Hilfe, Schnappatmung oder reagier ich über?

  • Hallo Ihr Lieben,


    mittlerweile bekomme ich zunehmend Schnappatmung wenn ich mit einer Freundin telefoniere.
    Grund hierfür sind ihre 3 Wochen alten Zwillinge.
    Im Krankenhaus strikt an einen 4 Stunden Futterrhythmus gehalten, zu hause von der Hebamme weiter nach dem Rhythmus so empfohlen. Die Trinkmenge (bekommen Pre, ob und wie viel sie noch stillt,-das tat sie am Anfang auch nach Uhr) wird bemessen, sprich, wenn die Kinder noch Hunger haben, gibts Tee, da vorgeschriebene Portion Pre reichen muss.
    Heute telefonierte ich mit ihr. Da meinte sie, dass ein Kind so dermaßen Hunger hat, dass sie es nicht im Arm trösten kann, da es gleich wieder zu suchen anfängt, aber ja nichts kriegen darf, weil die ja sonst zu schnell zu dick werden. Sagt die Hebamme.
    Kann man mit der Pre denn überhaupt überfüttern, wenn sie richtig zubereitet ist?
    Ich habe die ersten Wochen nach der Geburt auch Zwiemilch ernährt, bis es mit dem Vollstillen geklappt hat, aber Hunger musste unser Kind nie leiden, entweder gabs Brust oder Pre. Wenn das nicht der Grund war, gabs Schmuseeinheiten.
    Ich lenke dann am Telefon vom Thema ab... ich bekomm sonst Schnappatmung... oder wie soll ich am besten reagieren? Mir tun die Würmchen sehr Leid :-(.
    Sie wollte meine Stillmaterialen vom Krankenhaus haben, die ich ihr gegeben habe, wo alles drin stand mit Stillen nach Bedarf, viele kleine Mahlzeiten etc. (ok, Zwillinge voll stillen ist bestimmt nicht einfach, aber meine Hebamme meinte, dass man die Pre auch nach Bedarf füttern kann, sie hielt absolut gar nichts von Teegabe).
    Was würdet ihr machen?

  • Ich würde ihr meine Materialien geben und ihr erzählen wie es bei mir war. Und das dann einfach stehen lassen. Sie muss/wird selbst wissen was sie davon annehmen will. Und ich würde ihr sagen, dass sie auf ihren Bauch hören soll. Was sich für sie und die Kinder gut anfühlt kann nicht soooo falsch sein (welcher Weg das auch immer sein möge).

    Girl keep your head up,
    We've still got miles to go,
    Were lead by starlight through,
    The rain and the snow.

  • Wenn Du sie gut kennst und denkst, es besteht eine Chance, dass sie auf Dich hört, dann sag ihr ganz, ganz freundlich und ohne jeden Vorwurf und Kritik ihr gegenüber, dass es barer Unsinn ist, was ihr da erzählt wurde und dass sie die Kinder nach Bedarf mit Pre füttern und stillen darf/soll!


    Wenn sie damit einverstanden ist, könntest Du die Anfrage (ohne das mit der Schnappatmung ;) ) auch noch hier bei der Stillexpertin stellen, und das und die Antwort ausdrucken und ihr geben bzw. am Telefon vorlesen.


    Sie quält so ja die Kinder UND sich. :(

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Das ist doch sowieso Unsinn, wenn sie weiter die Mengen füttert, die im KH vorgegeben wurden. Die Kinder trinken am Anfang ja nur ganz wenig auf einmal, und dann immer mehr, weil am Anfang der Magen so klein ist. zusätzlich zu dem was elena schrieb, würde ich das auch dazu sagen.

  • Nix würd ich machen.


    Also, meine Tochter z. B. kam viel zu leicht und zu klein auf die Welt. Entsprechend klein war ihr Magen - ich denke mir, dass die Zwillinge vielleicht auch eher klein sind? Jedesmal wenn sie geschrieen hat gab es Milch. Dann ist es oft passiert, dass sie plötzlich ALLES wieder ausgespuckt hat - also nicht nur ein bisschen, sondern riesige Schwälle.


    Die Folge war, dass ich nicht mehr wusste, was überhaupt noch im Kind drin war - sie hat dabei ja oft die Mahlzeit von davor noch erbrochen.


