1. Klasse - 2012/2013

  • hallo! wir sind in der ersten Klasse, noch vor Weihnachten- da muß in Punkto Rechtschreibung noch kein Knoten platzen, finde ich!


    Spaß am Schreiben, erste Leseerfahrungen- die meisten können dann so um Ostern rum Lesen. Schreiben ist ja nochmal schwieriger.

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • vergissmeinnicht : Auf dem Schulweg haben wir die Probleme nicht, aber er hat auch schon das ein oder andere aus der Schule erzählt. Eine Sache habe ich dann angesprochen, mal sehen wie das nach den Ferien weiterläuft: Er hat in der Betreuung bis 14 Uhr die Möglichkeit freiwillig Hausaufgaben zu machen, anderenfalls kann er sie dann auch im Anschluss zu Hause machen. Er hat die letzten Wochen immer freiwillig dort die Hausaufgaben gemacht. In den letzten Tagen vor den Ferien waren immer ein paar offensichtliche Flüchtigkeitsfehler drin und er hat dann erzählt, dass ihn zwei aus seiner Klasse bei den Hausaufgaben total stören: Radiergummi wegnehmen, Mäppchen ausräumen, ins Heft kritzeln... ich hab das dann an die Betreuerinnen weitergegeben und sie werden darauf achten, dass die beiden betreffenden Kandidaten nicht mehr mit ihm am Tisch sitzen beim Hausaufgaben machen.
    Mein Lösungsvorschlag für ihn war: Sachen zusammenräumen, einpacken, zu Hause weitermachen - das hat er dann auch ganz toll umgesetzt und an dem betreffenden Tag habe ich das Feedback gegeben. Ich hoffe, dass es dann besser wird.
    Abgesehen davon geht es schon rabiater zu, ich bekomme immer mal stückchenweise erzählt, wer wen geärgert hat, wer wessen Sachen durch die Gegend geschmissen hat etc.

    LG, Junia


    mit #male 05, #male 06, #male 08


    Ps: Ich hab einen neuen Nicknamen. Bitte nicht outen, danke.

  • Und, wie läufts bei euch da draußen so?


    Meine Tochter geht weiterhin sehr gerne zur Schule.


    Beim Schreiben gibt sie sich jetzt mehr Mühe und das Schriftbild ist schon viel besser geworden.
    Mathe macht sie allerdings viiiiel lieber (woher sie das bloß hat ... #pfeif )


    Am Dienstag gab es hier das Mathetiger-Übungsheft 1.
    Davon ist sie kaum los zu bekommen - da dürfen die Kinder freiwillig drin rechnen, soviel sie wollen.
    Für jede erledigte Seite gibt es einen kleinen Aufkleber, der hinten im Heft auf ein Zoo-Wimmelbild geklebt wird.
    Ich bin da eher zwiegespalten: für meine Tochter ist das toll, vor allem weil sie ja selbst total auf Zahlen/rechnen abfährt.
    Aber diejenigen Kinder, denen das (noch) nicht so leicht fällt, haben ja dann auch weniger Aufkleber als die "Eifrigen".
    Ob das dann so Motivations-fördend ist? #weissnicht

    #freu Man ist dafür verantwortlich, was man sagt, nicht dafür, was andere verstehen! #freu

  • hier läufts im Prinzip ganz gut, bloß wenn sie eh sauer ist fängt sie an zu schimpfen, dass das ja eh Babykram sei und sie nichts Neues lernen würde und am liebsten erst wieder in die Schule ginge, wenn sie endlich Schreibschrift lernt :wacko: öh ja


    wobei sie tatsächlich jetzt angefangen hat, selber zu lesen und letztens nen Brief schrieb, der ziemlich gut zu lesen war. Die Wörter, bei denen sie mich bat, sie noch mal deutlich zu sagen, waren beinah fehlerfrei 8I

    Viele Grüße,
    Austernfischer


    Waruum? Warum denn??


