Geschlechtsouting vs. Überraschungsei

  • Überraschen lassen vs. Outing des Geschlechts 273

    1. Wir wollten es (immer) wissen und würden es wieder so machen (143) 52%
    2. Wir haben uns (immer) überraschen lassen und würden es wieder so machen (66) 24%
    3. Wir hatten beides und würden uns wieder überraschen lassen (47) 17%
    4. Wir hatten beides und würden es uns wieder sagen lassen (17) 6%

    Uuuuuuuund da ist sie auch schon, die nächste Umfrage :D


    Ich bin hin und hergerissen, ob ich diesmal das Geschlecht des Babies in der Schwangerschaft wissen möchte oder ob ich mich mal überrasschen lassen will. Dieses Mal ist es mir wirklich absolut egal, nur hab ich ein startkes Jungengefühl. Ich weiß aber, dass es mir immer sehr geholfen hat zu wissen, was es ist um eine Beziehung zum Baby aufzubauen und mir vorzustellen, wie es werden könnte, wenn das Kindlein auf der Welt ist, wenn es größer ist, wenn es erwachsen ist ...


    Habt ihr Vergleichswerte: Überraschenlassen vs. Geschlechtsouting? Wie habt ihr euch gefühlt jeweils? wWas waren eure Gründe dafür, es jeweils so oder so zu machen? Was würdet ihr wieder machen?

  • haha! ich fand es auch schwierig zu entscheiden, bei nummer drei.


    beim ersten hab ich es mir sagen lassen (und zum glück! ich hätte nie mit einem jungen gerechnet und mußte mich da echt dran gewöhnen.) beim zweiten war es eine überraschung (das war auch schön! ich hatte aber ein ganz sicheres gefühl.) und beim dritten hab ich es mir letztendlich wegen des namens sagen lassen ;)^^
    ehrlich gesagt hat es keinen so großen unterschied für mich gemacht, zu wissen, ob es ein junge oder mädchen in meinem bauch ist. für mich ist das kind in meinem bauch eh immer "das baby" - und bleibt es meistens noch eine ganze weile, wenn es heraußen ist.
    aber nur einen namen finden zu müssen war schon eine erleichterung. zumindest beim dritten mal #freu

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Wir haben uns beide male überraschen lassen. Und ich würde es auch immer wieder so machen. Ich fand es sooo spannend! Und eine Beziehung konnte ich trotzdem aufbauen, ist ja mein Kind, was da im Bauch heran wuchs, egal, ob Junge oder Mädchen.. Warum wir das so gemacht haben.. Weil ich es einfach nicht wissen wollte und ich es viel spannender fand, nach Mädchen- und Jungsnamen zu suchen uuuuund die ganze Verwandtschaft und Bekanntschaft wahnsinnig zu machen :D

    Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. Orson Welles

  • bei den ersten zwei haben wir uns überraschen lassen und ich fand das total spannend! Meine damalige FA hatte selber kein Ultraschallgerät und somit kam ich auch nicht bei jeder Vorsorge in Versuchung :)


    beim dritten Kind war ich bei einer anderen Gyn, diese hat bei jeder Vorsorge einen Schall gemacht und irgendwann bin ich eingeknickt :D im Nachhinein war es vielleicht gut so, denn ich hatte wie in keiner der anderen Schwangerschaften ein starkes Mädelsgefühl, das Jungsouting kam für mich völlig überraschend. Vielleicht war es also trotzdem gut, sonst wäre ich wohl bei der Geburt sehr erstaunt gewesen und hätte noch nicht mal einen Namen gehabt #schäm. Vom Outing wussten nur ich und mein Mann, nicht mal unsere Kinder waren eingeweiht.


    Würde es ein nächstes Mal geben, ich würde es aber nicht mehr wissen wollen! Irgendwie hatte ich immer das Gefühl etwas zu wissen worauf ich noch gar kein Recht hatte #hammer

  • Die vergessene Option fehlt :P


    Wir wollten uns überraschen lassen, aber der Arzt war doof.


    Er hat mit dem Ultraschall auf den Schniedel gezielt und zu uns gemeint ob wirs wissen wollten. Ach ne wir sagten ja schon, dass wirs nicht wissen wolten, wobei es wäre ja so offensichtlich....


