Wann wurden eure Zappelbabys ruhiger?

  • Ich hab hier so ein kleines zappeliges Exemplar, der sehr schwer zur Ruhe findet. Tagsüber im Bett einschlafen? Undenkbar, denn das ist ja ne große Spielwiese. #augen Abends muss ich ihn richtig in den Schlaf boxen (natürlich bildlich gesprochen), damit er einschläft. Das dauert manchmal ganz schön lange und oft steh ich nochmal kurz mit ihm auf.
    Ich hab die Hoffnung, dass es besser wird, wenn er laufen kann und sich tagsüber so müder machen und auspowern kann.
    Ist die Hoffnung berechtigt! Wie war's bei euch?

  • Ab etwa 1,5 Jahren wurde es besser. Laufen konnte er mit 14 Monaten.


    Der Durchbruch kam mit 2 Jahren zum Kindergartenbeginn und dem damit einhergehenden Weglassen des Mittagsschlafes.


    Ich fürchte, es ist auch ein Stück weit Veranlagung....ich kenne Babies, die schafen ohne jedes Zutun im Laufstall oder Bettchen ein.


    Meine Kinder sind eher von der Sorte, dass man sie wiegen, herumtragen, festhalten, einschlafbegleiten und so weiter und so fort muss, damit sie in den Schlaf finden.

  • Mein Großer war auch so, ist IMMERNOCH ein Flummi, aber wenn er müde ist, findet er einschlafgekuschelt inzwischen sehr schnell in den Schlaf. Das kam mit der kognitiven Reife, dass er einfach mal liegenbleibt, bewusst. Also so mit 3 Jahren. Vorher hat er einfach immer gezappelt.

  • Ich unterschreib mal bei Trüffel. Großkind ist immer in Bewegung, außer wenn sie wirklich müde ist, dann legt sie sich auch mal freiwillig hin.

    Liebe Grüße von Ossiline mit Maxi #female 05/10 und Midi #female 04/13 und Mini #female 11/16

  • Hier wurde es auch so mit ca 2 Jahren besser und jetzt mit 3,5 schon ganz gut. Als Baby schlief er nur gepuckt, beim Tragen und das erste halbe Jahr im Kinderwagen. Er zappelt immer noch oft im Schlaf, macht sich aber zum Glück nicht mehr richtig wach dabei sondern schläft dann von allein weiter. Lange auch nur im Schlafsack, jetzt mit Decke die am Laken fixiert ist. Nur mit Decke haut nicht hin, die wird weg gezappelt #yoga
    Es wurde auch etwas besser als er sich mehr von allein bewegen konnte, davor hat er eben einfach "so" mit Armen und Beinen gezappelt und gefuchtelt.


    Sein Vater war übrignes genau so, schläft heute aber ausgesprochen ruhig :D

    * Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt *

  • Fleurchen wird im November 6, aber noch keine Besserung in Sicht.. #yoga ;)

    4.024 Beiträge im alten Forum, schon länger dabei! #pfeif Ich bin ein Oma-Schwein mit Fenstern!

    Amy-Fleur 11.11.2008*4500g*53cm*Geburtshaus Köln

    Nathalie 1.03.2011*3920g*51cm*glücklich zu Hause

  • Hier hilft nur seeehr grosser Hunger mit genug Müdigkeit oder ab in die trage bis der Kopf so schwer ist das stillen überhaupt mgl ist

  • Hier gibts es Zappelphasen und bessere. Zu Hause macht sie Mittagschlaf immer im Kinderwagen. Wir haben einen Jogger von TFK, da ist massig Platz. In der KiTa geht es auch so (allerdings fällt sie da Mittags auch fast um). Mit 9-10 Monaten habe ich sie mir auch Abends auf den Rücken gebunden und Hausarbeit gemacht bis sie eingeschlafen ist (Staubsaugen war sehr hilfreich). Im Bett war mir das zu anstrengend. Mit Schlafsack ging es dann eine ganze Weile ziemlich gut. Jetzt (mit 22 Monaten) wird der Schlafsack und jegliche Decke verweigert und das Kind ist ziemlich zappelig am Abend. Da ich schwanger bin, kann ich sie aber nicht mehr auf dem Rücken tragen, also versuche ich es indem ich sie erst ins Bett bringe, wenn sie richtig müde ist, Buch schauen im Liegen und Ruhe ausstrahlen #yoga Ich hoffe die Zappelphase ist bald wieder vorbei.

