rabige Trageberaterinnen - Lust auf Austausch?

  • Hallo ihr Lieben,
    ich habe ja nun selber meine Ausbildung zur Trageberaterin gemacht und habe auch gerade echt gut zu tun. Nachdem ich mitbekommen habe, dass hier mehrere Trageberaterinnen sind, dachte ich mir vielleicht können wir uns hier etwas austauschen über: Wo macht man am besten Werbung? Welche Tragen etc. sind neu auf dem Markt, wurden verbessert etc. oder auch bei bestimmten Fragestellungen von Eltern. Habt ihr Lust?
    Das ist nicht gegen irgendwelche Rabenregeln, oder? #angst

  • Hallo Kollegin :D


    wo hast du deine Ausbildung gemacht?


    Hast du einen Namen für dich?

    Liebe Grüße
    Sinsiria mit Timon 03/08 + Pumbaa 07/11 + Simba 06/13
    ___________________________________________________________________________________________________________________

    Be calm, be a unicorn



    Mitglied im Reboarder-Verein

  • Hallo!
    Ich habe den Grundkurs und Aufbaukurs in Dresden gemacht. Momentan laufe ich unter glueckskinder-tragewelt, weiß aber nicht, ob ich das so darf, wenn ich es als Kleingewerbe laufen lasse, da man dann wohl nur seinen Namen hernehmen darf... Weißt du evtl. wie das genau ist.
    Habe momentan echt Probleme einzuschätzen, wieviel Werbung ich machen soll, damit ich nicht zu viel Arbeit habe (ist dann kinderbetreuungstechnisch irgendwann schwierig) und auch nicht zu wenig...
    Machst du Kurse oder nur Einzelberatungen?

  • Auf dem Gewerbeanmeldung steht nur dein Name, aber ich habe unter meinem Firmennamen gearbeitet. Die Rechnungen habe ich auch mit der Firma und dann meinen Namen geschrieben, hat das Finanzamt immer so angenommen.


    Im Moment mache ich nix, weil ich in Elternzeit bin und Elterngeld bekomme. Wenn ich arbeiten gehen würde, würde das ja abgezogen werden.


    Ich habe sowohl als auch gemacht. Werbung hatte ich Flyer gemacht und diese in Arztpraxen und im KH hinterlegt und dann hatte ich das große Glück, dass ich mit meiner Hebammenpraxis zusammen arbeiten durfte. Und die haben dann für mich Werbung gemacht. Und irgendwann läuft es von selber, dann geben die Mamis unter sich dich weiter.


    Ich muss aber sagen, dass mir die Einzelberatung deutlich mehr Spaß gemacht hat, als die Gruppen oder Kurse. Man kann halt viel induvidueller auf die Person eingehen und besser Fragen beantworten.

    Liebe Grüße
    Sinsiria mit Timon 03/08 + Pumbaa 07/11 + Simba 06/13
    ___________________________________________________________________________________________________________________

    Be calm, be a unicorn



    Mitglied im Reboarder-Verein

  • Bin momentan auch in Elternzeit, da ich aber kein Geld mehr bekomme, kann mir auch keiner was abziehen... ;)
    Ich mache momentan Werbung über ebay-Kleinanzeigen, Flyer und Visitenkarten. Außerdem arbeite ich meiner Nachbarin zusammen (Hebamme mit eigener Praxis - mind. 1 Kurs pro Monat) und mit meiner Geburtshaushebamme seit diesem Monat (habe nächste Woche 2 Kurse und 2 Einzelberatungen), mache Vorträge bei einer Schwangerenberatungsstelle. Außerdem mit "meinem" (von mir oft besuchten) Second-Hand-Laden, die alle die nach Tragen etc. fragen zu mir schickt. Die Woche treffe ich mich mit einer Fotografin für Babyfotos, um über gemeinsame Werbung, gegenseitige Unterstützung etc. zu sprechen. Die macht dann auch professionelle Fotos. Momentan habe ich eher viel zu tun, dafür, dass ich ja erst seit diesem Jahr berate....
    Daher kann ich gerade garnicht einschätzen wie viel Werbung ich machen soll, damit mir das nicht über den Kopf wächst, zumal ich hier eine Monopolstellung habe... .
    Außerdem juckt mich gerade ein kleiner Laden unter den Nägeln etc., aber ob mein Arbeitgeber da mitspielen würde wage ich zu bezweifeln... #angst

