...)

  • Ich würde die Windel auch einfach ablassen und immer Wechselsachen einpacken.


    Mein mittleres Kind war 18 Monate, als er sich dazu entschied, keine Windel mehr zu wollen. Ich hatte da ehrlich gesagt keine große Lust drauf, denn er war noch so jung und diese ganzen Tonnen an Wechselwäsche, die mich wohl nun fortan begleiten würden. Für mich kam aber nicht infrage, seinen Wunsch seine Forderung nicht ernstzunehmen und ihm weiterhin eine Windel umzumachen. Also ohne Windel. Und was soll ich es sagen, dass Kind wird jetzt fünf und hatte in seinem bisherigen Leben vielleicht 3x Pipi-Unfälle.


    Ich an deiner Stelle würde das Kind also ohne Windel lassen und es einfach so probieren.
    Du kannst ja immer ein "Notfallset" Sachen dabei haben und im Auto/auf dem Fahrrad ein Töpfchen bereithalten. Das hatten wir nie, wir haben zur Not abgehalten.

    »Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet.«


    Christian Morgenstern

  • (Argh, Abhalten mag er schon lange nicht mehr. Ich wische derweil halt mal die paar Pfuetzchen und setze meine Hoffnung auf den Sommer :))
    Hm, eigentlich schoen dass ich ein Kind habe, was so deutlich seinen Willen zeigen kann.

  • Ich beneide euch um "Winter hin oder her" - bei uns ist der Boden einfach s**kalt - Parkettboden und freischwebend (unter unsere Wohnung ist einfach nichts, unter dem.halben Wohnzimmer ist ein Fahrradraum. Selbst wenn es 24 Grad im Zimmer hat ist der Boden kalt.

  • Tesha... Bei uns auch, daher haben wir verschiedene Teppiche und so matten ins Wohnzimmer gelegt.

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....