Ich bräuchte nochmal Beratung wegen Kind NR. 2...

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Huhu liebe Raben,


    Problem steht ja schon oben. Ich hatte schon öfter zu diesem Thema gepostet, da es quasi mein Dauerbrenner ist. Wir können auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen, das Hasenkind ist per ICSI entstanden.


    Mein Mann wünscht sich schon länger ein zweites Kind. Wir wollten auch immer zwei, mindestens. Und jetzt kommt das Problem - ich bin mir immer noch soooo unsicher.


    Denn eigentlich fühle ich mich wohl so, wie es ist, mit einem Kind. Ich genieße unser Leben, ich genieße die Nähe mit dem Hasenkind, freue mich aber auch über Schritte zu mehr Selbstständigkeit.


    Andererseits - wenn ich Babys sehe, Schwangere oder Familien mit zwei Kindern - dann denke ich, ach, ich würde schon gerne nochmal. Seufz. Echt schwierig, weil es eben auch immer so schwankt.


    Das Hasenkind braucht mich noch sehr, will noch viel getragen werden (auf dem Arm), ist sehr nähebedürftig... Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich beim 2. Kind so zögere.


    Ein weiterer Grund ist, dass ich ein eher harmoniebedürftiger Mensch bin. Ich habe Angst vor Geschwistereifersucht und davor, dass ich damit nicht umgehen kann, weil ich ja beide Kinder liebe...


    Klingt das bescheuert? Vielleicht, aber so sieht es in mir aus.


    Ich selbst bin übrigens Einzelkind, vielleicht habe ich auch deshalb diese Gefühle, weil ich gerade in einer Familiensituation lebe, die mir vertraut ist, und die mit zwei Kindern ist mir eben nicht vertraut.


    Ich weiß eigentlich gar nicht so genau, was ich von Euch will. Ich möchte mir das mal von der Seele schreiben und durch einen Austausch ein bisschen Licht in mein inneres Chaos bringen.


    Ach so, zu lange warten können wir mit Nr. 2 auch nicht mehr, da ich schon 38 bin. Wir haben noch ein Eisbärchen eingefroren, das will ich auf jeden Fall abholen. Wenn es sich bei mir einkuschelt, dann seh ich das als Zeichen, dass dieses Kind unbedingt zu uns will. Aber nochmal eine Hormonbehandlung? Ich weiß nicht... Aber meinem Mann ist es sooo wichtig und ich hab auch Angst, dass ich es später sonst bereuen würde...

  • Huhu,



    so mega kompetent bin ich bestimmt nicht bei dem Thema da (noch) keine Kinder :D - aber ich möchte als Gedankengang nochmal dazu geben, dass sich Geschwisterkinder auch sehr viel geben können....ohne meine Schwester wär ich tw. sehr verloren gewesen, da wir keine soo schöne Kindheit hatten...wir haben (4 Jahre Altersunterschied) viel zusammen gespielt, bis ich 14 war in einem (großen) Zimmer geschlafen (und gelebt)...natürlich waren wir auch voneinander genervt, haben gestritten..aber irgendwie hielt sich das in Grenzen...
    Und jetzt bin ich froh, dass ich so eine tolle junge Frau an meiner Seite habe wenn es drauf ankommt, z.B. bei Sorgen um die eigene Mutter etc. (irgendwann dreht sich der Spieß ja um und die Kinder sorgen sich um die Eltern ;) )
    Aber natürlich bedeuten 2 Kinder zeitweise mehr Stress, und bestimmt verhält man sich als Elternteil ab und zu ungerecht...
    Ich hab eine Freundin, die entschuldigt sich dann bei der "Großen" (4 Jahre alt), wenn sie ungerechterweise etwas abgekriegt hat, obwohl eigentlich der Kleine (1 1/2) der "Stresser" war, und die Nerven halt blank lagen...und die "Grosse" kann das dann auch oft annehmen...und man muss halt aufpassen, dass man von den "Großen" nicht zuviel erwartet, weil sie halt noch gar nicht "groß" sind...sondern eigentlich auch noch klein..
    Und Einzelkinder tun mir manchmal irgendwie leid, weil einfach viel mehr Erwachsene um sie rumwuseln als Kinder...(ist auch nicht bei jedem EK so...)..die Erwachsen sind oft soo öde :D


    Also dies nur mal so als Input...bin gespannt auf deine Entscheidung :)
    (Und ich müsste erstmal mit einem Kind anfangen...und ein zweites krieg ich bestimmt dann auch gar nicht mehr hin #pfeif )

  • Ich habe unser Leben mit unserem ersten Kind und Mann allein auch sehr genossen und mir zeitweise gar kein zweites Kind mehr gewünscht.
    Unser erstes Kind war zwar nicht besonders anhänglich, aber mit unter 2 Jahren eben noch klein als ich wieder schwanger wurde. Hummelpo hätt ich anfangs lieber noch ein bisschen auf später verschoben.


