Ab wann dürfen eure Kinder alleine kleine Besorgungen erledigen?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ab wann lasst ihr die Kinder alleine zum Bäcker oder ähnliches? 113

    1. unter 4 Jahren (3) 3%
    2. ab 4 Jahren (13) 12%
    3. ab 5 Jahren (43) 38%
    4. ab 6 Jahren (30) 27%
    5. ab 7 Jahren (14) 12%
    6. ab 8 Jahren (6) 5%
    7. ab 9 Jahren (1) 1%
    8. ab 10 Jahren (1) 1%
    9. überhaupt nie (2) 2%

    Ab wann lasst ihr eure Kinder alleine (also ohne Begleitung durch Erwachsene oder ältere Geschwister) kleine Besorgungen machen. wie z.B. morgens Brötchen holen. Oder ähnliches. Ich denke, es kommt wahrscheinlich sehr auf den Weg an. Ob z.B. im Dorf oder in der Stadt. Ob eine gefährliche Straße überquert werden muss oder nicht.

  • dadurch, dass es in unserem dorf bis auf kiga und bank nichts gab erst recht spät. mit 7-8 jahren durften sie alleine mit dem fahrrad die zwei km hin und wieder zurück zum bäcker
    in den kiga durften sie schon auf wunsch schon mit 4,5 jahren alleine laufen (über zebrastreifen und dann fußweg ohne strasse nebendran.

  • Genau die Frage stellt sich hier auch gerade. Der Fünfjährige würde gern mal allein zum Bäcker, aber da ist eine blöde Straße dazwischen, daher ist unser Kompromiss, dass wir zusammen hingehen und er allein reingeht und bestellt und ich draußen warte. Aber eigentlich würde ich ihm gern mehr zutrauen. Wenn diese Straße nur nicht so doof wäre... Kein kindersicherer Überweg, nur eine kleine Fußgängerinsel in der Mitte.

    • Offizieller Beitrag

    hmm kommt nicht nur auf die straßenverhältnisse sondern auch auf das kind an.
    hier (bis zum bäcker sind es 300 m, zwar an einer größeren straße entlang aber ohne diese überaueren zu müssen) hätten die beiden auch mit vier jahren hingehen dürfen.
    unser großer ist ein sehr vorsichtiger typ mit wenig mut. in zwei wochen wird er neun, als er letzte woche ganz allein zu hause bleiben sollte für 10 min, hat er panik geschoben, also blieb ich doch bis mein mann mit dem auto auf den hof fuhr und kam verspätet bei meiner verabredung an.
    er geht auch nicht gern zum bäcker.
    der kleine ist das krasse gegenteil und ging schon vor seinem 4. geburtstag zu dieser bäckerei. allerdings mein mann oder ich sind unauffällig und mit abstand ihm gefolgt und bis die phase nachließ, mehrere wochen sonntag morgens. einige nachbarn fanden uns sehr amüsant, wie eine/r von uns hinterm baum/auto sich versteckte.
    eine der damen, die in der bäckerei arbeitet, fand es beim ersten wohl seltsam, dass er ohne eine/n von uns aufgetaucht ist und kam raus um ihm nachzuschauen, was ich sehr nett fand. ich winkte ihr unauffällig zu, dann grinste sie und ging wieder ins geschäft.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Hm, die Große (6) dürfte, wenn sie wollte. Sie will aber nicht. Der Kleine (4,5) dürfte mit der Großen zusammen, aber die will ja nicht und alleine will er auch nicht (dürft aber auch noch nicht).


    Zum Spielplatz (2 Straßenüberquerungen) dürfen und gehen sie aber.

  • Ab 7 J, was tatsächlich damit zsuammenhängt, dass beispielsweise der Bäcker 2 km entfernt ist und eine Umgehungsstraße überquert werden muss. Zu Fuß machen sie das eh nicht, sondern nur mit dem Rad.


