Immer wiederkehrender "Tennis"arm

  • Hat hier jemand Erfahrung mit immer wiederkehrenden Entzündungen am Ellbogengelenk, bei mir eher Maus- als Tennisarm?
    Ich hatte das erstmals im Dezember und hab mir dann eine Cortisonspritze geben lassen, nach ziemlich genau drei Monaten ist es wieder akut und ich frage mich, wie das weitergehen soll.
    Ich muss beruflich sehr viel tippen und kann das auch nicht wesentlich einschränken (außer, dass ich in der Freizeit nix mehr am PC mache), ich trage so eine Epicondylitis-Manschette und schmiere momentan Voltaren drauf, die Schmerzen kommen aber immer wieder und das geht jetzt auch schon wieder seit 3 Wochen so.
    Ich denke, da muss wieder eine Spritze her, hab auch Angst vor einer Chronifizierung.
    Gibt's denn irgendwas, das man noch machen kann, evtl. auch zur Vorbeugung?
    Oder ist Cortison da wirklich das Mittel der Wahl und schützt eher vor einem chronischen Verlauf?

  • Autsch! die Schmerzen sind auf Dauer echt ätzend.


    Bei mir war die Umstellung auf einer ergonomischen Tastatur und eine erhöhte Sitzposition die Lösung.


    #post Liebe Grüße
    Manu mit J. ( #male '04) ;)

    "One day you will wake up and there won't be any more time to do the things you've always wanted. Do it now."

    Paul Coelho

  • Hallo Daikiri!
    Zumindest wenn es akut ist, solltest du die belastende Tätigkeit einschränken. Auch helfen physiotherapeutische Behandlungen ( Funktionsmassagen, Weichteiltechniken) in der akuten Phase ganz gut. Weiß leider nicht, wie das in Österreich mit den Verordnungen ist?!
    Kühlen mit Cool Packs tut oft auch gut, aber nicht zu lange drauflegen (10min).
    Auf längere Sicht ist es sinnvoll zu schauen, warum dein Körper gerade dort eine Schwachstelle hat (jemand anders hat vielleicht Nackenschmerzen bei deiner Tätigkeit). Das kann m. M. nur ein Osteopath leisten. Schau doch mal, ob es in deiner Umgebung wen Gutes gibt.
    Liebe Grüsse!

  • Vitamin B Komplex Präparat kannst du probieren. bei mir hat das wahre Wunder bewirkt. im Studium hatte ich das sehr oft - z. t. mit tauben fingern.
    gute Besserung

  • Ich war auch lange betroffen (Schubladen ziehen und Tastatur in ungünstiger Höhe).
    Geholfen hat (Reihenfolge ohne Wertung) Physiotherapie (Dehnen!), Voltaren 4x täglich schmieren, Epi-Spange, kühlen mit Eis (direkt auf der Haut, immer in Bewegung und max 30 Sek).
    Den dauerhaften Durchbruch brachte dann ein homöopathisches Mittel, Rhus tox oder Bryonia, ich weiß es nicht mehr, aber es war eines dieser klassischen beiden.
    Seit dem ist Ruhe (weit über 10 Jahre jetzt).

  • Ich war irgendwann beim Chiropraktior, nach der Behandlung war Ruhe.

    * Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt *

  • Ihr seid super, danke für die vielen Tipps! :)
    Den Link hab ich mich schon abgespeichert und werde ihn mir am WE in Ruhe anschauen, da steht ja eine ganze Menge Interessantes.
    Für alternative "Heilmethoden" und Homöopathie bin ich nicht (mehr) zu haben.
    Tätigkeit einschränken geht leider überhaupt gar nicht, ich bin selbstständig und muss meine Aufträge abarbeiten, da gibt es keinen Spielraum :S
    So eine Tastatur werd ich mir auf jeden Fall anschauen und das mit den Dehnübungen klingt auch sinnvoll :)

