Leben in Berlin - wo??

  • Hallo liebe Raben!


    Wir überlegen gerade vage, ob für uns ein Familienleben in Berlin in Frage käme.
    Beruflich gesehen wäre das nicht uninteressant....wir überlegen gerade so vor uns hin.


    Welche Viertel empfindet Ihr denn als angenehm/empfehlenswert für eine Familie mit zwei Kindern?
    Kriterien wären für uns: bezahlbares Haus mit Garten, gute Schule und Kiga bzw. familienfreundliches Viertel (möglichst mit anderen Familien) wären natürlich auch wichtig.
    Ich bin nicht berufstätig, somit bräuchten wir keine ausgedehnte Betreuung für unsere Zwei.
    Und grundsätzlich zöge es uns eher (preislich, aber auch vom Lebensgefühl her) in die ruhigeren, naturnahen Außenbezirke.


    Wie empfindet Ihr denn allgemein betrachtet das Leben mit Kindern in Berlin (auch wenn das natürlich immer auch sehr subjektiv ist - Erfahrungen und Einschätzungen helfen ja auch weiter)?


    Bin gespannt! :-)

    Grüße, Nia mit Nachwuchs (05 und 09).

  • Ich würde wohl zunächst einen Job suchen und dann bei der Wohnungssuche die Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes stark berücksichtigen. Wenn von einem Gehalt Familie sowie Haus mit Garten finanziert werden sollen, müsst Ihr wahrscheinlich ohnehin recht weit draußen suchen, falls das Gehalt nicht außerordentlich hoch sein sollte. Da Ihr jetzt in Süddeutschland lebt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass in Berlin mit einem geringeren Einkommen zu rechnen ist als zuvor.

    Liebe Grüße, Rheinländerin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rheinländerin ()

  • Sorry, da war ich mit den Infos etwas sparsam.


    Mein Mann arbeitet seit zwei Jahren bereits in Berlin und wir führen seitdem eine gut funktionierende Pendelehe.
    Allerdings haben wir in den letzten zwei Jahren Berlin ins Herz geschlossen und seine weiteren Karriereaussichten in Berlin sind gut.
    Gehaltstechnisch ändert sich da nix. Außer nach oben. :D


    Von daher überlegen wir ob wir nicht doch Nägel mit Köpfen machen und nochmal von vorne anfangen.

    Grüße, Nia mit Nachwuchs (05 und 09).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nia ()

  • Berlin ist eine Ansammlung von recht demografiehomogenen Kleinstädten, zugespitzt formuliert. Während es in kleineren und auch manchen anderen Großstädten eine Mischung aus arm und reich, jung und alt, spießig und alternativ, kreativ und ordentlich etc. etc. pp gibt, findet man in Berlin das alles zumeist in geballter und eher geschlossener Form. --> "Sag mir, wo Du in Berlin wohnst und ich sag Dir, wer Du bist"


    Versteh das bitte mit einem gewissen Augenzwickern, aber nicht ohne wahren Kern.
    Letztlich ist die Entscheidung, wo in Berlin man wohnt, auch immer eine Entscheidung, wie man zu Leben pflegen möchte.

    They made you think that what you need is what they're selling, made you think that buying is rebelling
    (Zack de la Rocha)

  • Derzeit arbeitet er in Köpenick.
    Zukünftig wäre aber auch ein Job in Mitte, Wedding oder Gatow möglich.


    Was den Arbeitsweg angeht ist er leidensfähig. :D


    Wer zwei Jahre jedes Wochenende 1300 km fährt um bei seiner Familie zu sein, erledigt das pendeln in Berlin quasi auf einer Backe.


    Tja, wer sind wir? Ist jetzt schon die Zeit für Selbstreflektion gekommen? Wir sind doch noch sooo jung! #gruebel :D


    Ich würde mal sagen, bodenständige Mittelschicht, akademisch gebildet, insgesamt eher konservativ, familiär orientiert (kein Partyvolk) aber sehr weltoffen und reiselustig.

    Grüße, Nia mit Nachwuchs (05 und 09).

  • Na dann: Charlottenburg, vielleicht auch Pankower Einfamilienhaussiedlungen

    They made you think that what you need is what they're selling, made you think that buying is rebelling
    (Zack de la Rocha)

  • Derzeit arbeitet er in Köpenick.


