Weichmacher - Lieblingspuppe muss weg - Hilfe!!!!

  • Hilfe!


    Unsere Tochter (2,5) hat letztes Jahr von ihrer Oma eine Puppe von Keptin Jr. geschenkt bekommen, die sich zu ihrer absoluten Lieblingspuppe entwickelt hatte. Oma hatte extra diese Marke gekauft, da die Puppe als "organic cotton" und besonders sicher etc. verkauft wurde. Wir hatten uns extra gegen normale Babypuppen verwehrt (Weichmacher), gegen dieses Modell schien nichts zu sprechen.


    Die Puppe wurde am Wochenende etwas unglücklich mit Filzstiften bemalt und deswegen nach einer Waschbenzinbehandlung in die Waschmaschine gesteckt. Dies hat ihr nicht so gut bekommen (falsches Waschmittel, Waschbenzin???), Fakt ist, sie sieht jetzt nach dem Waschgang ziemlich gruselig aus - Lippenfarbe ist weg und Augen eingetrübt. Zombievorlage.


    Nun wollte ich ihr gerade schnell das gleiche Modell nochmal kaufen. Bis morgen/Mittwoch hätte ich sie noch hinhalten können ("Lola ist noch in der Wäsche").


    Jetzt stellt sich (zufällig) heraus, dass die Puppe extrem mit Weichmachern belastet ist und deswegen 2013 ein behördliches Verkaufsverbot bekommen hat.
    WTF!?!?!?! X(
    Klar ist für uns - die Puppe muss weg, jetzt erst recht.
    (Wen's interessiert/betrifft: http://www.cleankids.de/2013/0…puppe-von-keptin-jr/32593)


    Nur - wie sag ich's dem Kinde? Wie gesagt, nicht "irgendeine" Puppe, sondern DIE Puppe, nach der auch mal nachts geweint wird, wenn sie zufällig nicht mit im Bett liegt.


    Habt ihr Rat?

  • ach was für ein mist. wirklich scheisse. ich habe leider keinen rat für dich. und deine kleine ist echt noch so klein :( was will man da sagen.
    hat sie die puppe mit dem verwaschenen gesicht schon gesehen. fragezeichen geht nicht


    hat die puppe ein sehr markantes gesicht. vielleicht liesse sich eine puppe mit einem ähnlichen gesicht finden.


    oder du könntest noch etwas zeit schinden und sagen, sie ist echt sehr schmutzig und muss noch ein paar mal gewaschen werden und gehst mit ihr in einen laden, wo sie sich eventuell in eine andere puppe verliebt. das würde ich wohl versuchen.


    eine wirklich doofe situation. diese mist-weichmacher. ich drücke die daumen, dass ihr das irgendwie übersteht.

    Mandragora
    mit Sonnenschein 07, Kuschelbär 10, Zwerglein 14

  • Ich würde mit dem Kind eine neue Puppe oder Kuscheltier aussuchen gehen. Und sagen, daß die andere leider kaputt gegangen ist (vielleicht sogar zeigen).


    Waschbenzin würde ich auf Puppen übrigens nicht anwenden, aber das wißt Ihr ja jetzt..

  • #kreischen Das ist jetzt nicht Ernst oder? So eine Puppe ist auch hier DER Liebling. Seit sie 1 geworden ist, kommt diese Puppe TÄGLICH überall mit hin. Wir wollten ihr eine Puppe schenken und Stoffpuppen ließ sie immer links liegen und reagierte nur auf die Puppen mit "echten" (Plastik)Kopf. Nach längerer Suche war es dann diese geworden.


    Hier also kein Lösungsvorschlag. Aber gleiches Problem. Mal schauen, was wir machen... Ich habe keine Ahnung...


    Kennt sich einer aus? Wie ist das mit den Weichmachern, sind die irgendwann raus? Werden die weniger schädlich??


    Aber vielen Dank fürs Teilen der Infos.

  • Ich habe noch mal nachgedacht. In eurem Fall würde ich tatsächlich die Puppe zeigen, wie lara schrieb, und gemeinsam mit ihr eine neue aussuchen. Ihr habt ja einen Aufhänger, da die Puppe ja tatsächlich kaputt ist. Und dann den Trauerprozess begleiten.


    Wie ichs mache... Keine Ahnung, da ich es für eine 3,5 Jährige zu abstrakt finde ihr die Sache mit den Weichmachern zu erklären...

  • Dein Kind ist ja aus dem "in den Mund steck" Alter raus.


    Ganz ehrlich - ich gehöre auch zu den Eltern, die stundenlang Spielzeuge recherchieren. Aber irgendwann bekommen die Kinder dann Sachen geschenkt, die sie heiß und innig lieben. Manchmal muss man 5 auch mal gerade sein lassen.


    Ich behaupte mal, dass der Weichmacher in der Puppe beim Kind weniger Schaden anrichtet, als die heiß und innig geliebte Puppe aus - für das Kind absolut nicht nachvollziehbaren Gründen - zu entsorgen und dem Kind irgendeinen anders aussehenden Ersatz anzubieten. Wenn Ihr das tut, wird sie sich noch in Jahrzehnten dran erinnern können - vielleicht wird es ihre frühste Erinnerung überhaupt sein - meine Eltern haben mir meine Lieblingspuppe weggenommen. Das ist eine sehr emotionale Sache.


    Ich würde zähneknirschend schnell einen Ersatz besorgen.


    (Ansonsten wasche ich Stofftiere fast nur in Handwäsche mit entsprechend schonenden Waschmitteln.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Astarte ()

  • sorry, aber man kanns echt auch übertreiben. du willst ihr wirklich die lieblingspuppe verweigern wegen weichmachern? natürlich kauft man normalerweise bewusst....
    tja, lass das kind weinen, dann geht wenigstens alles seinen politisch ökologisch korrekten weg. denn das ist die einzige konsquente lösung in diesem fall. ein bisschen schwanger geht halt nicht.

  • Naja, ökologisch korrekt hin oder her, wenn's die Puppe so arg erwischt hat braucht man wohl wirklich Ersatz und wenn diese nicht mehr verkauft werden darf kriegt man sie jetzt sicher eh schlecht, außer man hat Glück mit ner gebrauchten. Aber genau die selbe, nun verwaschene Puppe wird das halt auch nicht sein. Warum dann nicht gleich eine neue ähnliche Plastikkopf-Puppe aussuchen. Wenn die dann auch weniger belastet ist ist doch gut. Ich glaube kaum, dass der Threadstarterin die Trauer ihrer Tochter egal ist, darum fragt sie ja auch nach Rat.
    Rica, ich hoffe ihr findet zusammen mit deiner Tochter einen passenden Ersatz. Ich fände es aber auch nicht verwerflich nochmal eine gebrauchte Puppe dieser Art zu besorgen, wenn sich die Gelegenheit auftut und deine Tochter sich dafür mehr begeistern kann als für eine neue Puppe.

  • So, wie ich das verstanden habe, ist die Puppe vom Markt genommen, wegen Weichmacherbelastung und da spielt es keine Rolle, ob sie die in den Mund nimmt oder nicht. Die Weichmacher werden auch über die Haut und ggfs. über die Atemluft aufgenommen und bei einem "Fail" würde ich tatsächlich auch eher die Puppe entsorgen und das ist auch nicht übertrieben.


    johannemama


    Genau, lieber Leberschäden, Krebs, Unfruchtbarkeit und Co. als die arme Puppe vermissen. Wir reden hier von einem sog. Fail, also einem Produkt, dass aufgrund zu hoher Schadstoffbelastung vom Markt genommen wurde.


    Tut mir leid, aber da kann ich nicht anders.