Windelfrei und absolutes Tief mit 20 Monaten

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich brauch mal ein bisschen guten Rat...
    Meine vielpiesler Motte hab ich von Anfang an abgehalten und sie immer trocken gelegt. Das klappte, bis sie 6 Monate war auch gut. Dann hatte sie einen sehr langen Abhaltestreik von etwa 9 Monaten. Zu festen Zeiten hab ich es ihr dennoch weiter angeboten. Früh und unterwegs ging das auch gut. Nun hat sie sich seit Februar sehr plötzlich wieder auf den Pott setzten lassen und auch Pipi angesagt. Sie war dann sehr schnell tagsüber fast trocken. Seit einigen Wochen jedoch geht außer früh gar nichts. Sie sagt nichts, wenn sie was sagt, lässt sie sich nicht auf den Pott setzen und rennt weg. Ich hab grad die Wahl zwischen einer Wohnung voller Pfützen und Kackhäufchen oder Stoffis.
    Um uns den Stress zu ersparen, wickel ich sie halt wieder, was sie sonst nie recht wollte. Anziehen war blöd und sie wollte nur Schlüppis und Hose. Nachts hat sie immer ne Windel. Wenn sie muss und auf den Topf will, gehts gut. Meist will sie aber nicht.
    Und sie will nach langer Zeit auch sehr gern wieder ins Tuch zum Schlafen und Rausgehen.


    So recht schlau wer ich da aus meinem Kind grad nicht. Habt ihr solche Erfahrungen gemacht?

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Hah, ich wollte dich schon fragen wie es dazu kam... ;)


    Ich kann dir wohl nicht helfen, bei uns läufts mit dem Großen auch nicht so toll. Mit 9 Monaten haben wir die Windel weggelassen. Aber Bescheid sagen kann er immer noch nicht. Er pullert wenn ich ihn draufsetze, will aber nicht von alleine gehen ("nein, ich will nicht") und verspielt es auch einfach oft. Ich glaube das liegt daran, dass er mit seinen Gedanken und Sinnen immer übberall ist, nur nicht bei sich, seinen Gefühlen und seinem Körper.

    So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn.

  • Ich hab auch oft das Gefühl, dass sie zu beschäftigt ist und dann arg überrascht, wenn die Pipi oder Kaka kommt. Sie sagt dann "O, Kaka" und schaut ganz erstaunt.

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Kann es vielleicht sein, dass sie gerade etwas Neues lernt und in alte Muster zurückgeht? Das kenne ich von allen drei Kindern, dass sie dann für eine Weile die Dinge die so eigentlich sehr gut können, nicht mehr wollen oder können und sie deutlich "jünger" oder "rückschrittlich" wirken. Meist ist das aber nach ein paar Tagen, Wochen oder Monaten komplett weg und das Kind kann irgendwas Neues.

  • So, nachdem ich MissTs letztes Posting im Windelfrei-Thread gelesen habe (Leidensgenossin, Du! ;) ) und es hier echt genauso ist, würde ich gerne mal wissen, was andere erfahrene Windelfrei- und Topffit-Praktizierende so für Erfahrungen mit dem berühmten "Abhaltestreik" haben.
    Insbesondere, wenn der halt nicht mal nur vorübergehend ist, sondern wirklich über viele Monate anhält. (Da passt für mich die Erklärung mit dem Entwicklungssprung einfach nicht mehr)
    Habt Ihr Vermutungen woran das genau liegen kann? Wie ging es dann bei Euch da weiter?


    Unser Zwerg merkt aber doch oft noch, wenn er muss. Er möchte dann gerne zu mir, ist unruhig und gestikuliert wild, ich ordne das aber so gut wie nie richtig zu. Und naja, selbst wenn, abhalten ist ja doof, da mag er ja nicht pieseln. Hmpf.

  • was andere erfahrene Windelfrei- und Topffit-Praktizierende so für Erfahrungen mit dem berühmten "Abhaltestreik" haben.
    Insbesondere, wenn der halt nicht mal nur vorübergehend ist, sondern wirklich über viele Monate anhält. (Da passt für mich die Erklärung mit dem Entwicklungssprung einfach nicht mehr)
    Habt Ihr Vermutungen woran das genau liegen kann? Wie ging es dann bei Euch da weiter?


    *schubbs * Verzweiflung ( obwohl wir bis zu den 9 Monaten der TS noch 4 fehlen....) nachts ist er trocken, tagsüber findet NULL kommuikation dahingehend statt #heul Windel will er aber auch nicht...


    Gibts echt KEINE mit Erfahrung?


    Odette, z.b., du hast das doch schon ein paar mal durch, nie ein streik? Was machen wir dann ' falsch'?