    Bücher sind Schokolade für die Seele. Sie machen nicht dick. Man muss sich nach dem Lesen nicht die Zähne putzen. Sie sind leise. Man kann sie überall mitnehmen, und das ohne Reisepass. Bücher haben aber auch einen Nachteil: Selbst das dickste Buch hat eine letzte Seite, und man braucht wieder ein neues.
    Richard Atwater

  • Bei uns läuft es soweit ganz gut.
    Die Hausaufgabensituation ist nach wie vor seeeehr entspannt, freitags grundsätzlich nichts, und an den anderen Tagen erledigt sie das meist direkt nach der letzten Stunde, noch vor dem Hort-Mittagessen (sie ist in der späteren Gruppe). In Mathe kriegt sie wohl einiges an extra Blättern, da scheint sie recht schnell zu sein. Ab und an sehe ich mal was zu Hause, aber nicht regelmäßig.


    Sozial gibt es Auf und Abs. Im KiGa hatte sie wenige, aber beständige Freundschaften, jetzt wechselt das öfter. Nicht von ihr aus, aber von den jeweiligen Schulkontakten. Darunter leidet sie. Ist sie gerade mit jmd. warm geworden, sieht es in der nächsten Woche schon wieder anders aus. Und der Junge, mit dem sie anfangs dicke war, ärgert sie gerade ziemlich viel. Das macht sie sehr wütend. Gab auch Tränchen. Ich sollte es auch (ihr Wunsch) ins Schultagebuch schreiben, die Lehrerin hat stante pede reagiert und mit dem Jungen geredet.
    Mal schauen, morgen sehen wir beim Laternelaufen auch den Jungen inkl. Eltern, vllt. kann man dann einfach noch mal schnacken. Der ist eigentlich ganz nett, aber einfach ein bißchen mehr Wumms und Kraft dahinter als bei meinem zarten Seelchen.


    Und da ich die Mama bin, die Probleme mit dem neumodischen Anlaut-Dingens hat: Ich kann mittlerweile so manches lesen, und mein Töchterschen scheint gern zu schreiben. Richtig lange Sätze, die die Lehrerin zumindest in Teilen nachvollziehen kann. Neulich hat sie einen Wünsch an die Hortküche geschrieben, daß sie sich "Mafens" zum "nartösch" wünscht :-)

  • Bei uns hat es sich auch eingependelt.
    Sie geht inzwischen ohne grosses Murren hin. Aber wohl eher aus Resignation, weil ihr ja eh nichts anderes übrig bleibt...


    Am meisten Spass machen ihr inzwischen Religion, Werken und Englisch. Also die Fächer, die nicht von ihrem Klassenlehrer unterrichtet werden und wo wirklich für eine vorgeschriebene Zeit etwas anderes stattfindet.


    Ganz schlimm sind dagegen immer Mo und Mi. Da hat sie 6 Std. durchgehend beim Klassenlehrer. Da kommt sie meist mit ziemlich mieser Laune heim.
    Letztens hat sie sich auch böse beschwert, dass sie im Sport nicht mal eine kurze Pause machen durfte, obwohl sie so Husten musste. :S


    Hausaufgaben sind dagegen gar kein Thema. Da kümmer ich mich auch gar nicht mehr drum. Wir haben lediglich die Abmachung, dass sie bis 18 Uhr fertig sein muss oder sonst halt keine Hausaufgaben für den nächsten Tag hat. Sie setzt sich selbständig irgendwann hin und macht das Zeug. Mal direkt nach der Schule, mal erst kurz vor Schluss.
    Wenn sie Hilfe braucht oder ich was unterschreiben muss, sagt sie es, ansonsten bekomm ich die Sachen meist gar nicht zu sehen. Da ist sie echt schon wahnsinnig gross und organisiert. #top