    Deshalb ist meine Meinung: Füttern nach Bedarf: super! Aber in unserem Fall z. B. MUSSTEN wir entsprechende Fütterpausen einlegen. Ihr Hunger war grenzenlos (sie war eine "Mangelgeburt") aber ihr Magen konnte dieses ständige drauffüttern und drauffüttern einfach nicht mitmachen.


    Ja, ich hab gelesen, dasses der Hebamme wohl ums "zu dickwerden" geht, halte ich auch für Quatsch.


    Die Mama wird sich doch bestimmt auch Gedanken machen und entsprechend dahinterkommen, wie es für ihre Kinder am besten ist?

    Liebe Grüße!


    Trau Dich!
    Nutze die Talente, die Du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    - Henry van Dyke -

  • Ich kann mir schon vorstellen, dass man Kinder mit Pre dick füttern kann. Wenn man ihnen mehr als ihren Bedarf füttert. So nach dem Motto: Ach, trink doch noch die letzten 5 oder 10 ml, dann ist die Flasche leer. Aber wenn man ein hungriges Kind füttert, bis es satt ist, und nicht darüber hinaus? Das kann ich mir nicht vorstellen. Diese Angaben auf den Schachteln sind doch Durchsschnittswerte. Wieviel das Kind wirklich braucht, hängt vom Gewicht ab, vom Alter, von der Aktivität...
    Tee zusätzlich zur Pre-Nahrung könnte ich mir höchstens zum Durstlöschen an super heißen Tagen vorstellen, weil die Pre-Nahrung ja im Gegensatz zur Muttermilch immer gleich ist und nicht aus durstlöschender, dünnerer Vormilch und sättigender Hintermilch besteht.
    Ich würde Deiner Freundin Deine Meinung schildern und auch sagen, dass Deine Hebamme das auch sagt. Aber versuchen, keine lange Diskussion anzufangen. Einfach Deine Meinung schildern.
    Und vielleicht noch einen Satz, den mir meine Schwester gesagt hat, als mein Fröschlein gerade erst ein paar Tage alt war, es Stillschwierigkeiten gab und ich viele unterschiedliche Ratschläge bekam: Vertrau Dir, und vertrau Deinem Kind! Wenn eine Mutter das starke Gefühl hat, ihr Kind hat Hunger, dann wird es auch so sein. Das kann von außen keiner besser beurteilen als Mutter und Kind zusammen!

  • Pre kann nach Bedarf gefüttert werden - 1er dann erst nicht mehr, weil die stärker ansetzt. Wir haben auch einen relativ starren 3.5 bis 4h Rhythmus, füttern insgesamt aber "mehr" als empfohlen wird.


    Das, was die anderen schon geschrieben haben, kann ich gut unterstreichen: Nicht belehren, sonst geht das leicht nach hinten los. Meine Mutter wollte uns letztes Wochenende erzählen, dass wir dem Kind schaden, weil wir ihm zusätzlich abgekochtes Wasser anbieten. Das endete in einem Eklat ;-)

    Every time you make a typo, the errorists win.

    Einmal editiert, zuletzt von Mtn ()

  • Ich kann mir schon vorstellen, dass man Kinder mit Pre dick füttern kann.


    Angeblich (keine Wertung hier; ich weiß es nicht, weil ich die Nahrung nicht herstelle), dass Pre-Nahrung wie Muttermilch beschaffen ist. Um das Kind dick zu füttern muss man davon schon Unmengen füttern.

    Every time you make a typo, the errorists win.

  • Nein, Du reagierst nicht über. Da wird einem ja schon vom Lesen ganz anders :S .
    Dass es echt noch Hebammen gibt, die so einen uralt-Quark von sich geben #haare .


    Natürlich kann man Pre, genau wie Muttermilch, nach Bedarf füttern.
    Und Babies sind doch keine Maschinen, die man mit einer bestimmten Menge "befüllen" muss, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Die brauchen doch auch individuell ganz unterschiedlich viel Milch und nehmen sich sicher nur das, was sie brauchen.
    Sicher, bei Zwillingen ist es bestimmt nicht leicht, einen Weg zu finden, alles gut auf die Reihe zu bekommen, aber wenn sie das Schreien des Kindes mehr stresst, als das füttern, dann erreicht sie ja gerade das Gegenteil #hammer .