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Ich stell mich dazu und rufe:odette! Hilf uns bitte! Oder jemand anderes. Egal 8o
    Hier nämlich auch Streik. Schon seit Monaten. Dabei ging's früher so gut #confused vorhin ist unterwegs ne stoffi ausgelaufen, vielpiesler. Und er merkt es eigentlich ganz genau...

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • Ich hab den Streik hingenommen und sie einfach normal gewickelt und nur bei GANZ klarer Kommunikation abgehalten/aufn Topf gesetzt, bzw. zu den auch vorher üblichen Zeiten (vorm/nachm schlafen). Quasi das Kind so behandelt, als hätten wir noch nie was von windelfrei gehört. Irgendwann (halbes Jahr später?) hat sie dann von ganz alleine angefangen wieder zu signalisieren und zwar so deutlich, dass jeder wusste, dass sie musste. Windel fand sie zeitweise doof, da musste sie dann halt durch und ich das Geschrei ertragen. Ich wasche nur ungern unnötig Wäsche und wegen jedem Pipi das Kind komplett umzuziehen war mir zu blöd. Ich hatte dann (der Streik begann bei uns mit nem Jahr) im Sommer nochmal nen Versuch mit Windel weglassen gestartet, ich habs ne Woche durchgehalten wos null Verbesserung gab und ich nur am wischen und waschen war und ich völlig entnervt war zum Schluss. Da hab ich dann beschlossen, dass sie dann eben jetzt konventionell trocken wird und ich warte, bis sie von sich aus soweit ist. War dann im herbst soweit, da konnte sie noch nicht sprechen, ist aber immer zur Badtür gelaufen, wenn sie musste. Trotz WWW von Anfang an, meine Kinder waren nie längere Zeit ohne Windeln. Der Kleine trägt seit Geburt dauerhaft WWW und siganlisiert trotzdem super. Bei hm warte ich irgendwie noch auf den Einbruch. #angst Als sie dann so 2 wochen echt zuverlässig war, habsch ihr dann gesagt, wir probierens jetzt mit Schlüpfern. und ab da war das Kind trocken.
    Ach ja, nachts war sie schon eeeeeeewig trocken, auch im Abhaltestreik.


    Und ich hab ganz klar gesagt - wenn du mal musst und dir das total wichtig ist, dann zeige mir das so deutlich, dass ich es verstehe. Wenn nicht, gibts Windeln.


    Hilft euch das?

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

    Einmal editiert, zuletzt von Phönix ()

  • Ja, das hilft! #danke
    Wico ist auch nicht ohne windel. Aber eben doch nicht ganz konventionell.
    Beim abhalten zu den gewohnten Zeiten: wart ihr erfolgreich? Oder nur, um nicht ganz aufzuhören? Bei uns ist selbst nach dem schlafen und so nicht mehr immer erfolgreich.


    Nochmal zum verstehen: Streik mit Ca 1 Jahr, Dauer etwa 6 Monate. Dann war der windelfrei versuch nix und im Herbst ging's dann? So in etwa. Rechne, vielleicht haben wir doch noch ne Chance #gruebel

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • Wir haben das beibehalten um nicht ganz aufzuhören. Ein bisschen Hoffnung blieb nach wie vor, da sie ja nachts trocken war und groß immer morgens ins Töpfchen ging. Aber alles andere war meist völlige Fehlanzeige. Es ging zu über 90% daneben.


    Ja, genau. Märzkind, im Sommer nochmal versucht und im Oktober kam sie dann von ganz alleine und war innerhalb von 2 Wochen zu 95% trocken. Wir waren sehr überrascht, weil wirs echt aufgegeben und uns auf 2 weiter Jahre wickelei eingestellt hatten. Sie hörte auf Bescheid zu sagen als sie vom krabbeln ins laufen überging, das war um den ersten Geburtstag rum.


    So im Nachhinein wars vielleicht auch unsere Scheißegaleinstellung, die dazu geführt hat, dass sie wieder anfing. Weil dann eben so gar kein Druck mehr da war ab nem bestimmten Zeitpunkt. Ich hatte das Gefühl, solange wir noch irgendwie versucht und gehofft haben, hat sie komplett dicht gemacht.

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

  • hier hat das kind mit ca 5 monaten gestreikt. ich halte ab, es streckt sich durch, ich leg es hin, es pinkelt. dann hab ich das kind meist auf einen schmutzwäschehaufen gelegt oder das wohnzimmer gewischt. ab dem zeitpunkt, ab dem es stehen konnte, stellte ich es in die badewanne und es machte. ab ca 1,5 hat es dann meist verlässlich auf den topf gemacht. knapp vor 2 war es dann gänzlich trocken. nächtens hat es ab drei monate immer geklappt.


    meine theorie ist, dass das kind es selber machen wollte, wie vieles andere auch. nur wenn ich will, dass es etwas alleine macht, dann kann es plötzlich nicht, ist zu müde, faul etc. was ja auch passt, weil es sich nicht gerne anschaffen lässt.


    mein tipp: eine "sch***-drauf-haltung" zulegen und nach alternativen suchen. eben wäscheberg, dusche, badewanne, sitzverkleinerung auf der toilette, beim stillen abhalten, sich ans wischen gewöhnen...

