7 Tage wach

  • Liebe RabeInnen,


    Langsam weiß ich/wissen wir nicht mehr weiter.


    Mein Freund kann seit einer guten Woche nicht schlafen.
    Er schläft einfach nicht ein und wälzt sich stundenlang hin und her.. Er hat jetzt wirklich schon viel probiert. Globuli, Tee, Bier etc. - geholfen hat nichts..


    Ich hab mir zwar ne TCM Erklärung zusammen geschustert aber jetzt über Ostern ist ja auch niemand ereichbar der ihn alternativ medizinisch behandeln könnte.


    Ich denke es hilft jetzt nur noch zu Medis zu greifen, langsam zerrt es an allen Nerven.. Ich muss ja Tagsüber alle Aufgaben übernehmen und kann durch das Rumgewälze auch schlecht schlafen..


    Hat jmd nen Tipp? Erfahrungsberichte helfen auch..


    Danke,
    Saraid

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

  • Ich lese zwischen den Zeilen heraus, daß er dann irgendwann dennoch einschläft und auch schlafen kann, richtig?
    Sprich - der Tag/Nacht-Rhythmus hat sich umgedreht?

  • Mal ganz abgesehen davon, dass Ursachenforschung sicher sinnvoll wäre finde ich es überhaupt nicht schlimm bei einer so masiven Problematik mal drei Tage lang abends ein Schlafmittel zu nehmen, wenn der Arzt das begleitet.
    (Dabei gehe ich wie Frankmann von einem verschobenen Schlafrhythmus aus.)


    Herr Dechse hatte das immer phasenweise, er hat früher im Schichtdienst gearbeitet und sein Schlafrhythmus wurde nie wieder normal.
    Seit er jetzt einen Job hat wo er bis nach Mitternacht arbeitet und sowieso immer bis morgens wach bleibt geht es besser, spricht, er hat seinen Alltag seinem veränderten Schlafrhythmus angepasst.
    Früher hat er, um wieder zu üblichen Zeiten zu schlafen und wach zu sein sich dann täglich gezwungen möglichst lange über den Zeitpunkt hinaus wach zu bleiben, an dem er müde wurde (bis möglichst nah an einen "normalen" Einschlafzeitpunkt eben), also wenn möglich tatsächlich bis zu 20 Stunden durchzumachen. Dann hat er sich ausgeschlafen und es hatte sich idR wieder eingerenkt und es war für ein, zwei Monate wieder ok.
    Die Wochenenden waren damit natürlich regelmäßig hinüber.
    Erzähle ich deshalb, weil es ja bei euch evtl. noch eine Alternative wäre?

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?

  • Danke für eure Antworten!
    Kaum hatte ich das abgeschickt war er eeendlich! eingeschlafen. Rabenmagie!


    Frankmann Nein er hat die ganze letzte Woche tatsächlich nicht mehr geschlafen als insgesamt 10 Stunden und die nur gedöst. Es wäre jetzt nicht sooo schlimm gewesen wenn ers wenigstens mal tagsüber nachgeholt hätte, dann wäre nicht alles an mir hängen geblieben..


    @FrauDechse, es ist halt grad ein sehr schlechter Zeitpunkt weil alle Arztpraxen zu sind.
    Aber am Dienstag schick ich ihn zur TCM Ärztin.. Das ist nicht mehr gesund..


    @Linea, ich hab ihn 6 von 7 Nächten ausquartiert. Und gestern wollte ich das nicht schon wieder machen. Aber das geht echt gar nicht. Ich hatte ja dann die ganze Zeit im Kopf das ihn das Baby nicht aufwecken sollte..


    Lg von der müden Saraid

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

  • Ich wurde auch vorschlagen etwas zzr Beruhigung zu nehmen.
    Habt ihr Baldrian oder Orangenblütentee schon probiert?
    Gibt es eine Ursache für das ganze? Beschäftigt ihn etwas? Tut ihm etwas weh?


    Als Notfall würde ich mal Fenistil Tropfen oder Tabletten nehmen, da wird man schön müde, um wieder in den Rhythmus zu kommen (nicht zu Dauereinsatz)


    Alles Gute für Euch.

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Die Apotheken haben doch heute offen. Ich würde dort nach einem Medikament fragen. Das klingt schon sehr dringend. Und Dienstag zum Arzt! Wünsche gute Erholung!

  • Gibt es bestimmte Gedanken, die wach halten? Sorgen, Angst vorm Einschlafen? Alpträume?

    der Compiler muss verbuggt sein...

