Allein mit Kind, Rad und Zelt - Begleitung auch willkommen!

  • Hat das jemand von euch schonmal gemacht - also ein Radtour von Ort zu Ort allein mit Kind(ern) und Übernachtung im Zelt?


    Ich hätte ja große Lust dazu, schrecke aber noch ein bisschen zurück, weil manches mir doch ziemlich kompliziert erscheint. Durch den Anhänger hätte ich wohl keine Probleme, alles zu transportieren - eher schon, an alles zu denken ;) Also: falls ihr da Tipps habt, gerne!


    Schwierig stelle ich mir vor, dass man eben die ganze Zeit "draußen" ist und sobald er nicht mehr im Anhänger sitzt, die Freiheit groß ist und ich dann immer - auch wenn ich müde bin - gut aufpassen muss. Beim Kochen, beim Packen und Räumen, Zelt aufbauen, beim mich Waschen etc... Ist das überhaupt alleine zu schaffen?


    Ansonsten würde ich mich auch über freundliche Raben freuen, die mich ein paar Tage mit Rad und Zelt begleiten würden - am besten in Nordwestdeutschland, das ist aber nicht zwingend.

  • Ich könnte mir vorstellen, dass gerade wegen der von Dir erwähnten Aufgaben Übernachtungen in der Jugendherberge, Hostels oder Pensionen wesentlich angenehmer sind als mit kleinem Kind alleine zu zelten. Auch bei Regenwetter sicherlich eine gute Alternative.


    Viel Spaß dabei!

  • ich hab keine erfahrungen, aber hab da auch schon drüber nachgedacht (obwohl mir der anhänger noch fehlt).


    ich würde wohl einen einzigen zeltplatz bevorzugen. anfahrt mit der bahn und nur das letzte stück mitm rad. auch wenn dein kleener bissel geduldiger ist als meiner, kann ich mir nicht vorstellen, dass er zuverlässig jeden tag stundenlang im anhänger sitzen will. und darauf bist du ja angewiesen, damit du den nächsten zeltplatz erreichst! irgendwo auf der grünen wiese zelten wäre mir mit so nem kleinen kind noch zu heiß. aber zelten zu fahren und vom zeltplatz aus dann schöne radtouren zu machen, das kann ich mir super vorstellen!
    ich würde übrigens sogar lieber zelten als eine pension oder jugendherberge zu buchen, aber ich bin das auch von kindheit an so gewohnt und liebe es sehr.


    auf jeden fall beneide ich dich ohne ende, wenn du fährst! mein partner hat leider bis november keinen urlaub und ohne ihn will ich nicht fahren. ansonsten wäre ich glatt dabei!


    viel spaß! #top

    liebe grüße
    betty


    ja, ich weiß, dass das ganz schlechter stil ist, wenn man alles klein schreibt. na und? heul doch! :D
    das forum frisst mir grad zuviel zeit, deshalb bin ich eher sporadisch da.



    ich hab jetzt ein kleines gemuetliches notebook mit ner englischen tastatur. umlaute und sonderzeichen sind also luxus.

  • Ich war mit Moppelchen letztes Jahr auf einen zuckersüßen kleinen Zeltplatz am Stettiner Haff und wir sind von dort aus mit Rad und Anhänger auf kleinere Touren gestartet.
    Eine richtige Radtour wäre mir mit Kleinkind noch zu anstrengend. Ich kenne das von unseren Tagestouren, wie agil sie nach ihrer Ruhezeit im Hänger wurde, während ich doch ganz gerne eine Pause gewollt hätte.
    Einfacher wäre es sicher, wenn noch jemand mitkommen würde, damit man sich gegenseitig entlasten kann.
    Dieses Jahr ist sie (4 Jahre alt) das 1.Mal selbst auf einer kleinen Tour (einfacher Weg 8 Kilometer) zum Zeltplatz gefahren und war riesig stolz auf sich #love


    LG Lunalea

    #rose


    Vorurteile liefern Argumente, die man sonst nirgends fände!