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • meine theorie ist, dass das kind es selber machen wollte


    japp, diese erkenntnis hatte ich heute auch :) er will alleine pinkeln, aber nicht sitzen UND er will damit spielen,... ist natürlich schwer für unterwegs, mal sehen...


    danke für eure berichte!

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Hallo ihr Lieben,


    auch wenn das Thema einen manchmal wahnsinnig machen könnte, ich bin froh zu lesen dass es nicht nur mir so geht.
    Meine Maus wird jetzt dann 17 Monate alt. Ich halte sie ab seit sie 2 Monate alt ist. Wir hatten Phasen, da war sie tagelang
    ohne Windel, zwischendurch ging es dann öfter mal daneben, vor allem wenn irgend etwas besonderes war: Zähne, Wachstumsschub etc.
    Vor etwa zwei Monaten hat sie angefangen auf die Toilette zu rennen wenn ich den Eindruck hatte sie muss mal und dann gefragt habe "muss du Pipi?".
    Das war ganz großartig, aber nun haben wir es auch mit einen handfesten Streik zu tun :( Seit ein paar Tagen macht sie ständig in die Windel, Pipi und auch Pupu!!! Das kam, seit sie auf der Welt ist, vielleicht fünf oder sechs mal vor und auf einmal jeden Tag!!!!
    Wenn ich es zufällig merke und sie dann schnell abhalten will brüllt sie wie verrückt, drückt den Rücken durch und zappelt :(
    Ich habe kein Problem damit, dass sie sich nicht immer abhalten lassen will und könnte sie ja übergangsweise einfach normal wickeln, das Problem ist nur: Sie hasst die Windel und will sie sich auch nicht mehr anziehen lassen. Momentan halte ich sie nach Möglichkeit ab und sobald sie Pipi gemacht hat, flitzt sie mit runtergelassener Hose durch die Wohung und ich mit der Windel in der Hand hinterher... ist gar nicht so einfach im Rennen eine Windel ran zu machen...


    Wenn ich die Beiträge hier jetzt richtig verstanden habe, kann so ein Streik mehrere Monate dauern!!???? Irgend wie verstehe ich das nicht... ich habe immer den Eindruck gehabt sie hasst es eine volle Windel zu haben und auf einmal macht sie freiwillig rein...Wahrscheinlich gibts nur zwei Möglichkeiten damit umzugehen: 1. Das Thema windelfrei beenden und wickeln oder 2. Augen zu und durch, weitermachen, durchhalten und auf Besserung hoffen...


    Ich hoffe die Phase dauert nicht all zu lange an :(

  • Hier ist es mittlerweile besser geworden, es war wohl zähne und schübe,... Kaka ging GESTERN das erste mal seit - keine ahnung, november??? - mal wieder ins klo, yeahhhh. Abwischen ist dennoch ein kampf - ab wann können kinder das eigentlich selber? Er versucht es ja, kommt aber nicht ran - darüber verzweifelt er. Und ich denke DAS ist einer der knackpunkte dabei - selber machen wollen und aber noch nciht in der lage sein, egal ob wischen oder hose aus/hochziehen. Aus der sicht der kleinen nervt das sicher gewaltig, immer wen zu hilfe zu holen, wenn man muss. Dewegen klappts ja meist ganz ohne windel am besten!
    Falls du nicht ganz ohne willst, nimm unterhosen/abgeschnittene strumpfhose mit einlagen z.b. oder mullwindel in die leggings anstatt windeln.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Also mittlerweile lasse ich meine Maus mittags Zuhause auch wieder mehr ohne Windel springen, weil sie sich dann tatsächlich
    zuverlässiger meldet. Aber meist ist es dann schon zu spät. Sie kommt auch mich zugerannt, guckt mit großen Augen, zeigt dann auch ihren Bauch
    und sagt "oh ohhh" und dann pischert sich auch schon los... Manchmal klappt es und ich schaffe es rechtzeitig auf die Toilette.
    Aber die Theorie, dass die Kleinen das einfach selbst machen wollen leuchtet mir ein. Sie will sich nämlich nicht mehr wirklich von mir abhalten lassen,
    drückt dann das Kreuz durch und strampelt wie verrückt, muss aber dennoch Pipi. Jetzt versuche ich es seit heute wieder mit dem Töpfchen, vielleicht
    klappt es dann besser und sie geht irgend wann wieder selbst drauf. Das hatten wir auch schon ein paar Wochen, ging wunderbar und auf einmal nicht mehr...
    Seltsam seltsam.... manchmal würde ich gerne reinschauen in den kleinen Lockenkopf :)