    Ich würde in so einem Fall klar sagen, dass ich das überhaupt nicht in Ordnung finde (v.a. von der Hebamme) und ihr entsprechend fundiertes Material zur Verfügung stellen, wo es richtig drin steht.
    Ich habe jetzt keine weiteren Quellen zur Hand. Aber z.B. in "Crashkurs Baby" von Nora Imlau steht:

    Zitat

    S. 46:
    Unabhängige Ernährungsexperten raten, im ganzen ersten Lebensjahr möglichst nur Pre-Milch nach Bedarf zu geben ...


    S.50
    Jedes Baby hat einen anderen Milchbedarf. Hersteller geben auf ihren Packungen deshalb immer Durchschnittswerte an, was die empfohlene tägliche Milchmenge angeht. Bekommt das Baby Pre-Milch, darf es diese Menge sowohl über- als auch unterschreiten.

    Wir haben übrigens Nachbarn mit Zwillingen. Der Junge wog mit einem Jahr ca. 12 kg, das Mädchen 8 kg. Beide im 1. Halbjahr nach Bedarf voll gestillt. So unterschiedlich können sich sogar Zwillinge entwickeln.

  • 8I


    Ich finds grad ganz spontan erschreckend, das es immer noch Leute gibt, die einen festen "Fütterungsplan" propagieren! Das ist doch total veraltet!!! Und da spielt es keine Rolle, ob gestillt oder mit Flasche.


    Soviel ich weiss, kann man mit Pre nicht überfüttern, kann man genauso geben, wie wenn man nach Bedarf stillt.

    4.024 Beiträge im alten Forum, schon länger dabei! #pfeif Ich bin ein Oma-Schwein mit Fenstern!

    Amy-Fleur 11.11.2008*4500g*53cm*Geburtshaus Köln

    Nathalie 1.03.2011*3920g*51cm*glücklich zu Hause

  • Meine Schnappatmung bekommt sie ja nicht mit ;) . Geht auch eher darum, was sie vom Krankenhaus und der Nachsorgehebamme gesagt bekommt.
    Ich hatte ihr schon erzählt wie es bei uns war mit Dauerstillen, Furchen ins Laminat mit Baby laufen etc. Nur scheint das Wort ihrer Hebamme da gewichtiger zu sein. Aber das mit dem Bauchgefühl ist gut, da frag ich sie mal.
    Bin froh, dass unsere Nachsorgehebamme da besser war. Beim Stillen konnte sie mir da auch nicht so gut helfen, da hab ich mich dann selber informiert, aber immerhin durften wir Pre nach Bedarf geben und von ständig Fencheltee war unsere Hebamme auch nicht begeistert.

  • Und noch was zur pre und 1er. Man ist ja noch nicht recht schwanger und weiss bereits: 1er = böse, böse, böse. Dafür die pre nach Bedarf, dann ist alles gut.


    Bei uns war´s halt nicht so. Wie gesagt, der Magen meiner Tochter konnte in den ersten Wochen gar nicht soviel fassen, wie sie gebraucht hätte. Dazu kam das ständige erbrechen. Bei uns wurde es erst besser, als ich hochkalorischer gefüttert habe. Das machte die Mahlzeiten eben nahrhafter aber gleichzeitig auch kleiner. Das war für sie genau richtig. Sie wurde satt, ohne den Magen im Stundentakt bis zum schieren Platzen zu füllen.

    Liebe Grüße!


    Trau Dich!
    Nutze die Talente, die Du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    - Henry van Dyke -

  • PS:


    Hier noch ein Absatz zum Füttern nach Bedarf:

    Auch zum Tee habe ich bei Nora Imlau noch einen Absatz gefunden:

    Zitat

    S. 26:
    Babys, die Milch nach Bedarf bekommen, brauchen bis zum Beikoststart keine zusätzliche Flüssigkeit, also weder Wasser noch Tee! Sowohl Muttermilch als auch Pre-Milch ist darauf ausgelegt, gleichzeitig Hunger und Durst zu stillen. Nur wenn ein Baby über längere Zeit hohes Fieber oder starken Durchfall hat, kann Extra-Flüssigkeit sinnvoll sein.

    Ich finde es eher fahrlässig, so kleine Babys mit kalorienleerer Flüssigkeit aufzufüllen. Das kann schnell nämlich auch ins Gegenteil Gedeihstörung umschlagen. Und gerade Zwillinge haben ja meist noch eher aufzuholen.

  • Mtn:
    Ich hatte ja dazu geschrieben, dass ich mir das mit dem dick füttern vorstellen kann, wenn mehr als der Bedarf gefüttert wird. Und im Gegensatz zum Stillen kann das Kind aus der Flasche eher mehr als seinen Bedarf aufnehmen, weil das Trinken so einfacher ist. Zum Stillen kann man ein Kind nicht zwingen. Aber mit der Flasche kann man einem Kind schon mehr als den Bedarf füttern, wenn man über seine Signale, dass es satt ist, hinweggeht.

  • Mink: Das war doch aber eine andere Situation: Ihr habt Stillen/Füttern nach Bedarf ausprobiert und das hat wegen Erbrechens nicht funktioniert, so dass ihr einen anderen Weg gehen musstet.
    Die Freundin hier hat hungrige Kinder und traut sich nicht, sie zu füttern 8I . Das finde ich echt schlimm.

  • Huch, so schnell kann ich gar nicht antworten. Danke ^^
    @ Mink, das mit der 1er Milch hatte ich auch schon überlegt. Ob sie Erbrechen weiß ich nicht. Nur, dass nach x ml Schluss ist, Rest Tee.


    Unserer war, als es mit dem Vollstillen geklappt hat immer im oberen Gewichtsbreich, oder drüber bei den Us. Kinderärztin hat nie was gesagt, da es im Gesamtbild gepasst hat. Außer, dass die Pfunde gut sind, wenn sie mal krank sind.

  • Frau Frosch: Kommt auch auf die Sauger drauf an, denke ich. Mr. T. muss sich auch beim Trinken aus der Flasche sehr anstrengen. Mehr als er braucht nimmt er meiner Beobachung nach nicht. Aber das kann auch von Baby zu Baby unterschiedlich sein :)

    Every time you make a typo, the errorists win.

  • Nora Imlau find ich auch gut. Habe von ihr: Das Geheimnis zufriedener Babys hier. Nur mit Nora könnte sich die Freundin zu Familienbett und Co bekehrt wollen fühlen. Das will ich ja gar nicht, muss jede Familie für sich selber entscheiden. Aber satt sollten die Kleinen doch schon sein.


    Ich bin mir halt unsicher, in wie fern ich mich da einmischen darf/sollte.

  • bei alle 4 Stunden wären meine Kinder verhungert und meine Brüste geplatzt!
    im krh gab es einen 3 h Abstand, aber wenn Miss supergreen früher wach wurde u zu suchen anfing, wurde nach mir telefoniert.


    so in den ersten 8 Wochen war alle 2 h normal.
    allerdings war das voll gestillt.


    aber ich bin mir sicher, gelesen zu haben, dass man Pre nach Bedarf füttern soll und darum nicht auf die 1er wechseln, weil es dann Trinkmengen gibt.

  • Grundsätzlich denke ich auch, dass jeder es machen soll, wie er es für richtig hält, solange alle damit einigermaßen zufrieden sind.
    Aber mir scheint es aus Deinen Schilderungen heraus eher so, als sei Deine Freundin unglücklich mit der Lösung, will sich aber nicht über die Anweisung der Hebamme hinwegsetzen aus Angst, was falsch zu machen. Und in so einem Fall finde ich es schon wichtig, das Bauchgefühl zu unterstützen und ihr den Rücken zu stärken und zu zeigen, dass sie sehr wohl richtig fühlt.


    Wie gesagt, ich habe "Crashkurs Baby" von Nora Imlau hier. Daran ist das Gute, dass sie solche Dinge wie Stillen/Füttern, Familienbett/Gitterbett, Stoffwindeln/Wegwerfwindeln etc. gleichwertig darstellt und sachlich auf pro und kontra eingeht, ohne ein schlechtes Gewissen zu machen. Und es ist sehr kompakt und somit auch schnell zu lesen. Leider wird das Buch ja nicht mehr aufgelegt. Aber es gibt noch Restexemplare.


    Ansonsten ist vielleicht auch "Born to be wild" eine Alternative. Leider habe ich das im Moment anscheinend verborgt, deshalb kann ich nicht nachschauen, was da drinsteht. Das ist ja aber auch ziemlich dick und deswegen für eine Zwillingsmama im Stress wohl eher eine zu gewichtige Lektüre.

    Freda mit dem Jan-Feb-Mär-Trio (01/05 + 02/08 + 03/12) #love


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt

    Einmal editiert, zuletzt von Freda ()