  • Lunalea: Verrätst du, wo dieser Zeltplatz war? Ich bin immer noch auf der Suche für eine Urlaubsmöglichkeit für ein paar Tage Ende August. Und das klingt irgendwie nett :)

    1900 von 2018 Teilen entrümpelt#wisch

    1300 von 2019 Teilen entrümpelt


    225 von 2020 Teilen entrümpelt

  • Leider ist der Platz dieses Jahr geschlossen: http://www.holunderhof-am-haff.de/ueber-uns.html Laut der Homepage geht es erst Ostern 2013 weiter. Momentan gibt die Homepage auch keine Informationen zu den Zeltmöglichkeiten her.
    Wir waren dort letztes Jahr, haben hinten im Hollunderwäldchen gezeltet. Es war wunderschön und Moppelchen war durch die Tiere und die Spielmöglichkeiten dort beschäftigt. Duschen, Toiletten und Küche waren absolut okay und der Biergarten hatte offiziell, also für "Fremdgäste" von 10- 19 Uhr offen. Wir konnten den Bereich weiterhin nutzen. Außerdem war es dort billig.
    Die Gastgeber waren eine total liebe Familie.
    Ich hoffe, das ich es nächstes Jahr schaffe, noch mal dort Urlaub zu machen.


    LG Lunalea

    #rose


    Vorurteile liefern Argumente, die man sonst nirgends fände!

  • Vielen lieben Dank für die Antworten!

    Ich könnte mir vorstellen, dass gerade wegen der von Dir erwähnten Aufgaben Übernachtungen in der Jugendherberge, Hostels oder Pensionen wesentlich angenehmer sind als mit kleinem Kind alleine zu zelten. Auch bei Regenwetter sicherlich eine gute Alternative.

    Pensionen/Hotels würde ich natürlich bei Schietwetter auch in Erwägung ziehen, wenn ich mit dem Zelt fahre. Aber vermutlich ist es wirklich die bessere Idee, erstmal in festen Unterkünften zu übernachten, wenn es von Ort zu Ort geht (oder noch jemanden mitzunehmen...). Fragt sich nur wen #weissnicht

    ich würde wohl einen einzigen zeltplatz bevorzugen. anfahrt mit der bahn und nur das letzte stück mitm rad. auch wenn dein kleener bissel geduldiger ist als meiner, kann ich mir nicht vorstellen, dass er zuverlässig jeden tag stundenlang im anhänger sitzen will. und darauf bist du ja angewiesen, damit du den nächsten zeltplatz erreichst! irgendwo auf der grünen wiese zelten wäre mir mit so nem kleinen kind noch zu heiß. aber zelten zu fahren und vom zeltplatz aus dann schöne radtouren zu machen, das kann ich mir super vorstellen!
    ich würde übrigens sogar lieber zelten als eine pension oder jugendherberge zu buchen, aber ich bin das auch von kindheit an so gewohnt und liebe es sehr.

    Da mir am Zelten wohl etwas weniger liegt, als am Reisen von Ort zu Ort, werde ich wohl erstmal Pensionen nehmen. Die Tagesetappen werde ich mal so mit 40 km planen, sodass wir nicht länger als 4 Stunden on the road wären und da er tagsüber ausgiebig schläft, wird es dann nur noch um 2 Stunden wach im Anhänger gehen und das ist mit Spielpause denke ich überhaupt kein Problem - zumindest klappt das hier mit Tagestouren schon gut.
    Wild zelten in Skandinavien kommt dann in ein paar (etlichen...) Jahren.
    Zelten probieren wir aber auch mal aus, da brauche ich nur noch einen einigermaßen nahen Tipp für einen schönen Platz. Vielleicht Zwischenahner Meer?

    auf jeden fall beneide ich dich ohne ende, wenn du fährst! mein partner hat leider bis november keinen urlaub und ohne ihn will ich nicht fahren. ansonsten wäre ich glatt dabei!

    Schade - das wäre bestimmt sehr nett gewesen.


    Ich habe mich jetzt erstmal für 3 Tage mit Pensionen entschieden und vielleicht kommen meine Eltern auch mit :) Gestartet wird hier vor der Haustür und zurück geht's mit dem Zug. Mal sehen wie es läuft und danach entscheidet sich auch, was dann als nächstes kommt.

    Viel Spaß dabei!

