stillen und blähungen beim baby

  • Hallo,


    bisher habe ich immer gelesen, dass die Ernährung der Mutter keinen Einfluss beim gestillten Kind hat, wenn es um das Thema Blähungen geht. Bei meinem Sohn war das auch so. Ich hab alles gegessen und er hatte keinerlei Probleme. Bei meiner Tochter scheint das anders zu sein. Sie hat ab und zu Blähungen und ich frage mich schon, ob das nicht vom essen kommt. Heute mittag waren wir z.B. indisch essen und ca. 1 1/2 Std. später ging es los, Blähungen, krampfte mit den Beinchen und eine riesige Ladung kam in die Windel. Danach ging das gekrampfe allerdings weiter.


    Wie ist das mit euren Erfahrungen? Hat euer Essverhalten Auswirkungen auf eure Mäuse und falls ja, was esst ihr besser nicht?

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • Merkst du denn einen Zusammenhang oder hatte das Baby von Anfang an zu kämpfen?
    Ich hab bei beiden alles gegessen. Der Große hatte nie Probleme mit Blähungen, der Kleine aber schon von Anfang an bis ca. 4 Monate. Ich hab das aber nie am Essen festgemacht bzw. festmachen können. Was ganz gut geholfen hat, war Abhalten. Er hat am Tag und in der Nacht immer sehr viel gekackert und das war mE für ihn leichter, wenn er es so rauslassen konnte als in die Windel.


    LG Polarwölfchen

  • Meine Maus bekam bis ich ca 70% stillte Blähungen, wenn ich Kohlsachen gegessen habe. Sonst von nichts.
    Kannst Du es an bestimmten Nahrungsmitteln/ Gewürzen festmachen?

  • Das kleine Mädchen hat Blähungen bekommen, wenn ich Bohnen oder Zwiebeln gegessen habe.
    Bohnen ist sie mittlerweile auch selber und da hat sie auch über die Milch keine Probleme mehr, aber bei Zwiebeln müssen wir immer noch vorsichtig sein.



    ... ach ja, und von Spargel sollte ich mich tunlichst fern halten, da die Milch dann wohl ganz furchtbar schmeckt...

  • Blähungen hatten beide Jungs, obwohl ich mich von blähendem fern gehalten habe. Der Kleine hatte sogar so dolle damit zu kämpfen, dass er einen Nabelbruch bekommen hat. Naja, alles von alleine wieder verheilt, aber ich konnte es nie an irgendwelchen Nahrungsmitteln festmachen. Und letztlich war mir die ausgewogene Ernährung dann auch wichtiger.


    Wir haben gut mit Homöopathie gearbeitet, Colocynthis D6 hat gut geholfen beim Kleinen, wenn es gerade wieder sehr heftig war.


    Gruß

  • Ich hatte 3 ganz empfindliche baeuchlein...
    Ich konnte fast gar nichts mehr essen...
    Wenn das einmalig war mit dem indischen essen dann lass das doch einfach ne Weile.
    Meine Maus reagiert extrem auf Fleisch u Milchprodukte. An Gemüse trau ich mich gar nicht ran u Obst nur gekocht.
    Jetzt wird sie 4 Monate u ich muss immer noch voll aufpassen.
    Wenn meine Maus viel stillt oder hektisch dabei ist schluckt sie zudem viel Luft u hat dann auch Bauchweh...

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.

  • Ich würde erstmal schauen, ob das Stillen wirklich optimal läuft, oder ob sie da zuviel Luft schluckt. Gerade unterwegs dockt man vielleicht nicht soo super an oder das Stillen läuft hektischer als gewohnt.
    Und mal ausprobieren, ob sie häufiger mal ein Bäuerchen machen muß.
    Bei meinem ersten Kind war das alles schnuppe- wenn er mal pupste, machte das nie Probleme.
    Bei meinem zweiten Kind gibt es eher mal Bauchweh, wenn die Bäucherchen nicht rauskamen.


    Beiim Essen habe ich nie einen Zusammenhang entdeckt.