  • Wenn die Diagnose gesichert ("Tennisarm" wird gerne falsch diagnostiziert, es lohnt sich daher, eine "Etage höher" nach der Ursache suchen, im Übergang zwischen Hals- und Brustwirbelsäule ist), fiele mir noch ein:
    - Ultraschall
    - Therapie nach Cyriax (eine besondere Manuelle Technik direkt an den Sehnen)

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Georg, inwiefern kann man sich da täuschen?
    Weil es ist ganz konkret der Bereich am Ellbogen außen, wo die Muskulatur am Knochen ansetzt...
    HWS-Syndrom hab ich aber auch schon chronisch.

  • Ich konnte damals auch nicht schonen und hatte Glück, habe es wirklich mit ibu , dehnen und den Übungen und Massage wegbekommen. War schon richtig richtig heftig, so dass auch nach rheuma und Co gekuckt wurde.
    Wünsch dir schnell gute Besserung.

  • Zu allem schon genannten füge ich noch hinzu: Mausbenutzung möglichst vermeiden (shortcuts), ansonsten verschiedene Mäuse nutzen (rechts und links wechseln, verschiedene möglichst ergonomische Mäuse nutzen, Handshoe-Mouse, Mousepen, Touchpad) gleichartige Bewegungen vermeiden.
    Osteopathie hat bei mir auch Linderung bewirkt.

    Wer loslässt, hat die Hände frei


  • Ich hab mir gestern dann doch nochmal eine Cortison-Spritze geben lassen, es war auch Flüssigkeit im Gelenk.
    Der Orthopäde hat mir zu einer vertikalen Maus geraten, die hab ich jetzt bestellt, ergonomische Tastatur folgt, sobald möglich.
    Dehnungsübungen versuch ich auch mal.
    Ich denke aber, es liegt tatsächlich in erster Linie an der Mausbenutzung (in meinem Fall Mauspad am Laptop), wenn ich z.B. Filme untertitele muss ich sehr oft hin und her klicken und da merke ich es am stärksten, wenn die Entzündung wieder da ist.

  • Bei mir hat damals ein trackball statt Maus die entscheidende Verbesserung gebracht. Heute arbeite ich primär mit dem Tablet oder mit touchscreen.
    bei den ganzen Eingabegeräten hilft primär ausprobieren, weil auch viel von deiner (arm, Schulter-) Haltung abhängig ist.
    Gute Besserung!

    Nichts ist so gewöhnlich, wie der wunsch außergewöhnlich zu sein (Shakespeare)

  • Ich bin auch betroffen, seit Herbst letzten Jahres. Weiß aber erst seit einigen Tagen von einem Orthopäden, daß es ein Tennisarm ist. Der erste Orthopäde hat nichts erkannt. #confused


    Die hier erwähnten Übungen in dem Link sollen Wunder wirken. Ich hab mal angefangen damit.


    Ansonsten soll ich mir laut Orthopäden noch ein Theraband Flexbar besorgen, um damit weitere Übungen zu machen. (Amazon, ca. 16 Euro)


    Gute Besserung!

  • Ich hol das nochmal hoch, ist seit Wochen wieder ganz schlimm :S
    Diese Dehnübung mache ich so oft wie möglich, auf 10-20mal täglich komme ich aber nie :(
    Mir hat jemand empfohlen, damit mal zu einem Arzt für physikalische Medizin zu gehen, da würde man eher auf den ganzen Skelettaparat gucken, als beim Orthopäden und man kann da wohl auch physiotherapeutisch ran - hat hier schon jemand Erfahrung mit so einer Behandlung?
    Und was mich noch interessierenn würde: ist so ein andauernder Entzündungsprozess im Körper nicht auch beeinträchtigend für die Gesamtfitness?
    Ich fühle mich seit einiger Zeit mal wieder körperlich kraftlos bzw. schnell erschöpft und frag mich dann immer, wie das alles vielleicht auch zusammenhängt.