Flugangst nimmt mir die ganze Vorfreude

  • ich würd ja doch irgendwann nochmal gerne fliegen in meinem Leben.....


    Erklaerung habe ich dafür keine, aber mir gehts aehnlich. Meine erste Flüge waren problemlos, irgendwann kam dann die Panik. Jetzt fliege ich nicht mehr, und habe das fuer die Zukunft auch nicht mehr vor. Ganz klare Vermeidung Strategie. Mittelfristig erfolgreich, seit der Kinder bin ich raus aus meinem Beruf, vorher musste ich beruflich ab und an in den Flieger. Privat war bisher mangels Zeit ein Urlaub noch nie möglich.


    Taura , ich wünsche Dir einen guten Flug!

  • keine ahnung woher das "plötzlich" kommt. Ich habe seit die Kinder da sind einfach größere (Verlust?) Ängste. Mich gruselt es auch leicht vor längeren Autoreisen z.b.


    Meine Strategie ist es trotzdem zu tun (obwohl ich nach dem letzten USA Flug wirklich Zeit brauche das zu vergessen, turblenzen sind o gar nicht meins über dem meer), denn sonst habe ich Angst in eine Spirale zu geraten.
    Ich fahre also "augen zu und durch" und bezahle meine Urlaube von denen die Kinder heute noch reden mit ein paar Stunden Angst. Ihnen bringe ich ja auch bei dass Angst vor der Angst schlimmer sein kann als die paar sekunden selber (Spritze beim Arzt z.b.) und ein paar Dinge einfach sein MÜSSEN.


    Klar MUSS ein USA FLug nicht sein. Aber den Onkel sehen geht halt nun mal nicht anders und in ein paar Jahren wird das sicher wieder ein tolles Abenteuer. Trotzdem bin ich gerade nicht sehr traurig das das Geld dafür nicht auf unserem Konto rumliegt #schäm aber ich werde es für mich nicht ausschliessen wieder einzusteigen.

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

  • ja, ich sehe das wie Murkel. Ich bin 10 Jahre nicht geflogen aus Angst, und das will ich nie, nie wieder. Jedes Jahr "zwinge" ich mich in ein Flugzeug, nur damit ich ja die Routine nicht verliere und die Ängste über mich siegen #ja
    Und ja, natürlich ginge es auch ohne Fliegerei, aber mir geht es nicht darum, denn diese Angst ist ja so irrational und völlig unbegründet, ich möchte ihr keine "Macht" mehr geben, ich bestimme was ich machen will und was nicht.
    Ich empfehle wirklich jedem flugangstgeplagtem Menschen ein Flugangstseminar, dieses hat mich zumindest dazu bewogen, wieder in ein Flugzeug zu steigen #ja , wenn auch nicht angstfrei #schäm


    Ich war jetzt im Dezember ein paar mal bei einem Therapeuten, welcher das Thema Angst ganz anders angeht, Kurztherapie sozusagen. Und ich muss sagen, beim Thema Höhenangst sehe ich schon Erfolge, fliegen werde ich aber erst im Sommer wieder, mal sehen ob es da dann auch ganz angstfrei klappt.

  • was mir auch hilft ist vor dem Flug an den Flughafen zu fahren. in MUC gibt es den Besucherpark, da kann man sich auf den Hügel stellen und den Flugzeugen beim starten und landen zusehen.
    da ich weiss dass die meisten Unfälle beim starten und landen passieren, und dass man wiederum die meisten dieser Unfälle überlebt hilft mir das sehr zu sehen wie viele flieger nun starten und landen ohne irgendeinen zwischenfall. Ich habe zu,indest noch keinen gesehen.


    Das stand mal in dem Buch "Sorge dich nicht, lebe" - ist daseinzige was ich mir daraus gemerkt habe. Aber es hilft mir mich im Kopf zu erden bevor es losgeht und das sage ich mir dann als mantra eben vor bis ich mich wieder beruhigt habe.

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

  • Als ganz rationales Hilfsmittel gibt es die App mit dem krassen Namen "going down", da kann man die Statistiken für den geplanten flug nachschauen :)


    Edit: zur Veranschaulichung - da kommt raus, wenn ich von Frankfurt am Main nach los Angeles mit Lufthansa fliege:
    1 von 2 902 085 stürzt ab. Wenn du für 7950 Jahre jeden Tag auf dieser Strecke fliegen würdest, könntest du erwarten, abzustürzen.


    Sehr erbaulich, oder?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von cashew ()

  • ich muss fliegen, wenn ich meine kernursprungsfamilie sehen will (oder sie müssen fliegen). von daher werde ich in den nächsten jahren bestimmt mindestens einmal transatlantisch fliegen müssen #kreischen
    woher das kommt, die angst? keine ahnung. ich hatte das als erwachsene schon immer latent (als kind nicht, aber da bin ich auch nicht viel geflogen), jetzt mit den kindern ists schlimmer. und um mich jedes jahr in ein flugzeug zu zwingen hab ich kein geld und keine zeit.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Ich hatte mal vor einigen Jahren gegoogelt woher so etwas kommen kann.. Da hatte ich etwas gefunden von Therapeuten, die behaupteten daß es Statistiken über diese Ängste gäbe und die wären nach dem 11. September 2001 total in die Höhe gerutscht. Ich bin aber bei mir absolut sicher, daß es nichts mit dem 11. September zu tun hat, sehe da keinen Zusammenhang.


