Blöde Bezeichnungen für Babys

  • Betty:


    Da hab ich auch allergisch drauf reagiert. Einem hab ich "was an den Hals" angeboten, als der den Kurzen so bezeichnete. Meiner war ja ähnlich propper wie deiner :)

    If you can’t say something nice … don’t say nothing at all! (Klopfer)
    Der frühe Vogel kann mich mal.

  • Ich nenne meine Kinder nur selten bei ihrem richtigen Namen; viel viel öfter nutze ich Kosenamen oder eben Mausi, Spatzi, Pupsi, Pupsi-Mupsi, Gartenzwerg.... So lange es liebevoll geschieht, ist es doch wurscht. Namen werden eh überbewertet.

    Ich finde, Erwachsene verstehen manchmal nicht so viel vom Leben. Nicht mal Mama.
    Tara aus dem Möwenweg (Kirsten Boie)

  • "kleiner Mann" und "Püppi" mag ich nicht leiden. Vor allem nicht in dieser Kombination.
    Da kommt die alte Emanze in mir raus.


    Ansonsten hat mein Kind im ersten halben Jahr ihren Rufnamen vermutlich nicht gehört (zumindest aber sehr oft ihren Zweitnamen, der in der Schwangerschaft auch Projektname war).

  • irgendwo las ich mal den Satz "ein geliebtes Kind hat viele Namen" und fand die Kosenamenvielfalt unseres Kindes somit nicht mehr bedenklich.


    Außer "kleiner Mann" stört mich auch kein Kosenamen (und dieser nur, weil ein langeschonex-Freund sein "bestes Teil" entweder "bestes Teil" oder "kleiner Mann" nannte)

    LG
    Hannah mit Tochter 08/06, Tochter 01/13 und Sohn 09/16

  • Habe erst gestutzt als meine Tante kleine Frau sagte. Jetzt mag ich's ganz gerne. Ich selber sag auch manchmal Zwerg. Oder als sie klein war winnie winzling... Mein Mann sagt ömmel bömmel, daran musste ich mich erstmal gewöhnen, jetzt find ich es ok. Vorallem wenn sie es selbst sagt
    #love

  • ich finde eigentlich nur "zicke" bescheuert.


    meine mutter sagt gerne "schweinebraten" zu ihren enkeln 8) .

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Liebe Grüße von Tonks


    "Der Tag ist das Leben."

  • Nö, hat mich nie genervt, ich nenne meine Söhne aber auch heute noch oft mit verniedlichenden Kosenamen. :D Kommt aber vielleicht auch drauf an, von wem es kommt!


    Hier genau so. Ich bin die Queen der Kosenamen und nenne meine Kinder (und alle anderen auch #schäm ) selten beim Vornamen.


  • hömma Uschi! :D
    Am Niederrhein ist Püppi total normal. *beleidigt guckt*
    [ich war meines Opas Püppi. Immer gerne übrigens!]



    Püppchen #kreischen


    wunderbares Frl. wenn das die Oma sagt okay, aber nicht wenn das fremde Menschen mit Quietschekreischstimme hinter uns herbrüllen. Nein,das geht gar nicht.

  • Huhu,


    ich muß mich erstmal berichtigen, (bevor ich die Antworten lese): Ich meinte nicht beleidigend, sondern respektlos. Ich will ja keinem unterstellen, daß er kleine Kinder beleidigen will!


    Mir ist gestern abend einfach nicht das richtige Wort eingefallen ...

  • Zicke und Püppi geht gar nicht, aus Prinzip.


    Der Rest kommt immer drauf an von wem es kommt, in welcher Situation, und in welchem Tonfall.
    Scheißer etc finde ich auch abwertend und mag es nicht besonders, würde aber wenn es nicht ständig vorkommt kein Fass aufmachen wegen. Wunder wirkt da ein “oh, das ist lustig, wenn du alt und inkontinent bist, nenne ich dich auch so!“ :D (selbst getestet, kam danach nicht mehr vor)

  • Ich finde Kosenamen wie Mausi zb gerade wenn man mehrere Kinder hat sehr hilfreich. Ich weiß nicht, wie oft ich schon die Namen meiner Kinder verwechselt hab #schäm Das ist es einfacher Schatzi oder so zu sagen, das passt auf alle Kinder+Mann+Katze #pfeif

    Ich finde, Erwachsene verstehen manchmal nicht so viel vom Leben. Nicht mal Mama.
    Tara aus dem Möwenweg (Kirsten Boie)

  • Meine Kinder heißen Prinzessin(F.), Mayonnaise Stinkekäse(meine Große wollte mit 4 mal nicht mehr J. heißen, sondern Mayonnaise #freu ), Moppi, und irgendwelchen Kreationen aus den ersten gesprochenen Wörtern, Lämmchen weil T. immer Lamm sagt weil er Lynn nicht aussprechen kann usw.....


    Bei anderen stört mich das auch nicht so, meistens...


    An die Decke gegangen und sehr deutlich wurde ich, als eine Nachbarin meiner Schwiegermutter mich mal ganz locker fragte, wie alt "die Kröte" denn jetzt schon wäre?! 8I  #sauer
    Scheißer finde ich auch ganz übel, oder Heulboje oder sowas.