  • ich habe die ausbildung vor fast 6 jahren gemacht, bei der clauwi.


    mit der schwangerschaft mitm kleinen machte ich dann beratungstechnich nicht mehr viel... nach der schwangerschaft auch nicht.. der kleine hing an mir wie ne klette, blieb bei keinem und da wars einfach schwierig.


    ich denk immer mal drüber nach, wieder anzufangen... aber hmm... irgendwie isses hier bei uns eher anstrengend, leute zu finden, die die beratung dann auch in anspruch nehmen.
    gut, momentan eh nicht... aber vielleicht nach der elternzeit...nur bis da vergeht ja noch ne weile und dann ist für mich auf jeden fall erst mal nen neuer kurs nötig :P

    liebe grüße Susi mit H(Juli04) N(Juni07) L(April10) K (April14) und T (Juni2016) #herzen

  • Ich würd mich hier schonmal mit ranhängen. Ich bin zwar noch nicht ganz fertig, denn ich muss meine Prüfung noch bestehen, aber zumindest guter Dinge, dass das was wird.


    @Sinsira: Wieviel Beratungen hattest Du denn so im Schnitt, zum Beispiel pro Monat?


    Über die Art und Weise des Gewerbes muss ich mir auch Gedanken machen, zumal ich momentan noch ALGII beziehe und das dann immer verrechnen muss.
    (Auf die Behördenrennerei freu ich mich jetzt schon....) :S

    ...und Punkte sind doch Rudeltiere...



  • Susling: Der Durchschnitt ist nach 2 Monaten noch nicht so aussagekräftig... Diesen Monat habe ich 2 Kurse sicher und in 3 Kursen stelle ich mich noch vor, woraus evtl. auch nochmal 2-3 Kurse zusammenkommen werden. Das macht dann 4-5 Kurse mit durchschnittlich 4-5 Leuten. Einzelberatungen habe ich so 1-2 pro Woche und dazu noch je nach Interesse Vorträge übers Tragen (der nächste im März).
    Wenn du momentan arbeitslos bist würde ich überlegen Existenzgründer zu werden... dann bekommst du als Zuschuss 6 Monate soviel Geld wie dein ALG2 plus 300 Euro und danach noch 9 Monate (glaube ich, da bin ich nicht ganz sicher) 300 Euro monatlich. Plus Bezuschussung zum Coaching, etc. ...Wäre das evtl. was für dich?

  • Susling: ich, hab mich verlesen, du hast ja Sinsira gefragt... #angst #schäm
    DieSusi: Am besten ist es, wenn man in Geburtsvorbereitungskursen etc. bei Hebammen Werbung machen kann, auch gut ist Babymassagekurs, Geburtshaus etc.

  • Tandema: Ich danke Dir dennoch für Deine Ausführungen. Was kann man sich denn bei Dir unter Kursen vorstellen?


    Ich überlege auch einmal im Monat einen Tragetreff in einem Kindersecondhandladen zu veranstalten und hoffe daraus auch Einzelberatungen zu generieren. Hebammen und Hebammenpraxen werde ich dann wohl auch ansprechen. Habt ihr auch Hebammenschulungen schonmal durchgeführt, oder seid in Geburtsvorbereitungskurse gegangen? Ansonsten bin ich auch in unserem Viertel mit meiner Tochter viel in der Elternschule gewesen, welche Babymassagen, krabbelgruppen und Müttertreffs anbieten. In die Babymassage gehe ich jetzt schon regelmäßig, um diverse Tragemöglichkeiten vorzustellen, aufzuklären und auch die ein oder andere Frage zu beantworten. Ich hoffe, dass ich da auch meine Flyer loswerde.


    In nicht allzu ferner Zukunft ist bei mir dann noch die Weiterbildung zum Einfach-Eltern-Kursleiter und natürlich der Trageberater Aufbaukurs geplant.