    Dafür hapert es am Sozialen noch gewaltig. Sie hat nach wie vor nicht wirklich Anschluss in der Klasse und in letzter Zeit besteht sie wieder darauf ihr "Beschützehund" (kleines Stofftier) für die Pause mitzunehmen, weil die anderen sie wohl manchmal ärgern und nicht alleine lassen. #confused
    Aber da mag sie mir gar nichts näheres dazu erzählen. Und den Klassenlehrer brauch ich gar nicht fragen. Der meinte ja vor 4 Wochen schon, sie wäre super integriert, obwohl ich da selber schon beobachtet hatte, dass meist alleine am Rand steht.
    Das ist halt echt der Nachteil der kleinen Dorfschule. Sie ist halt nun genau mit den Kindern wieder in der Klasse, mit denen sie schon im KiGa nicht auf einer Wellenlänge lag.
    Und sie sagt ja auch selber, sie freut sich so auf nächstes Jahr, wenn dann alle ihre Freundinnen endlich in die 1. Klasse kommen und auch an der Schule sind.
    Mit denen trifft sie sich ja nach wie vor nachmittags zum Spielen und wenn sie früher aus hat und zum Abholen des Mittleren in den KiGa mitkommt, dann blüht sie förmlich auf und verschwindet sofort mit ihrer Clique zum Spielen.
    Und das tut mir so weh, wenn ich das sehe. Ich frag mich nach wie vor ganz oft, ob es nicht doch ein riesen Fehler war sie heuer schon einzuschulen. :(

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • bei uns läufts auch sehr gut. ich bin so froh. zwerg geht gern hin, macht seine sachen toll und erzählt zunehmend. ihm gehts da gut. und das ist für mich einfach super nach seiner kiga geschichte.
    ob die energie bis weihnachten wirklich reicht werden wir sehen, das ist schon ne lange zeit, aber ich denke das wird schon. es gibt jetzt ja einfach schon ein paar routinen, die es einfacher machen.


  • Und sie sagt ja auch selber, sie freut sich so auf nächstes Jahr, wenn dann alle ihre Freundinnen endlich in die 1. Klasse kommen und auch an der Schule sind.
    Mit denen trifft sie sich ja nach wie vor nachmittags zum Spielen und wenn sie früher aus hat und zum Abholen des Mittleren in den KiGa mitkommt, dann blüht sie förmlich auf und verschwindet sofort mit ihrer Clique zum Spielen.
    Und das tut mir so weh, wenn ich das sehe. Ich frag mich nach wie vor ganz oft, ob es nicht doch ein riesen Fehler war sie heuer schon einzuschulen. :(


    So ähnlich ist es bei uns auch - ich bin sicher, dass es ihr im Kindergarten besser ginge. Aber ich war ja mit dem Rückstellungsversuch erfolglos.
    Nächstes Jahr kommt ihre beste Freundin zu ihr in die Kombiklasse. Und sie geht (gerne und freiwillig, auch wenn es nicht nötig wäre) an 2,5 Tagen in den Hort/Kindergarten, wo sie nach den Hausaufgaben noch mit ihren Freundinnen spielen kann. Und auch wenn sie nicht unbedingt Klassenkameradinnen einladen will, wird sie doch eingeladen und geht auch hin und oft genug gefällt es ihr dann.



    Jeden Morgen gibts eine kleine Diskussion darüber, ob sie heute nicht zu Hause bleiben kann und wenn es nach mir ginge, dürfte sie gerne öfter hier bleiben. Aber ich befürchte dass ich damit alleine dastehe und sie vor allem am Anfang wirklich jeden Tag in die Schule muss. So leid sie mir tut.


    Lesen lernen klappt so ganz langsam immer besser, Rechnen macht ihr deutlich mehr Spass und weniger Mühe.

    LG
    Hannah mit Tochter 08/06, Tochter 01/13 und Sohn 09/16

  • Wir hatten gestern den ersten Elternsprechtag. :)


    Lesen und Schreiben klappt sehr gut hier, sie schreibt schon Großbuchstaben am Anfang, kann ein ß (Die Lehrerin fand den "Boß" neben dem Bild eines Busses auch klasse) und kommt lesetechnisch gut klar. Auch in Englisch tut sie sich positiv hervor.


    Laut der Sozialpädagogin werden die Diskussionen, warum man andere auch nicht schubsen oder hauen darf, wenn man damit Schwächere beschützt, allmählich kürzer... #pfeif Sie ist also kein Raufbold um des Raufens willen, ist aber sehr stolz auf ihre Körperkraft und gerät dann in körperliche Konflikte, wenn jemand ihre Freundinnen ärgert... Ist ja im Prinzip nett, aber sie darf eben schlicht nicht hauen.