    LG
    blue


    "Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt." (David Hilbert)

  • Ich warte noch drauf, Meine Tochter ist bekennender Wuseling und Rotationsschläfer par excellence - sprich sie hält. NIE still. Und der nächste von der Sorte wächst grad in Riesenschritten heran. #haare

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

  • Also dann mal von mir eine Mut-mach-Stimme.
    Bei meiner großen wurde es nämlich tatsächlich besser, als sie laufen konnte. War sie davor auch immer und ständig unter Spannung konnte sie dann auf einmal auch mal (kurz) innehalten und hat zB manchmal ihren Kopf so nach hinten aufs Sofa gelegt und still gehalten. Kurze Zeit später war es auf einmal schwierig mit dem Mittagsschlaf im Tuch. Und siehe da, sie konnte plötzlich im Bett (mit mir) schlafen. Da war sie dann etwa 11 Monate.
    Heute mit 2 3/4 ist sie nicht mehr auffällig aktiver als andere Kinder. Aber sie hat ein absolut beneidenswertes Körpergefühl! Es macht einfach nur Spass, ihr beim Klettern, Sprinken und Toben zuzugucken!
    So kann es also durchaus auch gehen

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"

  • Na dann besteht ja durchaus doch noch ein bisschen Hoffnung #super


    Unser Stubsi wird wohl immer ein Energiebündel bleiben. Allerdings sehe ich jetzt auch ab und an mal ruhigere Züge an ihm: z.B. legt er kurz seinen Kopf bei uns an, wenn er ganz müde ist. Aber das Schlafen klappt momentan trotzdem nur in der Federwiege oder im Auto #augen


    Und ich habe die Befürchtung, dass es das Laufen bei uns nur noch anstrengender machen wird (natürlich aber auch spannender!). Denn dann kann er ja auch aufstehen und aus dem Zimmer flüchten oder selbst aus der Federwiege raus etc. Das wird bestimmt noch lustig #love

  • *psssst* Laufen macht auch müde!


    Nein, im Ernst. Mein Großes Kind war ja wie gesagt auch von der Sorte. Energie, zappelig, schreiend, High-need. Wir haben ihn in den Schlaf getragen, bis er 1,5 Jahre alt war, weil das mit dem Hinlegen echht schwer war (das ist etwas, was bei unserem Kleinen jetzt schon funktioniert....undenkbar beim Großen).


    Aber: Als er anfing zu Laufen (was bei uns sehr früh war dankenswerter Weise), war er zumindest soooo müde, dass er auf dem Arm innerhalb von Minuten eingenickt ist ;)

  • Mit 7 Jahren, nach der KISS-Behandlung nach Gutmann.
    Vorher war das Kind permanent (und ich meine wirklich permanent) in Bewegung. Wenn das Zappeln mal für zwei Sekunden(!) aufhörte, war das ein sicheres Zeichen dafür, dass das Kind eingeschlafen war.


    Seit der Behandlung kann sie ganz entspannt bewegungslos liegen und gemütlich ins Land der Träume segeln.

  • Ha, es besteht Hoffnung! #top


    die.lumme: ich hab ja auch immer das Gefuehl, dass da was sein muss... :S naja, bald steht ja wieder die naechste u an. Da werde ich das in jedem Fall ansprechen.

  • Unser Kleiner ist in Bewegung, bis er sehr müde ist. Dann zieht er uns zum Bett und und schläft nach 15-20 Minuten Klettern, Singen, Kuscheln ein. Das ist meistens zwischen 23-24 Uhr. Am späten Nachmittag schläft er auch meist, und wenn wir unterwegs sind öfters im Tuch oder beim Autofahren.


    Für uns ist das in Ordnung so, wir verzichten auf stundenlange abendliche Einschlafversuche mit nicht müdem Kind.