    Existenzgründerzuschuss fällt bei mir flach, da ich vor der Geburt meiner Tochter mich damit als Veranstaltungstechnikerin selbstständig machte. Naja der Beruf ist nun nicht gerde familienkompatibel, vor allem nicht als Selbstständige und liegt deshalb jetzt ersteinmal auf Eis. Aber deswegen wird das wohl zwangsläufig fürs erste parallel zum ALGII laufen müssen.

    ...und Punkte sind doch Rudeltiere...



  • Kurz vor der Elternzeit hatte ich fast eine Beratung am Tag. Und das war mir persönlich dann auch tatsächlich zu viel. Es sollte ja nur so nebenbei sein. Bei den Beratungen sind aber auch die Nachberatungen eingerechnet. Ich habe immer angeboten, dass es eine Nachberatung zwischen 1 und 4 Wochen gab, diese war kostenlos, beinhaltete aber nur nochmal das Nachschauen, des geübten. Also nichts neues, sondern ich habe nur überprüft, ob sie es tatsächlich richtig machen und habe kleinere Sachen korrigiert.


    Was ich jetzt habe, ist mein Still- und Tragecafe. Das ist kostenlos und unverbindlich. Dort gebe ich Tipps und zeige neue TH z. B. Aber da findet keine richtige Beratung statt, weil das einfach nicht möglich ist. Dafür bräuchte wir mehr Ruhe.

    Liebe Grüße
    Sinsiria mit Timon 03/08 + Pumbaa 07/11 + Simba 06/13
    ___________________________________________________________________________________________________________________

    Be calm, be a unicorn



    Mitglied im Reboarder-Verein

  • Also meine Kurse laufen so: Ich stelle mich im Geburtsvorbereitungskurs/Rückbildung/Babymassage etc. als Trageberaterin vor, erzähle kurz die Vorteile des Tragens und erkläre ihnen, was man bei mir im Kurs lernen kann. Danach biete ich die Möglichkeit sich gleich dafür anzumelden oder sich einfach zu melden. Die Kurse sind mit max. 6 schwangeren Mamas oder 4 Mamas mit Kind. Sie daueren 2 x 2 Stunden (meist 1 Woche dazwischen).
    Bei den Schwangeren mache ich folgende Dinge: Kurze Info zum Thema Tragling, Wickelkreuztrage, elastischees Tragetuch, je nach Zeit eine Hüfttrageweise, Qualitätskriterien und einige Tragehilfen zeigen. Ich zeige es immer zuerst, dann binden alle zusammen mind. 2 mal. Dadurch, dass es 2 Termine sind kann man auch auftretende Fragen gut klären und die wichtigsten Dinge wiederholen.
    Bei Mamas mit Kind mache ich die Inhalte sehr davon abhängig was gewünscht wird, wie alt die Kinder sind und was schon vorhanden ist. Meist aber immer mit drin sind eine Bauchtrageweise und der Ring Sling.
    Tja und dann können sie entweder bei mir etwas bestellen, teilweise auch gebrauchte Tücher/ Tragen kaufen oder sich selber darum kümmern.
    Bis jetzt hat das super geklappt!

  • Danke für Eure Antworten.


    Seid Ihr eher in ländlichen Gegenden oder eher Urban unterwegs?


    Tandema, darf ich Dich fragen, was Du für die Kurse dann pro Teilnehmer verlangst?

    ...und Punkte sind doch Rudeltiere...



  • Also ich wohne SEHR ländlich (Kaff mit ca. 50 Einwohnern). Allerdings gebe ich die Kurse auch in den umliegenden Städten, das heißt es kommt halt Fahrtzeit dazu.
    Momentan verlange ich pro Person 25-29 Euro (je nach Kursort), werde aber in Zukunft etwas höher gehen, damit es sich wirklich lohnt. Aber für den Anfang finde ich das in Ordnung. Mit 5 Personen kommt man auf 125-145 Euro plus die Einnahmen vom Verkauf, für effektiv 4 Std. Arbeit (auch wenn es mit Vorbereitung etc. natürlich mehr sind und man Kursmaterial usw. abziehen muss). Aber auch wenn nur 80 Euro bleiben sind es 20 Euro/Stunde bei freier Zeiteinteilung. Das finde ich in Ordnung.
    Für die Einzelberatung verlange ich 29 Euro pro Person und 39 Euro pro Paar (für etwa 1 1/2- 2 Stunden).
    Heute hatte ich einen Kurs von 14-16 Uhr und dann auf dem Heimweg noch eine Einzelberatung. Da lohnt es sich dann schon :-)