    Der Spielzeugladen hingegen ist nur 5 min. Fußweg entfernt und die Hauptstraße, die überquert werden muss, ist gut zu bewältigen. Da durften sie schon mit ca. 5-6 J alleine hin.


    Zum Spielplatz, der inerhalb unserer Siedlung liegt und in ca. 2 min. zu Fuß zu erreichen ist, dürfen sie seit die 4 J sind allein.


    LG,
    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

    Einmal editiert, zuletzt von Annie ()

  • An jetzt also fast viereinhalb darf er alleine zum Briefkasten so in ca 200 Meter Entfernung. Er dürfte auch alleine in den Kindergarten 40 Meter entfernt gleiche Straßenseite. Er will aber nicht. Er dürfte auch alleine Brötchen holen. Ca 300 Meter entfernt will er auch nicht. Er ist ehr umsichtig und genau. Aber auch schüchtern wenn er mit unbekannten Erwachsenen in Kontakt treten soll und das müsste er ja dann. Mal Sehen wann er mag. Er ist schon einen km alleine nach Hause gefahren mit dem Fahrrad. War ein. Missverständnis zwischen uns.

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

  • Ist m. E. überhaupt keine Altersfrage... Denn jedes Kind ist anders.


    Meine Tochter hat mit 4 hin und wieder alleine Milch eingekauft und war stolz wie Bolle als sie zurückkam. Aber, es gab keine Straße zwischen Geschäft und Haustür. Sie mußte zwei Innenhöfe durchqueren und dann ein Stück einen Gehweg entlang gehen, das war alles. :)

  • Seit letztem Sommer, da war sie 5,5 darf sie alleine auf dem Hof (Eingänge nur für Anwohner mit Schlüssel - von unserem Balkon nicht komplett einsehbar) spielen
    Seit dem darf sie auch zum Bäcker 2min um die Ecke laufen
    Seit letzte Woche darf sie allein zur Schule laufen (wir laufen noch teilweise hinterher)


    Leslie

    "Wenn Dein Leben schwerer geworden ist, bist Du vielleicht ein Level aufgestiegen?!"

  • Vermutlich gar nicht. Von uns bis zum naechsten Baecker sind es 3km, und da muessen 2-3 grosse Strassen (davon eine zweispurig) ueberquert werden.
    Momentan (knapp 5) ist noch gar nicht dran zu denken, und auch spaeter mit dem Fahrrad waere mir das nichts. Die (aelteren) Nachbarskinder duerfen das auch nicht.

    Viele Grüße von Iffebim


    (auch beim Stillen und unterwegs mit Shift-Taste ausgestattet #nägel )

  • Meine große Tochter hat mit gerade 3 Jahren vehement eingefordert, dass sie Brötchen holen will. Gleich hinter dem Haus war der Markt, allerdings musste sie zum Brötchenstand über eine kleine Straße. Wir sind die ersten Male hinterher gegangen, dann durfte sie alleine.


    Kleine Tochter durfte mit 4 das erste Mal alleine zum Kiosk um die Ecke (andere, größere Stadt und ohne Straße dazwischen), seit sie 5 ist, darf sie hier um die Ecke Brötchen holen mit Überquerung einer kleinen Straße. Mit gerade noch 5 durfte sie das erste Mal zu unserem weiter entfernten Stammbäcker, ca. 750 m Weg mit mehreren Straßen, u.a. einer großen, vierspurigen.


    Mittlerweile (mit 7) darf sie sich hier im Viertel frei bewegen, wenn sie uns Bescheid sagt, wo sie ist. Wenn sie mit FreundInnen unterwegs ist, spielt sie sich gelegentlich mal unterwegs fest, wir sind schon mehrmals suchen gefahren, wenn die Kinder nach längerer Zeit noch nicht zurück waren.


    Meine Söhne haben nie eingefordert, alleine Besorgungen zu machen. Die fanden es immer sehr praktisch, dass die kleinen Schwestern zum Brötchen holen etc. losgezogen sind.