    Danke! #sonne

  • ich bin heute wieder gekommen, war mit den 4 kids und den rädern unterwegs, gepäck haben wir uns hinterher fahren lassen. sind am freitag losgefahren und ca. 35km gefahren, dann zwei nächte bei freunden im garten gezeltet. dann nochmal etwa 30 bis 35km zu einer weiteren freundin wo wir eine nacht geblieben sind. dann sind wir gemeinsam mit dieser freundin und ihren beiden kindern wieder so um den dreh gefahren und waren 2 nächte auf einem campingplatz, heute sind wir dann nur noch zum bahnhof und mit dem zug nach hause, inklusive rädern und gepäck. meine freudin ist mit kind dann noch einen weiteren campingplatz angefahren, der ca. 40km weit weg war.


    also wenn du richtung münster kommen würdest, könnte ich ja mal meine freundin an rufen und fragen ob sie noch begleitung haben möchte, sie wollte glaube ich 2 nächte auf dem campingplatz bleiben wo sie heute angekommen ist, ob sie dann danach nach hause will oder noch weiter kann ich gar nicht sagen.

  • Es gibt vom ADFC den Dachgeber, das ist wie couchsurfen nur für Radreisen und (zumindest in Deutschland) schon älter. Wir machen da auch mit, und haben immer mal wieder Gäste. Wenn Du Dir Familien mit Kindern als Gastgeber raussuchst (kannst Du im Verzeichnis erkennen) hast Du gute Karten an nette unkomplizierte Leute zu geraten, wo auch Dein Kind mal ein paar Minuten aufgepasst wird, wenn Du duscht oder so. Wir hatten mal ne 5köpfige Familie da, das war so nett, dass sie gleich ein zweites Mal vorbeigekommen sind, die anderen Übernachtungsgäste, die zufällig gleichzeiteig beim zweiten Besuch auch da waren dachten, wir wären langjährige Freunde.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Danke für die weiteren Antworten!


    Bei Freunden zu zelten ist natürlich auch eine sehr gute Idee - das vereinfacht ja auch einiges! Mal sehen, ob ich mir da was zusammenbasteln kann, ich fürchte aber, dass das schwierig wird, denn die wohnen alle zu weit weg.
    Danke auch für's Angebot, Elistra! Das ist mir nur jetzt etwas zu kurzfristig.


    Nona, die Dachgeber habe ich mir auch schon angeguckt und für eine gute Sache befunden. Ich fürchte bloß, dass ich hier kaum Gäste aufnehmen kann, ich habe nur eine Zwei-Zimmerwohnung mit 48 qm und der Platz reicht wirklich höchstens für 2 Leute. Ich überleg's mir aber mal, denn das ist bestimmt sehr nett.


    Heute habe ich übrigens eine Proberadtour gemacht - aus geplanten 40 km wurden gleich 47 und das war dann doch ganz schön weit, aber noch gut zu schaffen, muss aber nicht täglich sein ;)

  • Also vom Fahrrad fahren her stelle ich mir dass nicht so schlimm vor, meine hat auch immer im Anhänger gepennt oder nach draussen geguckt und mehr als 4 Stunden am Tag sind wie eh nicht gefahren.
    Auf dem Campingplatz so ganz alleine stelle ich mir etwas schwierig vor, man muss Kind jedesmal mitnehmen wenn man nur mal eben Wasser holen geht, nachts aufs Klo gehen, hätte ich super Skrupel Kind so ganz alleine im Zelt zu lassen, und die Duschen sind meist auch nicht gedacht dass man sich dadrin wirklich mit mehr als einer Person aufhält. Was macht dein Kind während du duscht? In dem winzigen Vorraum auf dem nassen (dreckigem?) Boden herumkriechen?
    Dann immer den Kocher überwachen damit Kind sich nicht verbrennt?
    Ich weiss nicht, also so zu zweit wäre schon besser.
    Wenn du allerdings länger auf einem Zeltplatz bleibst, lernt du eher die "Nachbarn" kennen, die dann mal 10 min aufs Kind aufpassen (ich hatte da mal so ein suesses Mädchengrüppchen die meine Tochter quasi adoptiert haben und sich absolut rührend um sie gekümmert haben).

