Folgeschwangerschaft nach Uterusruptur ? Hat jemand Erfahrungen ?

  • Mein erstes Kind kam per Notsectio das zweite sollte eine Spontangeburt werden, wurde dann aber auch eine Notsectio mit gedeckter Uterusruptur an der alten KS-NArbe.
    Eigendlich war der Plan immer 3 Kinder, aber nach 2 mit kurzem Abstand die ziemlich lebhaft sind, und den Gruselentbindungen wurde der Plan verworfen. Jetzt sind die Kleinen schon recht groß. Der DOc sagte damals, wenn es nochmal eine Schwangerschaft geben sollte mit großem Abstand bitte und mit geplantem Kaiserschnitt min. 2 Wochen vor Termin.


    KLing ja so alles ein bisschen gruselig. Nunja gibt es hier jemandem der nach Uterusruptur eine Folgeschwangerschaft hatte ?


    Lg NiNoMa

  • Ja, ich.


    Wir haben knapp zwei Jahre bis zum nächsten Versuch gewartet und ich war vorher bei der FÄ, die die Narbe geschallt hat und ihr ok gegeben hat (wobei das ja sowas ist mit dem US, da streiten sich ja die Gelehrten, ob man da tatsächlich nach gehen kann).


    Ich wurde sehr engmaschig kontrolliert und weiter als bis zu 37+0 haben sie mich nicht gehen lassen (der Arzt hat hinterher sogar gemeint, dass er vorher nie gedacht hätte, dass ich so weit komme - aber ich hatte die ganze Zeit über ein gutes Gefühl und keine Schmerzen im Narbenbereich).


    Nach dem KS hat der Arzt dann sogar gemeint, dass die Narbe aussah, als wäre nie etwas gewesen (ich hatte eine große, sternförmige, offene Ruptur) und mir noch im OP den Freifahrtschein zur 4. Scgwangerschaft gegeben #yoga


    Ich wünsch dir eine gute Entscheidungsfindung und alles, alles Gute!

  • Ich glaube wir sind schon über die Entscheidung raus aber um das sicher zu wissen muss ich noch ein paar wenige Tage warten. Nur bekomme ich jetzt gerade bammel, wenn es sicher so ist ;-) Deshalb bin ich soooo froh über deinen ersten Positivbericht Nana :-) ;)

  • Meine Mutter hatte bei der ersten Geburt eine sekundäre Sectio und hat es beim zweiten wieder spontan versucht. Während der Geburt kam es dann auch zu einer beginnenden Ruptur und Notsectio. 5 Jahre später war sie dann das dritte mal schwanger, bekam aber keine Wehen mehr (sie wollte es wieder spontan versuchen). Das Kind kam dann 15 Tage über Termin in geplanter Sectio. Sie musste aber zu Beginn der Schwangerschaft nach meinem Wissen unterschreiben, dass sie das Kind auf eigene Gefahr bekommt und der Arzt sie über mögliche Konsequenzen aufgeklärt hat.

  • Ich hatte auch einen Ruptur. Wir haben auch zwei Jahre gewartet. Ich habe damals bei einer Ärztin eine Zweitmeinung eingeholt, die mich zum Schallen in die Uniklinik geschickt hat ("man kann die Narbe schallen und messen") in der Uniklinik haben sie mich fast ausgelacht und mir ausrichten lassen, ich solle der Ärztin mal viele Grüße bestellen und dass es unmöglich wäre, die Dicke der Narbe mittels US zu bestimmen und daraus Wahrscheinlichkeiten bei einer neuen Schwangerschaft zu berechnen.


    Risiko gibt es immer haben die Profs gesagt. Es war nur eins sicher: Sectio eine Woche vorher und keine Wehen sollte ich bekommen. Es ist gut gegangen. Bei mir war noch das Glück und die Besonderheit, dass ich einen doppelten Uterus habe und das Kind in der anderen Hälfte als in der ersten Schwangerschaft eingenistet war- In so fern also die nicht so sehr strapazierte Hälfte.


    Vor einem Dritten Kind hätten allerdings alle abgeraten- aufgrund meiner Anatomie.

  • Ich hatte bei meiner zweiten Tochter auch eine gedeckte Uterusruptur. Ich bin gut drei Jahre danach wieder schwanger geworden und hatte eine ganz normale Schwangerschaft und auch keine engmaschigere Kontrolle als bei Nummer 2.


    Ich hatte dann einen geplanten Kaiserschnitt zwei Wochen vor Termin, der Arzt, der die OP durchgeführt hat, konnte keine Folgen der Ruptur sehen und mir ging es nach keinem Kaiserschnitt besser.


    Ich hatte in keiner Schwangerschaft natürliche Wehen und bei meiner Mittleren wurde zehn Tage nach Termin eingeleitet. Das würde ich mit meinem heutigen Wissen nicht mehr machen, aber ich bin den Ärzten dankbar, dass sie mir eine natürliche Geburt ermöglichen wollten, auch wenn es nicht geklappt hat.

    Liebe Grüße Gini und Töchter (*2006, *2008 und *2012)

  • Jetzt ist es sicher! Also muß ich da jetzt durch egal wieviele gute oder schlechte Erfahrungen ich hier bekommen. Zum Glück sind es ja bisher nur gut e :-) Von der Tendenz her ist ja rauszuhören das gerade wenn einige Jahren vergangen sind und bei mir sind es über 5 zur letzten Schwangerschaft, das dann häufig nicht mehr oder weniger Komplikationen sind als ohne vorherige Ruptur. Ach ich bin gespannt ob wir die ersten 12 Wochen rumbekommen (hatte schon 2 frühe FG´s) und dann freu ich mich so richtig :-)

  • Herzlichen Glückwunsch!!!!
    Ich hatte die gedeckte Ruptur bei der dritten Geburt. Mir wurde noch im OP gesagt, dass sie das 4. Kind spätestens bei 38+0 holen wűrden und dass mindestens 2 Jahre zwischen den Geburten liegen sollte....
    Alles Gute!!

  • Hallo,


    falls die Fragestellerin das hier liest. Ich würde gerne wissen ob du die Schwangerschaft gut gemeistert hast ? Das Kind müsste ja jetzt 6 Jahre sein. :)

    Liebe Grüße!