Wünsch dir was! Kinder vs. Karriere oder beides?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Wenn ich nicht wegen des Geldes arbeiten gehen müßte, wäre ich gerne Hausfrau und würde mich ehrenamtlich engagieren. Das entspäche dann einer Teilzeitarbeit und wäre doch Freizeitvergnügen. Meine Familie könnte ich gut in den Tagesablauf integrieren, denn auch mein Mann wäre nicht mehr von früh bis spät Einkommensbeschaffend unterwegs.


    Hach ja... das wär schon schön.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Bis die Kinder zur Schule gehen Hausfrau, danach Teilzeit. :)


    So hätte ich es auch am liebsten.


    Ich bin momentan aus Überzeugung zu Hause. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, zu Hause zu bleiben wenn alle Kinder in Schule bzw. Kiga sind. Dann will ich auch unbedingt wieder Teilzeit arbeiten gehen. :)

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Wenn ich die freie Wahl ohne finanzielle Einbußen hätte, wäre ich gern zu Hause für mein Kind, den Haushalt und den Garten da. Zumindest, bis die Kinder älter sind - danach gern Teilzeit.
    Ich könnte mir, bei einem kürzeren Arbeitsweg auch schon eher eine Teilzeit von so 50% vorstellen, wenn die Arbeit dann nicht zu 100% in 50% Arbeitszeit erledigt werden muss (ist hier leider oft der Fall).
    Nebenbei würde ich ehrenamtlich gern Still- und/oder Trageberatung anbieten.


    Toll wäre es auch, wenn mein Mann ebenfalls Teilzeit arbeiten könnte und wir uns somit mehr in alles reinteilen würden. Das Geld würde reichen, leider gestattet sein Arbeitgeber keine Teilzeit.


    Schön, wenn man mal träumen darf ... #blume

    Gruß Biene


    *** Still- und Trageberaterin ***


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt - schaut doch mal vorbei und stöbert in meinen Sachen #rabe

  • Und genau das regt mich auf! Mich schockiert nicht, wenn Frauen, Männer, Eltern, wer auch immer voll arbeiten gehen möchte. Soll jede/r so machen wie sie/er es möchte und ich fände es wirklich erstrebenswert, dass alle diese Chance bekommen.


    Mal davon abgesehen, dass du mein Zitat aus dem Zusammenhang gerissen hast ...


    Sollte es wirklich das Ziel einer bedürfnisgerechten Erziehung sein, dass sich ausschließlich die Mutter darum kümmert und die Väter nicht/kaum präsent sind?

  • Mal davon abgesehen, dass du mein Zitat aus dem Zusammenhang gerissen hast ...


    Sollte es wirklich das Ziel einer bedürfnisgerechten Erziehung sein, dass sich ausschließlich die Mutter darum kümmert und die Väter nicht/kaum präsent sind?


    Woraus schließt du, dass mein Mann nicht präsent ist? Er fährt um 5.30 Uhr zur Arbeit und kommt um 16.30 Uhr heim. Ab dann ist er inklusive Zubettbringen (19.30 Uhr bei der Kleinen) für die Kinder da und an jedem Wochenende sowieso. Ich glaube, es gibt nicht wenige Kinder von zwei berufstätigen Elternteilen die BEIDE Eltern nicht häufiger sehen.


    Und welchen Zusammenhang meinst du bei dem Zitat? Dass ihr beide Teilzeit arbeitet? Ist doch toll für euch, wenn es für euch passt. Muss es aber nicht für jeden.

  • In meiner Wünsch-dir-was-Welt bekommt man die interessanten, herausfordernden und zukunftsträchtigen Jobs mit guten Karrierechancen in Teilzeit und obwohl man schon ein wenig älter ist (also Ü30).


    Und dann arbeite ich Teilzeit.