    Auch ich bin Einzelkind und hab mich oft gefragt wie es wohl sein wird mit zwei Kindern. Und ob ich unser Zweites Kind genauso lieben könnte, ob ich sie beide lieben kann wenn sie sich permanent streiten und ob ich dabei nicht viel zu kurz komme. Kann man sich das Leben mit zwei Kindern vorstellen wenn man noch keine zwei Kinder hat? Ich konnte das so gar nicht.
    Und harmoniebedürftig bin ich auch. Die Kinder miteinander allerdings oft so gar nicht :D
    Andererseits habe ich seit Hummelpo als Spielpartner in Frage kommt oft mehr Ruhe als zuvor.
    Ich bin da reingewachsen und möchte mir gar kein Einzelkind mehr vorstellen.
    Stattdessen ist da sogar immer noch mehr Kinderwunsch gekommen, der muss aber warten.


    Was ich mir schlimm vorstelle ist etwas zu bereuen.
    Das fänd ich für mich selbst viel gravierender als einen Sprung in unbekannte Familiengewässer. :)

  • Es gibt keine Garantie darauf, dass Geschwister sich lieben und verstehen. Es gibt keine Garantie darauf, dass du es später nicht bereuen wirst "nur" ein Kind gehabt zu haben. Egal wofür oder wogegen du dich entscheidest: Es kann beides nach hinten losgehen und es kann beides einfach richtig toll sein. Vielleicht kann man erahnen, was man später mehr bedauern würde.


    Die Frage, die ich mir eher stellen würde: Habe ich jetzt die Kraft für ein zweites Kind? Gar nicht mal die Liebe, sondern rein physisch die Kraft. Die Liebe kommt eigentlich immer :)


    Aus meiner persönlichen Erfahrung: Mein zweites Kind passt so gut zu meinem ersten Kind, dass das Familienleben um ein vielfaches leichter wurde mit zwei Kindern als es mit einem Kind jemals war. Wir hatten da großes Glück. Ich bin jeden einzelnen Tag froh und dankbar für das "Ja" zum zweiten Kind. Es ist eine so wunderbare Person.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Es gibt keine Garantie darauf, dass Geschwister sich lieben und verstehen. Es gibt keine Garantie darauf, dass du es später nicht bereuen wirst "nur" ein Kind gehabt zu haben. Egal wofür oder wogegen du dich entscheidest: Es kann beides nach hinten losgehen und es kann beides einfach richtig toll sein. Vielleicht kann man erahnen, was man später mehr bedauern würde.


    Die Frage, die ich mir eher stellen würde: Habe ich jetzt die Kraft für ein zweites Kind? Gar nicht mal die Liebe, sondern rein physisch die Kraft. Die Liebe kommt eigentlich immer :)


    Aus meiner persönlichen Erfahrung: Mein zweites Kind passt so gut zu meinem ersten Kind, dass das Familienleben um ein vielfaches leichter wurde mit zwei Kindern als es mit einem Kind jemals war. Wir hatten da großes Glück. Ich bin jeden einzelnen Tag froh und dankbar für das "Ja" zum zweiten Kind. Es ist eine so wunderbare Person.


    Es gibt keine Garantie darauf, dass Geschwister sich lieben und verstehen. Es gibt keine Garantie darauf, dass du es später nicht bereuen wirst "nur" ein Kind gehabt zu haben. Egal wofür oder wogegen du dich entscheidest: Es kann beides nach hinten losgehen und es kann beides einfach richtig toll sein. Vielleicht kann man erahnen, was man später mehr bedauern würde.