    Ich würde mal sagen, bodenständige Mittelschicht, akademisch gebildet, insgesamt eher konservativ, familiär orientiert (kein Partyvolk) aber sehr weltoffen und reiselustig.


    das passt zu zehlendorf, doppelhaushaelfte kenn ich eine in zehlendorf-mitte, die kostet ca 500 t euro,
    richtung wannsee wird schoener vom gruen her, aber auch extrem viel teurer.
    sehr familienfreundlich soll auch kleinmachnow sein,
    wohnen sehr viele familien und kinder, dort ists guenstiger.
    meine welt ist das alles nicht, ich wohn lieber in der city :D


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Köpenick könnte gut passen. Oder Waidmannslust oder Frohnau im Norden. Lichterfelde West könntet ihr ebenfalls in Betracht ziehen, ist allerdings schon sehr teuer. Oder Niederschönhausen.

  • Also in Reinickendorf und wittenau (Altstadt) gibt es auch einige kleinere Gegenden mit Häuschen und so. Da muss man dann nur genauer gucken was man will.


    Wir ziehen jetzt von "unruhigem Reinickendorf" in eine eher Familien geprägt Gegend von Reinickendorf in der es sehr viel ruhiger ist. (Endlich keine shishabar mehr vorm Schlafzimmer! :D)


    Das wäre dann ja relativ Nähe am Wedding. Aber nicht so problembezirk wie Wedding ;)

    #herz Bärchen (07/12) #herz Äffchen (07/14) #bherz Sternchen (07/16)#herzBauchbaby (08-09/2018)
    nahtkaeferbanner190x70.png
    #rabe -Rabatt (10%) bei Registrierung mit Rabennamen

  • Ich kann da gar nichts Hilfreiches beitragen außer dass ich die Idee eines bezahlbaren Häuschens in Berlin witzig finde. #freu Daran zeigt sich, dass die Idee, was bezahlbar ist, einfach sehr verschieden ist. Ich bin schon froh, dass wir eine bezahlbare Mietwohnug gefunden haben.


    Und dann würd ich noch überlegen, ob ich eine gute funktionierende Pendelehe wirklich versuchen würde in Zusammenleben umzuwandeln.


    Und nun doch noch einen Tip: In Steglitz gibt es schöne Villen. #ja

  • Nele : Du wohnst in Berlin? *großeaugenmach*



    aehm ja!
    hatten wir doch schon im hibbelthread eruiert, oder?
    also ich weiss jedenfalls, dass du in the hood wohnst :D


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • In der Abzugshaube 8I


    :D


    ah, ok die uebersetzung kannte ich noch nicht :D


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Friedrichshagen!


    Oh ja, unbedingt! Ich hab mein Herz auch an Friedrichshagen verloren. Aber leisten können wir uns da leider nichts *hust*

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------

  • Pankow hat (auch) einige Einfamilienhaussiedlungen. Außerdem ist es icht weit ganz nach draußen, teilweise schon fast dörflich und schön hier. Aber es zieht auch grad sehr viele Menschen hierher.


    Aber Einfamilienhaussiedlungen gibts es ja in vielen Ecken mal eingestreut. Ich war z.B. mal in Oberschöneweide bei jemanden zu Besuch und fühlt überhaupt nicht mehr wie in einer Stadt.

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Die Außenbezirke haben doch fast alle schöne Ecken :) In Gatow wurde viel gebaut in den letzten Jahren und es sind viele Familien hingezogen.
    In Reinickendorf/Lübars sind Freunde von mir hingezogen & wohnen da ja ganz ländlich (wäre mir aber zu weit ab von allem).
    Steglitz ist auch sehr familienreich aber nicht so weit draussen. Zehlendorf ist wohl teuer & konservativ. Freunde haben da jetzt eine ETW für 350.000€ gekauft mit allerhand Mängeln & eigentlich zu klein. Aber die Lage ist für sie ideal.

  • Meine Eltern wohnen in Frohnau, da ist es sehr hübsch. Und familienfreundlich.


    Wenn ich mich jemals dazu entscheide wieder zurückzugehen (meine Mama drängelt wg Ehekriseln) würde ich in die Ecke gehen, oder aber noch weiter draussen. Ich träume ja von so einem Ökodorf, aber nicht so wie Kommune sondern eher so ein Rabendorf mit Selbstversorgung, angeblich gibts sowas in Brandenburg...

    Trinity mit DerGroßen (9 jahre) DemGroßen (7) und DerKleinen (3 Jahre) & Mini ( 5/14)