    Dann hab ich noch gelesen, daß es anders wird mit den Ängsten wenn man Kinder hat. Auch da seh ich bei mir nicht so wirklich den Zusammenhang.


    Wenn ich versuche mich zu erinneren, dann war es so 2004 wo das angefangen hat, also vor gut 10 Jahren. Ich bin noch ein einziges Mal mit meiner Tochter geflogen, das war Ende 2007, dann nie wieder. Und das Schlimme damals war, daß sie gespürt hat, daß mir nicht wohl dabei war. Und seitdem hat auch sie Flugangst und daran bin ich noch Schuld. #schäm Also wenn ihr Papa ihr vorschlägt mit ihr in seine Heimat zu fliegen, dann weigert sie sich strikt und meint, wenn, dann würde sie mit dem Zug fahren.... 8I


    Mir nützen leider Dinge wie Besucherpark in MUC besuchen überhaupt nichts. Ich hätte einfach nie hören dürfen, daß diverse Flugstürze vermutlich alleine durch Gewitter abgestürzt sind. Da helfen keine Statistiken über Start und Landungen. Ich hätte mich auch nie mit einem Fluglotsen unterhalten dürfen, das ist Ewigkeiten her und war dazu noch ausgerechnet während eines Langstreckenfluges nach Asien. Auch Unterhaltungen mit Piloten sind absolut nicht ratsam um seiner Flugangst Herr/Frau zu werden.


    Und dabei weiß ich doch vom Verstand her, daß Autofahren viel, viel, viel gefährlicher ist. (Und hab nichtmal ein Auto.. #augen )

  • also bei mir hat es vor 2011 angefangen, sogar schon bevor ich Kinder hatte, damals aber noch nicht so stark.
    Ich denke es geht überhaupt nicht darum, warum und wieso, sondern nur darum, wie man dieser Angst begegnen kann. Das zumindest ist mein Lösungsansatz und diesen wende ich auch bei anderen Aengsten an.


    Mit Flugunfällen die immer wieder mal passieren kann ich eigentlich gut umgehen, so makaber das ist, aber jeder Unfall macht das fliegen sicherer ;( weil daraus Fehler untersucht und meist behoben werden.

  • Also ich bin wieder auf heimischen Boden #flehan Nochmal vielen Dank für eure Unterstützung #top
    Die ersten 1,5 Stunden über Meer waren wirklich unangenehm, da ich regelrecht gezittert habe.
    Erst als ich (entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten #pfeif ) einen Prosecco getrunken habe
    wurde es ein bißchen besser, zumindest aushaltbar.
    Dabei hatten wir insgesamt einen super Flug, so wenig Turbulenzen hatte ich bisher selten.
    Aber wie schon gesagt, die Ängste sind ja leider irrational...
    Woher meine Ängste kommen, weiß ich gar nicht so genau. Ich habe einfach wahnsinnig Angst vor
    Wasser, schwimme auch nie ins Tiefe bei Seen oder Meer.
    Meine absolute Horrorvorstellung ist so ein Absturz wie bei dieser Air-Asia-Maschine. Und ich gebs
    ehrlich zu, ich suche unsere Urlaubsziele danach aus, wieviel man über Wasser fliegen muss.
    Asien z.B. geht grad so (obwohl man recht lange unterwegs ist), einfach weil man die meiste Zeit
    übers Festland fliegt (wobei ich seit dem Abschuss der Malaysian-Airline über der Ukraine auch verunsichert
    bin). Theoretisch kann man auch bei einem Absturz über Land das Pech haben im einzigen See weit
    und breit zu landen, aber darüber will ich gar nicht nachdenken 8o
    Mal kucken, wann ich mich das nächste Mal traue...erstmal reicht mir die Aufregung.