    Solang das nicht so ist, werde ich wohl Kompromisse eingehen müssen, ich bin nämlich noch vor dem "richtigen" Berufseinstieg.


    edit, wo wir gerade bei wünsch-dir-was sind: So ca. in einem halben Jahr bin ich fertig mit der Diss, zwar möglicherweise schwanger aber wen stört das schon, mag mir jemand z.B. die Moderation einer Wissenschaftssendung (Quarks und Co o.ä.) anbieten? Gerne auch für Kinder (Sendung mit der Maus? Jemand hier?). In Teilzeit bitte #ja und unbefristet #ja Ach so, und möglichst in NRW #ja

  • In der Wünsch-dir-was-Welt möchte ich auf jeden Fall selbstständig und zu Hause arbeiten, seit der Grundschule wollte ich Schriftstellerin werden. Nebenher könnte ich mir, jetzt, da ich wieder fit bin, auch eingeschränkten Selbstversorger vorstellen (Garten, Kleinvieh). Dazu fehlt es aber an Grundkapital für ein Haus/Grundstück (da sitzen lieber meine Eltern drauf und versaufen das Erbe der Vorväter).


    In der etwas realistischeren Version sehe ich mich bei Aldi an der Kasse sitzen... :|

    Einmal editiert, zuletzt von LemonySnicket ()

  • "Wünsch Dir was" schaffe ich nicht. Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Situation eintreten könnte, dass es keinerlei finanzielle Zwänge für mich gäbe, arbeiten zu gehen. Bezahlte Erwerbstätigkeit kann ich mir aus meinem Leben nicht wegdenken. 30h wäre für mich eine schöne Mischung aus Arbeit, Kindern, Familie und Zeit für mich.

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • Mit allem Geld der Welt würde ich ganz sicher keinem Erwerbsjob nachgehen, sondern ich würde meine Kinder hochwertig zu Hause betreuen lassen und was ganz anderes machen.


    :D So ähnlich...


    "Hausfrau" würde ich in keinem Fall sein wollen. Ich hasse Haushalt. Mit allem Geld der Welt (und ohne den 50% Job) hätte ich auf jeden Fall mehr Energie für mein Kind, aber ich hätte trotzdem gerne eine ergänzende Betreuung. Für die Hausaufgabenbetreuung vor allem #stumm, aber auch, um mal außerhalb der Ferien ohne Kind wegfahren zu können. Am liebsten so eine gedachte Kombi aus Nanny und Hausfrau "hire a wife?" #freu die aber nicht bei uns wohnt. Ich brauch meine Privatsphäre. Und natürlich eine Putzfrau. Nein, eine Hauswirtschafterin, die gleich auch meine Wäsche macht und im besten Fall für uns ganz tolle Biogerichte vorkocht. Selber kochen können wir dann 1x pro Woche aus Spaß gemeinsam. Und am WE schöne Unternehmungen machen. Ich könnte in aller Ruhe den Sorgen und Freuden zuhören, ohne an 1000 Dinge zu denken, die ich noch nicht erledigt habe (und auch zum Großteil nicht erledigen werden, trotzdem - oder deshalb - belasten sie die freie Zeit). Ich würde meiner Tochter das Nähen bei bringen. Vermutlich würden wir beide aber vor allem viel Zeit auf einem Pferdehof verbringen. Hach ja. ...


    Ich schätze ich bin auch eine von den seltsamen Kreaturen (die eine TS in MV jedenfalls nicht verstehen konnte), die ihr Kind tatsächlich in Betreuung geben und sich dann einfach so vergnügen können. Auch als sie noch kleiner war, übrigens. Da erst recht, weil das Kind mit Langzeitstillen, viel Tragen, null Selbstbeschäftigung und häufigem Wachwerden so viel Energie gekostet hat, dass ich über die Abwesenheiten mehr als happy war. Die Trennung hat unserer Bindung nicht geschadet, meiner Liebe zu ihr hat sie jedenfalls eher gut getan. ;)


    Aber da solche Träume utopisch sind, werde ich weiter gerne in meinem Beruf arbeiten, den ich durchaus mag und der mich nicht zu viel negative Energie kostet.


    Lg,
    Kim

  • Wenn ich es mir absolut aussuchen könnte, dann wäre ich mit jedem Kind zuhaus bis es in den Kindergarten geht und dann würde ich gern viel ehrenamtlich arbeiten.

  • Ich habe Teilzeit angeklickt.



    Wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich Teilzeit einen schönen Job oder eine Ausbildung machen, mein Mann auch, wir hätten eine Haushaltshilfe und die Kinder würde ich daheim betreuen lassen, während ich arbeite, so lang bis sie selbst den Wunsch hätten in die Kita zu gehen. Dann würde ich sie aber in die Kita geben in der der Große ist und die Kleine einen Platz hat, immerhin.