  • Oje das klingt anstrengend, wir hatten das hier ganz schlimm (mit ständigen aufstehen und rumwälzen und nächtl. Spaziergängen etc. #kreischen ) im Dez./ Jan. und ich bin am Stock gegangen ...... Bei meinem Mann war allerdings relativ klar wo es her kommt (Vater lag im Sterben) war aber auch mit keinem der greifbaren, nicht chemischen Mittel in den Griff zu bekommen (ichkannseitdemBaldriannichtmalmehrimAnsatzriechen....). Geholfen hat uns eine Kinesiologin, bzw. ihm und ich würde das auch immer wieder machen, denn Medis vom Arzt lösen ja die Ursache nicht auf ....


    Ich schick dir ein bisschen Geduld #knuddel und wünsche euch, dass ihr die Ursache schnell lösen könnt damit wieder Ruhe bei euch einkehrt !!

  • Er meint ja.. Ich denke die Sorgen und das Grübeln kamen aber eher nach dem er zwei Nächte nicht geschlafen hat. Also die Ursache liegt woanders.. Er schläft noch, mal sehen wies ihm geht wenn er aufwacht.


    Ich denke es wäre gut wenn wir heute für alle Fälle noch ein Schlafmittel holen.
    Welches wäre denn da gut? Fenistil? (ist das nicht gegen mücken oder für die Verdauung?)


    Er hat gestern kurz mit seiner Cousine telefoniert, die Homöopathin ist, sie meinte es käme vom übermäßigen Alkoholkonsum letzten Donnerstag (sein Geburtstag).
    Das haut auch hin mit meiner TCM- Theorie.. (Zuviel Hitze - er ist eh ein yin-leere typ - falls sich jemand auskennt :) )


    Ich berichte. Danke für eure lieben Posts und Mitgefühl!

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

  • Krümelsmama, ja! #kreischen


    Er steht dauernd auf, läuft rum, seufzt und schimpft vor sich hin. Vorzugsweise wenn ich grade eingeschlafen bin.. Ich verstehe es ja, ich will mir nicht vorstellen was ich für eine Laune hätte.. Trotzdem muss ich ja mit dem Kleinen um 7 Uhr aufstehen und "funktionieren".

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

  • Er ist grad aufgestanden und sichtlich erholter! Puuh, ich bin erleichtert..
    Trotzdem werden wir am Dienstag zu der TCM ärztin gehen..

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

  • Ich unterschreibe bei livingchaos.


    Das er jetzt etwas schlafen konnte ist schon sehr gut.
    ich würde dennoch Definitiv zum Arzt - Schlafentzug über so einen Zeitraum kann viele Ursachen haben die dringend abgeklärt gehören. Bei uns in Hannover gibt es einen ärztlichen Notdienst, den man aufsuchen kann - ggf. Gibt es sowas bei Euch ja auch und ist eine Option.

  • Hier noch eine Stimme für DRINGEND einen Arzt aufsuchen, auch wenn er jetzt "mal" schlafen konnte.
    Daraus können sich ganz massive Probleme ergeben. Wer so lange unter Schlafmangel leidet wird irgendwann zwangsläufig davon angeschlagen und in einen psychoseähnlichen Zustand übergehen. Ein Schlafmangel der so lange ist, wird auch nicht durch einmaligen Alkoholkonsum ausgelöst - nicht bei einer Woche hintereinander.
    Das gehört unbedingt in die Hand eines erfahrenen Psychiaters, zumal jemand mit so einem Schlafmangel zwangsweise im Alltag sich selbst und andere gefährdet, es sei denn er bleibt im Bett.

    Nichts ist so gewöhnlich, wie der wunsch außergewöhnlich zu sein (Shakespeare)

  • Berichte mal wie es weiter geht!
    Ich hatte das auch mal. Keine ganze Woche, aber 5 Nächte oder so. Mit gar nicht schlafen. Das war echt anstrengend und ich war sehr neben der Spur nach der dritten Nacht. Bin dann zB kein Fahrrad mehr gefahren, weil ich es mir nicht mehr zugetraut habe.
    Ich könnte nicht sagen, woran es lag, hatte keine schwere Zeit, oder Sorgen oder irgendwas, worauf ich es hätte zurückführen können. Und nach den Paar Tagen war es auch wieder spurlos verschwunden. Ich hab geschlafen und war nach 1-2 Nächten wieder so fit wie davor.
    Ich drück euch die Daumen, dass es bei euch genauso ist und der Spuck jetzt ein Ende hat!!