    Genauso geht es mit der Lernzeit. Sie kriegt immer gerade so die Kurve, dass sie nicht nacharbeiten muss, aber das leigt nicht primär daran, dass sie in der Gegend herumträumt, sondern daran, dass sie den anderen Kindern hilft und erklärt. Und kurz vor knapp macht sie dann ihren Krempel fertig.


    Sie ist überhaupt sehr verträumt, damit kommt die Lehrerin aber gut klar.

  • das klingt ja sehr gut bei euch! toll. bin gespannt, wann es bei uns sowas wieder gibt... oder auch elternabend.

  • Übrigens ist sie gestern auf eigenen Wunsch den ganzen Weg alleine nach Hause gegangen. 8I Zweieinhalb Kilometer. Als ich sie auf etwas mehr als halber Stecke aufsammeln wollte, wie wir eigentlich vereinbart hatten, fing sie an zu weinen, weil es ihr zu früh war. Also bin ich nach Hause gefahren und habe dort auf sie gewartet.


    Wohlgemerkt: Ich rede von einem Kind, das normalerweise nach fünf Minuten Spaziergang nicht mehr kann und schmerzende Beine hat. (Sobald wir allerdings in den Wald einbiegen und sie klettern und rennen und forschen kann, ist das "ich kann nicht mehr" auch Vergangenheit...)


    Da sie allerdings noch einen kleinen Abstecher zum Bäcker gemacht hat, sich dann entschied, doch keine Brezel zu kaufen, dafür aber noch zwei Klassenkameradinnen traf, brauchte sie über eine Stunde für den Weg. Daher kann ich ihrem Wunsch, in Zukunft zu Fuß alleine zur Schule zu gehen, leider nicht stattgeben. Sie müsste sonst zu der Zeit aus dem Haus, zu der wir normalerweise aufstehen...

  • vielleicht könnt ihr euch ja auf den heimweg einigen? wie kommt sie denn morgends sonst hin? so ein fortschritt in der selbstständigkeit ist schon wichtig zu unterstützen und gaaaanz toll! wielange braucht sie, wenn ihr zusammen lauft? bäcker und freundinnen ist glaub auch eher so ein mittags-thema, morgends wollen sie ja in der regel schnell in die schule, damit sie nicht zu spät kommen und laufen so geschwind wie im wald, wenns spannend ist...

  • Bei uns ist alles soweit gut. Sie läuft durch, ohne Probleme. Ganz anders als beim Großen. Das schreibe ich aber ihrer Lehrerin zu, und natürlich ihrer eigenen Persönlichkeit.


    Sie ist zwar heillos unterfordert (kognitiv), aber ihr gefällt es, sie darf sich aus dem Schrank Spiele oder Arbeitsblätter nehmen, z.B. wenn lesen geübt wird (was sie ja schon lange flüssig kann) oder sie früher fertig ist mit etwas.


    Die Hausaufgaben krieg ich kaum zu Gesicht, die macht sie in der Betreuung.


    Nächste Woche ist Elternsprechtag. Ich bin gespannt.

  • Also wir fahren ja mit dem Rad und mein Lütter würde auch schon gerne alleine fahren, aber irgendwie finde ich das zu früh... #schäm


    Naja, der Große ist damals auch nach Ostern in der ersten Klasse alleine gefahren und war in der 1. Klasse 2 Monate jünger als sein Bruder. Mir werden die Morgende jetzt aber zu dunkel und wenn ich ihn jetzt schon alleine fahren lasse, kann ich da ja schlecht im ganz Dunkeln wieder mit anfangen (zudem ich mich auch selbst gerne schnell an neugewonnene Bequemlichkeiten gewöhne #schäm).


    Alleine laufen lassen oder mit einem Nachbarn könnte ich mir schon vorstellen, allerdings wohl nicht 2,5 km, wenn ich ehrlich bin.