    Unsre Realität weicht aber ganz schön davon ab :S *Lottospielengeht*

  • Ich versteh die Umfrage irgendwie nicht... was hat denn Kind/Karriere/beides mit Teilzeit/Vollzeit/Hausfrau zu tun?
    Ich kann doch Teilzeit Karriere machen oder Vollzeit und Kind haben??

    We will rage with the forcefield of a woman! Polly Scattergood

  • Ich habe Hausfrau gewählt


    Wenn ich Langeweile bekäme hätte ich bestimmt Ideen, meine zeit sinnvoll zu nutzen. Autodiktaische Studien usw., ehrenamtliche Arbeit und ich hätte mehr Kinder....


    Ich glaube ich sollte doch Lottospielen ;)

    "Wenn Dein Leben schwerer geworden ist, bist Du vielleicht ein Level aufgestiegen?!"

  • Ich habe auch Hausfrau gewählt... und dann würde ich gaaaaanz viele Kinder bekommen 8o 8o


    Wenn die Kinder dann groß genug sind, würde ich auf jeden Fall irgendwas nebenbei machen, aber eben ohne den Druck es "machen zu müssen" (wegen dem Geld).

    Liebe Grüße #rose
    Lena #blume und ihre Sitterkids (04/97 - 01/13) #laola


  • Woraus schließt du, dass mein Mann nicht präsent ist? Er fährt um 5.30 Uhr zur Arbeit und kommt um 16.30 Uhr heim. Ab dann ist er inklusive Zubettbringen (19.30 Uhr bei der Kleinen) für die Kinder da und an jedem Wochenende sowieso. Ich glaube, es gibt nicht wenige Kinder von zwei berufstätigen Elternteilen die BEIDE Eltern nicht häufiger sehen.


    Und welchen Zusammenhang meinst du bei dem Zitat? Dass ihr beide Teilzeit arbeitet? Ist doch toll für euch, wenn es für euch passt. Muss es aber nicht für jeden.


    Wieso fühlst DU dich jetzt angesprochen? Aber lies in dem Forum mal, wie viele Postings es gibt, wo wirklich nur die Mutter für die Kinder'aufzucht' zuständig ist.

  • Wenn ich es mir absolut aussuchen könnte, dann wäre ich mit jedem Kind zuhaus bis es in den Kindergarten geht und dann würde ich gern viel ehrenamtlich arbeiten.


    Das mit dem Ehrenamt als Hauptjob war auch immer mein absoluter Traum, auch, als ich mit meiner Tochter die ersten drei Jahre zu Hause war (das hat sich immerhin erfüllt).


    Inzwischen arbeite ich 15 h die Woche in einem Job, der für mich sehr nahe an Traumjob herankommt und mir viel gibt. Aber nicht so viel, dass ich auf die Nachmittage mit meiner Tochter verzichten wollte, deshalb habe ich hier auch Teilzeit angegeben, das ist für mich perfekt. Beim Ehrenamt wäre ich ja auch im Einsatz, während die Tochter im Kindergarten wäre, also quasi Teilzeitehrenamt. :D


    Seit einiger Zeit gibt es auch die Idee des bedingungslosen Grundeinkomens für alle Bürger. Dies würde nämlich ermöglichen, sich ganz einem Ehrenamt zu widmen, und auch die Arbeitswelt würde sich verändern, da der finanzielle Druck wegfiele, wegen dem man sich im Job manchmal viel zu viel gefallen lässt.

  • Seit einiger Zeit gibt es auch die Idee des bedingungslosen Grundeinkomens für alle Bürger. Dies würde nämlich ermöglichen, sich ganz einem Ehrenamt zu widmen, und auch die Arbeitswelt würde sich verändern, da der finanzielle Druck wegfiele, wegen dem man sich im Job manchmal viel zu viel gefallen lässt.


    #pro

  • Kimba, ich bin da auch voll dafür #ja


    Aber leider gibt es so viele Entscheidungsträger mit negativem Menschenbild, so nach dem Motto, das würden ja alle nur ausnutzen, und keiner würde mehr arbeiten. Und ich behaupte einfach frech das Gegenteil! :)