Geschlechtsouting vs. Überraschungsei

  • Wir wussten es bei allen 3 nicht, wollten es nicht wissen, und das war toll!! Und ich würde das immer wieder so machen! #love
    Namen hatten wir für beides parat.

    Nickwechsel...früher 1374, jetzt viel leckerer...

  • ich war eigentlich immer der meinung, dass ich mich überraschen lassen will, aber als ich dann schwanger war, war die neugier doch zu gross und irgendwie wollte ich wissen, ob ichs da drin mit einem ihr oder einem ihm zu tun habe ... ein "es" war mir irgendwie zu diffus.


    sollte ich nochmal schwanger werden, möchte ich mich allerdings überraschen lassen ;) :D

    lieben gruß von mauli mit maulino (2/12)


    ... mal da, mal dort, mal hier, mal fort ...

  • Wir hatten beides und würden es uns wieder sagen lassen.


    Ganz simpler Grund: Beim Schnupp - ich war 32 - musste ich einen großen Doppler machen lassen, weil die Plazenta nicht rchtig zu arbeiten schien. Da hätte ich blind sein müssen, nicht zusehen, dass da ein Junge auf uns wartet.


    Bei Schnüppchen war ich 38 und habe die ganze Diagnostik verweigert. War auch nicht medizinisch nötig. Insofern wusste ich nix. Bis ich einen kleinen doofen Autounfall hatte und der Doc im Krankenhaus beim Check rausplatzte: "Sie wissen, dass Sie eine Tochter bekommen?" 8I Tja, die Hebamme legte mir 2 Monate später mein Kind dann mit den Worten in den Arm: "Hier ist ihr Sohn". Und sie hatte wohl recht. #ja


    Würde ich jetzt, mit 45, nochmal schwanger (Gott bewahre! - Mein Mann hatte inzwischen eine Vasektomie, insofern bleib ich jetzt entspannt, aber das Leben überrascht einen ja manchmal...^^), würde ich die Volldiagnostik in Anspruch nehmen. Alles, was ich kriegen kann, m so gut wie möglich vorbereitet zu sein auf das, was auch immer da auf mich zu käme. Daher wüsste ich dann wohl auch, ob Junge oder Mädchen.

    तत् त्वम् असि

  • Zitat

    Für uns gehört die Unkenntnis zum Zauber einer Schwangerschaft. #love


    Für mich inzwischen auch.
    Es ist ja man so viel schöner sich überraschen zu lassen... <3

  • Hier war es bei der Ruebe auch ne Ueberraschung.
    Beim kleinen Sonnentropfen wird es hoffentlich auch eine...einen Ultraschall muessen wir noch "ueberstehen".

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Ich werde mich beim nächsten mal überraschen lassen.
    Dieses frühe Wissen hat mir eigentlich nicht gut getan.
    Bei unserem ersten Kind, einem Sohn, wars noch toll. Da war es auch das "erwünschte Geschlecht".
    Beim zweiten Kind konnte man es nicht sicher erkennen, alleine deshalb vermutete man ein Mädchen. Wurde es auch.
    Dann wünschte ich mir noch eine Tochter, es wurden aber noch dreimal Söhne.
    Jetzt liebe ich sie natürlich abgöttisch und kann mir schon gar nichts anderes mehr vorstellen. Auch direkt nach der Geburt war ich so voller Endorphine, da war mir völlig schnuppe ob Junge oder Mädchen, wichtig war nur noch das süße Baby: Mein Kind! #love #herzen
    Aber während der Schwagerschaft musste ich immer sehr kämpfen mit den verfrühten Jungsnachrichten. #schäm


    Jetzt weiß ich es besser. Für mich ist es besser erst das Kind zu gebähren. In den Arm zu nehmen, zu stillen, in Ruhe anzukommen...
    ...und erst danach nachzusehen.


    Allerdings hab ich auch schlechte Erfahrungen mit Ultraschalluntersuchungen gemacht. Deshalb wird auch die Vorsorge bei einem nächsten Kind komplett anders verlaufen und nur ein einziger, sehr später Ultraschall geplant werden. Ich denke, dass ich mich dann die verbleibenden Tage bis zur Geburt noch gedulden kann.