    LG, Sosh - das weibliche Viertel unserer Familie


    Der Rabenflohmarkt sucht DICH, damit das kuschelig vertraute Handeln unter Raben wieder etwas belebter wird. Es lohnt sich, wenn man sich schon vom Rabendorf kennt!
    Einfach dem Link zur Registrierung folgen: :arrow: *klick*

  • Wow, 2,5 km ist aber echt weit!
    Unsere Schule ist 2,8 km entfernt, und H. fand schon den Gedanken, Fahrrad zu fahren, in der Theorie zwar gut, de facto nimmt Papa sie im Auto mit (und sie haben morgens nun ihre eigene Spezial-Papa-Tochter-Zeit), weil sie viel früher aufstehen müßte. Fußausdauer ist undenkbar, Abholen one-way radelnd zurück ginge in der hellen Jahreszeit, aber one-way mit Fahrrad ist halt blöd.


    Wie kommen eure Kinder eigentlich mit den aufgelockerten Sitzordnungen klar? Frontalunterricht gibt es ja kaum noch.
    Meine Tochter nervt es allmählich, immer den Kopf verdrehen zu müssen, um dem Unterricht folgen zu können.
    Jetzt stehen die Tische (4er-Blöcke) halt nicht in horizontalen Reihen, sondern in vier Spalieren.
    Es sieht total "zugig" und ungemütlich aus. Der Mittelgang ist sehr breit, und den hat sie im Rücken.

  • Mein Sohn hat gestern eine Weihnachtskarte gemalt und geschrieben (originale Orthografie und Zeilenumbruch):


    von<...>für-
    MaMa


    liBeMaMaFro-
    eWeinachten


    Dasist-
    DerWinch-
    zMann



    Ja, er schreibt konsequent ohne Wortzwischenräume und mit Bindestrich am Ende jeder Zeile. :D


    Ich habe ihm heute ein Antwort-Briefchen in der Vesperbox versteckt. :)


    Gruß,


    Nicola

  • #love




    Wir sind hier ja noch nicht so weit ( :arrow: Silbenmethode), aber es ist auch sehr interessant, wenn Ella entdeckt, auf welchen Verpackungen/Schildern etc. die ihr bekannten Silben so versteckt sind #ja

    #freu Man ist dafür verantwortlich, was man sagt, nicht dafür, was andere verstehen! #freu

  • Das ist ja niedlich ^^

    Ja, er schreibt konsequent ohne Wortzwischenräume und mit Bindestrich am Ende jeder Zeile. :D

    Meine schreibt bei den Hausaufgaben "normal", aber jetzt hat sie ihre Geburtstagseinladungen geschrieben auf unliniertem Papier, da muss dann zwischen die Wörter immer ein Pluszeichen hin #ja

    Viele Grüße,
    Austernfischer


    Waruum? Warum denn??


    Bücher sind Schokolade für die Seele. Sie machen nicht dick. Man muss sich nach dem Lesen nicht die Zähne putzen. Sie sind leise. Man kann sie überall mitnehmen, und das ohne Reisepass. Bücher haben aber auch einen Nachteil: Selbst das dickste Buch hat eine letzte Seite, und man braucht wieder ein neues.
    Richard Atwater

  • Meine schreibt bei den Hausaufgaben "normal", aber jetzt hat sie ihre Geburtstagseinladungen geschrieben auf unliniertem Papier, da muss dann zwischen die Wörter immer ein Pluszeichen hin #ja

    witzig, das gibts bei uns auch (hat einen brief an die großeltern geschrieben, da kam das vor) ansonsten hat er wunschzettel geschrieben (Liber Weinachtsman, das wünsch ich mir... ) und eintrittskarten für ein konzert von "Mauderhäd"... wer kennt diese band?

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • #herzen

    LG, Sosh - das weibliche Viertel unserer Familie


    Der Rabenflohmarkt sucht DICH, damit das kuschelig vertraute Handeln unter Raben wieder etwas belebter wird. Es lohnt sich, wenn man sich schon vom Rabendorf kennt!
    Einfach dem Link zur Registrierung folgen: :arrow: *klick*