    Die Frage, die ich mir eher stellen würde: Habe ich jetzt die Kraft für ein zweites Kind? Gar nicht mal die Liebe, sondern rein physisch die Kraft. Die Liebe kommt eigentlich immer :)


    Aus meiner persönlichen Erfahrung: Mein zweites Kind passt so gut zu meinem ersten Kind, dass das Familienleben um ein vielfaches leichter wurde mit zwei Kindern als es mit einem Kind jemals war. Wir hatten da großes Glück. Ich bin jeden einzelnen Tag froh und dankbar für das "Ja" zum zweiten Kind. Es ist eine so wunderbare Person.



    Das kann ich genau so unterschreiben.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • Dann hol doch einfach mal das Eisbärchen ab. Das ist körperlich ja nicht so ein großer Stress wie ICSI. Wenn es dann was wird, hat sich Deine Frage erledigt. Wenn nicht, kannst du immer noch überlegen, ob eine weitere ICSI für Dich in Frage kommt.

  • Ich selbst bin übrigens Einzelkind, vielleicht habe ich auch deshalb diese Gefühle, weil ich gerade in einer Familiensituation lebe, die mir vertraut ist, und die mit zwei Kindern ist mir eben nicht


    Nur kurz dazu: ich habe eine vier Jahre jüngere Schwester, fühle mich aber mit unserer Situation heute ( Einzelkind) dennoch sehr vertraut, und habe eher Angst vor zwei Kindern.

  • Huhu Ihr Lieben,


    danke schon mal für Eure Rückmeldungen!


    Was ich heute gemerkt habe, als ich mir - allein und mit meinem Mann - alles nochmal in Ruhe überlegt habe, ist - da ist schon ein Kinderwunsch. Und der war bis vor kurzem definitiv eher nicht da. Bzw. mehr so - mein Mann will ja und ich vielleicht auch mal irgendwann.


    So ist es gerade nicht mehr. Ich kann es mir zum ersten Mal konkret vorstellen. Das find ich schon mal gut... ;-)


    Ich muss allerdings erst noch ein anderes medizinisches Problem angehen (hatte im Februar 2 Augen-OPs und da muss erst nochmal geguckt werden), bevor ich mich in eine Schwangerschaft "stürze". Ich freue mich aber darauf, es endlich wieder anzugehen, das war bislang nicht so.


    Also - der Wunsch nach Nr. 2 ist nun wohl doch endlich da. Meine Ängste sind es aber auch noch. Nur - Angst hat man ja immer im Leben, wenn man was Neues beginnt. Und nur aus Angst etwas nicht zu tun, ist sicher auch der falsche Weg. Große Angst ist da aber vor Zwillingen. Ist bei ICSI ja nicht ganz ungewöhnlich, wenn auch in meinem Alter auch nicht mehr sooo wahrscheinlich.


    Nun ja, wir werden ja zuerst das Eisbärchen abholen, das eh ein Einling ist, und sollte das nicht klappen, schauen wir mal weiter.


    Ich freu mich auch sehr über Mutmachgeschichten zum Thema Geschwisterchen!

  • Was ich heute gemerkt habe, als ich mir - allein und mit meinem Mann - alles nochmal in Ruhe überlegt habe, ist - da ist schon ein Kinderwunsch. Und der war bis vor kurzem definitiv eher nicht da. Bzw. mehr so - mein Mann will ja und ich vielleicht auch mal irgendwann.


    So ist es gerade nicht mehr. Ich kann es mir zum ersten Mal konkret vorstellen. Das find ich schon mal gut... ;-)


    NatureBear, das hört sich doch super an! Ihr seid glaub schon einen schönen Schritt zum zweiten Kind damit gegangen, das geht nun nicht mehr so einfach zurück. :D
    Zum Vergleich: Bei uns fehlt das nämlich total, wie man es dreht und wendet, wir können es uns konkret gar nicht vorstellen.


    Also - der Wunsch nach Nr. 2 ist nun wohl doch endlich da. Meine Ängste sind es aber auch noch. Nur - Angst hat man ja immer im Leben, wenn man was Neues beginnt. Und nur aus Angst etwas nicht zu tun, ist sicher auch der falsche Weg.


    Da stimme ich dir voll zu, (übermäßige) Angst ist ein schlechter Ratgeber! Aber bis zu einem gewissen, gesunden Maß ist sie auch normal und gut vor einem neuen Lebensabschnitt. Sie hilft einem ja auch, wachsam und aufmerksam zu sein, sich intensiv mit einem Thema zu befassen, sich dadurch auch dafür zu öffnen und das Neue dann in sein Leben zu integrieren. Da seid ihr ja gerade auch dran. :)


    Da finde ich auch den Beitrag von Kalliope super, lieber mal schauen, ob man die Kraft dafür hat. Wenn die da ist, wird man auch bestimmt mit der Angst fertig.