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Ich wollte es in der Schwangerschaft nicht wissen, der werdende Vater aber damit nur ein Name gesucht werden muss. Er ist da nur mit einem erstmal nicht so tollen Mädchennamen rausgerückt. Da war es mir ganz recht, als das Kind ein Junge wurde (bei einem Mädchengefühl). Geoutet übrigens in der 21. Woche nachdem er zweimal vorher alles versteckt hat durch Hände, Nabelschnur und überkreuzte Beine.
    Würden wir ein zweites Kind bekommen wollte der werdende Vater wohl wieder das Geschlecht wissen und ich nicht. Und da er nicht mit zum Frauenarzt geht, würde wohl keiner den Arzt fragen ... :D

  • In den ersten beiden Schwangerschaften haben wir es uns sagen lassen.
    Beim dritten Baby habe ich mich überraschen lassen, meinem Mann aber einen Umschlag von der Feindiagnostik mitgebracht.


    Ging auch gut so. Er hat es mir nicht verraten und war zufrieden mit dem schon wissen.



    Und es war so wunderschön, dass ich selbst nachschauen konnte. Der Blick ins Handtuch und die Überraschung: Ein Mädchen! #herzen


    Ein Junge wäre auch toll gewesen. Sollte es nochmal klappen, lasse ich mich wieder überraschen. #super

  • Ich bin eigentlich vom Gefühl her eher fürs Überraschen, aber die Namensfrage hat sich beim dritten schwierig gestaltet, also haben wir es uns sagen lassen, um nur in eine Richtung denken zu müssen. (Und beim vierten wäre es sicher wieder kompliziert) Also wir hatten beides und würden es uns vermutlich wieder sagen lassen.


  • Und was, wenn es aus irgemdeinem Grund - durch einen KS oder eine doofe Geburt - jemand auf sich nimmt das Geschlecht nachzuschauen und zu verraten?! Das wär ja grauenhaft: auf dem OP-Tisch "Oooh, hier kommt ihr Sohn!". Oder sowas. Ich fänd das ganz schlimm...


    Was das betrifft kann ich Dich beruhigen.
    Im Zuge der Vorbereitungen auf den KS und auch beim KS hat das jeweilige OP Team Small Talk mit mir geführt, natürlich auch über die Frage, ob wir das Geschlecht kennen, was ich jeweils verneint habe. Im Zuge dessen hätte ich auch gute Gelegenheit gehabt, zu zu sagen, daß ich das selbst nachschauen möchte.


    Ich kann mich gar nicht so recht daran erinnern, ob mir das Geschlecht dann einfach mitgeteilt wurde oder ob ich er erfragt habe? #gruebel
    Ab zu warten, bis ich es selbst nach schauen kann, das hätte mir nach der Geburt zu lange gedauert. Wenn das Baby da ist, dann will ich es auch wissen und nicht noch ne Stunde (oder je nach Umständen noch länger) warten. Im OP ist es m. M. n. zu kalt und auch zu unpraktisch (Kabel, Liegeposition u.ä.) , um ein Neugeborenes aus den Tüchern zu wickeln.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Ich hatte ja dieses Mal auch überlegt, mich überraschen zu lassen. Als die Outingzeit nahte hatte ich plötzlich das Gefühl, es machen zu müssen wie bei den anderen(also es mir sagen lassen). Außerdem hatte ich so ein starkes Jungengefühl..die Neugier war zu groß und ja, mir hat das auch immer geholfen, dass sich das Baby in meinem Bauch realistischer anfühlt :)

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Wir waren so neugierig, wollten es wissen und haben auch recht schnell dann einen Namen gefunden. Allerdings hat uns die Kleine einen Strich durch die Rechnung gemacht und aus dem angeblichen Jungen wurde in der 30. SSW plötzlich ein Mädchen. #hammer
    Öhm ja, da ging die Namensfindung wieder von vorne los.
    Sollte es nochmal klappen, würde ich mich gern überraschen lassen und nach der Geburt selbst nachsehen. Aber ob ich das wenns so weit ist auch durchhalte, ist dann nochmal eine ganz andere Frage. ;)

