Wie kommt ihr gut durch die Heuschnupfenzeit?

  • Die Gräserpollenallergie hat mich wieder.
    Wie kommt ihr so durch die Wochen des Schniefens, Tränens, Niesens?


    Neben Ceterizin und bei Bedarf Asthmamittel schaue ich, dass ich Abends die Haare wasche oder zumindest mal ausbürste. Ausserdem lasse ich die jetzt auch zusammen gebunden. Lüften lieber Abends als Morgens. Kleidung trockne ich jetzt gerade nur im Wäschekeller. Nach dem reinkommen wasche ich mir das Gesicht mit kaltem Wasser. Für die Augen helfen Euphrasia-Augentropfen.


    Was hilft euch so im Alltag? Draussen? Gibt es vielleicht Empfehlungen für pflanzliche Mittel?...

  • Mein Mann nimmt das "DHU Heuschnupfenmittel", schon vor der Saison und fährt damit recht gut. Er hat da kaum mehr Beschwerden (ist gegen frühe Gräser allergisch).

  • Bei mir ist es dieses Jahr SEHR extrem.


    Zum Standard gehört bei mir seit langem:
    - nur komplett geduscht und frisch angezogen ins Schlafzimmer
    - Hände und Gesicht waschen, wenn ich von draußen rein komme
    - Pollenfilter am Schlafzimmerfenster
    - Kontaktlinsen zwei mal am Tag rausnehmen, spülen, ebenso die Augen ausspülen
    - Bettwäsche jede Woche waschen


    Seit Januar nehme ich Ceterizin, reicht aber nicht mehr aus. Bin jetzt bei Rupafin und trotzdem geht es mir elend. Abends Chromohexal-Tropfen noch dazu und die Augen geben wenigstens halbwegs Ruhe.


    Was sich noch ausgezahlt hat ist das Wechseln des Pollenfilters im Auto! Den lasse ich im Februar und im Juni austauschen.

  • Bevor ich die orale desensibilisierung angefangen habe hatte ich das volle Programm:


    Pollengitter überall.
    Jeden Abend haare waschen
    Mit nix was draußen war ins Schlafzimmer gehen.


    Ständig Gesicht waschen
    Winddichte Brille fürs Rad


    Verschreibungspflichtige antihistaminika als Tablette, Augentropfen und Kortison Nasen- und Lungenspray.


    Ich werbe hier nochmal für die orale desensibilisierung!


    1 Tablette am Tag und gut ist's! Hab schon in der nächsten Saison wS gemerkt :)

    2 Sternchen † August 2011 und † Februar 2013 zwei Kinder: eine Tochter *17.2.2009 einen Sohn *23.3.2014 #herzen
    153.png
    51.png

  • Darf man mittlerweile in diese Zeit Antihistaminika nehmen?


    War der Grund, dass ich es abgebrochen hatte. Da stand ich vor der Wahl: Desensibilisierung oder Examen. Hab mich dann doch für den Studienabschluss entschieden.

  • Klar darf man!

    2 Sternchen † August 2011 und † Februar 2013 zwei Kinder: eine Tochter *17.2.2009 einen Sohn *23.3.2014 #herzen
    153.png
    51.png

  • Vielen Dank schonmal für eure Antworten.


    Ich finde es dieses Jahr auch sehr arg, aber das war ja auch so angekündigt.


    Über eine Desensibilisierung denke ich schon lange nach. In manchen Jahren geht es mir wirklich sehr schlecht und die Allergie schränkt mich schon auch sehr ein. Jetzt sitze ich zum Beispiel drinnen obwohl ich viel lieber die Sonne genießen würde, aber gerade heute habe ich große Probleme.


    Wie läuft die denn genau ab? ZEigen sich dabei auch all die Heuschnupfensymptome? Wenn ja, wie lange?


    Pimienta, was ist/war das für eine Brille? Oder einfach eine (Sonnen)brille, die ganz gut abschließt? Ich bin gezwungen viel Rad zu fahren, früher habe ich dafür auch eine Sonnenbrille angezogen, hatte aber das Gefühl, dass das so gar nichts bringt.

  • Das war eine Biker-Brille!


    Denk nicht mehr nach, mach es!