    Ich drück dir die Daumen, dass es alles klappt!
    #knuddel

    2 Mal editiert, zuletzt von Frau Örre ()

  • Na ja. Heute mehr so Heultag wegen PMS und das Gefühl, ich will doch eher nicht bzw noch nicht. Ich weiß nicht, so ist es eeben dauernd, so schwankend... Ich wünschte, ich könnte das Thema einfach mal ruhen lassen für ein paar Monate. Tipps, wie ich das hinkriegen kann? Ich schaff es einfach nicht!

  • Oh, interessant, mir geht es komplett anders. Ich kann am Einzelkinddasein so gar nichts Positives sehen, empfinde das als einen der größten Mängel, den ich meinem Kind zufügen könnte. Meine Jungs sind sich gegenseitig bei allem Streit, den es auch gibt, so dermaßen wichtig, sie haben so viel voneinander! Wenn einer den anderen verlieren würde, das wäre die größte denkbare Katastrophe. Unser drittes Kind, gerade unterwegs, tut mir schon fast ein wenig leid, da es einen viel größeren Altersabstand haben wird und ein bisschen "einzelner" sein wird. Ich wünsche jedem Kind mindestens ein Geschwister! Dass zwei Kinder auf die Dauer anstrengender sind als eines, würde ich übrigens nicht unbedingt annehmen. Am Anfang schon, später braucht dich vielleicht ein einzelnes Kind mehr, weil ihm alleine schneller langweilig wird. Kann man nicht pauschal sagen!

    Liebe Grüße,
    Lera #baden

    4 Mal editiert, zuletzt von Lera ()

  • Lera, wenn du das etwas Pauschale ( ich wünsche JEDEM Kind) und das etwas Übertriebene und Abwertende ( meinem Kind ZUFÜGEN) weglässt, ist alles gut, und es ist schön, dass eure Familiensituation so gut für euch passt.


    NatureBear wird schon ihre Gründe für ihre derzeitige Gefühlslage haben.


    Und ich finde nicht, dass man sagen kann, mit einem zweiten Kind macht man ja grundsätzlich nichts falsch. Oh doch, ich kenne eine Familie, bei denen die Eltern mit zwei Kindern massiv überfordert sind, und wo ich es wage zu sagen, da wäre eines besser gewesen. Sicher gibt es auch genau das Gegenteil, dass es mit zweien dann viel besser läuft, als mit einem.


    Ich finde nichts grundsätzlich besser oder schlechter, das Einzelkind nicht, und das Großfamilienkind nicht. Es hat alles Vor-und Nachteile und ist eine Frage der Gestaltung. Und es muss einfach zur jeweiligen Familie passen. :)

  • Ich lese bisher diesen Thread still mit. Die Frage nach Nummer 2 stellt sich ja doch irgendwann nach Nummer 1...


    @ Frau Örre: ICH lese aus Leras Beitrag keine Pauschalisierungen. #weissnicht Vielleicht hilft es Dir, wenn ich dir schreibe, wie ich Lera verstehe. Einfach eine andere Verstehweise...


    Lera schreibt, dass SIE es als Mangel empfindet, den sie IHREM Kind zufügen könnte. Und diesen Satz:

    Ich wünsche jedem Kind mindestens ein Geschwister!

    versteh ich so, dass Lera gerade im Zusammenhang mit dem neuen Geschwisterchen, dass sie ein bisschen als Einzelkind empfindet, eben jedem ihrer Kinder ein Geschwisterchen wünscht.


    Auch sagt die, dass es bei IHR mit zweien einfacher war.


    Woher dein für mich als bissig empfundener Ton kommt..., keine Ahnung.
    Warum ich mich jetzt so hier einmische... auch keine Ahnung.


    Vielleicht weil ich insbesondere heute ein Harmoniehörnchen erster Güte bin.

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • Ludowica: Echt, bissig? Sollte es nicht. :) Vielleicht eher deutlich, oder?


    Das "zufügen" hatte für mich den Beiklang von einem absichtlichen Schadenwollen, was ich in dem Zusammenhang nicht passend finde.