    Da war unser Überaschungsei futsch aber ich hatte davor schon das Gefühl, dass es ein Junge wird. :D

  • Wer wussten es immer und haben es niemanden gesagt.
    Da ich selbst immer mit drauf geschaut habe, habe ich es bei Kind zwei und drei sowieso selbst gesehen was es wird.
    Wir wollten es aber auch immer wissen.

  • Wir wollten es beide Male unbedingt wissen.
    Ich wäre sonst vermutlich geplatzt vor Neugierde. #augen

    Es ist Liebe, die Gestalt angenommen hat. Glück, das den Atem nimmt. Zärtlichkeit, für die es keine Worte gibt. Eine kleine Hand, die zurückführt in eine Welt, die man vergessen hat.

  • Beim ersten wollten wir es wissen. Dieses mal möchten wir es nicht wissen. Ich möchte einfach zur Abwechslung mal diesen klassischen Moment nach der Geburt haben und es erst dann erfahren und das Kind voher einfach nur das Kind sein lassen. Das Geschlecht ist uns eh absolut egal.


    Sollten wir es zufällig beim Arzt doch erfahren, dann würden wir es aber keinem sagen.


    Beim ersten hatte ich immer etwas Bedenken, dass wir uns bei der Namenssuche zu sehr auf Mädchennamen konzentriert haben und uns ggf. nicht schnell genug ein passender Jungenname einfällt, falls es doch ein Junge sein sollte.

  • Beim ersten wollte ich's wissen, beim zweiten selber nachsehen (ich hatte aber ein ganz starkes Gefühl schon).
    Ich würde wieder das Überraschungsei mit selber nachsehen nehmen.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • ...die vergessene Option...
    Wir haben uns immer überraschen lassen, beim ersten wars toll, bei 2. nicht so und bei einem 3. würde ich es mir sagen lassen.

    “As we work to create light for others, we naturally light our own way.”
    ― Mary Anne Radmacher

  • Bei Nr. 1 wollte ich es wissen, aber Nr. 1 wollte es nicht verraten. Aber ich hatte ab der 16. Woche etwas ein extrem starkes Jungsgefühl, und konnte mir mein Baby nur als Junge vorstellen. Hab ihn auch immer mit dem Jungennamen angesprochen. Ich war erst traurig, dass er das nicht bestätigen wollte ;) aber so ab der 25. Woche hab ich es akzeptiert und wollte es dann auch nicht mehr wissen. Meine Hebammen tippten auf ein Mädchen. Aber es war dann ein Junge :)


    Bei Nr. 2 hatte ich gar kein Gefühl, und wollte es nicht wissen. Aber mein Mann wollte es wissen. Nr. 2 lag dann auch so eindeutig da, dass ich auf den ersten Blick erkannte, was er ist ;) also hatten wir ein Outing. Wir haben es aber im RL niemandem gesagt, und mir wäre es eigentlich egal gewesen.


    Bei noch einem Kind würde ich es nicht wissen wollen, und auch meinen Mann bitten, seine Neugier zu zügeln ;) ich fand es wunderschön, als ich meine Nr. 2 nach der Geburt selbst in die Arme nahm, und würde das gerne mit "nachsehen" verbinden können. Und außerdem ist es nicht wichtig. :)

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Die vergessene Option fehlt :P


    Wir wollten uns überraschen lassen, aber der Arzt war doof.


    Sowas hatten wir in 2 Sst auch. :S
    In den anderen beiden wußten wir es vorher wirklich nicht und fanden es gut so.


    Für uns gehört die Unkenntnis zum Zauber einer Schwangerschaft. #love


    Was soll ich nun klicken?

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Hallo,
    wir haben es uns bei beiden sagen lassen. Haben es aber keinen anderen verraten, auser bei der Großen. Da haben wir es meiner Oma bei unserem letzten Besuch erzählt, da wir leider schon wussten das sie ihr ersten Urenkel nicht mehr erleben wird. #heul
    Sie hat sich aber an ihr Versprechen gehalten und es keinen erzählt. Sie hat nur zu ihrem Mann gesagt das sie weiß was es wird , es ihm aber nicht verrät. :D Sie ist leider 4 Wochen vor der Geburt gestorben.
    Er hat uns nach der Geburt dann nur gefragt ob wir es ihr wirklich gesagt haben und hat sich dafür bei uns bedankt.


    LG Sabine

    Wir bieten ein gutes neues zu Hause für Pokemonsachen.
    Wenn ihr euch davon trennen wollt, meldet euch doch bitte bei uns.