  • Oh Gott, oh Gott......ich lass meine Tochter nächste Woche alleine ins Tennis laufen. Sie ist 6 Jahre alt. Es ist bei uns um die Ecke. Eine ungefährliche Straße muss sie überqueren, das ist alles.
    Ich weiß nun gerade nicht, wer von uns beiden aufgeregter ist. #augen Seit diese Woche hat sie auch ihren eigenen Schlüssel.
    Himmel, das Kind wird groß. #herzen

  • Meine Tochter ist 7. Unter anderen Umständen könnte sie das sicherlich, aber nicht so, wie wir wohnen. Leider. Wenn wir bei meinen Eltern sind, dann ermögliche ich immer gezielt, dass sie sich unabhängig von mir draußen bewegt. Oder hier schonmal mit einer Freundin/einem Freund. Aber immer mit einer versteckten Kontrolle, weil, wie gesagt, wir wohnen doof.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Whatever you want, it isn't me.

    Other people's ambitions are not my specialty.

    Sometimes I can see from here clear to the ocean.

    Sometimes I'm blind.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Der Große wird bald 7 und darf nur ab und zu ohne mich ins Dorf und dann auch nur mit einem Freund zusammen.
    Ohne einen Freund hätte er wohl auch keine Lust, Brötchen zu holen.


    Ich bin wohl eher ängstlich :huh:

  • Ich hab unter 4 angekreuzt, allerdings ging das nur solange wir in der Stadt gewohnt haben, hier auf dem Dorf waren einfach keine Möglichkeiten. In der Stadt sind die Kinder zum Bäcker an der Ecke gegangen. Der große mit 3, zusammen dann als sie 2 und 4 waren. Zweitere Variante haben sie aber "einfach getestet" ohne uns zu fragen. Ich hab dann beim Bäcker unsere Telefonnr hinterlassen,falls sie mal in die falsche Richtung weitergehen.
    Die Ausflüge zu zweit ohne unsere Erlaubnis haben uns natürlcih nicht gefallen, dann haben wir ihnen lieber rasch erlaubt zusammen die Brötchen am Samstag zu kaufen, damit hörten allerdings die spontanen Ausflüge nicht auf, aber wir wurden entspannter.

    Murmel 12/05 Murmelini 12/07


    Es gibt eben so wenig hundertprozentige Wahrheit wie hundertprozentigen Alkohol. (Sigmund Freud)


    262 Beiträge im alten Forum – war ich so stolz drauf, deswegen steht's jetzt hier. #baden

  • Die Große durfte auf eigenen Wunsch, ab ca sechseinhalb glaube ich alleine Brötchen holen gehen - Innenstadt mit Überquerung großer Straße, aber nur ca. 2 Minuten Fußweg. Seit sie siebeneinhalb ist, geht sie auch Kleinigkeiten alleine im rewe einkaufen, ähnliche weite und vom Innenstadt-Spielplatz aus auch mit ihrer kleinen Schwester, viereinhalb, seit kurzem "um die Ecke" zum Kiosk eis kaufen

    juno

    Das Leben lebt, es ist ein wunderschöner Sommertag!
    (Gisbert zu Knyphausen)

  • Hab ab 6 angeklickt aber denke auch es kommt aufs Kind an, unser Sohn durfte mit 5 alleine joggen gehen (ihm bekannte Strecke die wir wissen wo er lang läuft) und von einem Geschäft alleine nach Hause. Er wollte es unbedingt und stand vor mir mit den Worten "Mama ich schaff das schon" er ist eher ängstlicher was so was betrifft und macht nur was er sich wirklich zutraut also hab ich ihn gelassen. Seit dem darf er kleinere Dinge erledigen. Wir wohnen zum Glück trotz Stadt so das wir loslassen können, eingeschränkt zwar und genau abgesprochen wo er sich aufhält. Ein mulmiges Gefühl bleibt aber irgendwie immer.

    der Grosse Januar 2007


    die Kleine Juli 2010