  • Ich wohne auch hinterm Ende der Welt, wir sind quasi von der Erdplatte runtergeplumst :D Und ich fahre überall hin, was innerhalb einer halben Stunde erreichbar ist, darüber hinaus muss derjenige eine Spritkostenpauschale übernehmen von mind. 5,- EUR. Aber das war bisher nicht nötig, weil hinter dieser Grenze andere TB unterwegs sind und ich vermittel die dann lieber.


    Ich nehme für eine Einzelberatung 35,- EUR

    Liebe Grüße
    Sinsiria mit Timon 03/08 + Pumbaa 07/11 + Simba 06/13
    ___________________________________________________________________________________________________________________

    Be calm, be a unicorn



    Mitglied im Reboarder-Verein

  • Na da sind ja doch einige Kolleginnen hier ^^

    " Ich bin eine gute Hausfrau...bei mir kann man vom Boden essen..........da findet sich immer was."

    ...war schon immer ein Fensterschwein.



    1933 Einträge im alten Forum



    Trageportal.de

  • Ja, ich finds total schön, dass so viele hier sind. Heute bin ehrlich gesagt platt. Gestern ein Kurs und dann noch eine Einzelberatung, heute ein Kurs (mit jeweils langer Anfahrt) und übermüdetem Kind, dass nicht ohne Mama ins Bett wollte. Bin jetzt froh morgen mal Pause zu haben.
    Gibt es hier jemanden der hauptberuflich Trageberatung macht? Ich überlege gerade ernsthaft dran rum nicht mehr in meinen Job zurückzugehen und nur noch am Thema Tragen bleiben evtl. mit Shop etc....

  • Tandema: Ja, das wäre schön, wenn das ginge. Ich suche mir noch ersteinmal Nebenqualifikationen. Ein Laden wäre auch toll, würde sich in Hamburg vielleicht sogar lohnen. Da bräucht ich aber einen Geschäftspartner,der sich mit dem ganzen Buchhaltungskram auskennt, das wäre ja so gar nicht mein Fall. Aber das ist noch Zukunftsmusik, erstmal muss das Ganze anlaufen, wenn ich meine Prüfung geschafft hab.


    Musstet ihr eigentlich eine Prüfung ablegen?

    ...und Punkte sind doch Rudeltiere...



  • In der Trageschule Dresden hast du die Möglichkeit den Grundkurs, Aufbaukurs und die Zertifizierung zu machen (dauert jeweils 3 Tage). Beraten kannst du ja immer, da der Begriff Trageberaterin nicht geschützt ist. Du darfst dich aber erst Trageberaterin der Trageschule Dresden nennen, wenn du zertifiziert bist. Ich habe den Grundkurs und den Aufbaukurs, die Zertifizierung findet erst wieder im November statt, da bin ich dann auch dabei. Nur mit dem Grundkurs alleine habe ich nur 2-3 Einzelberatungen gemacht. Nach dem Aufbaukurs (wo nochmal mehr dazu kommt, du alles wiederholst, Bindeserien auf Fotos und Beratungsbericht abgeben musst usw.) fühle ich mich aber auch in Kursen sicher. Und was ich nicht weiß sage ich auch so und informiere mich und gebe dann Rückmeldung.
    Kommt von euch wer zu den Tragetagen nach Dresden??? Ich bin da! #freu

  • Ich habe die Zertifizierung bei TS DD gemacht und bin seit...öhhmmmm...3 Jahren selbständig.


    Zu den Tragetagen komme ich dieses Jahr nicht, nächstes Jahr wieder.

    " Ich bin eine gute Hausfrau...bei mir kann man vom Boden essen..........da findet sich immer was."

    ...war schon immer ein Fensterschwein.



    1933 Einträge im alten Forum



    Trageportal.de