  • Also vom Fahrrad fahren her stelle ich mir dass nicht so schlimm vor, meine hat auch immer im Anhänger gepennt oder nach draussen geguckt und mehr als 4 Stunden am Tag sind wie eh nicht gefahren.
    Auf dem Campingplatz so ganz alleine stelle ich mir etwas schwierig vor, man muss Kind jedesmal mitnehmen wenn man nur mal eben Wasser holen geht, nachts aufs Klo gehen, hätte ich super Skrupel Kind so ganz alleine im Zelt zu lassen, und die Duschen sind meist auch nicht gedacht dass man sich dadrin wirklich mit mehr als einer Person aufhält. Was macht dein Kind während du duscht? In dem winzigen Vorraum auf dem nassen (dreckigem?) Boden herumkriechen?
    Dann immer den Kocher überwachen damit Kind sich nicht verbrennt?
    Ich weiss nicht, also so zu zweit wäre schon besser.
    Wenn du allerdings länger auf einem Zeltplatz bleibst, lernt du eher die "Nachbarn" kennen, die dann mal 10 min aufs Kind aufpassen (ich hatte da mal so ein suesses Mädchengrüppchen die meine Tochter quasi adoptiert haben und sich absolut rührend um sie gekümmert haben).

    Ein paar dieser Probleme sehe ich ja auch, vor allem das mit dem Duschen... Zum Wasser holen mitnehmen ist höchstens etwas nervig auf Dauer, aber wo er bleibt, wenn ich duschen will, dafür habe ich keine Idee. Nachts muss ich nie raus, das wäre kein Problem - auch wenn ich da keine Schwierigkeiten hätte. Wenn er schläft, dann schläft er.
    Das mit dem Kochen habe ich gestern Mittag schon probiert, das war überhaupt kein Problem, ich habe aufgepasst und er hat immer Abstand gehalten.


    Es ist auch nicht so ganz einfach, jemanden zu finden. Meinen Freundinnen ist das zu langweilig, die wollen dann auch gerne Strecke machen, oder mögen zelten nicht etc. und andere Mütter (oder Väter), die dazu Lust hätten, kenne ich nicht.

  • also so für die nächsten sommerferien, also im kommenden jahr könnten wir da gerne was gemeinsam machen, jetzt sind die ferien bei uns ja shcon bald um. vielleicht mögen sich ja dann noch andere raben anschließen.


    ach was mir noch einfällt, bei manchen campingplätzen kann man sein eigenes badezimmer mieten, vielleicht wäre das ja eher geeignet um das kind mit in die dusche zunehmen. im schwimmbad habe ich auch schonmal so ausklappbare sitze zum anschnallen gesehen, ähnlich wie ein hochstuhl, in der umkleidekabine, vielleicht gibt es sowas ja auch auf manchen campingplätzen.


    oder habt ihr in der familie ein kind das schon im babysitter alter ist und das vielleicht auch lust hätte mir dir so eine tour zu machen, das du dann einfach mitnehmen könntest?

  • also so für die nächsten sommerferien, also im kommenden jahr könnten wir da gerne was gemeinsam machen, jetzt sind die ferien bei uns ja shcon bald um. vielleicht mögen sich ja dann noch andere raben anschließen.


    Na, das klingt ja großartig - eine Rabenradtour! 8) Die Idee gefällt mir.

    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
    Mahatma Gandhi

  • Nicht mit dem Rad, aber ich mache das mit den Kindern und dem Auto, jeden Tag wo anders sein.


    Zählt das auch? ;)

  • Ich empfehle dir DK als CampingLand. Da gibt es auf den meisten Plätzen FamilienBäder.


    Vieles ist auf Radfahrer eingestellt, es gibt übernachten im Freien, für wenig Geld bei Privatleuten auf dem Grundstück.

  • es gibt übernachten im Freien, für wenig Geld bei Privatleuten auf dem Grundstück.


    Oh! Gibt es da ein Verzeichnis, oder ist das in DK "Sitte" und man spricht die Leute vor Ort direkt an?

    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
    Mahatma Gandhi

  • Vielen Dank, vor allem an Elistra für die guten Ideen!


    Besonders die Rabenradtour könnte ich mir ganz hervorragend vorstellen #top


    Stille, mit dem Auto zählt nur so halb ;) - aber Dänemark kann ich mir auch sehr gut vorstellen! Nur das ganze Zeug muss da auch erstmal hingeschafft werden, was mit dem Fahrrad ein ganz klein bisschen schwieriger ist, als mit dem Auto.

  • Is schon klar, aber was denn für "Zeug"?


    Nen kleines Zelt, eine Breite Isomatte, ein Schlafsack zum aufklappen, Wechselsachen, Kochgeschirr Also unsere Campingausrüstung nimmt nicht viel Platz weg ;)