  • Samika, stümmt, wie oft habe ich schon meinen Sohn mit dem Namen meines Katers gerufen #schäm


    Der Kleinste wird von seinen Schwester sehr liebevoll "Furz" oder "Furzi" gerufen. Ihn stört es nicht, aber er ist sowieso stets mit sich und seiner Welt im Reinen :D

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Kosenamen empfinde ich nicht als respektlos #gruebel


    Hier auf dem Dorf wird man ja oft von den alten Leuten angesprochen und die können sich nicht mal mehr die Namen ihrer eigenen Kinder merken, geschweige denn die Namen aller Neugeschlüpften im ganzen Dorf. Da wird dann halt nach dem Befinden der Maus/Zwerg/etc gefragt. Das ist doch nicht respektlos.


    Als ich noch im Service gearbeitet habe, nannte ich Kleinkinder immer Kniebeißer, weil sie eben auf Kniehöhe rumstolpern. :D


    Meine Kinder betitle ich oft als "das kleine Gemüse".
    Meine Mutter nennt sie Möpschen.
    Meine Schwiegermutter sagt Ranzgewürch oder Hüpfgefülltes.


    Wir sind wohl eine respektlose Familie ... #angst

    Hast Du denn gar keine Angst?

    Würde das helfen?

    Nein.

    #sonneSiehste! #sonne



    Einmal editiert, zuletzt von campari ()

  • Meinen nenne ich oft "Maus" oder "Mäusemonster". Wenn er mal wieder 2 1/2-jährig-typisch frech wird, ist er mein "Mistkäfer" :D
    Er hat auch selbst gewählte Spitznamen, ne ganze Zeit war er "Tiger", zur Zeit ist er ein "großes, grünes Frettchen".
    Schlimm finde ich "Thronprinz" oder "Thronfolger", meine Schwiegereltern haben einen Fotoordner auf ihrem Rechner so genannt (bitte Kotzsmiely vorstellen)

  • Ihr habt recht, es kommt auch drauf an, von wem die Bezeichnungen
    kommen. Aber ein "Wie geht es eurer Maus?" finde ich irritierend, vor
    allem wenn ich bedenke, daß die meisten Leute Mäuse viel ekliger als ich
    finden.




    Selber gebe ich ja auch Kosenamen ("Schätzchen") oder Spaßnamen nach Situation ("Mister
    Spuck"), auch wenn ich da nicht so kreativ bin, aber ich würde nie
    sagen "Unser Mister Spuck hat am Daumen genuckelt".


    Scheißer etc finde ich auch abwertend und mag es nicht besonders, würde aber wenn es nicht ständig vorkommt kein Fass aufmachen wegen. Wunder wirkt da ein “oh, das ist lustig, wenn du alt und inkontinent bist, nenne ich dich auch so!“ :D (selbst getestet, kam danach nicht mehr vor)

    Hm, das "Schisserchen" kommt ausgerechnet von Schwiegermutter, der würde ich ja gern so einen Spruch an den Kopf knallen, aber das kann ich nicht bringen, dann redet die wieder wochenlang nicht mit uns :|


    Ich weiß selber nicht, warum ich da so empfindlich bin.

  • campari,


    ich find euch Kreativ. Freunde vom mir nennen Kinder oft neckless monster :)


    Hier wechseln die Kosenamen je nach Situation und Lust. Pupskäse wenn die kleinste Mal wieder doll durch die gegendpupst über Schmusemonster, Frechnase usw.
    Kommt auch immer auf den Ton und die Intention an.


    Zicke geht auch nicht.

  • Meine Eltern nennen das Kindertrio "die Tsunamis", weil sie sich anscheinend so geplättet fühlen, wenn wireder mal alle drei über sie hergestürmt sind #schäm Aber das dürfen die, sind nämlich Grosseneltern der Spitzklasse und werden heissgeliebt #super

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • ich hab hier eine schnecke (schnecken sind meine lieblingstiere, -sooo hübsch! #ja ) und einen zwerg, der früher ein schnawuck war #weissnicht
    beide mögen ihre kosenamen gern.
    ich mag kosenamen grundsätzlich, solange sie zum kosen da sind. sowas wie "zicke" oder "stinker" find ich auch blöd.


    allerdings finden ja viele leute zum beispiel schnecken eklig und assoziieren dann was ganz anderes damit, als ich #weissnicht
    könnte sein, daß das bei "zicke" umgekehrt auch manchmal der fall ist.


    mein mann ist übrigens wie du, der gebraucht konsequent namen, auch meinen. zum glück reagiert er selbst aber auch auf kosenamen ;) ^^

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Hm also ich fand das auch nicht so toll, vor allem als Sohn noch kleiner war.
    Mich hat gestört, daß er von den Kosenamenvergebern irgendwie nicht als Person wahrgenommen oder anerkannt wurde, sondern eher wie ein ... neues Accessoire in unserem Leben.
    Dabei war seine Persönlichkeit eigentlich vom ersten Tag an nicht zu übersehen :D


    Kosenamen, die mit ihm zu tun haben finde ich aber sehr nett.