Hitze-Jammer-Thread

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Nach tagelang mediterranem Feeling hier, gestern total schwül, dann bisschen Regen, Wache ich heute auf und draussen ist


    Dicker Nebel #blink


    Whaaat? #confused

  • Wann früher?

    Ich hasse diese Hitze.

    Das war aber auch früher schon so. Da war es durchaus auch lange am Stück so heiß.

    Das ist jetzt schon ein paar Seiten her. Die Tagesschau hat deine These gehört und eine Auswertung dazu rausgesucht: https://wetter.tagesschau.de/w…20/08/12/hitzewellen.html


    Kurzfassung: Ja, es gab früher auch schon heiße Tage. Aber die Hitzewellen sind länger, häufiger und stärker geworden.

    Letztes Jahr wurden eine ganze Reihe historischer Höchsttemperaturen gemessen, erinnerst du dich?

    kalt duschen ist aber kontraproduktiv, weil der Körper dann wieder Energie braucht um auch Temperatur zu kommen, man also im blödesten Fall noch mehr schwitzt..

    Kalt duschen ist nicht kontraproduktiv, sondern nur unnötig unangenehm. So lange, wie der Körper braucht um wieder die Normaltemperatur zu erreichen, schwitzt man nicht. Und danach fängt man es wahrscheinlich wieder an.

    Die überschießende Aufheizung, die du da befürchtest, ist sicher nicht der Normallfall, sondern wenn, dann eine Besonderheit, die vermutlich mit einem vornehm klingenden Namen in Diagnosehandbüchern gelistet ist.

    Mein Klimagerät ist gestern schon gekommen. Es funktioniert! #huepf


    24 Grad und Regen. #ja

    Ich würde jetzt ja sagen, dass meine diesjährige Anschaffung den späten Start der schrecklichen Hitze bewirkt hat - aber in Wirklichkeit war die Hitze nur in Sibirien, hat dort Permafrostboden aufgetaut und Methan frei gesetzt. Das wird dazu beitragen, dass wir in 5 Jahren auf diesen Sommer als „damals wars noch halbwegs erträglich“ zurückschauen werden.


    Gute Nacht. :(

  • Nein, ich erinnere mich natürlich nicht daran, dass es im letzten Jahr extrem heiß gewesen ist...


    Ich hab aber dann ja selber raus gefunden, dass es viele Jahre mit extremer Hitze gab, die schon lange zurück liegen.

    Auch unter den heißesten Sommern sind einige, die schon lange zurück liegen.


    Ist also wettertechnisch eher normal grad.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Du erinnerst dich nicht, dass es letztes Jahr extrem heiß war? Huch, ich hab gerade die letzten zwei Jahre als sehr eindrücklich mit Hitzerekorden in Erinnerung. Letztes Jahr im September war ja die große Fridays for Future Demo und ich hatte das Gefühl, dass die vorangegangenen Sommer schon zur Mobilisierung beigetragen haben.


    Insofern hab ich den ersten Teil dieses Sommers auch noch sehr genossen als ein letztes Stück Normalität.


    Ich hab gestern in der ARD Mediathek eine interessante Doku zum Thema "Hitze und Klimawandel in den Städten" (war vom MDR produziert) gesehen. Da muss noch einiges passieren damit wir diese Tage in Zukunft überstehen.

  • Ich habe jetzt selber mal kurz gesucht, kann aber die Aussage

    wettertechnisch eher normal grad.

    nicht finden. Jedenfalls wenn man das Klima des Holozäns als Vergleich nimmt, und nicht das des menschengemachten Klimawandels.

    Die Temperatur der extremsten Sommer vor dem Jahr 1990 ist in den letzten 30 Jahren zum Durchschnitt eines Sommers geworden. Was früher ein extrem heisser Sommer war, ist heute ein normaler (durchschnittlicher) Sommer. Selbst die kühlsten Sommer der letzten 25 Jahre blieben meist deutlich über dem langjährigen Durchschnitt vor 1990.

    Der Titel des Zitats ist anklickbar, da gibt‘s auch noch Übersichten z. B. über die wärmsten Sommer der 3 Ländern. Sehr ungleich verteilt, fast alle waren nach 1990.

  • Xenia, keiner hier will den Klimawandel leugnen. Alle hier finden das Wetter zu heiß. Wenn du informieren willst, was ich im Prinzip gut finde, wäre das im Thread der Hitzeliebhaber vielleicht angebrachter. Wobei auch das ein gänzlich unpolitischer Thread ist. Vielleicht wäre ein ganz neuer gut. Den würde ich mir auch gerne durchlesen.

    Ich mag's nicht so, dass meine Frotzelei so aus dem Zusammenhang gerissen und in einen anderen Bedeutungsrahmen gezogen wird.

  • Ayala Ich glaube, Xenia ging es in den letzten zwei Beiträgen hauptsächlich um Mondschein s Kommentar, die aktuelle Wetterlage wäre normal und in ähnlicher Form auch früher schon so vorgekommen.

    Das ist eben nicht so.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Xenia, es gibt zahlreiche Links, die die heißesten Sommer beschreiben.

    Z.B. 1947 und 1976, 1983...


