Hitze-Jammer-Thread

  • Heute war hier ein perfekter Spätsommertag. 20-25 Grad schätze ich, wechselnd sonnig und bewölkt und irgendwie schon ganz schöne klare Luft. Ich hab direkt Lust auf Zwetschgenkuchen bekommen :D

    Donnerstag und Freitag wird es nochmal heiß, aber wir sind jetzt im Kurzurlaub mit See vor der Haustür. Da geht es dann hoffentlich.

  • Gestern war so schlimm, 35 Grad und auch nachts um 4 habe ich noch geschwitzt wie sonstwas. Heute morgen endlich Regen und Abkuehlung. Moege es das Ende der Hitzewelle sein! #flehan

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Ohje, ich hoffe, Dir geht es jetzt besser!

    Hier war es in den letzten Tagen zwar kühler, aber für mich hat sich sehr schwül angefühlt, ich habe so unglaublich geschwitzt. Ab heute soll es hier jeden Tag kühler werden.

  • Und deswegen macht es wenig Sinn das, was man selber macht als richtig zu feiern, weil es um die eigene Lebensqualität geht und das was andere machen, als falsch, weil es ums Klima geht...

    Ich mache Dinge, die ich für verantwortbar halte und lasse Dinge bleiben, die ich nicht verantworten kann. Der Unterschied zwischen dem, was ich mache und dem, was ich nicht mache ist also nicht meine eigene Lebensqualität, sondern meine Einschätzung über die Auswirkungen, wenn es „alle so machen würden“.


    Ich halte Kreuzfahrten und Urlaubsflüge und Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor für unverantwortlich. Energieeffiziente Klimaanlagen in gut isolierten Häusern, Smartphones und Pedelecs halte ich dagegen nicht für unverantwortlich.


    Mir würde das auch Spaß machen, mal die Antarktis vom Schiff aus zu sehen, aber ich könnte danach nicht mehr in den Spiegel gucken.

  • Und deswegen macht es wenig Sinn das, was man selber macht als richtig zu feiern, weil es um die eigene Lebensqualität geht und das was andere machen, als falsch, weil es ums Klima geht...

    Ich mache Dinge, die ich für verantwortbar halte und lasse Dinge bleiben, die ich nicht verantworten kann. Der Unterschied zwischen dem, was ich mache und dem, was ich nicht mache ist also nicht meine eigene Lebensqualität, sondern meine Einschätzung über die Auswirkungen, wenn es „alle so machen würden“.

    Siehst du und das machen andere eben auch. Auch wenn sie es anders machen als du.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Siehst du und das machen andere eben auch.

    Ich kenne persönlich eigentlich niemanden, der das so macht, aber zu grundsätzlich anderen Ergebnissen kommt.


    Was ich beobachte ist:

    - Abstreiten des Gesamtproblems

    oder

    - Denken, dass man selber irgendwie ein wichtigerer Mensch mit mehr Ansprüchen wäre und für sich selber deshalb andere Regeln gelten als fürs Fußvolk

  • Dann können wir ja froh sein, dass nur deine Lösung richtig ist.

    Danke!

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Mondschein , das ist doch jetzt albern.


    Du hast behauptet, dass alle anderen eben auch die gleichen Abwägungen treffen würden und nur zu einem anderen Schluss kommen.

    Ich sage, ich kenne persönlich nur Leute, die zu grundsätzlich anderen Schlüssen kommen, weil sie eben nicht die gleichen Abwägungen treffen.


    Ich kenne niemanden, der das Problem begriffen hat und trotzdem hauptsächlich nach eigenem Egoismus gewichtet.

    Mit „Problem begriffen“ meine ich jetzt zum Beispiel sowas mal angeschaut und nachvollzogen:

    https://twitter.com/jumpsteady…/1189237477313318912?s=21

  • Genau Xenia du behauptet, dass du das Problem begriffen hast und danach handelst.

    Menschen, die anders handeln, haben das Problem nicht begriffen oder sind egoistisch.


    Ja, das halte ich so, wie du es schreibst für falsch.


    Albern ist das, da stimme ich dir zu.

    Nur vermutlich finden wir unterschiedliche Dinge albern...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Nein, andersrum: Ich ziehe NICHT den Schluss aus dem was die Leute tun, und denke „aha, sie haben es nicht begriffen“.

    Sondern ich beobachte, dass Leute, die sich nach meinen Maßstäben grundfalsch verhalten, wenn man nachbohrt entweder elitäre A*löcher sind oder das Problem nicht begriffen haben.


    Das Problem ist objektiv vorhanden. Das ist nicht „meine Ansicht“.

  • Wir sind heute aus dem Urlaub gekommen und wie jedes Jahr schockiert mich die schlechte, stickige, warme Luft in der Stadt. Zum Glück gewöhne ich mich immer schnell daran, übermorgen wird mir die Luft hier ganz normal vorkommen.


    Xenia Fleisch essen sollte unbedingt noch auf die Liste. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Menschen, die das Problem sehen und sich verantwortlich fühlen, 60 kg Fleisch (deutscher Durchschnitt) im Jahr essen.


    Grundsätzlich denke ich, dass wir mehr Klimatisierung im Sommer brauchen werden. Nützt ja nichts, die Realität zu boykottieren. Es gibt für große Verbraucher sehr effiziente Methoden zur Kälteerzeugung, da hat es in den letzten zehn, fünfzehn Jahren irre viel Entwicklung gegeben, und mit einer Energiepolitik, die zum Beispiel Photovoltaik auf jedem neuen Hausdach vorschreiben würde, wäre Klimatisierung halbwegs umweltfreundlich zu haben. Wäre könnte müsste sollte.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • Ich fröstele heute dezent. Es fühlt sich herrlich an! #herz

    Endlich hatte ich mal wieder Energie für eine große Gassirunde.

  • Ich freue mich auch darüber.

    Endlich wieder normal atmen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen