Flugangst nimmt mir die ganze Vorfreude

  • Wie krass! Dabei ist Auto fahren so gefährlich und nicht fliegen!


    Ich hab ne Flugzeugentführung, ne Bombe an Bord und ne Notlandung auf Schaum erlebt. Angst habe Ich keine.


    LG und gute Besserung


    Hat jemand schon nlp probiert?

    2 Sternchen † August 2011 und † Februar 2013 zwei Kinder: eine Tochter *17.2.2009 einen Sohn *23.3.2014 #herzen
    153.png
    51.png

  • und wisst ihr, was das schlimmste ist? Ich kann vor so einem Flug mein Leben nicht weiterdenken, es ist so, als würde ich nicht mehr zurückkommen. Ich kann mich auf nichts freuen was danach kommt, könnte ja sein dass es kein danach mehr gibt ;(

    Kenne ich :wacko:
    Tja, was soll ich sagen...je weniger ich geflogen bin, desto größer wurde die Angst. War ich viel unterwegs, schwand die Angst, vermutlich durch die "Routine". Früher war ich öfters mal für die Firma unterwegs, das war gut.
    Dann länger nicht mehr und ich hätte beinahe einen Tag vor Flug den USA-Fug abgeblasen, weil ich so Angst hatte...


    Ich hab auch Angst vor Absturz, vor Kontrollverlust, vor dem Tod vor Augen, also dem Gedanken "ok, jetzt wirst Du sterben".
    In Bus, U-Bahn, Zug etc. bin ich am Boden, da könnte icih "theoretisch" rausspringen...das ist für mich gedanklich ganz was anderes...obwohl ich natürlich genau weiss, dass die Wahrscheinlichkeit viel höher ist am Boden einen Unfall zu erleben- wie vor ein paar Tagen erst in der Trambahn.


    Was mir geholfen hat: mich mit meinem Schicksal abfinden #schäm Wenn ich sterben soll, werde ich sterben und wenn ich weiterleben soll, werde ich weiterleben. Klingt jetzt vielleich hart, aber mir hat dieser Gedankengang sehr sehr gutgetan #yoga


    Privat bin ich seit dem USA-Flug nicht mehr geflogen, beruflich musste es einmal nach Zürich sein und das hat mit o.g. Einstellung richtig Spass gemacht....


    Interessanterweise hat es mich aber schon immer zu Flughäfen hingezogen...ich weiß noch wie unglaublich toll es war, als mich ein Ex-Freund zu seinem Studenten-Job als VIP-Busfahrer auf dem Flughafen mitgenommen hat. Das war Abends und wir konnten abseits des Rollfeldes die Flieger starten und landen sehen, gigantisch.
    Auch war ich schon oft am Besucherhügel des Flughafens..die unzähligen Flieger sicher starten und landen zu sehen, gibt mir ein großes Sicherheitsgefühl.

    und HIER und HIER treffen sich die Münchner Raben #top



    I`ve failed over and over and over again in my life....and that is why I succeed
    Michael Jordan

  • Ich habe Flugangst gehabt. Vor 7 Jahren hab ich einen Kurs gegen Flugangst hier in Australien gemacht, war richtig toll, mit Pilot, Flugbegleiterm, Meterologen, Psychologen und Leuten, die ihre Angst ueberwunden hatten. Kurz nach dem Flug sind wir als Familie nach Deutschland geflogen und ich hatte "white knuckles" so sehr hab ich mich am Sitz festgehalten. Die Fluege waren ok, der Besuch weniger. Auf dem Rueckflug war ich dann entspannter weil der Besuch hinter uns lag aber trotzdem froh, dass wir das hinter uns hatten.


    Letztes Jahr bin ich das erste Mal wieder geflogen, wieder Langstrecke und allein mit den Kindern. Ich hatte vor dem Flug Nervenflattern und wollte stornieren. Mein Mann hat mir gut zugeredet und ich bin mit den Kindern geflogen. Qatar Airways hat sich so gut um uns gekuemmert, dass ich mit der Zeit ruhiger geworden bin und den Flug sogar genossen habe. Auf dem Rueckflug hatte ich dann gar keine Angst mehr. Freuen wuerde ich mich heute auch nicht ueber einen Flug aber ich wuerde fliegen.


    Am wichtigsten ist glaube ich, dass man versucht, an seinen Aengsten zu arbeiten und lernt, sich zu entspannen. Wenn man weiss, wovor man wirklich Angst hat, dann kann man diese Angst angehen.

    Regina (9/75) mit L. (3/03) und K. (12/04) und einem Sternchen das ueber uns wacht.


    The only thing worth stealing is the kiss of a sleeping child.


    .png

  • Pimienta, wie krass! Fliegst Du (berufsbedingt) sehr oft? Selbst dann würde ich ja eigentlich noch vermuten/hoffen, dass man das, was Du schreibst, nicht alles selbst mitmacht... Das macht ja schon auch irgendwie die Beruhigungs-Statistik kaputt, dass "sowas" ja eigentlich gar nicht passiert...?!

    Kinder erfordern ein dickes Fell - aber ein ganz weiches

  • und ich musste vorgestern meine beiden jungs bis zum gate begleiten, von wo sie dann alleine den langstreckenflug in die karibik angetreten sind.. ich habe die folgenden 12 stunden kaum einen ruhigen atemzug geschafft.... . kommentar meiner kids:


    das lustige bei mir ist eben, dass ich mir null Sorgen mache wenn andere fliegen, egal ob Familie oder Freunde. Das zeigt doch wie irrational diese scheiss Ängste sind.


    Nur noch ein mal schlafen, dann gehts los. Die körperliche Anspannung nimmt zu und ich verfalle hier zu Hause in absoluten Aktionismus. Muss ja das ganze Haus noch sauber machen für den Fall dass ich nicht mehr zurückkehre #hammer

  • Habt ihr solche Ängste auch auf Schiffen?
    Wir fahren morgen nach Korsika.....extreme Panik habe ich nicht, aber ich hab auch dauernd irgendwelche Titanic und Costa Cordalis Szenen im Kopf und wennbich dann noch dran denke wieviele Autos da unten stehen mit vollem Tank und Gasflaschen zum Campen........uah!!!!!


    Vor 2 Jahren fand ich vorallem die Hinfahrt in der Nacht schlimm, hätte nie gedacht, dass es so fest schauckelt, dabei war es schönes Wetter.

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Lametta
    Nö nicht beruflich. Eher privat. Eben schon als Kind ganz viel. Wir sind globale Nomaden.


    Klar passiert das alles. Nur selten. Reine Statistik. Aber ich lebe und es geht mir gut ;) ich habe auch keine Angst vorm fliegen, im gegenteil, ich liebe es und fühle mich da Zuhause.


    Unheimlich ist mit eher Auto fahren. Ist ja auch viel viel gefährlicher...


    Bomben und Entführungen gibts wohl eher nicht auf den üblichen touri-Strecken denke ich...

    2 Sternchen † August 2011 und † Februar 2013 zwei Kinder: eine Tochter *17.2.2009 einen Sohn *23.3.2014 #herzen
    153.png
    51.png

    Einmal editiert, zuletzt von Pimienta ()

  • Costa Cordalis Szenen


    Ja, da würde mir auch das kalte Grausen kommen, wenn der auf dem Schiff die Unterhaltung übernähme #angst



    Allerdings bin ich in diesem Thread falsch, ich fürchte mich weder beim Fliegen noch auf dem Schiff, vor allem auf dem Schiff gibt es Rettungsboote, Rettungswesten, Rettungsringe, Leuchtraketen und die rettende Küstenwache #ja


    edit: Neela, ich wünsch Dir trotzdem einen schönen Urlaub! #sonne

  • neela: kaum katastrophenfilme gesehen, ich kann sowas nicht gucken #angst ich bin aber so blöd, und tue mir flugunfallberichte an #hammer (ich sag nur sr111 #stumm :stupid: )


    schiffe: hab ich eigentlich kein problem mit, eben, im notfall könnte ich ja schwimmen (und theoretisch weiss ich, dass ich als kleine, eher nicht kräftige frau geringe überlebenschancen hätte - im normalfall sind es junge männer, die solche unglücke überleben) das einzige mal als ich doch schlucken musste, war, als ich kurz nach der estonia-katastrophe ein schiff besteigen musste, das fand ich irgendwie nicht so prickelnd (passiert ist natürlich nichts...)


    und ja, mir ist klar, dass autofahren viel gefährlicher ist. subjektiver hab ich das aber unter kontrolle, ich fahr ja schliesslich #angst (aber ja, es gibt betrunkene und andere autofahrer... )

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • piementa: was ist nlp?

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • neela: kaum katastrophenfilme gesehen, ich kann sowas nicht gucken ich bin aber so blöd, und tue mir flugunfallberichte an (ich sag nur sr111 )


    ich habe die gruseligen Katastrophenfilme geschaut als ich noch keine Flugangst hatte, und jetzt holen mich diese doofen Bilder ein #hammer


    Flugunfallberichte machen mir nichts aus, eher im Gegenteil. Aus welchen Gründen auch immer ein Flugzeug abstürzt, aus dem selben Grund passiert es kaum wieder, da man aus dem Fehler gelernt hat und Konsequenzen daraus zieht#ja (hat man mir zumindest am Seminar so erklärt und für mich klingt das logisch)

  • Neurolinguistisches Programmieren, nehme ich an.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Kenne ich auch. Das letzte Mal bin ich vor 6 oder 7 Jahren geflogen. Urlaub mit meinem Mann, danach war ich schwanger und Ostsee ja sooo viel kleinkindgerechter #ja


    Ich habe jetzt schon Angst, wenn mein Mann das so nicht mehr findet und fliegen will. Er würde mich keinesfalls zwingen, ich bin aber auch der Meinung, dass man sich in einer Partnerschaft nicht sooo sehr gegenseitig einschränken darf und ich weiß, wie wichtig es ihm ist, mal wieder woanders Urlaub zu machen. Nicht jetzt, jetzt genießen wir die Kleinkindzeit. Aber wenn das jüngste Kind um die 4-5 ist wird das Thema allerspätestens aufkommen.


    Meine größte Sorge ist, dass meine Ängste in diesen Belangen durch die Geburt der Kinder extrem größer geworden ist. Ich hatte damals zwar schon Angst vorm Fliegen, aber man hatte ja nicht so große Verantwortung und letztendlich bin ich ohne größere Vorkommnisse einfach eingestiegen udn habe mich irgendwie führen/leiten lassen von denen, die mit mir geflogen sind und für die es so selbstverständlich war. Jetzt würden die Kinder mitfliegen - die Vorstellung ist die Hölle für mich. Ich habe Szenarien im Kopf, wie ich den Kindern erklären muss, was gerade passiert, wenn das Flugzeug abstürzt. Lüge ich sie an? Alles ist gut? Oder erkläre ich was passiert (so viel Zeit ist ja nicht). Die Vorstellung dass ihnen etwas passiert ;(   ;( Etwas, das so vermeidbar gewesen wäre, wenn ich auf meine Angst gehört hätte :P Ich WEIß, dass das Quatsch ist und das Risiko so gering, aber ich fürchte, dass ich auch totales Vermeidungsverhalten an den Tag legen werde. Und dann habe ich das Gefühl, anderen (Mann und Kindern) etwas total Tolles (denn das ist das Fliegen ja eigentlich) vorenthalten zu haben.
    Wie gesagt, sowas habe ich aber auch schlimmer als vor den Kindern. So wirklich habe ich mich noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt. Immer nur mal kurz. Das hat aber schon gereicht um mir zu zeigen, dass es viel schlimmer geworden ist und ich mich nicht mehr einfach so "mitnehmen" lassen würde.


    Ich wusste gar nicht, dass es solche Seminare gibt. Vielleicht sollte ich mich rechtzeitig darum bemühen. Ich würde mich auch so gern aufs Fliegen freuen. Wenn ich einmal drin bin und mir gar nicht vorstelle, wo ich gerade bin, finde ich es eigentlich sogar ganz schön :stupid:

  • die Vorstellung ist die Hölle für mich. Ich habe Szenarien im Kopf, wie ich den Kindern erklären muss, was gerade passiert, wenn das Flugzeug abstürzt. Lüge ich sie an? Alles ist gut? Oder erkläre ich was passiert (so viel Zeit ist ja nicht). Die Vorstellung dass ihnen etwas passiert Etwas, das so vermeidbar gewesen wäre, wenn ich auf meine Angst gehört hätte Ich WEIß, dass das Quatsch ist und das Risiko so gering, aber ich fürchte, dass ich auch totales Vermeidungsverhalten an den Tag legen werde. Und dann habe ich das Gefühl, anderen (Mann und Kindern) etwas total Tolles (denn das ist das Fliegen ja eigentlich) vorenthalten zu haben.


    du sprichst mir aus der Seele, genau DAS ist für mich ein grosses Problem, ich glaube es wäre alles halb so schlimm würde ich alleine fliegen ;(

  • ich habe die gruseligen Katastrophenfilme geschaut als ich noch keine Flugangst hatte, und jetzt holen mich diese doofen Bilder ein #hammer


    Flugunfallberichte machen mir nichts aus, eher im Gegenteil. Aus welchen Gründen auch immer ein Flugzeug abstürzt, aus dem selben Grund passiert es kaum wieder, da man aus dem Fehler gelernt hat und Konsequenzen daraus zieht#ja (hat man mir zumindest am Seminar so erklärt und für mich klingt das logisch)


    mir geht's auch so #kreischen

  • neela: bei mir reicht lesen eben aus... deshalb schütze ich mich, indem ich filme nicht gucke. von gelesenem kann ich mich dann einigermassen distanzieren, wenn ich die bilder dann so sehe, gehts nicht. ich kann auch keine blutigen filme gucken, keine thriller, keine horrorfilme. ich war der lacher der nation in meiner jugend und early twens, weil ich echt ein paar mal aus dem kino gelaufen bin, weil ich filme nicht ausgehalten hab. heute weiss ich schon von vornherein, welche filme ich nicht gucken kann, oder bei welchen szenen ich wegsehen muss (brutale szenen können ja auch mal bei nullachtfünfzehn filmen vorkommen). udn sowas verfolgt mich denn auch echt lange (gutes beispiel, die anfangssequenz bei saving private ryan etwa). daher tue ich mir flugunfallfilme niemals nicht an, neinein #finger

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7