    Hast du denn eine klare Diagnose? Allergologe? Ich hab Frühblüher, Gräser und Hausstaubmilben. In der Reihenfolge der stärke. Angefangen haben wir mit den ersten 2 deshalb. Bekommst halt ein Rezept. Für Gräser sind es Tabletten die sich im Mund auflösen. Bei den ersten 2-4 mal juckts im Mund. Dann nicht mehr. Bei den Frühblühern eine Flüssigkeit zum unter die Zunge sprühen.


    Das ganze täglich 4 Jahre. Antihistaminika hab ich immer genommen. Das tolle ist, das man die orale Therapie auch in der Schwangerschaft fortsetzen darf :)


    Wird alles von der kk übernommen. Kann nur gutes berichten!


    LG

    2 Sternchen † August 2011 und † Februar 2013 zwei Kinder: eine Tochter *17.2.2009 einen Sohn *23.3.2014 #herzen
    153.png
    51.png

  • Eine klare Diagnose habe ich, ich schlage mich damit rum seit ich 8 Jahre alt bin, wurde schleichend immer schlimmer, irgendwann kam dann auch allergisches Asthma dazu. Wir (sprich meine Mutter, div. Ärzte und ich) haben diverse andere Wege probiert, wie z.B. Akkupunktur. Das hat aber alles nichts gebracht.
    Bei mir sind es nur die Gräser.
    Schwangerschaft und Stillzeit sind also kein Problem?! Gut.. Und man nimmt vier Jahre lang wirklich jeden Tag eine Tablette? Wie ist das in der Heuschnupfenzeit dann? Nimmt man das dann weiter?
    Wann beginnt man am besten damit? Oder ist das egal?

  • Ich habe im April mehrere Tage lang Lorano genommen - Fazit: Krank.


    Dann habe ich einfach nichts gemacht, ging solala, gestern bin ich in die Apotheke um mir Nasenspray (find ich zum kotzen) und Augentropfen zu holen. Seit gestern Abend bin ich wieder krank.
    Auch letztes und vorletztes Jahr war ich alle 4 Wochen in der Heuschnupfenzeit krank. Momentan sogar mit leichtem Fieber.
    Wahrscheinlich endet das wieder in einer Kortisoneinnahme für 4 Wochen, damit ich die Klausuren im Juli zumindest halbwegs hinbekomme.


    Vor Jahren hat mir eine strikte Diät nach Bruker geholfen: Möglichst wenig verarbeitete Lebensmittel, keine tierischen Eiweiße, kein Weißmehl, kein Zucker... dafür fehlt mir aber die Konsequenz, weil es eben sehr einschränkt diese Ernährung.

    LG, Junia


    mit #male 05, #male 06, #male 08


    Ps: Ich hab einen neuen Nicknamen. Bitte nicht outen, danke.

  • Klingt wie bei mir. Hast du keinen Allergologen?


    3 Jahre, sorry vertippt. Ja durchnehmen. :)


    Schwanger und stillen kein Problem :)


    Wie sollte eine Diät gegen ne Allergie gegen Pollen helfen?!


    Kann's echt nur empfehlen


    Beginnen: nach Saison.


    Such mal nach Grazax

    2 Sternchen † August 2011 und † Februar 2013 zwei Kinder: eine Tochter *17.2.2009 einen Sohn *23.3.2014 #herzen
    153.png
    51.png

    4 Mal editiert, zuletzt von Pimienta ()

  • Darujo: So ist es bei mir auch häufig: zu beginn der Heuschnupfensaison werde ich fast jedes Jahr erstmal krank. Aber völlig unabhänig von Medikamenteneinnahme. Gute Besserung dir.


    Pimienta: Aktuell, seit dem letzten Umzug, nicht. Die letzten Jahre kam ich einigermaßen gut durch, aber dieses Jahr haut´s mich echt mal wieder um. In wenigen Wochen ziehen wir wieder um, in eine ganz andere Gegend, ich werde das zum Anlass nehmen und endlich mal wieder einen aufsuchen und vermutlich wirklich eine Desensibilisierung in Angriff nehmen. Wäre vom Zeitpunkt dann ja auch passend.
    Danke dir für die Infos.

  • Unbedingt! Und such dir einen guten Arzt!


    Alles gute!

    2 Sternchen † August 2011 und † Februar 2013 zwei Kinder: eine Tochter *17.2.2009 einen Sohn *23.3.2014 #herzen
    153.png
    51.png