  • Also bei uns war es so,
    Kind Nr.1, wollte nicht zeigen was es ist.
    Bei Kind zwei haben wir uns es sagen lassen (war aber eine spontane Entscheidung)
    Kind Nummer 3 war ein Überraschungsei, ich wollte es nicht wissen, da bin
    Ich dann beim FA mit geschlossenen Augen beim US gelegen, weil er meinte man könnte vielleicht was sehen #freu
    Ich würde mich immer wieder überraschen lassen, das Gefühl nach der Geburt ist unbeschreiblich.
    Ich denke man will heutzutage viel zu viel planen und immer alle Infos, aber es einfach kommen zu lassen, ist schwer.
    Lass dich überraschen, es ist so schön

    Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Mir geht es genauso wie dir. Eigentlich wollte ich mich beim dritten immer überraschen lassen. Zumal wir beide Geschlechter schon haben.


    Aber: Ich hatte immer sofort eine ganz andere Beziehung zu dem Baby, wenn ich wusste, was da in meinem Bauch ist. Wirklcih sofort. Viel näher war ich ihm. Bei beiden Geschlechtern, davon war es also nicht abhängig. Außerdem: Es wird unser letztes Kind sein. Ich wäre schön blöd, wenn ich mit drei Kindern anfange, den Dachboden aufzuräumen und Kinderkleidung zu verkaufen. Das mache ich schön vorher, wenn die Großen dann ab Sommer beide im Kindergarten sind. Nicht mit Baby :stupid:


    Übrigens hatte ich beim ersten ein starkes Mädchengefühl: Junge.
    Beim zweiten ein Jungsgefühl: Mädchen.
    Beim dritten von Anfang an Mädchengefühl. Aber dazu gesagt, dass ich ein Mädchengefühl habe und ich ja weiß, dass sich bei mir Jungs wie Mädchen anfühlen. Es wird also ein Junge. Erste Tendenz: Es WIRD ein Junge 8o Und jetzt schon gleich ein völlig anderes Gefühl zum Baby #love Gleich werde ich mich hinsetzen und Jungs-Babysachen durchgucken #herzen


    Letztendlich glaube ich bringt dir die Umfrage nichts. Jeder hat es so gemacht, wie es am besten zu ihm passt und wird dir vermutlich sagen, wie glücklich er war es genauso gemacht zu haben. Du musst da allein durch die Entscheidung, was für DICH gut ist :P

  • Hallo.


    Ich hab's mir bei beiden Kindern sagen lassen, aber beim Mädchen war's immer "mit Vorbehalt", und ich hab mich darauf eingestellt, dass es doch noch eine Überraschung geben könnte. Ich war sehr, sehr gespannt deshalb (hatte einen starken Mädchen-Wunsch) und hatte mich auf alles eingestellt. Nach der Geburt habe ich dann VERGESSEN ZU FRAGEN. Als mein Mann mit der Kleinen loszog zum Wiegen und ich aus der Wanne krabbelte, fiel es mir plötzlich ein und ich rief: "Ist es denn jetzt wirklich ein Mädchen?" Da hatte ich die Kleine natürlich schon ewig auf dem Bauch gehabt, sie abgenabelt etc.pp.


    Ich kann mich also nur denen anschließen, die erzählen, dass für sie - ob mit oder ohne Outing - das Baby auch nach der Geburt einfach nur das Baby blieb und erst später zur Tochter wurde.


    Gruß,
    F

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

  • Wir haben uns auch beide Male überraschen lassen. In beiden Schwangerschaften gab es Phasen, in denen ich es eigentlich uuuuunbedingt wissen wollte und fast vor Neugier platzte. Ich fand es aber jedesmal total schön über diesen Punkt zu gehen und ein Überraschungsei zu bekommen. Wir hatten aber auch nie ein Problem Mädchen- und Jungennamen zu finden.

  • Beim ersten haben wir es uns sagen lassen.man gut,denn ich wollte ein Mädchen und hatte auch die ganze Zeit ein Mädchengefüh,aber es war dann ein Junge,Das msste ich erstmal 2 Tage verarbeiten.
    Diesmal ist es mir sowas von egal. Mein mann wollte es erst wissen. Gestern haben wir nochmal geredet und nun lassen wir uns überraschen.fur dem großen Bruder bleibt es Das baby.
    Ich hatte viel eher Angst Das sich ein evtl. Outing als falsch erweist und der Bruder dann enttäuscht ist.