    Bin auch sehr oft ein Harmoniehörnchen. :D

  • Ich habe heute morgen noch gedacht, als meine beiden zusammen als Katzen mit einer Hirsestange im Mund zu mir ins Badezimmer gekrabbelt kamen: Das ist artgerechte Haltung #love
    Ja, sie kloppen sich auch und ärgern sich, aber sie haben einander und kichern sich immer wieder halb schlapp. So witzig kann ich gar nicht sein.
    Anstrengend ist es nur, weil ich noch weniger Ruhephasen habe. Ist die eine zufrieden, will die andere was. Und dann sagt meine Große:"Minimotte ist meine beste Freundin". #love und dann weiß ich, es ist es Wert.
    Bei uns war es das Beste was wir tun konnten.

  • Katzen? Ich dachte eben, ich wäre im Rabenstall gelandet :D



    Ein weiterer Grund ist, dass ich ein eher harmoniebedürftiger Mensch bin. Ich habe Angst vor Geschwistereifersucht und davor, dass ich damit nicht umgehen kann, weil ich ja beide Kinder liebe...


    Och, ich fand das bis jetzt immer so dermaßen offensichtlich, daß das einfach zu händeln war. Einfach alles gleichmäßig durch die Anzahl der Kinder teilen und meist waren sie dann auch zufrieden. Sonst lag das Problem sowieso woanders.
    Du weißt natürlich nie welcher Mensch zu dir kommt. Und ich fand es auch immer anstrengend uns neu einzutakten, das hat mindestens das erste Jahr gedauert, besonders das erste halbe. Aber es hat sich immer gelohnt :).


    Ich drücke Dir die Daumen, daß sich Dein Eisbärchen festkrallt #top, alles Gute!


    Eine Rabin schrieb mal: Die Vorteile vom Einzelkinddasein betreffen in erster Linie die Eltern, die Geschwister zu haben, nicht nur, aber besonders die Kinder (oder so, sinngemäß). Kommt mir im Großen und Ganzen ganz zutreffend vor.

  • Ich fand die Entscheidung für Nr. 2 am schwierigstern von allen meinen Kindern.


    Für Nr. 1 war ich etwas aufgeregt, weil ich wusste ja nicht, was so auf mich zu kommt, was ich aufgebe oder neu bekommen usw. Bei Nr. 2 war es so, dass ich schon einen KiWu hatte, aber will ich das wirklich? Unser Leben ist doch so auch schön, mit nur Timon und schaffen wir das von der Zeit, Geld, Liebe usw. Und kann ich das überhaupt? Kann ich ein weiteres Kind mind. so viel lieben, wie meinen Timon? Wie soll das nur gehen?


    Und dann haben wir es gemacht :D


    Bei Nr. 3 hatte ich gar keine Bedenken mehr. Keine Aufregung von Timon, keine Gewissensfragen von Pumbaa, nix. Ich wusste einfach, dass klappt schon bei uns - irgendwie #blume


    Und wenn du hier suchst. Die meisten stellen sich diese Frage nach einem Geschwisterkind bei Nr. 2. Danach bei Nr. 4, weil dann braucht man ja ein anderes Auto usw. Aber hauptsächlich stellt sich diese Frage bei Nr. 2.


    Ich wünsche euch alles Gute #sonne

    Liebe Grüße
    Sinsiria mit Timon 03/08 + Pumbaa 07/11 + Simba 06/13
    ___________________________________________________________________________________________________________________

    Be calm, be a unicorn



    Mitglied im Reboarder-Verein

  • Ich habe heute morgen noch gedacht, als meine beiden zusammen als Katzen mit einer Hirsestange im Mund zu mir ins Badezimmer gekrabbelt kamen: Das ist artgerechte Haltung #love
    Ja, sie kloppen sich auch und ärgern sich, aber sie haben einander und kichern sich immer wieder halb schlapp. So witzig kann ich gar nicht sein.
    Anstrengend ist es nur, weil ich noch weniger Ruhephasen habe. Ist die eine zufrieden, will die andere was. Und dann sagt meine Große:"Minimotte ist meine beste Freundin". #love und dann weiß ich, es ist es Wert.
    Bei uns war es das Beste was wir tun konnten.


    Da wird's einem ja schon warm ums Herz! Hach, schöööön... Wenn ich eine Garantie hätte, dass das so wird, würde ich sofort wollen. Ehrlich.