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"

  • Oh, ich lese das erst jetzt! Gehts ihm wieder besser und konnte er die letzten Nächte auch schlafen?


    Mein Vater hatte das auch mal nach einer Operation. Er hat sich dann in der Apotheke ein rezeptfreies Schlafmittel auf Baldrian Basis geholt (Nach Beratung durch eine sehr erfahrene Apothekerin). Das hat er dann 3 oder 4 Wochen lang genommen, danach war es nicht mehr nötig.


    Alles Gute für Euch.

  • Ich wollte mal berichten wie es bei uns weiterging:


    Also nach der Nacht Schlaf, folgte noch eine Nacht mit 6h Schlaf und dann in den folgenden 1-2 Wochen vereinzelt wieder Nächte mit kaum/keinem Schlaf. Das was er schlief, war sehr unruhig..


    Die Cousine hat meinen Freund weiter medizinisch bzw homöopathisch unter Beobachtung gehabt. Er musste einige Globulis ausprobieren aber so richtig wurde es nicht. Wir waren über das letzte Wochenende verreist und in der Nacht vor letzten Donnerstag, an dem wir fahren wollten, hat er kein Auge zugemacht.


    Das war dann für mich das Stoppzeichen und wir haben einen Termin bei meiner TCM-Wunderheilerin gemacht.

    Dort waren wir letzten Mittwoch und seit dem schläft er wieder normal #super


    Sie meinte wir müssen noch sein Blut checken lassen und er muss seinen Schlafrythmus umstellen - also früh ins Bett und aufstehen. Das wäre das Hauptproblem.


    Ich bin echt erleichtert! Und mein Freund erst.
    Lg

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

  • Okay, wieder ein alter Thread, und ich habs zu spät gemerkt...
    trotzdem - kannst Du ausschließen, dass er was genommen hat?


    das hatte ich vorhin geschrieben:
    Schläft er denn sehr schlecht oder gar nicht?


    Wenn er wirklich sieben Tage GAR nicht geschlafen hat, dann ist das eigentlich menschlich kaum möglich, es sei denn, er hat was genommen. Dann würde ich das mal ernsthaft in Betracht ziehen. Dann müsste er auch langsam an dem Punkt sein, wo er psychotische Symptome bekommt.


    Wenn er "nur" sehr schlecht schläft, dann kann das tiefere Ursachen haben, aber auch einfach nur durch blöde Gewohnheiten eingerissen sein.


    Neben Ursachenforschung gäbe es die Möglichkeiten


    - mal Dinge wie Kaffeekonsum, abendliches Fernsehen, am Handy spielen, zu spät abends noch Sport machen u.ä. zu überprüfen. Koffein sollte man möglichst spätestens um 16h zu sich nehmen, bei Schlafstörungen eher deutlich früher nicht. Sport, Handy, etc. mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen einstellen.
    - Zusehen, dass mangelnder Schlaf nicht tagsüber nachgeholt wird, um den Tagesrhythmus wieder in Ordnung zu bringen
    - einen gleichmäßigen Tagesrhythmus einführen
    - die Schlafenszeit auf 6 geplante Stunden reduzieren
    - wirklich nur noch zum Schlafen ins Bett gehen
    - für die richtige Temperatur, frische Luft, Ruhe und Dunkelheit sorgen
    - Entspannungstechniken einüben (PMR ist super)
    - eventuell mal ne Nacht allein schlafen, dann fällt zumindest der Druck weg, dass man das Sorge hat, den Partner auch noch zu wecken und so. Allein, sich "in Ruhe" rumwälzen zu können, ohne auf wen anders rücksicht nehmen zu müssen, kann schon sehr entspannen
    - Techniken zum Unterbrechen von Grübeln einüben (z.B. "Stop"-Technik. Aber nach dem Stop MUSS man gezielt an was anderes denken, z.B. sich ne schöne Fantasie ausmalen oder so, damit man nicht gleich wieder von vorne anfängt. Sonst läuft es unter "versuch mal, eine Minute lang NICHT an rosa elefanten zu denken")
    - eventuell man ne Nacht (und natürlich auch den folgenden Tag) gezielt überhaupt nicht schlafen, um am nächsten Abend richtig schön fertig zu sein.


    Auf der Arbeit hab ich noch mehr Dinge, die man beachten kann, das ist jetzt das, was mir so spontan einfällt...