    Es geht übrigens garnicht um den Klimawandel direkt, sondern ums Wetter.


    Ich habe lediglich geschrieben, dass ich mich daran erinnere, dass es auch früher schon extrem lange heiße Sommerphasen gab.

    Und ob es da dann 32 oder 34 Grad war macht für mich keinen Unterschied, was mein Empfinden der Hitze angeht....


    Und darum geht es doch hier.


    Ich finde es irgendwie unangenehm, wenn du etwas schreibst und dann dahinter "...erinnerst du dich..."

    So als wäre man etwas blöd.


    Aber auch das ist mein persönliches Empfinden.




    Zum Thema, hier ist es deutlich abgekühlt und in kurzen Sachen fast schon frisch.

    Aber ich glaube, es soll wieder wärmer werden.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ayala Ich glaube, Xenia ging es in den letzten zwei Beiträgen hauptsächlich um Mondschein s Kommentar, die aktuelle Wetterlage wäre normal und in ähnlicher Form auch früher schon so vorgekommen.

    Das ist eben nicht so.

    Das ist eben doch so.

    Der Sommer 2020 war jetzt nicht wirklich ungewöhnlich.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich mag die Hitze auch nicht, bei der Schwüle merke ich auch das Asthma.

    Hier hats wenigstens geregnet, war auch sehr nötig.

    Trotzdem reicht der Regen noch nicht...

  • Ayala , sorry. Das war gestern abend ohne Tastatur und eigentlich wollte ich bei dem Teil mit deinem Zitat ja hauptsächlich mit-frozeln. Möglicherweise hätte ich es so machen sollen wie Sonja37 es immer macht, und einfach verschiedene Beiträge hintereinander posten, dann wäre die Trennung klar gewesen.


    Ich habe, nachdem ich letzten Sommer endlich begriffen habe, dass diese Art von völlig unerträglichen Sommern uns erhalten bleiben wird (weil eben der fossile Kohlenstoff jetzt in der Atmosphäre ist und da auch nicht mehr weg geht), den anfangs zähen Widerstand meines Mannes niedergekämpft (er war der Meinung, bei uns im Haus sei es doch immer noch erträglich gewesen) und eine Klimaanlage installieren lassen.

    Nebenbei: Ohne Corona wäre ich mit meinem Plan gescheitert, weil offensichtlich sehr viele Leute diesen Plan gefasst hatten, und die Klimaanlagenbauer hier in der Gegend im Februar keine Lust mehr auf Aufträge aus Privathaushalten hatten. Aber als dann die Läden fast alle dicht waren und deswegen Investitionsstopp hatten, waren wieder Kapazitäten frei. Ich bin in der Beziehung sozusagen Krisengewinnlerin.


    Ja, und dann hing die Klimaanlage mehrere Wochen unbenutzt an der Wand und wurde nicht gebraucht. Da ist es mir dann auch so gegangen wie dir mit deinem Gerät, dass ich (halb im Spaß) gedacht habe „super, die Anschaffung hat sich mehr gelohnt als geplant“.

  • Wir werden auch für nächstes Jahr eine Klimaanlage im Schlafzimmer/obere Etage installieren. Ich halte die Nächte nicht mehr aus.

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Ziemlich paradox über den Klimawandel aufzuklären und sich im selben Atemzug eine Klimaanlage installieren. ;)


    Hier ist es unverändert 30 Grad und wolkenloser Himmel. Noch ein paar Tage durchhalten, dann haben wir es hoffentlich für dieses Jahr geschafft. #sonne

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Da bin froh über unser altes Haus, im Erdgeschoss ist es schön kühl.

    In der Stadt hatte ich in einem Zimmer eine Klimaanlage, sonst hätte ich es nicht ausgehalten.

    Heizen mit Erdwärme ist auch noch eine Möglichkeit, im Winter ist es warm und im Sommer kühl.

  • Ziemlich paradox über den Klimawandel aufzuklären und sich im selben Atemzug eine Klimaanlage installieren. ;)

    Paradox fände ich, ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor zu fahren oder in den Urlaub zu fliegen.


    Die Klimaanlage finde ich einfach nur eine Anerkennung der Tatsache, dass der Klimawandel jetzt passiert ist (und wir höchstens noch die Katastrophe verhindern können - wenn irgendwo her noch schnell genug genügend Einsicht kommt.)


    Bei uns sind Solarzellen auf dem Dach und wir betreiben die Klimaanlage nur dann, wenn die Solaranlage genug Strom dafür liefert.

    Das Haus ist gut isoliert und die Fenster sind verschattet. Wir lüften trotzdem ausführlich nachts, damit ist die Anlage eigentlich nur noch für die Luftentfeuchtung nötig.

    Wir haben uns das energiesparendste Modell und das am wenigsten belastende Kühlmittel ausgesucht.

    Das Ding ist dicht, vom Profi installiert, und wenn das Haus nicht abbrennt oder sonstwie zusammenfällt, wird davon auch nichts frei.


    Außerdem ist unsere Klimaanlage im Winter als energiesparende Heizung einsetzbar, weil es im Prinzip einfach eine Wärmepumpe ist.

  • Viele Grüße aus dem schönen Bayern!#blume