  • siehst du, du lebst noch #super und in zwei Tagen ist die Aufregung vergessen und du kannst dir vorstellen, wieder mal zu fliegen #ja


    über das Meer fliege ich auch nicht so gerne, aber lange hatte ich am meisten Angst in der Nacht zu fliegen, ich mein, da sieht der Pilot doch gar nichts #hammer

  • Ich bin auch jahrelang mit viel Freude geflogen bis ich mal beim Start eine ordentliche Windböe erlebt habe, die uns fast von der Startbahn geweht hat. Seitdem hatte ich von Mal zu Mal mehr Bauchweh, ob auch dieses Mal alles gut geht. Hatte aber auch viel damit zu tun, dass mich am anderen Ende sehnsüchtig mein Mann erwartete und ich Angst bekommen habe ihn allein zurückzulassen. Ich denke mit Kind wird das noch stärker. Auch Autofahren mag ich gar nicht mehr, dabei bin ich als Single immer total gern schnell gefahren, mittlerweile übervorsichtig und bloß nicht auf die Autobahn, besonders keine deutsche!!
    Ob es was mit dem Alter und der Erfahrung, dass das Leben und die Gesundheit so zerbrechlich sind, zu tun hat?
    Ich werde wohl mit Baby mal wieder fliegen um die Großmama und Schwiegerfamilie ohne zehnstündige Zugfahrt sehen zu können, aber ich bin schon seeehr gespannt wie es mir damit gehen wird, weil der letzte Flug jetzt einige Jahre her ist (seit mein Mann zu mir gezogen ist, der hat nämlich richtige Flugangst und besteht auf Zug oder Auto).

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Ich bin auch so ein Flugschisser...jedesmal wenn ich fliege, sage ich mir , wenn ich das überlebe ist es das letzte mal, dasss ich in so ein Ding steige....und dann steige ich wieder ein und bin eine Woche vorher durch.
    In meinen letzten beiden Jobs musste ich beruflich sehr viel fliegen, ca. alle 2 Wochen, da ging es tatsächlich besser. Seit ca. 2 Jahren jetzt aber deutlich weniger, eigentlich nur noch wenn es in den urlaub geht und dass ist für mich immer echt elend, ich beame mich dann vorher regelrecht weg mit einer fiesen Mische aus Dimenhydrinat und einem Piccolo #schäm ...aber das sorgt dafür das ich so ca. 30 min voe Beginn in eine totale "scheißegalhaltung" komme und meist dann auch wegdöse, geht aber halt nur wenn jemand mitfliegt der mich dann am Endflughafen oder noch schlimmer am Umsteigeflughafn ans Händchen nehmen kann. Mein Mann beschwert sich dann immer, dass er mit 3 Kindern fliegen muss...


    Statistiken helfen mir übrigens gar nicht, ich glaube sowiso keiner die ich nicht selbst gefälscht habe...


    Kiwi

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kiwi ()

  • Liebe Raben,
    ich krame diesen Faden aus der Versenkung, weil ich ein paar virtuelle Kopftätschler bräuchte.
    Mein Mann sitzt grade in einem Flieger in Richtung Mittlerer Osten und ich als alter Flugangst-hase bin unruhig :S
    In einer Woche kommt er dann zurück, wir zählen schon die Tage, mein großer Sohn und ich.
    Heute sprach mein Großer den ganzen Tag nur von Flugzeugen, vom Fliegen und Flughafen - er findet das alles ganz spannend.
    Habe versucht, mir meine nicht vorhandene Flugbegeisterung nicht anmerken zu lassen.
    Jetzt schlafen die Kids und meine Flugpanik ist wach #augen


    Vielen Dank für eure Geduld!

  • verdandiswort : wie lang ist er mit dem Flieger unterwegs?


    Tief Durchatmen! Wird alles gut werden! Auch wenn ich weiß wie es dir geht!
    Wenn ich darf #liebdrück


    Kannst du dich irgendwie ablenken? Bei mir muss da immer jemand herhalten zum Telefonieren. Das sprech ich vorher ab und dann wird fleißig abgelenkt. Kommt natürlich auf die Dauer des Fluges an. Sonst versuch positive Gedanken zu sammeln!

  • Es wird alles gut gehen #ja


    Mein Mann ist heute auch geflogen. Mit zwei Flugzeugen und eins davon war, nach seiner Aussage, sehr wacklig.
    Komischerweise kommt die krasse Angst bei mir nur, wenn ich selbst fliege. Bei anderen weiß ich, dass es nicht nötig ist. Das zeigt mir wie irrational meine Angst ist ;)


    Ich wünsch dir eine ruhige Nacht, verdandiswort #knuddel

    .pngywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • ich hoffe du konntest trotzdem gut schlafen, wirklich doof, solche Ängste.


    hier kann ich mich anschliessen, obwohl, diesen Sommer fliegen zwei meiner Jungs alleine, mal sehen ob ich dann auch noch so locker bin ;( 

    Komischerweise kommt die krasse Angst bei mir nur, wenn ich selbst fliege. Bei anderen weiß ich, dass es nicht nötig ist. Das zeigt mir wie irrational meine Angst ist

  • #knuddel ich mach mir auch in die Hose wenn der Joe fliegt...
    Schön,dass alles gut ist.


    Kiwi

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Und wieder ein Jahr rum und wieder darf muss ich in den Flieger rein. Donnerstag gehts los und das sogar unter verschärften Bedingungen, nämlich ohne meinen Mann (obwohl der mir eigentlich eh keine Hilfe ist #angst )
    Ich übe mich in #yoga und harre der Dinge die da kommen :)