  • Hi,
    Ich wollte noch ergänzen. Ich wusste bei meinem dritten Kind nicht was es ist, er wurde nach der Geburt auf meinem bauch gelegt, eingewickelt in Handtücher.
    So lag er bestimmt mein 10 Minuten bevor die Hebamme mal nachschaute.
    Es hatte mich in diesem Moment auch nicht interessiert, es war einfach nur schön mit meinem kleinen schatz zu kuscheln.

    Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Da ich auch ultraschall machen lasse, sehe ich es ja selbst. Einfach nicht hinschauen wenn das Baby geschallt wird kann ich auch irgendwie nicht.
    Ich dachte in der 13.SSW erstmals das es ein Mädchen wird diesmal, weil der Genitalhöcker sehr prägnant im Winkel war.

    Nichts ist so gewöhnlich, wie der wunsch außergewöhnlich zu sein (Shakespeare)

  • Ich habe zwar mit "Wir hatten beides und würden es uns wieder sagen lassen" geantwortet, aber eigentlich fehlt die Option, dass es die Elternteile unterschiedlich wolen. Mein Mann wollte es nie wissen und ich schon. Also habe ich die beiden Male, wo ich es wusste, niemandem etwas gesagt, weil es natürlich sonst auch mein Mann erfahren hätte.

  • Wir haben uns bei den beiden Großen überraschen lassen und auch diesesmal ist es ein "Überraschungsei"
    Warum? Darüber haben wir gar nie nachgedacht, es war für uns von vornherein klar, dass wir uns überraschen lassen!
    Ich find es so toll und spannend erst nach der Geburt zu sehen was wir bekommen haben! Ich find es auch überhaupt nicht schlimm, es nicht zu wissen! Bei den zwei US, die der Arzt macht hab ich immer gehofft dass er sich nicht verplappert oder ich selbst was entdeck! Das hätte ich viel schlimmer gefunden!
    Allerding skönnen unsere Freunde, Bekannte und Kollegen diese Einstellung nicht so nachvollziehen und fragen immer wieder nach!

    Liebe Grüße


    Jen mit großer Tochter (Dez 06) und kleiner Tochter (April 09)

  • Ich wollte es unbedingt wissen. Meinem Mann war es egal, er hätte es nicht unbedingt wissen müssen.


    Nach zwei Söhnen hatte ich beim dritten Kind einen starken Mädchenwunsch und ich war schon froh mich vor der Geburt damit auseinanderzusetzen, dass es ein Junge ist. Beim vierten Kind war der Mädchenwunsch dann zwar auch noch da, aber nicht mehr so stark. Wahrscheinlich auch deshalb, weil es eine Überraschungsschwangerschaft war und eigentlich total ungelegen kam.


    Trotzdem habe ich mich sehr gefreut, als ich das Outing bekam. Und ich habe es sehr genossen während der Schwangerschaft Mädelszeug zu shoppen.


    Unsere Tochter ist jetzt wirklich mehr Prinzessin im Haus, als mir eigentlich lieb ist. Sie wird von ihren großen Brüdern vergöttert denn finden es einfach toll eine kleine Schwester zu haben.

    Jedes Kind ist mein Einziges
    Miriam Gillis-Carlebach

  • Wir wollten es bei allen Kindern wissen und würden uns wieder so entscheiden. Wir haben das Ergebnis samt Namenswahl bzw. Namenswahlprobleme auch gleich allen erzählt

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Beim ersten gewusst.
    Beim zweiten die vergessene Option: Ich wollte es nicht wissen, mein Mann aber schon. Der hat dann ab der 20. Woche dichtgehalten und ich hab bei den Ultraschall-Untersuchungen extra weggesehen.
    Meine Ärztin hat mich rausgeschickt, dass sie das Geschlecht mit meinem Mann besprechen konnte. (Auf meinen Wunsch hin) :D #ja